AnzeigeN
AnzeigeN

The F-Word - Von wegen nur gute Freunde!

Kritik Details Trailer Galerie News
Ehrliche Romantik

The F-Word - Von wegen nur gute Freunde! Kritik

The F-Word - Von wegen nur gute Freunde! Kritik
2 Kommentare - 15.03.2015 von Moviejones
Wir haben uns "The F-Word - Von wegen nur gute Freunde!" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
The F-Word - Von wegen nur gute Freunde!

Bewertung: 4.5 / 5

Die Liebe, ein Mysterium seit tausenden von Jahren und eines der Lieblingsthemen in Filmen. Romantische Streifen gibt es wie Sand am Meer und auch "Freundschaft Plus" wurde bereits mehrfach thematisiert. Doch selten gelang es einem Film, so ehrlich und aufrichtig mit der Thematik umzugehen, wie es bei The F-Word - Von wegen nur gute Freunde! der Fall ist. Ein Film, der einen eiskalt erwischt, wenn man sich darauf einlässt und vor allem, wenn man es nicht erwartet.

Wallace (Daniel Radcliffe) ist einer der traurigsten Menschen der Welt, jedenfalls glaubt er das. Seine Freundin hat er verlassen, nachdem sie ihn betrogen hatte. Sein Arztstudium schmiss er hin und verbringt nun seine Zeit damit, Anleitungen zu schreiben. Da lernt er durch Schicksals Fügung auf der Feier seines besten Freundes die Animationszeichnerin Chantry (Zoe Kazan) kennen. Wallace und Chantry verstehen sich auf Anhieb, ihr Humor ist der gleiche und überhaupt scheinen sie auf einer Wellenlänge zu liegen. Alles scheint perfekt, nur ist Chantry seit fünf Jahren glücklich mit Ben (Rafe Spall) zusammen und möchte von Wallace nur Freundschaft. Kann dies gutgehen?

Trailer zu The F-Word - Von wegen nur gute Freunde!

Seit mehreren Jahren nun schon versucht sich Daniel Radcliffe, von seinem Zaubererimage zu befreien. Dazu hat er sich entschieden, recht vielfältig zu sein und möglichst andere Genres zu bedienen. Mit Horrorfilmen zum Beispiel wie in Die Frau in Schwarz oder Horns. Doch gerade in den letzten Jahren geriet dieser Versuch etwas ins Stocken: Seine Filme haben ein böses Karma, sie erscheinen oft einfach nicht. So warten wir in Deutschland seit 2013 auf Horns und auch sein neuer Film The F-Word - Von wegen nur gute Freunde! stammt ursprünglich aus jenem Jahr. Immerhin schafft es dieses Werk nun endlich in unsere Kinos und das ist auch gut so, denn eine reine DVD- und/oder Blu-ray-Veröffentlichung würde diesem Film nicht gerecht werden.

The F-Word - Von wegen nur gute Freunde! befasst sich mit der Liebe zwischen zwei Menschen, die sich eigentlich nicht lieben wollen und es doch tun. Dabei versucht Regisseur Michael Dowse nicht, sich über flache Gags in der Freundschaft-Plus-Ecke zu profilieren oder eine simple Geschichte zu erzählen, in der der neue Typ die Frau dem alten ausspannt. Vielmehr ist The F-Word eine Geschichte, wie sie durchaus das Leben schreibt. Manchmal nimmt dieses ungeahnte Wendungen. Niemand will diese Entwicklung, aber manchmal gehören Menschen einfach zusammen und von dieser Geschichte handelt auch dieser Film. Er zeigt aber auch, welche Regeln wir uns selbst oft auferlegen und dabei nicht auf unser Herz hören.

