Anzeige
Anzeige
Anzeige
"The Flash" & Co. kommen ins Kino!

10-Jahresplan für DC: Warner Bros. Discovery stellt neue Strategie vor!

10-Jahresplan für DC: Warner Bros. Discovery stellt neue Strategie vor!
42 Kommentare - Sa, 06.08.2022 von F. Bastuck
"The Flash" im Kino, neuer Streamingdienst und ein 10-Jahresplan! Das neue Warner Bros. Discovery hat seine Strategie für die kommenden Jahre präsentiert.
10-Jahresplan für DC: Warner Bros. Discovery stellt neue Strategie vor!

"Sehen Sie sich Batman, Superman, Wonder Woman, Aquaman an – das sind Marken, die überall auf der Welt bekannt sind. Wir haben einen Reset durchgeführt. Wir haben das Geschäft umstrukturiert. [...] Es wird ein Team geben, mit einem Zehnjahresplan, welches sich nur auf DC konzentriert."

Warner Bros. Discovery und der neue CEO David Zaslav haben die Karten auf den Tisch gelegt und ihre neue Strategie vorgestellt. Und wir wissen gar nicht, wo wir da anfangen sollen. Vielleicht also mit der Frage, welche die meisten von euch sicherlich in erster Linie beschäftigen dürfte, vor allem nach dem Batgirl-Erdbeben der letzten Tage:

Wie geht es mit DC weiter?

Zuerst einmal die beruhigende Nachricht: Die bereits angekündigten DC-Filme kommen alle ins Kino! Und ja, auch an The Flash hält man weiterhin fest und hat klargemacht, dass man diesen ins Kino bringen will. Zaslav hatte dazu folgendes zu sagen:

„Wir freuen uns sehr über sie. Wir haben ‚The Flash‘, ‚Black Adam‘ und ‚Shazam 2‘ gesehen. Wir finden sie großartig und wir glauben, dass wir sie noch besser machen können.“

Doch sollte man sich auch auf Änderungen einstellen. Denn so wie bisher, wird es mit DC definitiv nicht weiter gehen, was viele Fans aber womöglich eher erfreuen dürfte. Das Chaos des DCEU soll endlich ein Ende haben.

Dazu holte man bereits vor einiger Zeit den früheren Disney-CEO Alan Horn als Berater zu Warner. Und man hat auf seine Ratschläge gehört. Statt nur zu versuchen, den Erfolg von Disney und Marvel zu kopieren, wird man zukünftig vielmehr versuchen, eine ähnliche Vorgehensweise an den Tag zu legen. Dafür wird man ein Team zusammenstellen, dessen einziger Zweck es sein wird, für DC einen Zehnjahresplan zu erstellen. Wer DC’s Kevin Feige wird, ist noch nicht bekannt und wird sicherlich eine spannende Personalie der kommenden Wochen.

"Es ist der Struktur sehr ähnlich, die Alan Horn, Bob Iger und Kevin Feige sehr effektiv bei Disney erschaffen haben. Wir glauben, dass wir aus DC ein viel stärkeres, nachhaltiges Wachstumsgeschäft aufbauen können."

Zaslav macht klar, dass man zukünftig wieder große Kinofilme machen möchte. Und Filme nur veröffentlicht, hinter denen man auch steht, von deren Qualität man überzeugt ist. Und natürlich wurde auch das Thema Batgirl angesprochen.

„Dabei werden wir uns auf Qualität konzentrieren. Wir werden keinen Film herausbringen, bevor er fertig ist. Wir werden keinen Film herausbringen, um nur ein bisschen was dran zu verdienen, und wir werden keinen Film herausbringen, an den wir nicht glauben.“

DC sei eine weltweit bekannte Marke. Man möchte sich jetzt auf Qualität fokussieren und darauf, DC besser zu machen. Zaslav stellt klar, dass es ihr Job ist, die Marke DC sowie die Charaktere wachsen zu lassen. Aber auch, die DC-Marke zu beschützen.

Auf der nächsten Seite blicken wir auf die Neuausrichtung der Strategie, was das Kino und insbesondere das Streaming betrifft.

AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
42 Kommentare
1 2 3
Avatar
Dude : : Moviejones-Fan
05.08.2022 19:27 Uhr
0
Dabei seit: 17.07.17 | Posts: 139 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Okay mal abwarten und Tee trinken und geben wir ihnen eine Chance. Jetzt müssen sie aber auch liefern.

Avatar
Primeval : : Lord Potter
05.08.2022 19:25 Uhr | Editiert am 05.08.2022 - 19:27 Uhr
0
Dabei seit: 25.04.11 | Posts: 2.236 | Reviews: 13 | Hüte: 117

Aber eig heißt das ganze ja, das trotzdem ein Streamingdienst a la HBO Max auch nach Deutschland kommt, der vllt nicht mehr so heißen wird, aber am Ende des Tages trotzdem die entsprechenden Inhalte (also nahezu alles aus der Geschichte von Warner, HBO, Discovery+, DC, Wizardig World, usw...) hat, nur das neue KINIOfilme nicht mehr ganz so schnell dort erscheinen und auch keine exklusiven Filme dafür produziert werden. Exklusive hochwertig produzierte Serien sollte es dort ja trotzdem geben.

Und wir würden diesen Streamingdienst sogar noch eher bekommen als bisher erwartet, nämlich schon 2024 und nicht erst 2025 oder noch später, wie bisher angenommen.

Bin auch echt gespannt, was aus der Wizarding World wird. Meine Serie über die vier Freunde wird dann wohl eher eine neue Prequel Kinofilmreihe, als eine Streamingserie, aber hauptsache es kommt was neues!

Wenn Sie hier sterben, dann höchstens bei einem Zwischfall...

Avatar
egomaniacXFR : : Moviejones-Fan
05.08.2022 18:37 Uhr
0
Dabei seit: 07.04.21 | Posts: 5 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Na wenn sie für sich sprechen dann poste die Zahlen doch.

Kannst du natürlich nicht, weil du keinen Schimmer hast wovon du redest.

Wieso soll ich die Arbeit für dich erledigen? Google doch selbst. Die Zahlen sind kein Geheimnis. Es gibt eine ganze Menge Nachrichten darüber - in verschiedenen Sprachen sogar. Einfach mal die Augen öffnen.

„Diese Idee, dass teure Filme direkt gestreamt werden – wir können keinen wirtschaftlichen Grund dafür finden, wir können keinen wirtschaftlichen Wert dafür finden[..]"

Laut dem neuen CEO lohnt es sich wirtschaftlich nicht, Filme direkt zu streamen. Wieso würde er so etwas sagen und einen Strategiewechsel weg von der Produktion von Filmen für HBO Max verkünden, wenn ZSJL ein Erfolg gewesen wäre? "Batgirl" wurde gerade abgeschrieben, weil man keinen wirtschaftlichen Sinn darin sah, eine 90 Mio-Produktion direkt auf HBO Max zu veröffentlichen. Welchen Sinn macht diese Entscheidung, wenn der ähnlich teure Snyder-Cut angeblich so ein Mega-Erfolg war?

Mittlerweile sollte klar sein, dass Lesen nicht deine Stärke ist, aber versuch es doch gelegentlich mal. Ich hab die beiden Schlüsselwörter sogar extra für dich hervorgehoben. Seine Aussagen machen auch Sinn. Eine >150 Mio. $ Produktion direkt zum Streaming anzubieten, lohnt sich wirtschaftlich nicht. Deswegen werden solche Filme demnächst im Kino landen, weil man dort die Kosten auf verschiedene Art und Weise gutmachen kann. Beim Streaming Modell ist man da stark eingegrenzt. Du hättest vielleicht die nächsten 2 Sätze von deinem ausgesuchten Zitat *lesen* sollen.

Die Entscheidung macht Sinn bzgl. Batgirl. Die 90 Mio. (plus Marketing Kosten die noch dazu kommen würden) hätten man nie reinkriegen können. Der Film war von Anfang an ein Verlustgeschäft. Beim Snyder Cut war es anders. Erstens betrugen die Kosten fürs restliche VFX und die 2 kurzen, neuen Szenen 63 Mio. $. Dann waren die Marketing Kosten geringer als üblich, weil die Fans den Film 4 Jahre lang promoted haben. Dass zudem die Kinos geschlossen waren und HBO Max ein Zugpferd für ihren Rollout brauchte, war eine sonderbare Situation. Andere, neue Filme wie Batgirl haben diese Chance nicht.

