News (101)FilmdetailsKritikTrailer (10)Bilder (113)Filmabo
Film »News (101)Trailer (10)
Warum "The First Avenger - Civil War" keinen Avenger sterben ließ - Fury zurück?

Es starb nur das Team

Warum "The First Avenger - Civil War" keinen Avenger sterben ließ - Fury zurück? (Update)

69 Kommentare - Mi, 28.09.2016 von R. Lukas - So gut wie alle rechneten bei "The First Avenger - Civil War" mit Verlusten, aber die Macher entschieden sich dagegen, zum Äußersten zu greifen. Aus gutem Grund! Und: S.H.I.E.L.D.-MCU-Comeback?

Warum "The First Avenger - Civil War" keinen Avenger sterben ließ - Fury zurück?
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!

Update: Via Interview mit Comingsoon offenbarte Nick Fury-Darsteller Samuel L. Jackson, dass S.H.I.E.L.D. immer noch eine Zukunft im MCU haben kann, auch wenn sie sich scheinbar als faschistische Organisation erst einmal abgeschafft haben. Marvels Agents of S.H.I.E.L.D.-Kenner wissen noch mehr. Wer wisse schon, was Nick Fury macht, ob er nicht mit Jules durch die Welt zieht, um herauszufinden, warum all das passiert ist. Es sei sicher, dass man wieder korrigieren will, was erschaffen wurde, das sei möglicherweise ja auch ein bewusster Plan für etwas anderes gewesen. Man werde ihn zurückbringen, auf irgendeinem Wege, aus irgendeinem Grund. Mehr wird Jackson wohl auch kaum zu seinem möglichen Part und dem Part von S.H.I.E.L.D. im MCU oder in Avengers - Infinity War verraten dürfen.

++++

Bei einem Krieg unter Superhelden, die alle dazu in der Lage sind, gewaltigen Schaden anzurichten, würde man doch denken, dass der eine oder andere Verlust zu beklagen ist. Aber nein, in The First Avenger - Civil War ging keiner der Avengers drauf, alle kamen mehr oder weniger heil aus der Nummer raus. Weniger im Fall von James "Rhodey" Rhodes aka War Machine (Don Cheadle), doch auch er blieb trotz einiger Kratzer am Leben. Schlimmer wurde es nicht, aber warum eigentlich nicht? Darauf gingen die Regisseure Anthony und Joe Russo sowie Marvel Studios-Präsident Kevin Feige bei einer Fragerunde näher ein.

Vorab haben sie über alles geredet, sind jedes mögliche Szenario für The First Avenger - Civil War immer wieder und wieder durchgegangen. Eines davon wäre auch gewesen, dass Captain America (Chris Evans) stirbt, was aber nur kurz zur Debatte stand. Eine realistische Option war es nie. Auch verschiedene andere Charaktertode wurden diskutiert. Man dachte jedoch, dass es das untergraben würde, was die wahre Spannung des Films ausmacht. Laut Feige ging es immer eher darum, dass Team am Ende komplett zu zerbrechen zu lassen, bevor Avengers - Infinity War ansteht. Es geht um eine "Scheidung", sagt Joe Russo. Und wenn jemand gestorben wäre, hätte es Empathie hervorgerufen, was wiederum eine Versöhnung, ein Kitten der angeknacksten Avengers-Beziehungen erlaubt hätte. Das wollten sie nicht.

In der Comic-Storyline, auf der The First Avenger - Civil War basiert und in der ja noch hundert Mal so viele Charaktere gegeneinander kämpfen, sterbe ein Charakter, so Feige. Darüber wurde eine Weile gesprochen, aber letztlich fand man, dass das, was Rhodey zustößt, schon niederschmetternd genug ist. Die Tragödie von The First Avenger - Civil War ist, dass die Familie auseinanderbricht, erklärt Anthony Russo. Nicht dass die Familie auseinanderbricht und dann jemand stirbt. Es sind also die Avengers als Ganzes, die sterben. Das Team ist gespalten. Jetzt steht die Erde ohne den Schutz durch ihre mächtigsten Helden da - genau der richtige Zeitpunkt für Thanos (Josh Brolin), um zuzuschlagen.

