Anzeige
Anzeige
Anzeige

Insidious - Chapter 2

Kritik Details Trailer Galerie News
Schreck, wo bist du

Insidious Chapter 2 Kritik

Insidious Chapter 2 Kritik
2 Kommentare - 23.09.2013 von Moviejones
Wir haben uns "Insidious - Chapter 2" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Insidious Chapter 2

Bewertung: 2.5 / 5

Die Familie Lambert kommt nicht zur Ruhe. Nach den dramatischen Ereignissen in Insidious konnte ihr Sohn gerade so aus Ewigreich gerettet werden, doch die Konsequenzen für Josh (Patrick Wilson) und Renai (Rose Byrne) waren offensichtlich. Daraufhin zieht die Familie zu Großmutter Lorraine (Barbara Hershey) und versucht dort, mehr über die Vergangenheit aufzudecken, die sie so gefährlich mit dem Reich der Geister in Verbindung brachte. Doch die Dämonen lassen nicht locker und machen vor allem Josh auf diese Weise das Leben zur Hölle. Immer mehr sickert die Erkenntnis durch, dass das, was sie über das Ewigreich wissen, nur die halbe Miete ist und ein viel größeres Geheimnis hinter ihrer Verbindung zur Geisterwelt steckt...

Insidious war 2011 einer dieser Filme, auf die es Hollywood abgesehen hat. Mit einem Minimaleinsatz von 1 Mio. $ schuf Regisseur James Wan einen Horrorfilm, der zeigen sollte, dass der Erfinder der Saw-Reihe auch Horror ganz ohne Blutorgien und massig Gewalt inszenieren kann. Alles, was dazu nötig war, waren ein paar kleine Schreckmomente und eine unterhaltsame Geistergeschichte. Den Zuschauern gefiel Insidious, der weltweit 100 Mio. $ einspielte. Dabei war es im Grunde kein besonders guter Film. Er bot zwar ein paar kreative Ideen und vor allem die von Wan erdachte Welt wusste zu gefallen, als Horrorfilm taugte er hingegen nur, wenn er als Hommage an Poltergeist gewertet wurde. Abseits dessen war die Schreckausbeute des Film erschreckend dürftig und nur wirklich zartbesaitete Gemüter dürften einen erhöhten Puls bekommen haben.

Trailer zu Insidious Chapter 2

Dennoch war der Erfolg so umfassend, dass Insidious Chapter 2 natürlich nur eine Frage der Zeit war und die Zeit ist jetzt gekommen. Der Erfolg in den USA gab den Machern bereits Recht und Insidious Chapter 3 ist schon in Planung. Doch wie gut ist Insidious Chapter 2 denn nun? Als Fortsetzung durchaus akzeptabel, aber deutlich schwächer als der Vorgänger, damit lässt sich der Film wohl am treffendsten umschreiben. Wan knüpft da an, wo er uns vor zwei Jahren zurückgelassen hat und erweitert seine Filmmythologie konsequent. Dabei wechselt er immer wieder zwischen Prequel- und Sequelmodus, teilweise aber ab und an zu oft. Für den Zuschauer werden auf diese Weise dennoch genug neue Einblicke in das Geisterreich gewährt, womit auch die Spannung in Insidious Chapter 2 gegeben ist.

Doch Spannung resultiert nur aus den Hintergründen, über die wir mehr erfahren, die echten Schreckmomente, die schon im Vorgänger spärlich gesät waren, sind hier noch weiter zurückgefahren worden. Der Gruselfaktor rutscht deutlich in den Keller und stellt uns vor die Frage, ob Insidious Chapter 2 in der Form überhaupt noch als Horrorfilm durchgeht. In der heutigen Zeit ist das für unseren Geschmack einfach zu wenig. Da in Insidious Chapter 2 noch einige lustige Momente hinzukommen, ist dies der generellen Stimmung zusätzlich abträglich. Warum James Wan hier so lustlos zu Werke geht, ist uns echt ein Rätsel. Ein Horrorfilm muss 2013 einfach mehr bieten und vor allem Wan hatte doch dieses Jahr schon mit dem Überraschungshit Conjuring - Die Heimsuchung gezeigt, dass er es besser kann. Gerade der langsame Spannungsaufbau, der vor allem der ebenfalls aus dem Lowbudget-Segment stammenden Paranormal Activity-Reihe zugutegehalten werden kann, fehlt Insidious Chapter 2 völlig.

Ein paar neue Hintergründe, eine manchmal clevere Verknüpfung mit den Ereignissen des Vorgängers, dies sind die positiven Aspekte von Insidious Chapter 2. Demgegenüber steht eine im Grunde ziemlich langweilige Handlung mit erschreckend wenig Schockmomenten. Gerade bei der nahenden Halloweenzeit hätten wir uns von Insidious Chapter 2 mehr versprochen. So bleibt ein Film, der eher für das einmalige Ansehen im Heimkino geeignet ist.

Insidious Chapter 2 Bewertung
Bewertung des Films
510
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Venom - Let There Be Carnage Kritik (Redaktion)

Fankritik

Poster Bild
Kritik vom 14.10.2021 von Moviejones - 4 Kommentare
Wir hatten aus Zeitgründen leider nicht die Möglichkeit, Venom - Let There Be Carnage in der Pressevorführung zu sehen. Dafür ging unsere gute Freundin Denise hin und schrieb ihre erste Filmkritik im Leben, die wir an dieser Stelle stellvertretend veröffentlichen. Der folgen...
Kritik lesen »

Titane Kritik (Redaktion)

Verstörend hohl?

Poster Bild
Kritik vom 12.10.2021 von Moviejones - 5 Kommentare
Bei den Film Festspielen in Cannes wurde Titane gefeiert. Grund genug, uns den Body-Horrorstreifen von Raw-Regisseurin Julia Ducournau mit Agathe Rousselle in der Titelrolle, der mörderischen Lady mit einer Titanplatte im Kopf, im Kino anzuschauen. Kann die Serienkillerin und Inszenierung ihres...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
2 Kommentare
Forum Neues Thema
Anzeige