Jake Busey in Plauderlaune

Was wollen sie hier? "The Predator" beantwortet wichtige Fragen

Was wollen sie hier? "The Predator" beantwortet wichtige Fragen
15 Kommentare - Do, 07.12.2017 von R. Lukas
"The Predator" soll klären, warum die außerirdischen Kopfgeldjäger auf der Erde landen und was genau sie eigentlich im Schilde führen. Wolltet ihr das nicht auch immer schon wissen?
Was wollen sie hier? "The Predator" beantwortet wichtige Fragen

Kurzzeitig wunderten wir uns darüber, dass noch so wenig von The Predator kommt - bis uns wieder einfiel, dass der Kinostart ja von Februar auf den 2. August 2018 verschoben wurde. Alles noch im Rahmen also. Und dank Thomas Jane haben wir auch schon eine ungefähre Ahnung, wohin die Reise geht.

In mehrerer Hinsicht schließt sich der Kreis: The Predator-Regisseur Shane Black spielte im Originalfilm von 1987 mit, und Jake Busey (From Dusk Till Dawn - Die Serie), der Sohn von Gary Busey, spielt im neuen Film den Sohn des Charakters, den sein Vater einst in Predator 2 spielte (Peter Keyes). Busey junior fungiert somit als eine Art Bindeglied und kann dementsprechend auch Auskunft über die Ähnlichkeiten und Unterschiede geben.

The Predator füge sich definitiv ins Original-Franchise ein, insofern als sich der Film auf die Technologie der Predatoren fokussiert, sagt er in einem neuen Interview. Darauf, was das Ziel der außerirdischen Kampfmaschinen ist, was ihre Vorgehensweise, und weshalb sie überhaupt auf die Erde kommen. Solche Dinge eben. Zeitlich spielt The Predator laut Busey nach Predator 2 (1990 veröffentlicht, aber im Jahr 1997 angesiedelt) und vor Predators (2010 veröffentlicht und in einer nicht näher bestimmten Zukunft angesiedelt). Und wie bei ihm rauszuhören ist, scheinen die Predatoren Menschen nicht nur aus Spaß zu jagen, sondern finstere Motive zu haben...

Quelle: Pop Culture
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
15 Kommentare
Avatar
Riddick : : Moviejones-Fan
08.12.2017 17:05 Uhr
0
Dabei seit: 07.12.17 | Posts: 7 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Also ich fand Predators richtig grottig. Nicht nur dass sich der Film wie eine 1:1 Kopie des Erstlings anfühlte, auch Adrian Brody und Topher Grace konnte ich nicht ernst nehmen, und haben den Film den größtenteils versaut. Beim neuen Film hoffe ich das er um einiges besser wird. Vielleicht erleben wir hier eine ähnliche Überraschung, wie damals bei Mad Max: Fury Road.

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
08.12.2017 03:11 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 1.877 | Reviews: 1 | Hüte: 51

Predators 2010 fand ich sehr geil. Der ganze Aufbau und die guten Szenen haben mich irgendwie umgehauen. Ich kann mich an dem Film nicht satt sehen.

Predator 1 ist ganz klar die Bombe überhaupt. Braucht man nicht drüber zu reden.

Predator 2 ging in meinen Augen wohl ganz in die Hose.

AVP 1 war damals ein richtiger Knaller für mich. Deswegen gucke ich den immer noch gerne, auch wenn der Film viele Fehler hat. Für ein Kopf-aus-Film-Abend ideal.

AVP 2 hingegen war der größte Scheiß der bisherigen Reihe. Wobei der Trailer mich ziemlich heiß gemacht hatte.

Auf diesen Predator freue ich mich auch sehr. Obwohl ein Comedy Star mitmacht. Aber das heißt ja nichts. James Franco (Gut, kann man zwar als Komödiant nicht zählen) und sein Cliquen Kumpel (der Pilot) haben auch in Alien Convenant mitgemacht. Jim Carey hat mMn auch eine sehr gute Rolle in Number 23 gespielt.

Man bin so heiß auf diesen Film. Einer meiner Top 5 meist erwarteten Filme 2018

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
08.12.2017 02:29 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.335 | Reviews: 10 | Hüte: 277

insofern als sich der Film auf die Technologie der Predatoren fokussiert, Darauf, was das Ziel der außerirdischen Kampfmaschinen ist, was ihre Vorgehensweise, und weshalb sie überhaupt auf die Erde kommen. Solche Dinge eben.