Das Besondere an The F-Word - Von wegen nur gute Freunde! ist aber, dass für die Hauptrollen nicht das typische Pärchen aus Hollywoodschönheiten gecastet wurde, sondern viel eher interessante Persönlichkeiten. Die Chemie zwischen Radcliffe und Kazan passt wie die Faust aufs Auge und gerade Kazan legt eine wundervolle Darbietung hin. Beiden ist es zu verdanken, dass der Film, obwohl nicht ganz rund, überhaupt funktioniert. Zusammen erleben sie teils skurrile Momente, die manchmal in den Bereich des Slapstick abdriften, was aber meist der Auflockerung der Stimmung dient, vor allem in den etwas vorhersehbareren Momenten. Auch The F-Word - Von wegen nur gute Freunde! orientiert sich manchmal zu sehr an Genregepflogenheiten, versucht dabei jedoch, sich nicht zu sehr aus der Klischeemottenkiste zu bedienen. Schade nur, dass abseits von Wallace und Chantry alle anderen Figuren manchmal wie stereotype Abziehbilder erscheinen. Sie alle passen mit ihren Wandlungen zum Film und wirken auch nicht störend, dennoch raubt dies dem Film letztlich die Bestnote.

Zwar wird bis zum Ende nicht klar, warum der Film The F-Word - Von wegen nur gute Freunde! lautet und über den deutschen Untertitel reden wir mal lieber nicht, wird er diesem wundervollen Film in keinster Weise gerecht. Für uns ist es wahrlich einer der besten romantischen Filme, die seit vielen Jahren erschienen sind. Er ist witzig, er ist aufrichtig und fühlt sich an so vielen Stellen so natürlich an. Seine Ecken und Kanten und vielen vorhersehbaren Momente schafft er aber, wunderbar zu umschiffen, denn im Vergleich zu anderen romantischen Komödien geht dieser Film einem wirklich nah.

The F-Word - Von wegen nur gute Freunde! Bewertung
Bewertung des Films
910
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Resident Evil - Welcome to Raccoon City Kritik (Redaktion)

Besser, aber nicht gut

Poster Bild
Kritik vom 24.11.2021 von Moviejones - 18 Kommentare
Verglichen mit den letzten Filmen der Resident Evil-Reihe und dem, was man sonst von Videospielverfilmungen erwarten kann, ist Resident Evil - Welcome to Raccoon City fast schon ein Lichtblick. Doch was sagt dies schon aus, wenn die Messlatte so niedrig hängt? Fans werden mit massig Fanservice ...
Kritik lesen »

House of Gucci Kritik (Redaktion)

House of Gaga

Poster Bild
Kritik vom 23.11.2021 von Moviejones - 4 Kommentare
2021 ist durch die ganze, uns momentan treibende Situation immer noch kein wirklich erhebendes Kinojahr, aber immerhin besser als das vergangene. Und daran hat unserer Meinung nach auch Altmeister Ridley Scott seinen Anteil, der vor einigen Wochen mit The Last Duel und nun mit dem lebensechten Thril...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
2 Kommentare
Avatar
Morishno : : Moviejones-Fan
09.04.2015 17:43 Uhr
0
Dabei seit: 11.12.14 | Posts: 31 | Reviews: 0 | Hüte: 2
Ich hab den Film bereits Montag gesehen und war durchaus positiv überrascht. Ich wusste vorher wirklich nicht was mich erwartet und war eigentlich enttäuscht als ich anhand des Titels herausfand das ich da in irgend so eine Romantikkomödie gerutscht war. Aber der Film war echt richtig gut. Gut er war teilweise stark vorhersehbar und die Synchro hatte ab und zu so ihre Aussetzer. Aber der Film hat es irgendwie geschafft seine Charaktere lebhaft und realistisch zu verkaufen. Klar sticht da manchmal ein wenig Klischee durch, allerdings wird hier auch mit den Erwartungen, die bei dem Zuschauer durch eben diese Klischees enstehen, gespielt. Besonders bei dem "Parallel-Paar" gab es da so ein paar Momente.
Zum Titel würde ich vielleicht noch erwähnen das damit auch Friends gemeint sein kann, was dem ganzen dann schon ein wenig mehr Sinn verleit. Außer dem deutschen Zusatz, der ist einfach nur bescheuert.
Eure Kritik gefällt mir, da habt ihr den Film echt gut getroffen. smile
Avatar
Janosch : : Sentinel
16.03.2015 11:53 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.13 | Posts: 369 | Reviews: 13 | Hüte: 3
Klingt interessant. Ich werde mir den Film ganz bestimmt einmal ansehen

Nobody exists on purpose, nobody belongs anywhere, everybody’s gonna die. Come watch TV.

Forum Neues Thema
AnzeigeY