Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hitman - Agent 47

Kritik Details Trailer Galerie News
Ein wenig belanglos

Hitman - Agent 47 Kritik

Hitman - Agent 47 Kritik
12 Kommentare - 19.08.2015 von Moviejones
Wir haben uns "Hitman - Agent 47" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Hitman - Agent 47

Bewertung: 2.5 / 5

Seit dem Jahr 2000 verdingt sich Agent 47 in der Videospielreihe "Hitman" als Auftragskiller. Zwar gehörte die Reihe nie zu den ganz großen, ist aber dennoch unglaublich beliebt und überdurchschnittlich erfolgreich. 2007 wurde mit Hitman - Jeder stirbt alleine bereits ein erster Versuch unternommen, den Erfolg auch in die Kinos zu tragen, mit Timothy Olyphant in der Hauptrolle. In einem Genre, welches vor allem von Gurken bevölkert wird, stellte der Film ein durchaus ansehnliches Ergebnis dar und mit neuer Besetzung und neuem Film versucht man dies nun erneut.

Agent 47 (Rupert Friend) gilt als die perfekte Tötungsmaschine. Im Genlabor erschaffen, ist er der perfekte Auftragskiller, emotionslos und immer auf seinen Auftrag fixiert. Ohne echten Namen ist seine Kennung Agent 47 auf den Barcode in seinem Nacken zurückzuführen. Nun ist Agent 47s Talent erneut gefragt, denn das Hitman-Programm ruht schon lange, doch ein ruchloser Konzern möchte den Erfinder dieses Programms, Litvenko (Ciarán Hinds), in seine Finger bekommen, um selbst Agents produzieren zu können. Litvenko ist aber schon lange untergetaucht und nur seine Tochter Katia (Hannah Ware) kann ihn aus seinem Versteck locken. Es liegt an Agent 47, dies zu verhindern, möchte er nicht bald einer unter vielen sein, doch in seinem Gegner John Smith (Zachary Quinto) hat Agent 47 vielleicht seinen Meister gefunden...

Trailer zu Hitman - Agent 47

Hitman - Agent 47 Kritik

Warum sich Hollywood immer wieder Videospiele fürs Kino herauspickt und dann beim Versuch scheitert, diese auch angemessen auf die Leinwand zu bringen, bleibt ein großes Rätsel. Viele Spiele hätten einen Film verdient und würden auch mit wenigen Anpassungen wunderbar funktionieren, generell werden aber meistens Spiele ausgewählt, die eine große Fanbasis haben, aber inhaltlich nur schwer im Kino funktionieren. Die Hitman-Reihe ist ein Mischding, Elemente sind durchaus auf die Leinwand zu kopieren, ohne aber den ganzen Geist des Franchises wirklich greifen zu können. Hitman - Jeder stirbt alleine zeigte dies bereits und stellte ein ordentliches Ergebnis dar, welches wir uns auch von Hitman - Agent 47 versprochen haben. Ob dieser Film nun als Reboot zu werten ist oder als Fortsetzung, bleibt dabei offen, denn inhaltlich haben beide Kinofilme bis auf die Titelfigur nichts gemeinsam.

Das ist schade, denn so hätte Hitman - Agent 47 etwas mehr Substanz mit auf dem Weg gegeben werden können. Bis auf die kurze Einleitung mit Hintergründen zum Hitman-Programm präsentiert sich der Film ausgesprochen dünn im Bereich der Formung seiner Figuren. Der Ist-Zustand wird genannt, danach gilt es mal mehr, mal weniger stilisierte Action in Szene zu setzen, bei der der Hitman immer wieder gut mitmischt und auch seine aus den Spielen gewohnten Fähigkeiten und Waffen zur Schau stellt. Rupert Friend macht dabei als Hitman eine durchaus ansehnliche Figur und mimt den emotionslosen Killer überzeugend, nur hat Regisseur Aleksander Bach dabei vergessen, dass es in der Spielereihe zwar möglich war, zu roher Schusswaffengewalt zu greifen, es aber viel eher darum ging, clever und einfallsreich die Gegner auszuschalten und dabei unbemerkt wieder zu verschwinden.

Doch Action funktioniert im Kino besser und so wird die knapp 100 Minuten munter drauflos geballert. Dank ordentlicher Härte wirkt dies auch ganz ansehnlich, doch es fehlt diesen Szenen einfach das gewisse Etwas, ein wirklicher Grund, denn so sehr die Darsteller auch versuchen, ihren Figuren Leben einzuhauchen, bietet ihnen das Drehbuch kaum Raum zur Entfaltung, sie bleiben flach und eindimensional. Gut gegen Böse, dies hat zu genügen und für Grauzonen ist kein Platz. Das Ganze wirkt am Ende deswegen durchaus sehenswert, aber belanglos.