Und im Gegensatz zu dir behaupte ich das nicht einfach nur, sondern belege es auch: HBO Max viewership

"SAMBA TV VIEWERSHIP FIGURES ARE PROJECTED AND BASED ON DATA COLLECTED THROUGH OPTED-IN SMART TVS"

Wie hoch war nochmal der Marktanteil von Samba TV in den USA? Oder auch weltweit?

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
05.08.2022 17:55 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.555 | Reviews: 11 | Hüte: 175

@ egomaniacXFR

Für alle anderen war es eine gute Entscheidung. Der Snyder Cut ist global ein Riesenerfolg. Kritisch sowie finanziell. Die Zahlen sprechen für sich. Da gibt es keine 2 Meinungen.

Na wenn sie für sich sprechen dann poste die Zahlen doch.

Kannst du natürlich nicht, weil du keinen Schimmer hast wovon du redest. Erstens einmal kann ein Film, der ohne Zusatzkosten auf einem Abo-Streamingdienst veröffentlicht wird, schon einmal keine direkten Umsatzzahlen generieren. Aus dem Artikel oben:

„Diese Idee, dass teure Filme direkt gestreamt werden – wir können keinen wirtschaftlichen Grund dafür finden, wir können keinen wirtschaftlichen Wert dafür finden, also machen wir einen strategischen Wechsel. (...) Wir haben eine andere Ansicht über die Weisheit der Veröffentlichung von Direct-Streaming-Filmen, und wir haben einige aggressive Schritte unternommen, um den Kurs der vorherigen Strategie zu korrigieren.“

Laut dem neuen CEO lohnt es sich wirtschaftlich nicht, Filme direkt zu streamen. Wieso würde er so etwas sagen und einen Strategiewechsel weg von der Produktion von Filmen für HBO Max verkünden, wenn ZSJL ein Erfolg gewesen wäre? "Batgirl" wurde gerade abgeschrieben, weil man keinen wirtschaftlichen Sinn darin sah, eine 90 Mio-Produktion direkt auf HBO Max zu veröffentlichen. Welchen Sinn macht diese Entscheidung, wenn der ähnlich teure Snyder-Cut angeblich so ein Mega-Erfolg war?

Jeder andere halbwegs publikumswirksame HBO Max-Film hatte mehr Zuschauer als ZSJL und das obwohl sie anders als der alle auch noch parallel im Kino liefen und da zahlreiche zusätzliche Zuschauer hatten. Was die Gesamtzuschauerzahlen angeht ist der Snyder-Cut somit meilenweit von solchen "Krachern" wie "Space Jam 2" entfernt. Wenn ZSJL ein "globaler Riesenerfolg" ist, sind "Space Jam 2" und "Mortal Kombat" wohl globale Jahrhunderterfolge.

Die Zahlen sprechen für sich, da gibt es keine zwei Meinungen. Und im Gegensatz zu dir behaupte ich das nicht einfach nur, sondern belege es auch: HBO Max viewership

Ist aber sicher auch eine Verschwörung der pösen Rolling Stone-Autorin, ich wette die hat die Zuschauermessungen manipuliert. Du bist da auf einer heißen Spur, bleib dran.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
05.08.2022 17:45 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.607 | Reviews: 160 | Hüte: 466

Insbesondere auf der ersten Seite findet man relativ viel PR Gebrabbel. Einen Zehn-Jahres-Plan zu erstellen ist sicherlich sinnvoll, aber diesen muss man nicht zwingend öffentlich präsentieren. Ich behaupte ganz tollkühn, dass Marvel beispielsweise 2008 noch nicht konkret wusste, dass alles 2019 mit Avengers Endgame zum großen Finale kommt. Die Richtung war grob klar, aber wie viele Filme wann erscheinen, das hat sich im Laufe der Zeit einfach ergeben.
Ebenso wie man sich auf Qualität konzentrieren mag. Das ist eine Selbstverständlichkeit bzw. sollte es sein. Wenn es bislang nicht so war, dann tut das weh. Wobei man auch von schlechten Filmen überzeugt sein kann. Im MCU gab es auch Gurken.

