Writers Room zur Ausarbeitung der Idee

Träumen wir? Tarantino & Abrams entwickeln "Star Trek"-Film!

Träumen wir? Tarantino & Abrams entwickeln "Star Trek"-Film!
26 Kommentare - Mi, 06.12.2017 von R. Lukas
Die Zeit der Manson-Morde in den späten 1960ern beschäftigt Quentin Tarantino aktuell. Aber nicht nur! Er scheint sich doch tatsächlich mit J.J. Abrams für ein "Star Trek"-Projekt zusammenzutun.
Träumen wir? Tarantino & Abrams entwickeln "Star Trek"-Film!

Update: Sehr interessant, wenn auch vielleicht nicht direkt auf die Star Trek-Filmidee von Quentin Tarantino bezogen, ist ein neuer Tweet, der eines klarstellt: Das Projekt, an dem Simon Pegg und Doug Jung, sein Co-Autor bei Star Trek Beyond, zurzeit für Bad Robot arbeiten, ist nicht Star Trek 4. Und soll es auch nie gewesen sein. Nur was ist es dann...?

Was Tarantinos Idee betrifft, so liefert möglicherweise ein Interview im Nerdist-Podcast von 2015 Hinweise darauf, worum es sich handeln könnte. Damals sagte Tarantino, man könnte doch einige der tollen klassischen Star Trek-Episoden nehmen und sie problemlos auf Spielfilmlänge erweitern. Seine Vorschläge: "Griff in die Geschichte" (Originaltitel: "The City on the Edge of Forever") aus der ursprünglichen Raumschiff Enterprise-Serie, die für ihn eine der großen Zeitreise-Geschichten darstellt, oder "Die alte Enterprise" ("Yesterday’s Enterprise") aus Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert, für ihn eine der besten Star Trek-Folgen, die je geschrieben wurden.

++++

Haltet euch fest! Quentin Tarantino dringt in Galaxien vor, die er nie zuvor gesehen hat, sein zehnter und letzter Film könnte ein Star Trek-Film werden! Und nein, dies ist kein vorgezogener Aprilscherz oder sonst irgendein Scherz, sondern die reine Wahrheit, wenn auch noch lange nicht in Stein gemeißelt. Passen würde es, erwähnte Tarantino doch mal, er würde lieber einen Star Trek- als einen Star Wars-Film machen. Später sagte er dann noch, es würde sich durchaus lohnen, sich deswegen mal zusammenzusetzen.

Genau das scheint nun passiert zu sein. Während er für Sony Pictures seinen neunten Film vorbereitet - den, der jetzt einen Kinostart hat und in Los Angeles um 1969 spielen soll, als Charles Manson und seine Anhänger ihre grausigen Morde begingen -, soll Tarantino einen großartigen Einfall für einen Star Trek-Film gehabt haben. Diese Idee teilte er mit Star Trek- und Star Trek Into Darkness-Macher J.J. Abrams, der seinerseits gerade in den Vorbereitungen auf Star Wars - Episode IX steckt. Ihr weiterer Plan: einen Writers Room aufstellen, der sich Tarantinos Herangehensweise anhört, und daraus einen Film entwickeln.

Wenn alles so läuft, wie man es sich vorstellt, könnte Tarantino auf dem Regiestuhl sitzen und Abrams in die Produzentenrolle schlüpfen. Es wäre das erste Mal, dass sich Tarantino an einem bereits existierenden Franchise versucht, nachdem seine bisherigen Filme allesamt Eigenschöpfungen waren. Und es würde der Star Trek-Filmreihe von Paramount Pictures mit Sicherheit einen ordentlichen Schub geben, den sie gut gebrauchen könnte. Wir wüssten ja zu gerne, wie Tarantinos Vision aussieht... Ob es wohl ein Star Trek 4 wäre, also eine Fortsetzung der Kelvin-Zeitlinie, die ja noch ziemlich in der Luft hängt? Oder etwas völlig anderes?

