Anzeige
Anzeige
Anzeige

Netflix verliert?

Mailak | 11.07.2021
Der Kampf der Streaming Giganten läuft spätestens seit dem Einstieg von Disney + unerbittlich. Ich war mir von Anfang sicher,das Netfix Konkurrenz bekommt dann wird Disney mit ihrem zugkräftigen Marken ,ihnen das Leben schwer machen können. Nun sehe ich meine Sorgen als bestätigt an,aus folgenden Gründen: 1. Die reinen Zahlen: Nun hier liegt Netflix noch deutlich vo... weiterlesen

Der Kampf der Streaming Giganten läuft spätestens seit dem Einstieg von Disney + unerbittlich. Ich war mir von Anfang sicher,das Netfix Konkurrenz bekommt dann wird Disney mit ihrem zugkräftigen Marken ,ihnen das Leben schwer machen können. Nun sehe ich meine Sorgen als bestätigt an,aus folgenden Gründen:

1. Die reinen Zahlen: Nun hier liegt Netflix noch deutlich vor Disney mit 208 Millionen Nutzern(Stand 4/21). Hier hat Disney + nur die Hälfte an nutzern mit etwas über 100 Millionen(Stand 3/21). Jedoch muss man hier 2 Dinge in betracht ziehen. Erstens, es gibt Netlix schon viel länger und Disney + ist noch lange nicht in allen Ländern in denen Netflix vertreten ist. Und zweitens, Netflix liegt unter ihren eigenen und den Erwartungen der Wall Street.

2. Der Inhalt: Hier hat Netflix ein Rießiges Problem das sich Marken nennt. Sie könne nicht wie Disney auf Marvel, Star wars oder die Fox Marken zurückgreifen und bestehende Universen ausbauen, sondern müssen erst etwas entwickeln,was einen großen Durchbruch erreicht.

3. Die Strategie: Qualität vor Quantität das war früher die Strategie von Netflix, sie bescherte uns Serien wie House of Cards, Stranger Things oder Daredevil. Heute ist es genau andestrum, es wird produziert und produziert um wie im Lotterielos die eine große Serie oder den einen großern Film gesucht, um in ihren Augen konkurrenzfähig zu bleiben, darunter leidet nicht nur die Qualität sonder auch der Zwang des unbedingten Erfolgs, hat eine Serie nicht gleich die gewünschten Zahlen wird diese abgesetzt, keine 2te Möglichkeit mehr, für die Netflix früher gerne bekannt waren. Disney macht es hier geschickter und bringen weniger Serien raus,die dafür meist hochwertiger sind, dieses kompensieren sie teilweise durch die Woche für Woche Erscheinungen.

4. Der lange Atem: Die Frage ist nur wer kann sich behaupten wer kann überleben,wenn die Blase platzt? Hier sehe ich für Netflix die kleinsten Möglichkeiten, sie verschulden sich kontinuierlich nehmen Kredit in 3facher Millionenhöhe auf, und im Gegensatz zu Prime Video und Disney + hat Netflix keinen Milliarden schweren Konzern hinter sich, der hier einiges Kompensieren könnte.

Ich weiß natürlich, das es noch andere Streamingdiesnt wie Hulu( Auch Disney), Prime Video, Apple + und auch HBO Max gibt. Wenn es aber um die Spitze geht,sehe ich momentan nur den derzeitigen Platzhirsch und den Herausforderer,die sich wirklich einen Kampf um die Spitze leisten können.

Nun Frage ich mich,wie seht ihr das? Hat Netflix eine Möglichkeit ihren Platz zu verteidigen oder seht ihr es ähnlich wie ich das Netflix,diesen Kampf verlieren wird und am Ende vielleicht wie Fox endet?

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
5 Kommentare
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
11.07.2021 23:26 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.800 | Reviews: 138 | Hüte: 406

Ganz unabhängig ob Netflix verliert, Disney+ oder was andere Plattformen wie HBO Max, Amazon Prime & Co machen. Wie ich gehört habe, hat die Konkurrenz und die Verteilung der vielen Inhalte einen ersten negativen Effekt: Die Raubkopien waren lange Zeit auf dem Rückgang und in den letzten Monaten soll die Nutzung wieder zugenommen haben. Die Leute haben eben keine Lust 2, 3, 4 oder noch mehr Plattformen zu bedienen um exklusive Inhalte sehen zu können.

