55 Jahre unendliche Weiten: Die besten Star Trek-Episoden und Fun Facts! | Moviejones
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Star Trek - Der Film

News Details Kritik Trailer Galerie
Die Party steigt

55 Jahre unendliche Weiten: Die besten "Star Trek"-Episoden und Fun Facts!

55 Jahre unendliche Weiten: Die besten "Star Trek"-Episoden und Fun Facts!
22 Kommentare - Fr, 10.09.2021 von Moviejones
Im Laufe der Zeit sammelte "Star Trek" viele eindrucksvolle Episoden an. Wir möchten euch eine Auswahl von einigen der besten darbieten. Und einige Fun Facts!
55 Jahre unendliche Weiten: Die besten "Star Trek"-Episoden und Fun Facts!

Im Laufe von 55 Jahren gab es ganze neun Serien mit insgesamt 791 Folgen, Stand: 3. September 2021. Schon am 10. September werden es mit einer neuen Episode von Star Trek - Lower Decks 792 Folgen sein. Und die Anzahl wird weiter zunehmen.

Die Star Trek-Serien sind dafür bekannt, teils komplexe Geschichten zu erzählen, philosophische Fragen zu behandeln und gesellschaftlich relevante Themen aufzugreifen. Nicht alles funktioniert immer, teils sind auch schlechte Folgen dabei. Manchmal sogar richtig schlechte. Aber eben auch viele verdammt gute.

Wir wollen euch hier eine Auswahl von unserer Meinung nach einigen der besten und eindrucksvollsten Star Trek-Episoden präsentieren. Bitte bedenkt: Bei fast 800 Folgen finden sich viele gute darunter. Wir möchten hier nur eine subjektive Auswahl darbieten, wissend, dass es noch viele weitere wunderbare Episoden gibt.

Platz 15: Es geschah in einem Augenblick (Blink of an Eye) - Star Trek: Voyager

Die Voyager wird in den Orbit eines merkwürdigen Planeten gezogen, dessen Rotationsgeschwindigkeit schneller verläuft als üblich. Auf dem Planeten erscheint das Schiff für die Bewohner als heller Stern und sorgt regelmäßig für Erdbeben. Das "Himmelsschiff" wird für die nächsten 1000 Jahre die Kultur der Bewohner beeinflussen, während zeitgleich auf der Voyager nur wenige Tage vergehen.

Die Einmischung in die kulturelle und evolutionäre Entwicklung anderer Zivilisationen wird durch die Oberste Direktive strikt verboten. Einen größeren Verstoß als diesen hier hat es in ganz Star Trek wohl nicht gegeben, wenngleich es durch einen Unfall geschah. Wir sehen die komplette Entwicklung einer Zivilisation von der Steinzeit bis zur Raumfahrt und welche Auswirkungen ein neuer Stern am Himmel haben kann. Faszinierend!

Platz 14: Ganz neue Dimensionen (Arena) - Raumschiff Enterprise

Die Enterprise gerät in Konflikt mit einem Schiff der Gorn. Eine höhere Macht interveniert und befördert Captain Kirk und den Kommandanten der Gorn auf einen Planeten, wo sie alle nötigen Mittel zur Verfügung gestellt bekommen, um sich gegenseitig zu töten. Kirk muss seinen Erfindungsreichtum unter Beweis stellen um zu überleben. Und entscheiden, ob er seinen Gegner auf barbarische Weise umbringen soll.

Eine der berühmtesten Folgen, die etliche popkulturelle Referenzen nach sich zog. Der Kampf zwischen Kirk und dem Gorn mag vor allem aus heutiger Sicht eher lächerlich wirken. Doch schafft es die Episode durch das aufgezeigte moralische Thema den Test der Zeit zu bestehen.

 

 

Platz 13: Pokerspiele (The Corbomite Maneuver) - Raumschiff Enterprise

Die Enterprise trifft auf ein Schiff der Ersten Föderation, welches ihnen weit überlegen ist und droht, die Enterprise zu zerstören. Captain Kirk schafft es, den feindlichen und bedrohlich wirkenden Kommandanten Balok zu überlisten und das fremde Schiff schwer zu beschädigen. Als sie an Bord gehen um Hilfe anzubieten, stellt sich der bedrohliche Balok als Puppe und der wahre Kommandant als Kind heraus.