Trotzdem ist es schön, dass man in diesem Laden Struktur reinbringen möchte. Davon werden langfristig hoffentlich alle (zumindest viele) profitieren können. Insbesondere die Bekennung zum Kino ist doch eine schöne Sache und dürfte jedem Cineasten gefallen.

Dieser neue kostenlose Dienst mit Werbung - das scheint ein neuer Trend zu sein. Amazon fängt damit nun auch ein, ihr Angebot gratis aber mit Werbung anzubieten. Ich denke da steckt viel Potential drin. Das Privatfernsehen hat sich seit den 1980er Jahren ja zunehmend durchgesetzt und Marktanteile gewonnen.

Alles in allem ganz positive Nachrichten welche Zuversicht verbreiten sollten. Ich hoffe nur man nimmt den Mund mit dem 10-Jahresplan nicht zu voll und nutzt diesen überwiegend intern und passt ihn entsprechend der Entwicklung an. Gerne kann man die nächsten paar Jahre ankündigen, aber alles andere halte ich für zu naiv. Wer weiß was 2032 ist?

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
05.08.2022 17:37 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.817 | Reviews: 200 | Hüte: 547

Leute, der Snyder Cut ist hier nicht Thema, sondern der neue eiserne Besen.

Dass dabei ausgerechnet ein bereits fertiger Film als Bauernopfer herhalten muss, ist ziemlich tragisch, da der sicherlich mehr drauf gehabt haben dürfte als Ww84, BoP oder Joker.

Grundsätzlich muss man zwar erstmal abwarten, was es mit dem 10 Jahresplan auf sich hat, wo man sich am MCU orientieren will.

So richtig schlau werde ich trotzdem nicht daraus, wenn wir völlig wirre Chronologien mit Aquaman2, WW3, Batman 2 und Joker 2 beibehalten, dazu noch Flash und Shazam. Aber Batgirl raus, der einzige Film, der sich tatsächlich PC auf die Fahne schrieb, da scheint man wirklich sich den ganzen bots oder incels oder wasauchimmer unterzuordnen?

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
egomaniacXFR : : Moviejones-Fan
05.08.2022 17:17 Uhr | Editiert am 05.08.2022 - 17:20 Uhr
0
Dabei seit: 07.04.21 | Posts: 5 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Die neue Führung will mit dem Snyder-Cut auch überhaupt nichts mehr zu tun haben und sieht die Kinofassung von "Justice League" als die alleingültige Version an:

Iwerks was refused access to license clips from the 2021 Justice League, also known as The Snyder Cut. This is because Warner Bros. Discovery claims the only official version of Justice League was released in 2017. Link

Passt irgendwie auch nicht zu deinem zusammenfantasierten Beitrag.

Die Quelle ist dieselbe Autorin, die seit Jahren in Zusammenarbeit mit ihren "Quellen in WB" (, die rausgeworfen wurden) Hitpieces gegen Snyder verfasst. Was man bei Collider dazu gedichtet hat (, was du auch so schön dick hervorhebst) ist der Name von WBD. Die Anfrage zu den Snyder Cut Clips wurde gestellt, als es noch WB hieß. Da waren noch Leute an der Macht, die Snyder hassen. Diese sind nicht mehr da (keine Fake News btw). Warner Bros. gibts nicht mehr. Nur noch Warner Bros. Discovery. Die Informationen in dem Artikel sind veraltet und zum Teil gänzlich falsch. Bei der Autorin wahrscheinlich beabsichtigt.

WBD akzeptiert nur noch den Snyder Cut. Dass im Shazam 2 Trailer Snyder Cut Szenen benutzt werden, ist somit auch verständlich. Da passt es auch, dass gestern WBD in ihrem DC Werbeclip Szenen aus dem Snyder Cut benutzt. Keine Fantasie. Bloß eine Wahrheit, die du nicht akzeptieren willst.

Avatar
egomaniacXFR : : Moviejones-Fan
05.08.2022 17:09 Uhr
0
Dabei seit: 07.04.21 | Posts: 5 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Sich hier extra neu angemeldet, um Fake News zu verbreiten. Der Snyder-Cut war ein Reinfall, er hat überhaupt keine Rekordzahlen erzielt und hat sich finanziell überhaupt nicht gelohnt.