Nun spinnen die Predatoren Entwickler aber total. Bitte wer will die Technology erklärt bekommen? Wird das ein Film Die Sendung mit der Predator Maus? Dazu den Spruch eines Buben = Solche Dinge eben! Wissen macht Ahhhh. Predator Grundwissen als Film. Pusteblume mit Peter Lustig (wer das noch kennt) . Papa Busey spielte damals mit, also muß nun auch Junior ran. Black war damals auch dabei, also führt er Regie. Man will die Technik erklären welche die Predatoren verwenden. Wird dann der nächste Film die Vermehrung erklären? Predator Junior? In Predator 2 war der " Innenraum" voll von Skeletten, warum nicht mal einen Film der ohne Menschen auskommt? Predator der auf die ersten Scott Aliens trifft, ohne die Scott Filme. Oder andere Rassen im All. Ich benötige nicht immer Menschen in einer solchen Geschichte.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
07.12.2017 17:51 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 244 | Reviews: 0 | Hüte: 8

und weshalb sie überhaupt auf die Erde kommen

Weil sie gerne die Stärksten einer Spezies jagen um sich als respektierte Krieger in ihrer Gesellschaft zu erweisen - diese Erklärung hat immer gereicht. Ich will nicht wissen, ob sie nun doch auch Ressourcenjäger wie viele andere sind oder ob sie irgendwo tief im Erdinnern Schatzkammern oder ne Bombe oder ein Terraformingteil irgendwo installiert haben. Das interessiert mich nicht - mich interessiert "wenn es blutet, können wir es töten". Bitte keine Entmystizierung oder irgendein dämliches Storykonstrukt - einfach nur: Predatoren da, machen wir sie fertig, bevor sie uns fertig machen. das hat in den ersten beiden Filmen hervorragend funktioniert und uns viel Raum zur Interpretation gegeben, das macht doch die Freude daran aus, wenn man nicht alles weiß!

Avatar
TiiN : : Pirat
07.12.2017 17:47 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.228 | Reviews: 74 | Hüte: 104

Ich schließe mich vielen Vorredenern an und behaupte, dass dies keine wichtigen Fragen sind, welche beantwortet werden müssten. Predator von 1987 war einfach der perfekte Actionfilm wozu es nicht wirklich mehr gebraucht hatte. Predator 2 war dann tatsächlich noch ganz unterhaltsam, aber man hat gemerkt, dass es ihn nicht gebraucht hätte. Manche Figuren leben von ihren Geheimnissen.

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
07.12.2017 16:08 Uhr | Editiert am 07.12.2017 - 16:09 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.267 | Reviews: 30 | Hüte: 290

@Mr.Bond & Snake

Da sind wir wieder beim Thema "Entmystifizieren". Gerade neulich erst habe ich diesbezüglich mit einer Freundin über dieses Thema, am Beispiel "Predator", gesprochen. P1 und 2, machten hier alles richtig. Sie waren beide atmosphärisch, dreckig, düster rau und unterschieden sich dennoch gravierend. In beiden Szenarien gelang es jedoch die fast mystische Bedrohung aufrecht zu erhalten. All dass kippte man mit den nachfolgenden Filmen in die Tonne, in denen es nur darum ging, so viel wir möglich von den Kreaturen zu zeigen und zu erfahren.

Wenn der neue Film weiter in diese Richtung geht, ist mein Interesse gering.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
07.12.2017 15:32 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 194 | Reviews: 3 | Hüte: 14

Tiefergreifende Motivationen für den Predator, das klingt im ersten Moment eher abschreckend. Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass Shane Black und Fred Dekker was allzu dramatisches auspacken, dafür verstehen die beiden vom Genrefilm einfach zu viel. Abwarten, nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird...

Avatar
BeTa : : Moviejones-Fan
07.12.2017 15:17 Uhr
0
Dabei seit: 11.02.15 | Posts: 222 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Ich fande beide AVP Filme auf ihre Art gut. Hier fande ich auch die ansetzte gut. Prometheus und Covernat gehören für mich persönlich nicht zu meinem Alien Universum. Predator 3 hat mir auch gefallen. Aber bei P4 bin ich sehr skeptisch.

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
07.12.2017 14:58 Uhr
1
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 1.769 | Reviews: 7 | Hüte: 192

"Wolltet ihr das nicht auch immer schon wissen?"