 


Quelle: Deadline
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Was denkst du?
26 Kommentare
Avatar
LastGunman : : Moviejones-Fan
06.12.2017 14:36 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.15 | Posts: 298 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Nun ja, Abrams hat zumindest auf die sichere Bank gesetzt bei Star Wars. Er hat das Expanded Universe platt gemacht, was schon schlimm genug war. Aber immerhin hat er was die Story der Filme angeht nichts schlimmes verbrochen, mMn. Ganz im Gegensatz zu seinem Star-Trek-Ansatz. Beyond von Lin mit dem Drehbuch von Pegg fand ich da besser. Wenn es auch ne Menge Unlogik in dem Film gab und es eben immer noch kein richtiges Star Trek ist.

Bei DC weiß man nicht, ob Snyder oder Whedon letztlich den besseren Cut geliefert hätte. Und wie es weiter geht. Vielleicht bräuchte man dort einenfach jemanden wie Kevin Feige, der das große Ganze im Blick hat. Hier bleibt aber auch das Kernfranchise, die Comics, unangetastet. Wie auch bei Star Wars die früheren Filme unangetastet blieben.

Bei Star Trek wurde jedoch alles auf den Kopf gestellt. Man hat eine neue Zeitlinie geschaffen, man hat einen Planetenbohrer kommen lassen um Vulkan zu zerstören, was alles völlig an den Haaren herbeigezogen war. Und nur um "alles anders machen zu können." Also die Geschichte um Khan neu erzählen. Nur darauf lief es wohl hinaus. Nur hat man es in schlecht neu erzählt, weil der Khan in STII damals ja eine jahrelange Entwicklung durchgemacht hatte und sein Hass auf Kirk einen Grund hatte. Kirk hatte ihn und seine Leute nämlich in einer leichtfertigen Entscheidung auf einem Planeten ausgesetzt und das Versprechen nicht gehalten, das man nach ihnen schauen wird. Dann sind unvorhergesehene Dinge passiert. Das alles war völlig nachvollziehbar und spannend. Die Beziehungen der einzelnen Charaktere zueinander passten.

In Into Darkness kennen Khan nur die Zuschauer und der alte Spock. Da gibt es diese folgenschwere Beziehung zwischen ihm und der Enterprise-Crew nicht.

Ja, Beyond war besser, aber auch da war der Plan des Bösewichts völliger Blödsinn (wie ich finde übrigens auch in Wonder Woman, wenn man darüber nachdenkt. In Justice League ergibt es so viel mehr Sinn, was Steppenwolf tut und wie (evt. Hintergrundwissen vorausgesetzt).

Geil und dämlich zugleich fand ich die Raumstation in Beyond. Mal davon abgesehen, dass sie dreist aus Mass Effect geklaut wurde, es ist quasi die Citadel. Es sah alles geil aus. Aber die Zeitlinienänderung kann nicht erklären, warum die Menschen plötzlich sowas bauen können. Das ist einfach viel zu weit weg von der Technik. Außerdem waren Raumbasen Stützpunkte der Sternenflotte und keine Wohnstätten für Zivilisten. In Mass Effect war die Citadel dagegen das Bauwerk einer längt untergegangenen Zivilisation.

Luhp, da stimme ich deiner Kritik zu, die Beastie-Boys-Szene war klasse. Und ich fand es schon in TNG komisch, dass es abseits von Literatur und klassischer Musik keine Nostalgiker bzw. Fans früherer Zeiten geben soll. Schließlich richtet man heutzutage ja auch Mittelaltermärkte aus. Das hat DS9 und Voyager dann ebsser gemacht und da passen auch Motorrad und Musik aus Beyond.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
06.12.2017 13:04 Uhr | Editiert am 06.12.2017 - 13:05 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.106 | Reviews: 93 | Hüte: 265

@Rubbeldinger

Ich bin ja bekanntlich kein großer "Star Trek"-Kenner, "Beyond" hat mir jedenfalls - vielleicht gerade deshalb - gut gefallen. Es war jetzt kein Überflieger, aber definitiv bedeutend besser als der erste Film von J.J. Abrams. Hier meine Meinung zum Film:

http://www.moviejones.de/kritiken/star-trek-beyond-kritik-4194.html

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
06.12.2017 10:50 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.334 | Reviews: 16 | Hüte: 229

@LastGunman
Wenn ich aber dann immer wieder lese wie der DC-Fan Whedon JL "zerstört" hat oder der Star Wars-Fans Abrams einen miesen Star Wars-Film machte, dann ist es auch immer ne Abwägung die man machen muss.