Ich bin seit über einem Jahr hier registriert, aber Lesen ist ja nicht deine Stärke wie du eindrucksvoll beweist.

Ich muss keine Fake News vertreiben. Das bist eher du mit deinem "Reinfall". Reinfall für wen? Für die, die hinter der 2017er Version stehen und immer noch gegen den Snyder Cut schießen? Ja, jeder kann deutlich sehen, was für ein Reinfall ihre Entscheidung war, sich in Snyders Arbeit einzumischen und so eine Kinoversion zu veröffentlichen.

Für alle anderen war es eine gute Entscheidung. Der Snyder Cut ist global ein Riesenerfolg. Kritisch sowie finanziell. Die Zahlen sprechen für sich. Da gibt es keine 2 Meinungen.

Und Jason Kilar, der dem Snyder-Cut grünes Licht gegeben hat, wurde schon längst gefeuert. Musst du irgendwie übersehen haben in deiner hieb- und stichfesten Argumentation...

Netter Versuch. Jason Kilar wurde gefeuert, wegen seiner Entscheidung alle Kinofilme gleichzeitig auf HBOmax zu veröffentlichen und dadurch u.a. Nolan vergrault hat.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
05.08.2022 16:58 Uhr | Editiert am 05.08.2022 - 17:04 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.555 | Reviews: 11 | Hüte: 175

@ egomaniacXFR

Sie haben gesehen, wie viel Geld sie mit dem Snyder Cut machen können. Und all die Rekordzahlen aus so vielen verschiedenen Ländern, geben ihnen Recht. Der Snyder Cut hat sich finanziell für sie gelohnt.

Sich hier extra neu angemeldet, um Fake News zu verbreiten. Der Snyder-Cut war ein Reinfall, er hat überhaupt keine Rekordzahlen erzielt und hat sich finanziell überhaupt nicht gelohnt.

Die Leute, die sich seit Jahren gegen Snyder gestellt haben und seine Filme sabotiert haben, wurden entweder gefeuert (Tsujihara), degradiert (Johns) oder sie sitzen noch ihre Verträge ab, die nicht verlängert wurden (Emmerich & Hamada). Diese Leute & ihre Entscheidungen waren finanziell einfach nicht mehr tragbar. Deren Produkte werden aktuell nicht ohne Grund reihenweise eingestampft.

Und Jason Kilar, der dem Snyder-Cut grünes Licht gegeben hat, wurde schon längst gefeuert. Musst du irgendwie übersehen haben in deiner hieb- und stichfesten Argumentation...

Die neue Führung will mit dem Snyder-Cut auch überhaupt nichts mehr zu tun haben und sieht die Kinofassung von "Justice League" als die alleingültige Version an:

Iwerks was refused access to license clips from the 2021 Justice League, also known as The Snyder Cut. This is because Warner Bros. Discovery claims the only official version of Justice League was released in 2017. Link

Passt irgendwie auch nicht zu deinem zusammenfantasierten Beitrag.

Avatar
egomaniacXFR : : Moviejones-Fan
05.08.2022 16:29 Uhr
0
Dabei seit: 07.04.21 | Posts: 5 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Und die toxischen Fans im Kontext der Snyder-Kontroverse waren ebenfalls ein äußerer Faktor, der nicht planbar war. Immerhin hatte man mit Berg und Johns echte DC-Experten an Bord geholt und so gesehen den "Feige" bereits installiert. Aber Snyder und seine Jünger sorgten letztendlich für den Rauswurf/Rücktritt und dem kompletten Chaos.

AHAHA laughing

Snyder Fans sind die Ursache für das komplette Chaos? laughing laughing Selten so einen Mist gelesen.

Während Snyder um den Tod seiner Tochter trauerte, war es das Studio, das ihn in dieser Zeit ununterbrochen belästigt hat (und einige Personen wie Johns und Emmerich auch heute noch tun, siehe Rolling Stones Artikel). Es wurde regelrecht eine Agenda verfolgt, um ihn zu diskreditieren (um es noch ausgesprochen höflich auszudrücken). "Entertainment Journalisten" und Fans haben da natürlich mitgemacht. Nicht wenige haben sich über den Tod seiner Tochter lustig gemacht und ihm dasselbe gewünscht. Das war definitiv keine Minderheit.