Hitman - Agent 47 Fazit

Hitman - Agent 47 ist als reiner Actionfilm durchaus als solide zu bezeichnen. Die Kampfszenen wurden nicht auf eine niedrige Freigabe getrimmt und der Hitman darf seine berühmt-berüchtigen Waffen ab und an einsetzen. Aber es mangelt leider auch immer wieder an Spannung und eigentlich werden Darsteller wie Rupert Friend, Zachary Quinto, Thomas Kretschmann und Ciarán Hinds und sogar ein Jürgen Prochnow in einer Nebenrolle verschwendet. Hitman - Agent 47 ist damit ein Film, der nur gedreht wurde, weil man es kann, nicht weil man es sollte. Einmal sehen, Spaß haben, vergessen.

Hitman - Agent 47 Bewertung
Bewertung des Films
510
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Promising Young Woman Kritik (Redaktion)

Was hätte werden können

Poster Bild
Kritik vom 31.03.2021 von Moviejones - 1 Kommentar
Ob wir Carey Mulligan als vielversprechende junge Frau im Kino erleben werden, wer kann das momentan schon mit Sicherheit sagen. Wir waren jedenfalls froh, dass so etwas wie Normalität ins MJ-Redaktionsleben einzog und wir die Möglichkeit hatten, Promising Young Woman für eine Kritik ...
Kritik lesen »

Alone - Du kannst nicht entkommen Kritik (Redaktion)

Survival-Thrill ohne Schnickschnack

Poster Bild
Kritik vom 24.03.2021 von Moviejones - 0 Kommentare
Mehr Filme als sonst landen gleich im Streaming, andere auch als Direct-to-DVD im Heimkino. Letzteres gilt auch für den Thriller Alone - Du kannst nicht entkommen, der einem im heimeligen Zuhause auf Scheibe Schauer und spannende Thrill-Momente bescheren möchte. Auch wenn der Film das Rad ...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
12 Kommentare
Avatar
TiiN : : Pirat
26.08.2015 07:41 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.410 | Reviews: 134 | Hüte: 379

So wie ich das hier verstehe scheint Hitman: Agent 47 zwar ganz nett gewesen zu sein, aber eben auch nicht mehr.

Der erste Film, Hitman - Jeder stirbt alleine, war eigentlich sehr gelungen für eine Videospielveriflmung und hat sogar teilweise durchaus den Charme der Spiele versprüht.

Der erste Hitman Film hat mich damals ins Kino gelockt, das schafft dieser wohl nicht.

MJ-Pat
Avatar
sid : : Mandarinschäler
20.08.2015 22:56 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.460 | Reviews: 17 | Hüte: 48

Jepp, das werden vielleicht boxoffice- und kritiktechnische Gurken diese Woche ;).
Aber was den neuen Hitman angeht finde ich immerhin R. Friend recht überzeugend. Und auch sonst sah der Trailer nicht soo schlecht oder billig aus wie befürchtet. Wird aber wohl auch Heimkino bei mir, denn die MJ-Kritik beschreibt schon recht genau meine Befürchtungen. Was wirklich schade ist, denn wie gesagt, R. Friend hätte es wohl auch draufgehabt, der Figur mehr Tiefe zu geben. Wieder mal frage ich mich, warum Produzenten oder wer auch immer schuld ist, denken, sie kommen mit so was beim Publikum an. Das ist schon so oft danebengegangen.

Avatar
GeneralGrievous : : Moviejones-Fan
20.08.2015 22:31 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.14 | Posts: 1.579 | Reviews: 0 | Hüte: 50

Nicht mehr und nicht weniger habe ich erwartet. Schade um das verschenkte Potenzial, aber das war eigentlich nicht schwer vorherzusehen. Für das Heimkino sollte es reichen.

Avatar
Padawan : : Moviejones-Fan
20.08.2015 13:08 Uhr
0
Dabei seit: 06.12.10 | Posts: 265 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@wingzzz

okay, hast du gut beschrieben, was du meinst, klingt sehr schlüssig.

aber vorlage und verfilmung sind für mich immer zwei paar schuhe. ich persönlich finde, dass man bei einer verfilmung zwar nicht "narrenfreiheit" hat bzw. sich alles erlauben darf, aber da es sich um ein komplett anderes medium handelt, kann ich gut nachvollziehen, wenn ein regisseur andere schwerpunkte setzt oder stilmittel einsetzt, um einen homogenen film zu produzieren.

ansonsten ist für mich halt wie gesagt so gut wie alles richtig gemacht worden. und du hast schon recht, könnte letztlich sogar sein, dass mir der neue film durchaus genauso gefällt, man muss wirklich nicht einer meinung sein mit einem anderen rezensenten. bei so einer vorlage fällt mir das allerdings schon ein wenig schwer zu glauben.

na gut, lassen wir es so stehen. smile

Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
20.08.2015 10:52 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.915 | Reviews: 0 | Hüte: 66

@Padawan: Hallo zurück! ;D

Kann doch sein, das du auch dem zweiten Teil 4,5 Hüte geben wirst, wenn du ihn denn erstmal gesehen hast!?

Im Prinzip bleibe ich aber dabei, auch wenn mMn der erste Teil ein guter Action-Film ist, ist eben genau das sein fehler, die Hitman-Spiele sind einfach keine Action-Spiele. Dort gibt es natürlich auch den einen oder anderen Action-Anteil, aber wenn man hier den Trailer ansieht oder den kompletten ersten Film, sollte man relativ schnell zu dem Schluss kommen können, das diese in den Filmen viel viel viel zu sehr im Vordergrund stehen.