Avatar
LastGunman : : Moviejones-Fan
06.12.2017 10:48 Uhr | Editiert am 06.12.2017 - 10:50 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.15 | Posts: 298 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Hätte nichts dagegen, wenn Tarantino die Reboot-Fans vor den Kopf stößt. Das hat Abrams doch mit einer viel größeren Fanbase gemacht. Von mir aus darf er gerne den drei Vorgängerfilmen widersprechen oder augenzwinkernde Retcons einbauen.

Abrams ist nur ein Pseudo-Fan, vermutlich hat er nur eine Handvoll Episoden gesehen. Tarantino kennt dagegen ein paar richtig gute Folgen, scheint mir also viel mehr mit der Materie vertraut zu sein.

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
06.12.2017 01:29 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.332 | Reviews: 10 | Hüte: 276

An die alten Hasen hier, welche super Ironie ins Spiel brachten, vielen dank an Euch, ich habe Bauchweh vor lachen.

Die Klingonen im Westernlook und SL Jackson mit einer Schüssel Gach, ein Glas Blutwein und einer Zigarre. Christoph Waltz als deutscher Captain der Föderation, der "Mein Star Kampf" unter dem Kopfkissen liegen hat. Terantino selber, der ein Söldner spielt, der unter der Hand mit Captain Waltz Geschäfte macht, wo Kirk Pine ihn auf die Schliche kommt. Es werden an die Klingonen Sklaven und Waffen verkauft, da Kirk nun Beweise hat, wird ein Kopfgeld auf James ausgesetzt. Nennt sich Star Trek - Kill JT Vol1

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
06.12.2017 00:37 Uhr | Editiert am 06.12.2017 - 00:39 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 1.650 | Reviews: 6 | Hüte: 49

"Captain Rubbeldinger, bitte melden Sie sich sofort auf der Brücke."

Sccchhhtt! Auf!

Sccchhhtt! Zu!

Diesmal war die Fahrt mit dem Turbolift gefühlt länger als sonst! tongue-out

Wenn es Justin Lin schafft, einen guten "Star Trek"-Film mit Motorradaction und Rockmusik zu kreieren, dann mache ich mir bei Quentin Tarantino auf dem Regiestuhl erst recht keine Sorgen.

Das macht mir irgendwie Angst sowas zu lesen! surprised

@luhp92

Ich glaube nicht, das wir beide denselben Film gesehen haben!

@ArneDias

Viele scheinen etwas nicht zu wissen: Tarantino ist großer Fan der Original Star Trek Serie und auch von The Next Generation, bezeichnet die Folge "Die Alte Enterprise" als die Beste Folge...

Das wäre meine nächste Frage gewesen, weil ich egtl bisher gar nie was gelesen hätte, wie der gute Mann den drauf ist, was ST angeht!

in dem Fall könnte ich mir schon vorstellen, dass da ein auf jedenfall besserer Film bei rauskommt, als es bisher der Film ähm Fall war, vorrausgesetzt er definiert jeden gottverdammten Buchstaben in dem Drehbuch! ...Und JarJar gibt nur die Kohle für! Weil dem würd ich aufs Maul haun, wenn er da Produzentenrechte versucht auszuspielen und sich einzumischen! Nicht mal was ins Ohr flüstern darf der dem!

Aber ich sehe hier verschiedene Probleme heraufbeschworen!