Aktuell gibt es eine ganze Menge an Leuten, die Morddrohungen and Zaslav schicken wegen der Sache mit Batgirl. Was ist mit solchen Leuten? Warum werden die ignoriert? Stattdessen sind Snyder Fans toxische Bots. Die, die nur Hashtags verbreiten, Flugzeugbanner, Plakate und Werbebanner mieten, und währenddessen Geld an die Suizidhilfe Stiftung AFSP spenden.

Und das arme, unschuldige Studio wurde in die Irre geführt von einpaar Hashtags? Seit wann hören so große Studios auf Hashtags, wenn sie über solche Investitionen nachdenken? Denen sind die Fans doch egal. Das wichtigste ist immer noch: Geld. Sie haben gesehen, wie viel Geld sie mit dem Snyder Cut machen können. Und all die Rekordzahlen aus so vielen verschiedenen Ländern, geben ihnen Recht. Der Snyder Cut hat sich finanziell für sie gelohnt.

Die Leute, die sich seit Jahren gegen Snyder gestellt haben und seine Filme sabotiert haben, wurden entweder gefeuert (Tsujihara), degradiert (Johns) oder sie sitzen noch ihre Verträge ab, die nicht verlängert wurden (Emmerich & Hamada). Diese Leute & ihre Entscheidungen waren finanziell einfach nicht mehr tragbar. Deren Produkte werden aktuell nicht ohne Grund reihenweise eingestampft.

Ach, und das Ergebnis dieser "Experten" Berg und Johns sind Filme wie Justice League, Birds of Prey und Wonder Woman 84.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
05.08.2022 16:18 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 16.513 | Reviews: 16 | Hüte: 376

News News News: Walter Hamada der Maden ist raus, als DC Films President. Mann hab ihn rausgekickt. Es wird gesäubert, bei WB Führungskräfte... diese Leute haben DC Marken Image angekratzt. wird sind gespannt, wer heute noch ode laufenden Tage rausfliegt smile

MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
05.08.2022 16:07 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.311 | Reviews: 28 | Hüte: 73

Wenn ich das alles so durchlese, dann hab ich einfach nur ein Deja Vu. Das ist das gleiche Blabla-Gedöns wie vor zwei Jahren und den Jahren zuvor. Jetzt sind sie halt bei Plan 328 angekommen. Einfach machen und nicht dampfplaudern. Aber ich sehe uns in zwei Jahren in der Zukunft wieder an der gleichen Stelle stehen.

WB ist ein Kindergarten. Mehr hab ich zu der ganzen Sache nicht zu sagen.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

Avatar
HenryGondorf : : Goldkerlchen 2022
05.08.2022 15:45 Uhr
0
Dabei seit: 20.02.21 | Posts: 192 | Reviews: 3 | Hüte: 9

Filme sollen zukünftig immer im Kino starten und erst nach einer gewissen Zeit zum Streamingdienst wechseln. Manche Filme früher als andere und auch die Marketingkampagnen werden sich unterscheiden, doch der Fokus wird immer aufs Kino liegen.

Tja, Strategie kann so einfach sein, man muß nicht immer gleich das Rad neu erfinden.

"Sehen Sie sich Batman, Superman, Wonder Woman, Aquaman an – das sind Marken, die überall auf der Welt bekannt sind. Wir haben einen Reset durchgeführt. Wir haben das Geschäft umstrukturiert. [...] Es wird ein Team geben, mit einem Zehnjahresplan, welches sich nur auf DC konzentriert."

Bin totaler Marvel - Fan und begeistert davon was das MCU im letzten Jahrzehnt auf die Beine gestellt hat, aber als Superhelden - Junkie will man auch nicht auf die DC Charaktere verzichten. Eine Comic Landschaft im Kino ohne Superman, Batman & Co geht nicht. Also Warner Bros. Discovery, viele schöne Vorsetze, der Plan scheint da zu sein, haut rein, vermasselt es nicht wieder.