Eine schöne Episode mit einer tollen Auflösung. Die Crew muss bis ans Äußerste gehen, um eine Bedrohung zu überstehen, die im Endeffekt nie vorhanden war. Ohne dass sie es wissen, liegt die Kontrolle über die Situation die ganze Zeit bei Balok. Er unterzieht die Crew der Enterprise einem Test um herauszufinden, ob sie tatsächlich auf einer friedlichen Mission unterwegs sind. Dabei zeigt sich auch, wie trügerisch ein Erscheinungsbild sein und wie leicht man sich durch Äußeres täuschen lassen kann.

Platz 12: Das zweite Leben (The Inner Light) - Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert

Von einer fremden Raumsonde beeinflusst, durchlebt Captain Picard innerhalb weniger Minuten das Leben von Karim, einem Bewohner des Planeten Kataan. Er hat eine Frau, eigene Kinder und später sogar Enkelkinder. Für Picard vergehen Jahrzehnte, ehe die Anzeichen sich verdichten, dass der Planet dem Untergang geweiht ist. Damit ihre Zivilisation nicht in Vergessenheit gerät, wird eine Raumsonde losgeschickt, um anderen von der Zivilisation zu berichten. Es ist dieselbe Raumsonde, die Captain Picard diese Erinnerungen durchleben lässt.

Eine wunderbare Folge, in der vor allem Sir Patrick Stewart mit seinem wunderbaren Schauspiel glänzen darf. Inhaltlich sicher nicht auf dem Niveau vieler anderer Episoden und ohne große moralische Themen sticht sie doch aufgrund ihrer Geschichte und eines wunderschönen Flötenspiels heraus.

Platz 11: Das Pfadfinder-Projekt (Pathfinder) - Star Trek: Voyager

Auf der Erde ist Lieutenant Reginald Barclay Teil des Pfadfinder-Projekts, das versucht, Kontakt mit der Voyager im Delta Quadranten herzustellen. Barclay ist besessen von der Voyager und handelt sich dadurch Probleme mit seinen Vorgesetzten ein. Er glaubt aber auch zu wissen, wie der Kontakt mit der Voyager hergestellt werden kann. Auf der Suche nach Hilfe wendet er sich an eine alte Freundin: Counselor Troi von der Enterprise.

Ein Crossover mit zwei beliebten TNG-Figuren, ein Blick auf die Erde und endlich dauerhaften Kontakt zur Sternenflotte. Auf diese Episode mussten Fans lange warten. Die endgültige Heimreise sollte zwar noch dauern, aber seit dieser Episode fühlte man sich der Erde wieder viel näher.

Platz 10: Immer die Last mit den Tribbles (Trials and Tribbleations) - Star Trek: Deep Spane Nine

Um die Zeitlinie zu wahren, muss Captain Sisko mit seiner Crew ein Attentat eines rachsüchtigen Zeitreisenden auf Captain Kirk verhindern.

Zum 30-jährigen Jubiläum von Star Trek sollte eine ganz besondere Episode her. Durch eine Zeitreise versetzte man die Crew der Defiant mitten hinein in die beliebte klassische Episode Kennen Sie Tribbles? (The Trouble with Tribbles), wo die Crew dank modernster Tricktechnik nicht nur auf Captain Kirk, Spock und Co. trifft, sondern mit ihnen sogar interagiert. Dafür wurden alte Sets und Requisiten Originalgetreu nachgebaut und auf jedes Detail geachtet. Für die deutsche Fassung benutze man sogar die original Synchronfassung der klassischen Episode. Ein Geschenk an die Fans!

 

 

Platz 9: In fahlem Mondlicht (In The Pale Moonlight) - Star Trek: Deep Space Nine

Die Verlustmeldungen des Krieges reißen nicht ab. Für die Föderation läuft es nicht gut. Captain Sisko möchte die Romulaner als Verbündete zum Eintritt in den Krieg überreden, doch die haben einen Nichtangriffspakt mit dem Dominion geschlossen. Sisko wendet sich an den zwielichtigen Garak, um mit seiner Hilfe einen Plan auszuarbeiten, die Romulaner zum Kriegseintritt zu überzeugen. Doch wie weit ist Sisko bereit zu gehen, um dieses Ziel zu erreichen?

Rechtfertigt das Ziel die Mittel? Darf man über Leichen gehen, um Millionen zu retten? Es sind schwierige Themen, die hier behandelt werden, ohne dabei einfache Antworten zu servieren. Eine der moralisch düstersten Episoden, die Star Trek zu bieten hat. Eine Episode, die zeigt, was der Krieg aus einem machen kann und wie er die Werte, für die man eintritt, auf eine harte Probe stellt. Nicht die einzige, aber vielleicht die beste Star Trek-Episode zum Thema Moral, Werte und Krieg.  