Quelle: HitFix
Was sagst du dazu?
Login mit Facebook

Trailerecke

Der Videoplayer(11432) wird gestartet

Bilder zum Film

Filmgalerie zu "The First Avenger - Civil War"Filmgalerie zu "The First Avenger - Civil War"Filmgalerie zu "The First Avenger - Civil War"Filmgalerie zu "The First Avenger - Civil War"Filmgalerie zu "The First Avenger - Civil War"Filmgalerie zu "The First Avenger - Civil War"

DVD & Blu-ray

Jason Bourne [Blu-ray]PetsGame of Thrones - Staffel 6 [5 DVDs]Game of Thrones - Staffel 6 [Blu-ray]Smaragdgr?n

Horizont erweitern

 	Berühmte Ex-Kinderstars - Teil 2Zum Schmunzeln: Wenn man diese Filme rückwärts schaut...Die 100 besten Komödien aller Zeiten

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

69 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
jerichocane
Advocatus Diaboli
Geschlecht | 29.09.2016 | 23:33 Uhr29.09.2016 | Kontakt
Jonesi

@luhp92
Wieso verpflichtet der Titel Suicide Squad automatisch dazu, den Großteil der Protagonisten zu Tode kommen zu lassen?
Ganz einfach, weil dies immer die Grundintension der Comics war. Du scheinst ja nur die aktuelle Reihe zu kennen. Hier handelt es sich jedoch schon um die 5. Reihe, und auch hier gehe ich davon aus das gegen Ende der Comic Reihe einige der Squad Mitglieder sterben.

Bei der ersten SSQ Reihe (1987-1992) war es noch so das es einzelene abgeschlossene Stories gab bei denen mal mehr und mal weniger die "Helden" starben. Ab der zweiten Reihe spitzt sich die Todesrate sogar noch zu, da sterben meiner Erinnerung nach sogar alle Mitglieder der Squad.

Und auch bei den nachfolgenden Reihen ließ man die SSQD Mitglieder immer schön über die Schippe springen. Wieso oder warum bei der aktuellen Reihe noch keiner gestorben ist kann ich mir nicht erklären, aber die aktuellen Comics lese ich derzeit auch nicht.

Aber als Leser der restlichen SSQD Comics habe ich auch erwartet das mehr vom Team sterben.

@Thema Civil War Titel

Ich finde es lustig, dass man hier mit der Kritik kommt der Titel würde etwas anderes vortäuschen
als der Film schlußendlich bietet. Zum einen ist geraden den Comickennern klar gewesen dass
der Film sich vom Comic abhebt und zum anderen sind die meisten Leute, egal ob Comickenner
oder nicht von Civil War begeistert gewesen, während bei BvS immer gemeckert wird, dass das
titelgebende BvS dort viel zu kurz kommt, und sagen nicht nur Kritiker sondern auch viele Fans
des Films.
Ob nun einem BvS oder CW besser gefällt oder man beide gleich gut findet muss nun jeder
selber für sich entscheiden.

Hanjockel79
Gamoras Toyboy
Geschlecht | 29.09.2016 | 22:27 Uhr29.09.2016 | Kontakt
Jonesi

Guden aaaaabend. laughing Auch nur schnell ne weitere Danksagung.

@ Nietsewitch

Vielen Dank für die neue Mütze. ;-D

Uatu
The Watcher
Geschlecht | 29.09.2016 | 19:12 Uhr29.09.2016 | Kontakt
Jonesi

Und vielen Dank nochmal an Andy Stark, Duck-Anch-Amun und die anderen für die Hüte.

Uatu
The Watcher
Geschlecht | 29.09.2016 | 19:09 Uhr29.09.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 29.09.2016 19:53 Uhr editiert.

@ferdyf:

Deine Kritik ist, daß der Filmtitel "Civil War" bei Comickennern die Erwartung geschürt hat die Civil War-Story verfilmt zu bekommen.

"Der Film hieß auch nicht "The Death of Superman" oder "The dark knight returns", sondern Batman vs Superman. Es wurde ein anderer Filmtitel gewählt und den Fehler hat Marvel gemacht und zu große Hoffnung geschnürt unter den Die Hard Fans."