Ich weiss ja jetzt wie Tarantino zum klassischen ST steht, aber wie steht der Jung zu den neuen Filmen? Mag der die? Wenn ja, inwieweit wird der den drei bisherigen Filmen folgen, was Inhalt und Optik angeht? Klar, er wird keinen hanebüchenen Blödsinn reinschreiben, schon gar nicht wenn er Fan der Materie ist, aber er darf aber auch dem nicht wiedersprechen was bisher gezeigt wurde! Und das ein ST-Film von ihm eine Fortsetzung des bisherigen Reboots darstellt, steht glaube ich außer Frage! Tarantino hin oder her, Paramount wird ihm nicht die Freiheit geben, zu machen was er will und erneut einen Reboot hinzulegen oder sowas in die Richtung! So gesehn wäre es ein enormer Stilbruch mit den bisherigen Filmen, weil ich mir nicht vorstellen kann, das Tarantino das so in Scene setzt, ausser ihm gefallen die FIlme WIRKLICH! Was ich aber dann mit weniger wohlwollen in Erwartung dieses Machwerks in meine Gedanken ordne!

Freuen würde es mich natürlich, weil der Mann den ersten, wirklich guten und nicht Saudummen ST-Reboot hinlegen würde, dieser wäre dann für alle späteren Filme prägend!

VIELLEICHT!

Weil ein großer Teil der ST-Reboot Fans, hatte zuvor keinen Kontakt zu ST! Und auch wenn sich ein Teil, von dem ich aber eher glaube dass er klein ausfällt, sich mittlerweile mit den klassischen Serien und Filmen auseinandergesetzt hat, und dementsprechend nun eine besser oder schlechtere meinung zu den neuen Filmen haben, wird der großteil der Fans des Reboots vor den Kopf gestoßen werden, sollte nun mit Tarantino wieder Würde und Anstand, Qualität und Logik einzug halten ins ST-Universum, und der BOOMBANGZACK-Anteil und Effekt-Overkill-Gedöns weniger werden, bzw anders dargestellt werden als bisher gewohnt!

Tarantino wird die Massen locken, keine Frage! Der Film wird Kasse machen, keine Frage! Er wird einem weiteren Film seinen Stempel aufdrücken, aber wird dieser dann auch so erfolgreich wie sein Vorgänger sein, bei dem eine Legende auf dem Regiestuhl Platz nahm?

Ein zwiespältiges Schwert!

Das Tarantino ein Fan ist, setzt noch nicht vorraus, dasses auch ein guter Film wird, da dies totales Neuland für Tarantino sein wird, da dieser bisher noch nie einen Sci-Fi-Film gemacht hat! Ich bin da skeptisch, sehr sogar! Aber noch ist ja nichts passiert!

Und bis wir was davon zu sehn kriegen, wirds bestimmt noch 2 Jahre dauern, mindestens!

Bis dahin heisst es Ruhe bewahren und romulanisches Ale schlürfen!

All Hail To Skynet!

Avatar
Legolas : : Moviejones-Fan
05.12.2017 21:48 Uhr
0
Dabei seit: 08.10.17 | Posts: 35 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Tarantino macht einen Star Trek Film... ist auf jeden Fall eine interessante Mischung mit viel Potential. Und mit Samuel L Jackson hat man auch schon den perfekten Darsteller für Uhura gefundenwink)

Avatar
Uatu : : The Watcher
05.12.2017 19:10 Uhr
0
Dabei seit: 12.10.11 | Posts: 1.147 | Reviews: 1 | Hüte: 73

Ein Star Trek Film von Quentin Tarantino?! Wie geil ist das denn bitte?

Da er auch die TNG Folge "die alte Enterprise" mag, kann ich mir hier auch gut eine altenative Realität mit einer "was wäre wenn-Story" vorstellen. Oder meinetwegen auch eine seiner Rachestories.
Ach egal, wenn er tatsächlich Fan des Franchises ist, dann kann bei ihm da eigentlich nicht viel schief gehen. Gerne auch abseits des Kanons.

Eine Homage an die klassische TV-Serie, welche ganz Tarantino-like, auch optisch den 60er Jahre TV-Charme einfängt, wäre ein absoluter Traum.

Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
05.12.2017 17:09 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 243 | Reviews: 0 | Hüte: 8

Ich sehs da wie TiiN, er würde Star Trek seinen Stempel aufdrücken, aber da er selbst Fan ist, würde auf die Empfindlichkeiten der Trekkies Rücksicht nehmen und selber viel Herzblut reinstecken. Uns Film-Fans kann doch da nix besseres passieren. cool

Avatar
TiiN : : Pirat
05.12.2017 17:04 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.225 | Reviews: 74 | Hüte: 104

Quentin Tarantino ist einer der besten Filmregisseure der Welt und zugleich ein Filmromantiker. Er würde sich in so einem Franchise nicht verbiegen lassen und der Reihe stattdessen seinen Stempel aufdrücken. Ich halte das für eine äußerst spannende Sache.

Wenn das zustande kommt hoffe ich jedoch, dass Tarantino selbst das Drehbuch schreibt.

Avatar
Kayin : : Schneemann
05.12.2017 15:18 Uhr | Editiert am 05.12.2017 - 15:23 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 657 | Reviews: 2 | Hüte: 40

Silencio hat im JL Thread gesagt, dass die Leute nicht drauf schauen, wer im Regie Stuhl sitzt.. Wetten doch?!?

Tarantino kann ich mir nicht ganz vorstellen, aber er wäre bestimmt eine Bereicherung für das Franchise. Hat er nicht auch am Drehbuch von einem Star trek Film mitgeschrieben? Oder verwechsele ich da was.

Nee, war für the Rock und bei CSI als ungenannter Autor tätig

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
05.12.2017 14:41 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 108 | Reviews: 0 | Hüte: 0

ich hätte zu gerne einen Star Wars- Film von Tarantino gesehen. Star Trek klingt aber genauso verlockend. Man sollte die aktuelle Zeitlinie und das Personal nicht ändern. Man stelle sich einen langen Tarantino-Style-Dialog zwischen Kirk, Spock und dem Bösewicht vor, der sich dann in brachialer action entlädt Das will ich sehen!

Avatar
ZSSnake : : Expendable
05.12.2017 14:18 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 6.693 | Reviews: 114 | Hüte: 222

Ich bin hin- und hergerissen. Einerseits denke ich mir, dass das sehr cool werden könnte. ..Aber andererseits würde ich ungern sehen, wie Tarantino "seine Nummer 10" an ein Franchise "verschwendet". War er doch in selbst entwickelten Stories durchgehend genial.

Naja erstmal abwarten was da passiert. Spannend ist die Idee allemal.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Majestix83 : : Moviejones-Fan
05.12.2017 13:50 Uhr | Editiert am 05.12.2017 - 13:52 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.16 | Posts: 53 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Irgendwie kann ich mir da nur ein Sektion 31 Setting auf Nimbus 3 (der Grenzplanet in Star Trek V) vorstellen, da würde sich der typische Tarantino-Stil zumindest anbieten. Aber vielleicht überrascht er ja auf seine alten Tage smile.

Fan von TOS und TNG scheint er ja zu sein, in diesem Podcast soll er bei 01:09:40 wohl über Star Trek sprechen, explizit wohl auch über die TNG Folge "Yesterdays Enterprise" die er lieber im Kino gesehen hätte, anstatt "Treffen der Generationen". Da bin ich sogar geneigt ihm zuzustimmen.

@ArneDias

Zwei Dumme ein Gedanke laughing

Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
05.12.2017 13:45 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.039 | Reviews: 12 | Hüte: 154

"Captain Rubbeldinger, bitte melden Sie sich sofort auf der Brücke."

"Captain Rubbeldinger"?

Also wenn hier nicht die heilige Kuh komplett geschlachtet wird. Es wäre zwar möglich hier die klingonischen Heldentaten voller Blut und Ehre auf die Leinwand zu bringen, doch kann sich Tarantino dafür begeistern?

Wenn ja, dann sollte der Film wahrlich damit beginnen wie der Erste Klingone seinen Schöpfer-Gott den Kopf abschlägt. Genauso wie es die alten Chroniken berichten.

Und alles in klingonischer Sprache, nur mit Untertitel. Was für ein Film gäbe dies.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Forum Neues Thema