Warriors, come out to play-ayyy!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
05.08.2022 13:52 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.356 | Reviews: 43 | Hüte: 661

Nach dem Batgirl-Aus war ich wie viele Andere auch erstmal stinkwütend auf Warner. Ja, die ersten Bilder hatten einen CW-Touch und auch die Vorgehensweise mit dem DCEU-Gordon und dem New-Old-Batman Keaton wirkte seltsam, wenn bis dahin The Flash nicht erscheint, aber wenigstens war es mal ein neuer Charakter und ein weiterer DC-Film. Ja, brauchen tat ich den Film nicht, aber die Cancellung wirkte mal wieder wie das Kopflose-Verhalten des Studios. Nach paar Nächten Schlaf und dem Lesen der Erklärungen, kann ich die Cancellung tatsächlich verstehen.
Kino-Release wäre zu teuer gewesen, für den eigentlich akzeptablen Streaming-Release (der Film war dafür geplant, das Studio hatte auch keine Skrupel für Snyders-Spielzeug Millionen zu verbrennen) war der Wechsel in der Führungsetage (lieber kein weiteres Geld ausgeben für einen unfertigen Film als wie die Vorgänger Millionen ins Streaming zu stecken) verantwortlich und auch irgendwie verständlich.

Trotzdem fällt es einem schwer Warner zu vertrauen, ob neue Führungsetage oder nicht. Denn es ist ja nicht der erste Wechsel der das Studio ereilt. Dafür kann das Studio natürlich nix und die Auswirkungen auf DC sind deshalb so gesehen nicht eigenverantwortlich passiert. Das Studio kann auch nix dafür, dass Darsteller wie Heard oder Miller die DC-Filme mehr belasten als dass Vorfreude entsteht. Und die toxischen Fans im Kontext der Snyder-Kontroverse waren ebenfalls ein äußerer Faktor, der nicht planbar war. Immerhin hatte man mit Berg und Johns echte DC-Experten an Bord geholt und so gesehen den "Feige" bereits installiert. Aber Snyder und seine Jünger sorgten letztendlich für den Rauswurf/Rücktritt und dem kompletten Chaos.

Dass ein Studio wie Warner aber auf manipulierte Meinungen reinfällt und deshalb Millionen verbrennt war Eigenverantwortung. Auch den unfertigen Justice League-Film zu releasen um Geld einzusacken, damit aber gleichzeitig Whedon und Snyder zu schaden, war dumm. Überhaupt ist der Plan Filme anzukündigen schon mehrfach schiefgegangen. Joker&Quinn, Nightwing, Justice League Dark, Cyborg, Gotham Sirens, New Gods, Trench wurden allesamt angekündigt, oftmals unter großem Jubel und manchmal bereits mit Logo. Von diesen Filmen erschien bisher keiner, einige wurden verworfen und mit Black Adam und The Flash sind Filme seit 2014 angekündigt und 8 Jahre später noch immer nicht gelaufen. Zum Vergleich: Vorbild Marvel hat in dieser Zeit sicherlich Titel und Release-Dates verändert, mit Inhumans aber meines Wissens nur einen angekündigten Film mit Logo gecancellt. Auch das ständige Einmischen in die Arbeit von Suicide Squad, Batman v Superman und Justice League war ein Fehler. DC stand mal für "erwachsenere" Verfilmungen, "realistischere" Superhelden-Geschichten mit tollen Kontrast zu Marvel. Nach 2016 kann man davon nicht mehr sprechen und so wurden Filme maßgeblich verändert, oft zum Schlechten (SSQ, JL, Aquaman).

Batgirl ist einfach ein weiterer Film einer langen Reihe von Fehlgriffen - unverschuldet und mitverschuldet. Auch wenn es nun eine neue Führungsriege gibt, ist es schwer Vertrauen aufzubauen.
Die Worte hören sich für die DC-Filme natürlich erstmal gut an.

Wir finden sie großartig und wir glauben, dass wir sie noch besser machen können.
Klingt nach weiteren Verschiebungen für Black Adam, Shazam 2 und The Flash - aber so gesehen hauten die Trailer bisher niemandem vom Hocker und ein Qualitätsschub wäre möglicherweise hilfreich.