"Die nehmen einen der so ziemlich geilsten Comics (Civil War) und die Leute denken, die kriegen jetzt genau das serviert."

Du möchtest mir doch nicht erzählen, daß du tatsächlich einen fünfstündigen Film erwartet hast in dem 20 neue Charaktere eingeführt werden inklusive eines langjährig etablierten Spiderman und eines amoklaufenden Thorklons? Jedem der den Comic gelesen hat sollte doch eigentlich von Anfang an klar gewesen sein, daß diese Story mit den bisher im MCU etablierten Charakteren so niemals und schon gar nicht in nur einem Film umsetzbar ist. Allein schon der "Registration Act" hätte ja gar nicht funktioniert, da es ja sogut wie keine Geheimidentitäten im MCU gibt. Abweichungen zur Vorlage wurden sogar ein halbes Jahr vor der Aufführung offiziell angekündigt.
edit: >Daher hätte mMn jedem klar sein müssen, daß man hier eben nicht die CW-Story aus den Comics erwarten durfte.<

Während deiner Meinung nach bei BvS ein anderer Filmtitel keinerlei Erwartungen geweckt hat.

"Der Film hieß auch nicht "The Death of Superman" oder "The dark knight returns", sondern Batman vs Superman. Es wurde ein anderer Filmtitel gewählt und den Fehler hat Marvel gemacht..."

Das man, trotz des in den Trailern gezeigten Doomsdays, nicht zwangsläufig auf die volle Doomsday-Story hoffen konnte, geschenkt, aber das nicht unbedingt Wenige bei einem Film namens Batman v Superman (ganz egal ob es da eine Vorlage zu gibt) auch Batman gegen Superman erwartet haben, kann man eigentlich nicht leugnen. Ja, auch hier wurden Erwartungen geschürt die nicht eingehalten wurden. Auch wenn es neben den fünf Minuten Batman gegen Superman auch noch ein, zwei Szenen zwischen Bruce und Clark gab, hat auch hier der Filmtitel mehr versprochen als geboten wurde.

Noch kurz hierzu:

"Keine Sorge ich habe alles verstanden, ist ja nicht allzu komplex"

Unabhängig ob das diesesmal der Fall war, solltest du dir diesbezüglich nicht immer zu sicher sein. Ich erinnere mich gut an unsere letzte Diskussion in der du dir auch sicher warst jerichocanes sarkastischen Kommentar richtig verstanden zu haben. wink

Und abschließend noch, sieh dir doch meinen Usernamen nochmal richtig an. Ich habe dich vor gar nicht allzu langer Zeit schon einmal darauf hingewiesen. Es sind vier Buchstaben, sollte echt nicht zuviel verlangt sein. Hättest mal den Civil War-Comic aufmerksamer lesen sollen, Uatu erscheint dort nämlich auch.

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 29.09.2016 | 18:09 Uhr29.09.2016 | Kontakt
Jonesi

@ferdyf

das Problem ist bei mir persönlich, dass ich nicht wirklich weiß wo man dann anfangen soll. Wo ist der Start der eigentlichen Reihe. Der Civil War prägte sich schließlich auf andere Reihen aus und als Neustartler finde ich es immer schwer den Überblick zu behalten. Das gleiche beim DC-Universum smile Ich kann allerdings beide Medien gut voneinander trennen. Ich habe kein Problem damit, dass Extremis, Age of Ultron oder Civil War auf der Leinwand anders ist als im Comic.
Ich will jetzt auch nicht klugscheißen, aber es war Burnout der damit angefangen hat BvS ins Spiel zu bringen. In seinem zweiten Post erklärte er dann, dass das DCEU schon mehr Tote hat als das MCU. Uatu reagierte dann auf diesen Kommentar, da er eben faktisch gesehen falsch ist. Die Diskussion war dann nicht mehr zu bremsen haha tongue-out

ferdyf
Moviejones-Fan
Geschlecht | 29.09.2016 | 16:10 Uhr29.09.2016 | Kontakt
Jonesi

@Duck Keine Sorge ich habe alles verstanden, ist ja nicht allzu komplex

Aber gut, ich lass es dann auch, hat ja keinen Sinn^^ Ich finde nur, der Aufstand kommt jedes Mal hervor, wenn auch nur irgendjemand wagt das Meisterwerk dieses Jahres auch nur im Ansatz zu kritisieren.