In dem ganzen Thema steckt noch jede Menge Entwicklung und Selbstfindung drin.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
11.07.2021 23:38 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 5.982 | Reviews: 38 | Hüte: 314

Gute Analyse, da kann ich überwiegend zustimmen. Ob sich Netflix auf Dauer noch halten kann...kann ich nicht eindeutig sagen. Realistisch gesehen tendiere ich eher zu nein.

Finding the right comment signature is super easy, barely an inconveniance.

MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
12.07.2021 09:34 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.847 | Reviews: 16 | Hüte: 51

Mag vieles davon richtig sein.

Klar zu erkennen ist, das Netflix inzwischen nur noch auf Quantität statt Qualität setzt. Alles was nicht sofort "click" macht wird wieder abgesetzt. Was es gerade bei Serien schwierig macht, überhaupt noch einzusteigen, wenn man immer befürchten muss das diese nach einer Staffel incl Cliffhanger eingestampft werden.

Zur Qualität verschafft mir Netflix inzwischen auch seit geraumer Zeit ein Stirnrunzeln. Habe ich früher doch relativ viel angesehen, muss ich mir inzwischen die Perlen mühsam herauspicken... vorausgesetzt ich habe überhaupt die Zeit und den Nerv dazu.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
12.07.2021 10:41 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 2.027 | Reviews: 36 | Hüte: 182

Hmmm. Sehe ich etwas diversifizierer.

Das Disney+ mit all seiner Brand-Power einen guten Start hingelegt hat kann man kaum bestreiten. Dann wiederum, wie leicht es ist den Markt mit zu viel Content zu übersättigten haben wir ja mit dem versuchten Star Wars EU gesehen (allerdings war die Qualität der Filme auch sehr gemischt). Beim Serien-Hype hat Disney wohl die Nase vorne, aber ich habe jetzt auch nicht mitbekommen dass Netflix so aggressiv Serien absetzt. Ist aber auch nicht mein Fokus. Wo Disney wohl definitiv smarter agiert, zumindest was Kundenbindung und "Huhu in den sozialen Medien machen" angeht, ist bei der Strategie, Serienfolgen langsam raus zu lassen. Das frustriert die Bingewatcher, aber für PR und Bindung (wenn man ne Woche warten muss, kann man ja auch noch ne andere Serie anfangen...) ist das definitiv schlau.

Mein Eindruck ist eher, dass sich Netflix durch Prestige Produktionen bei Filmen einen Namen machen will, um hier ihren Wallmart Charme abzulegen (siehe Roma, The Irishman). Ob das langfristig gut bildet,fraglich.

Widersprechen würde ich lediglich bei Punkt 4. Ich hatte es irgendwo gepostet, Netflix nimmt, wenn es kein Update gibt, seit Januar keine Schulden mehr auf, haben also wohl den magischen Punkt erreicht, wo sich Dominanz und EInnahmen für sie auszahlen. Liest sich toll...

Außerdem muss es auch nicht nur eine Nr. 1 geben und alle anderen gehen Pleite. Es wird reichlich Nischen geben, ich kann mir auch gut eine diversifizierte Doppel- oder Tripple-Spitze vorstellen.

Passend dazu:

12 Hollywood Insiders Reveal Who’s Really Winning the Streaming Wars

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
Legolas : : Moviejones-Fan
12.07.2021 11:18 Uhr | Editiert am 12.07.2021 - 11:36 Uhr
0
Dabei seit: 08.10.17 | Posts: 236 | Reviews: 1 | Hüte: 10