Statt nur zu versuchen, den Erfolg von Disney und Marvel zu kopieren, wird man zukünftig vielmehr versuchen, eine ähnliche Vorgehensweise an den Tag zu legen.
Hmm, ist das nicht das Gleiche? Bzw. ist ja nicht neu, vom Ton her wollte man ja sowieso eine ähnliche Vorgehensweise, kopierte dann nachdem BvS nicht die erhofften Millionen einnahm. Aber so gesehen ist es nur ein Schritt, den man bereits versucht hatte.

Dabei werden wir uns auf Qualität konzentrieren. Wir werden keinen Film herausbringen, bevor er fertig ist.
Klingt natürlich, als dass auch die neuen Macher mit vielen Releases unzufrieden waren, zuletzt dann halt Batgirl. Und der zweite Satz betrifft natürlich Justice League.

Wir werden keinen Film herausbringen, um nur ein bisschen was dran zu verdienen, und wir werden keinen Film herausbringen, an den wir nicht glauben.
Klingt für DC natürlich gut, nachdem wie oben geschrieben einfach ohne überhaupt einen Plan zu haben, Filme angekündigt und wieder geschreddert wurden. Man sollte also an die Filme glauben, die man rausbringt. Aber der erste Satz hat schon einen faden Beigeschmack und da stimm ich PaulLeger zu. Kann man schon so interpretieren, dass man nur noch Gewinne machen möchte. Ein Dune, wo man nur bisschen verdiente, wäre damit kein Modell der Zukunft.

Diese Idee, dass teure Filme direkt gestreamt werden – wir können keinen wirtschaftlichen Grund dafür finden, wir können keinen wirtschaftlichen Wert dafür finden, also machen wir einen strategischen Wechsel.
Kann ich zu 100 % unterschreiben. Ich mein ja, die Pandemie machte dies erst zu einer Strategie. Sie ist aber halt 0 aufgegangen. Auch Disney versuchte z.B. die Pandemie zu überstehen - aber auch hier hat der simultane Release keinen Mehrwert gehabt. Es ist sogar so, dass man es sich mit wichtigen Leuten wie Johannsson oder Nolan verscherzte - was mit Verschiebungen nicht passier wäre. Im Moment wird ja z.B. Disney weiterhin kritisiert, dass man die Filme zu schnell auf Disney+ releast - man wird sehen ob dies kaufmännisch überhaupt einen Mehrwert besitzt.

Wie wird es nun mit DC weitergehen? Die Chance ist und bleibt The Flash! Man kann hier das Multiversum nutzen um einen Softreboot zu unternehmen. Alles was die Macher mochten, kann man übernehmen. Dinge, die nicht funktionierte kann man ersetzen. Beliebte Rollen können einfach bleiben, andere Rollen kann man mit "Varianten" ersetzen. Es wird kompliziert werden und sicherlich kommt die Entscheidung zu früh, aber ich sehe es als einzige Lösung an, wenn man wie Marvel funktionieren möchte, gleichzeitig das bestehende aber nicht in die Tonne kloppen möchte.

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
05.08.2022 11:02 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.666 | Reviews: 176 | Hüte: 585

Warner war schon zu Zeiten von Josstice League zu spät am Buffet, um einen MCU-Kurs erfolgreich zu fahren. Jetzt, wo selbst hartgesottene Comicfans überlegen, obs nicht langsam gut ist mit den ganzen Comicverfilmungen, will man nen 10-Jahres Plan für DC machen?

Ich mein ich wünsch denen alles Glück der Welt und vielleicht klappt es ja auch. Aber da passierten jetzt (unter anderer Führung, geschenkt..) seit so vielen Jahren so viele dumme Sachen, dass es schwer fällt da auch nur ein bisschen dran zu glauben.

Zumal viel davon eben EXTREM nach reinem Gewinndenken klingt und der Nachsatz "Wir werden keinen Film herausbringen an den wir nicht glauben" liest sich in all dem eher wie ein "Und wir werden keinen Film herausbringen, an dessen finanziellen Erfolg am Box Office wir nicht glauben" - aber mal sehen...

Vielleicht gehören die nächsten 15 Jahre auch einem wiedererstarkten DCCU, das Marvel/Disney trotzig die Stirn bietet und richtig gute Filme voller toller Stories auf die große Leinwand schickt...

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
1 2 3
Forum Neues Thema
AnzeigeN