Aber es geht doch gerade um Civil War und nicht um Batman vs Superman? Und laut luhp hat die ganze Sache damit angefangen, dass Uato einen "unsinnigen Vergleich" getätigt hat. Warum muss man denn überhaupt in einem Civil War Artikel mit BvsS kommen? Und wenn man dann einen anderen Film hinzuzieht, soll man nicht kritisiert werden dürfen?

Das Problem was ich anspreche und Uato nicht verstanden hat, hast du gut zusammengefasst. Die nehmen einen der so ziemlich geilsten Comics (Civil War) und die Leute denken, die kriegen jetzt genau das serviert. Daher wenn der Film einen anderen Namen hätte, würde man auch nicht so streng sein.

Duck ich kann dir raten, gib dir den Comic und du weißt wirklich verstehen was gemeint ist. Wie als wenn man sich Bücher durchliest und danach die Verfilmung ansieht, die dann nicht alle Erwartungen erfüllt.

Doomsday hat man verschissenen mehr muss man dazu nicht sagen

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 29.09.2016 | 15:52 Uhr29.09.2016 | Kontakt
Jonesi

@ferdyf

Vielleicht hast du ja auch seinen beitrag nicht verstanden? So wie es hier jetzt bei einigen herausklang, kritisieren sie den Film ja gerade weil er eben nicht wie die Comics ist. Scheinbar haben sich einige davon blenden lassen, dass der Film Civil War heißt und waren dann verwundert, dass nur 10 Avengers vorkommen und diese sich nicht mal tot prügeln und dann überlebten sogar auch noch alle.
Bei BvS hat Snyder mal wahllos 5 verschiedene Storys reingeschmießen, darunter Storylines die so bekannt sind, dass sie einen eigenen Film verdient hätten. Hier ist es aber kein Problem, da der Film ja nur einen Titel hat, welchen man nicht mal im Film wiederfindet. Ich kenn jedoch DC-Fans, die nicht so zufrieden sind, gerade da die ganze Doomsday-Sache deutlich mehr Potenzial hatte.
Aber gut, ich lass es dann auch, hat ja keinen Sinn^^ Ich finde nur, der Aufstand kommt jedes Mal hervor, wenn auch nur irgendjemand wagt das Meisterwerk dieses Jahres auch nur im Ansatz zu kritisieren. Auch hier wurde doch sehr schnell wieder ein unsinniger Vergleich getätigt, ohne Fakten zu betrachten, aber naja...BvS scheint damit SW7 locker vom Thron zu stoßen wenn es um die größten Diskussionen geht.

ferdyf
Moviejones-Fan
Geschlecht | 29.09.2016 | 14:11 Uhr29.09.2016 | Kontakt
Jonesi

@Uato

Auf das Argument, daß der Film bei DC nicht den Titel der Vorlage trägt, anders als bei Marvel und man daher beim MCU die Abweichung zur Vorlage kritisieren darf und bei DC eben nicht, fällt mir leider echt nichts außer einem "facepalm" ein.

Das kann halt echt nur jemand schreiben, der überhaupt Null Ahnung von den Comics hat. Das ist kein Diss, sondern eine Feststellung. Du verstehst das Argument einfach nicht, mein Beileid und das "facepalm" kannst du durch eine Schelle ersetzen laughing

Einige nehmen das ganze zu ernst und lassen überhaupt garkeine Kritik zu. Ich kritisiere bei Civil War auf höchsten Niveau, weil der Film einfach unglaublich gut ist. Aber auch Schwachstellen besitzt, die man wohl nicht ansprechen darf ohne einen Aufstand zu verursachen.