Das Duell der Streaming-Dienste ist definitiv ein spannendes Thema, das uns auch noch länger begleiten wird.
Vorneweg: Ich bin mir relativ sicher, dass es zwischen Netflix, Disney+ und Amazon Prime Video kein "entweder, oder" gibt. Diese 3 Anbieter können meiner Meinung nach relativ problemlos nebeneinander existieren, ohne einander zu viele Kunden zu stehlen. Jeder dieser Dienste hat eigene Vorteile, die kein Konkurrent bieten kann. Disney+ hat die stärksten Marken und Amazon Prime hat das stärkste Gesamtpaket (Versand, Cloud, usw.). Netflix ist besonders bei jüngeren Leuten, zu denen ich auch gehöre, nach wie vor wesentlich populärer als die beiden erstgenannten. Ich sehe auch nicht, dass sich das so bald ändert. Bleibt man am Wochenende zuhause, kommt fast IMMER die Frage: Machst du einen entspannten Netflix-Abend? Nach Disney+ oder Prime fragt erst einmal keiner. Das klingt erstmal nicht besonders wichtig, zeigt aber mMn die immense Popularität, die Netflix über die letzten Jahre aufgebaut hat.
Größere Probleme werden allerdings fast alle anderen Anbieter bekommen, die entweder schon am Markt sind (HBO Max, Peacock, Apple TV), oder in den kommenden Jahren noch an den Start gehen (Paramount +). Bei HBO Max hat man das schon gut gesehen. Die hatten einen schwierigen Stand am Markt, nur durch den immensen Pusch durch die Simultanstarts aller großen Warner-Blockbuster konnten die mal Kunden dazugewinnen. Dieser Content-Input kann auf dem hohen Niveau aber nicht ewig weiterlaufen. Peacock wird früher oder später verschwinden oder aufgekauft werden. Apple TV lebt quasi nur von den kostenlosen jährlichen Probeabos, die Apple-Kunden bei Kauf eines Gerätes dazubekommen. Quibi ist schon vom Markt verschwunden.

Wie erwähnt wurde, hat Netflix anfang des Jahres außerdem erstmals ein wichtiges Ziel erreicht, von dem alle anderen Anbieter noch weit entfernt sind: Sie mussten keine neuen Schulden mehr aufnehmen, um neuen Content zu produzieren. Bis sich die anderen Streaming-Dienste ammortisieren, wird noch viel Zeit vergehen... (Wobei das bei Prime Video sehr schwer zu bestimmen ist, wahrscheinlich haben die den Punkt auch längst erreicht)

Content: Disney+ hat die stärksten Marken, keine Frage. Das MCU und Star Wars stehen noch über allem, Pixar und die Disney Originals sind ebenfalls sehr populär, dazu der ganze Star-Kram. Aber einige Netflix-Originals sind ebenfalls extrem beliebt, Stranger Things ist da natürlich das Paradebeispiel. Gibt aber auch The Witcher, Red Notice (mit Dwayne Johnson, Ryan Reynolds und Gal Gadot) und vieles mehr. Dazu die langjährigen Exklusivdeals mit beliebten Stars wie Adam Sandler und die Content-Deals mit Sony, Amblin, etc. Da kommt ebenfalls sehr viel prestigeträchtiger Content zusammen. Und Netflix hat sehr viel bei jungen Menschen beliebtes Material. Diese "The Kissing Booth Reihe beispielsweise. Totaler Schrott, aber trotzdem aus irgendwelchen Gründen sehr beliebt. Wenn Amazon The Wheel of Time und vor allem Der Herr der Ringe an den Start bringt, gibt es da auch keine Probleme, besonders letzteres ist das einzige, dass es mit dem MCU und Star Wars aufnehmen kann.

Das platzen der Blase: Es gibt schon seit 2008, deutlich verschärft durch die Corona-Hilfspakete der Zentralbanken, eine gigantische Blase am gesamten Markt. Falls oder wenn diese Blase irgendwann platzt, wann auch immer das sein wird, wird sehr vieles nach unten rauschen, Preise wie Aktienkurse. Das trifft Netflix hart, Disney und sogar Amazon als börsennotierte Unternehmen aber ganz genauso. Die "Streaming-Blase" dürfte wie gesagt vor allem die kleineren Anbieter hart treffen.

Fazit und nur meine persönliche Meinung: Die 3 Platzhirsche können sich in guter Position am Markt halten, ohne große Einbußen durch die Konkurrenz zu erleiden. Alle anderen Anbieter darunter werden allerdings früher oder später Probleme bekommen.

Neues Thema
Anzeige