Davon ab gibt es auch im ersten teil keine Charaktere, die sich durch besondere "Tiefe" ausgezeichnet hätten, mag sein, das das in diesem 2ten Teil alles nochmal ein Stück flacher geraten ist, macht aber den Braten nicht fett.

Ebenso ist Teil eins sicher nicht der spannendste Film den man sehen kann!

Wie gesagt, ich bleibe dabei, das diese Kritik eins-zu-eins das ankreidet, was auch schon im ersten Teil falsch war!

Fürs Kino reicht es bei mir definitiv nicht, auf BD gebe ich mir den Film aber ganz bestimmt!

Ach komm...

Avatar
Tim : : King of Pandora
20.08.2015 01:28 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.939 | Reviews: 192 | Hüte: 80

Also wenn man sich Rotten Tomatoes anschaut, dann kloppt sich Agent 47 mit Sinister 2 darum, welcher der schlechteste Film des Jahres sein wird. Einmal 6% und einmal 0%.

Avatar
Padawan : : Moviejones-Fan
20.08.2015 00:05 Uhr
0
Dabei seit: 06.12.10 | Posts: 265 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@wingzzz

hallo smile

nur dass ich das eben nicht so sehe... "1-zu-1 dasselbe kritisiert", sehe diese kritikpunkte nicht beim ersten film. der erste film hat für mich eigentlich fast alles richtig gemacht. und ich würde ihm 4,5 hüte geben, vor allem bei dem genre.

Avatar
Lemmy : : Moviejones-Fan
19.08.2015 19:25 Uhr
0
Dabei seit: 15.08.13 | Posts: 396 | Reviews: 0 | Hüte: 12

Ich freue mich nach wie vor auf den Film, und werde ihn mir anschauen wenns die Zeit erlaubt.

MJ-Pat
Avatar
Z-Day : : Moviejones-Fan
19.08.2015 18:46 Uhr
0
Dabei seit: 09.11.14 | Posts: 197 | Reviews: 0 | Hüte: 6

Ich bin enttäuscht, aber auch nicht sonderlich überrascht über diese Kritik. Das mich der enorme Action Anteil sehr stört, habe ich an anderer Stelle schon zur Genüge betont, wenn ich dann aber auch noch lesen muss, dass der gute Cast nicht wirklich genutzt wird, nimmt es mir noch etwas mehr von der Freude daran. Allen voran an Zachary Quinto (seit 24 und Heroes ein kleiner Liebling von mir), der ja fast alles spielen kann, finde ich das verschenkte Potenzial ziemlich schade.

Nichtsdestotrotz bilde ich mir mein eigenes Bild davon, das Ticket wird auf alle Fälle gekauft. Es ist ja schließlich Hitman. Wenn mich dann wirklich nur plumpes Action Kino erwartet, werde ich trotzdem versuchen es zu genießen. Muss halt ausblenden, dass das eben Hitman sein soll.

Bei solch einem Film Beispiel ist es halt immer schwer zu entscheiden ob man ihm großen Erfolg wünschen will oder nicht. Ein wahrer Teufelskreis. Bei zufriedenstellenden Box-Office Zahlen kann man dann zumindest auf eine Original getreuere Fortsetzung hoffen. Wenn das Studio allerdings mit der Action Schiene Erfolg hat, ist es aber schwer zu glauben, dass sie das Rezept ändern werden.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!

Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
19.08.2015 14:40 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.915 | Reviews: 0 | Hüte: 66

@Padawan: Verstehe ich nicht! Klingt eigentlich wie eine auch auf den ersten Film perfekt zutreffende Kritik! Hier wird doch eins-zu-eins das selbe kritisiert, was auch schon im ersten Teil nicht stimmte (zumindest innerhalb des Hitman-Universums).

Was aber auch nicht heissen muss, das dieser neue Film einem nicht gefallen darf.

Mir gefällt der erste Teil ja auch, obwohl er mit den Spielen praktisch nichts gemein hat!

Ach komm...

Avatar
Padawan : : Moviejones-Fan
19.08.2015 13:46 Uhr
0
Dabei seit: 06.12.10 | Posts: 265 | Reviews: 0 | Hüte: 2

ich finde den ersten film mit timothy olyphant für das genre "action" wirklich sehr gut. alles an dem film hat mir gefallen, auch wenn er keine megaausgeklügelte superstory hatte. jedenfalls war er stimmig, sympathisch und gefiel enorm...

warum da nun schon wieder was ganz neues kommen muss, will mir einfach nicht einleuchten. schade, dass die bewertung so lau ausgefallen ist, macht nicht gerade lust auf den film.

Avatar
kajovino : : Moviejones-Fan
19.08.2015 12:52 Uhr
0
Dabei seit: 22.10.13 | Posts: 511 | Reviews: 25 | Hüte: 17

Einmal sehen, Spaß haben, vergessen.

Genau so hab ich mir das vorgestellt. Plumbe Action mit bisschen Story. Kino, ich komme!

Ich bin Ironman!
Forum Neues Thema
Anzeige