Hanjockel79
Gamoras Toyboy
Geschlecht | 29.09.2016 | 11:17 Uhr29.09.2016 | Kontakt
Jonesi

@ WiNgZzz

Das "h" kommt vor dem "p" in luhp92s Namen!winklaughingtongue-out

Was zum...!? TATSACHE! Ach du scheisse! Oh man, ich und meine Schreibfehler immer, FUCK!... ich könnte im Boden versinken vor Scham. embarassed ich schreibe schon ne ganze Weile luph statt luhp.^^ Vollkommen unterbewusst. In meinem Denken hatte sich wohl festgesetzt immer ph statt auch nur einmal hp zu schreiben. Und das fällt mir jetzt erst auf dank unserem Community Lektormeister WiNgZzz! ;-D

@ luhp92

Sorry für die ganze Zeit, wo ich bisher luph92 schrieb. War keine Absicht, sondern ein dauerhafter Flüchtigkeitsfehler von mir, der sich dann festsetzte im fotografischen Langzeitgedächtnis.

Oh man... Hoffentlich habe ich mich für heute damit genug blamiert. Das Pensum ist erfüllt.^^ Meine Reaktion wie ich das eben gelesen hatte, war ca. die auf dem Gif Bild.^^

Bild zum Beitrag Warum
sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 29.09.2016 | 10:53 Uhr29.09.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 29.09.2016 11:12 Uhr editiert.

@ferdyf: Danke für den Hut. Wollte eigentlich auch nur wieder etwas mehr Harmonie und ein bisschen mehr Sachlichkeit in die etwas hitzige Diskussion bringen. Aber wie ich sehe hat sich das ganze ja aufgeklärt und die Diskussion ist wieder in ruhigere Fahrwasser geglitten.

Zum eigentlichen Thema: Ich hatte ja auch in meiner Kritik bemängelt, dass mir der Civil War eher wie eine Klopperei unter Freunden vorgekommen ist. Ob das jetzt was geändert hätte, wenn man Rhodey hätte sterben lassen, glaube ich nicht. Denn sein Tod wäre auch dann nur ein Unfall gewesen. Ich finde aber auch garnicht, dass es unbedingt einen Heldentod braucht, um mehr Ernstigkeit oder vielmehr Bedrohlichkeit zu erzeugen. Mir war der Civil War einfach zu lokal. In meiner Vorstellung war der Civil optisch eher wie ein wirklicher Bürgerkrieg. In dem eine Hälfte der Gesellschaft sich auf die Seite von Cap und die andere Hälfte auf die Seite von Tony Stark schlägt. Genau genommen findet der Civil War aber nur auf dem Flughafen statt. Deswegen kam bei mir auch der Eindruck einer Keilerei auf. Klar, der Kampf am Ende war nicht schlecht und da hatte man auch keinen Zweifel an der Motivation von Iron Man. Wenn Cap ihn gelassen hätte, dann hätte er den Wintersoldier auf jeden Fall getötet(hab das mal lieber als Spoiler geschützt). Auch das Thema, ob man sich nun an die Comics hält oder nicht, ist für mich bei der Bewetung eines Films eher Nebensache. Ja, ich mag Originalität was die Darstellung der Figuren angeht. Aber trotzdem versuche ich die Geschichten an sich immer als etwas Eigenes zu sehen. Vielleicht lag es bei mir auch am Titel. Hätte Civil War einen Titel wie The Fall of the Avengers oder meinetwegen auch Captain America v Iron Man, dann wären meine Erwartungen ganz andere gewesen. Letztendlich war der Film ja nicht grottenschlecht, er war für mich halt aber auch kein Civil War.

Was den Kampf zwischen Batman und Superman angeht, hab ich das Wort Martha sehr wohl als einen starken Grund angesehen, um plötzlich innezuhalten. Die Motivation der beiden ist für mich auch immer glaubhaft dargestellt worden. Warum Superman gegen Batman kämpft, ist ja wohl klar. Bei Batmann war der Beweggrund komplizierter, doch auch ihm war im Innern immer klar, das er eigentlich nicht gegen Superman kämpfen will und durch Supermanns Bitte, Martha zu retten, wurde ihm eben bewusst, dass Supermans Beweggründe ähnlich den seinen sind. Zumindest hab ich das von Anfang an so verstanden.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!