Nope! Kann man nicht einfach mal akzeptieren, dass sie einfach da und verdammt gefährlich sind... und gerne jagen?

Da saßen wieder mal ein paar Spezis im Hinterzimmer des Filmstudios und haben besprochen, dass wir Zuschauer doch ja nicht unser Gehirn benutzen sollen. Alles muss vorgekaut werden und uns in feinen Häppchen vorgeworfen werden. Wäre ja blöd, wenn man in einem Fantasyfilm zu viel "unerklärtes" und "mystisches" präsentieren würde.

Warum eigentlich?

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
ZSSnake : : Expendable
07.12.2017 14:11 Uhr | Editiert am 07.12.2017 - 14:13 Uhr
1
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 6.694 | Reviews: 114 | Hüte: 222

Mein Interesse am Film ist ohnehin eher gedämpft, aber das ist eine Frage die sich mir nie so wirklich gestellt hat, bzw die ich mir immer so beantworten konnte, dass sie eben Jäger sind. Großwildjäger mit dem Universum als Jagdrvier eben. Braucht man da genauere Gründe oder gar "finstere Motive, von denen bisher nie jemand gehört hatte? Da fand ich den Ansatz aus Predators spannender, nämlich auf einen anderen Planeten zu gehen.

Muss ja auch kein Jungle sein, dürfte ja auch in der Zukunft spielen und auf nem Eisplaneten wo eine Gruppe Söldner bei ner Rettungsmission von Predatoren überrascht wird. Eben mal was anderes als mehr vom gleichen. Anderes Setting, andere Zeit, andere Ideen. Nicht WIEDER n Predator auf der Erde oder im Jungle der Menschen jagt...

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Tequila : : Moviejones-Fan
07.12.2017 13:12 Uhr
0
Dabei seit: 09.10.16 | Posts: 72 | Reviews: 0 | Hüte: 2

AvP 1 war ein lächerliches Kinderfilmchen, wo sich ausgerechbet ein Predator mit nen Menschen anfreundrn musste. AvP 2 hatte zwar wieder nen ordentlichen Härtegrad, war aber aufgrund der Teenager und viel zu dunklen Bild ebenfalls unbrauchbar.

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
07.12.2017 12:52 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 110 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Avp 2 war schlecht und überflüssig. Teil 1 hingegen sollte zum kanon zählen. Das hätte auch das alien franchise gut bekommen. Schade. Aber wenn scott sein franchise an die wand fährt, wonach es aussieht, dann besteht hoffung auf eine erfolgreiche avp Fortsetzung

Avatar
GeneralGrievous : : Moviejones-Fan
07.12.2017 12:32 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.14 | Posts: 1.179 | Reviews: 0 | Hüte: 36

Ich muss gestehen, soooo uninteressant fand ich den Ansatz gar nicht, den uns AvP damals offerierte. Also dass die Predatoren auf die Erde kommen, um sich als Jäger der Aliens (und zur Not auch Menschen ^^) zu bewähren. Hatte schon irgendwie was Cooles, war aber sicherlich auch nicht mehr als eine Art ganz eigene, überdrehte Version von P. W. Anderson. Und da AvP 1 und 2 ja eh negiert werden, bin ich mal auf die Erklärung gespannt. Insbesondere, wenn man das liest:

Und wie bei ihm rauszuhören ist, scheinen die Predatoren Menschen nicht nur aus Spaß zu jagen, sondern finstere Motive zu haben...

Da könnte man wirklich viel hinein interpretieren.

Avatar
KingConan : : Moviejones-Fan
07.12.2017 12:06 Uhr
0
Dabei seit: 19.03.16 | Posts: 221 | Reviews: 0 | Hüte: 10

Liest sich für mich irgendwie so als wollte man den selben Fehler wie beim Alien Franchise wiederholen, und den Predator zu ent­mys­ti­fi­zie­ren. Na ja, soll mir recht sein. Mein Interesse am Film ist eh gleich null. Da für mich nur das Original mit Arnie zählt.

Avatar
kajovino : : Moviejones-Fan
07.12.2017 11:52 Uhr
0
Dabei seit: 22.10.13 | Posts: 424 | Reviews: 18 | Hüte: 12

Antwort ist einfach. "Die wollen doch nur spielen!" -)

Ich bin Ironman!
Forum Neues Thema