Platz 8: Darmok - Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert

Bei einem Erstkontakt wird Captain Picard gegen seinen Willen zusammen mit einem außerirdischen Captain auf einen fremden Planten gebeamt. Die Sprachbarriere zwischen beiden Captains macht eine Zusammenarbeit und gegenseitiges Vertrauen schwierig. Über die Motive des Fremden noch im Unklaren, bekommen es beide mit einer gefährlichen Kreatur zu tun. Picard muss lernen, dem Fremden zu vertrauen.

Vor allem das Thema der Kommunikation und das Überwinden von Vorurteilen steht hier im Mittelpunkt. Wie kann man jemandem vertrauen, den man nicht kennt? Liegen Vorurteile und Hass vielleicht daran, dass man die fremde Kultur des anderen einfach nicht versteht? Es geht hier aber auch um Hoffnung. Darum, dass Unterschiede auch eine Chance sein können. "Temba! Seine Arme weit!"

Platz 7: Die Veröffentlichung (Author, Author) - Star Trek: Voyager

Der Doktor hat einen eigenen Holo-Roman geschrieben, in dem die Crew der Voyager wenig schmeichelhaft dargestellt wird. Da seine Freunde von der Darstellung verletzt sind, entschließt der Doktor sich, die Veröffentlichung zu stoppen. Doch sein Verleger denkt gar nicht daran und gesteht dem Doktor keine Rechte an der eigenen Arbeit zu, da er nur ein Hologramm ist. Die Rechtslage ist in der Tat auf Seite des Verlegers. Captain Janeway will sich damit nicht begnügen und in einem Verfahren beweisen, dass der Doktor eine Person ist und dieselben Rechte wie jeder andere auch genießen sollte.  

Eine klassische Star Trek-Episode, die zudem inhaltlich mit der TNG-Episode Wem gehört Data? zu vergleichen ist. Was ist Kreativität und kann sie programmiert werden? Wann ist ein Werk ein Original? Und welche Eigenschaften machen uns zu einem selbstständigen Wesen? Hinzu kommt: Fast jede Episode, in welcher der Doktor der Voyager im Zentrum der Handlung steht, ist ein Highlight!

 

 

Platz 6: Spock unter Verdacht (Balance of Terror) - Raumschiff Enterprise

Ein Raumschiff der Romulaner, welches über eine Tarnvorrichtung verfügt, ist in den Raum der Föderation eingedrungen. Die Enterprise stellt sich dem Eindringling in einem Katz-und-Maus-Spiel entgegen. Als ein erster Blick auf die romulanische Crew gelingt, stellt man erstaunt fest, dass sie genauso aussehen wie Vulkanier. Spock gerät in Verdacht, ein Spion zu sein.

Raumschiff gegen Raumschiff in bester U-Boot-Manier. Auch heute noch ein spannendes Duell. Zwei geniale Captains auf Augenhöhe, die zudem während des Konflikts lernen, trotz ihrer Unterschiede Respekt füreinander zu entwickeln. Während die Crew lernen muss, ihre Vorurteile aufgrund des Aussehens von Spock zu überwinden.

Platz 5: Der Weg des Kriegers (The Way of the Warrior) - Star Trek: Deep Space Nine

Eine ganze Flotte der Klingonen erreicht Deep Space Nine. Sie sind der Überzeugung, das Dominion habe die cardassianische Führung unterwandert. Um den Alpha Quadranten zu schützen, planen sie daher eine Invasion Cardassias. Lt. Cmdr. Worf von der Enterprise wird auf die Station versetzt, um bei den Verhandlungen mit den Klingonen zu helfen. Da es für deren Behauptung aber keine Beweise gibt, stellt sich die Föderation gegen die Klingonen. Bei Deep Space Nine kommt es zur großen Schlacht und Worf muss sich für eine Seite entscheiden.

Für Fans markiert diese Episode den zweiten Pilotfilm der Serie. Es wirkt teils wie ein Bruch zu den drei vorherigen Staffeln, einige Details wurden überarbeitet. Mit dem Klingonen Worf stößt zudem eine beliebte TNG-Figur zur Crew neu hinzu. Für viele fängt die Serie hier erst richtig an. Im Laufe der Episode werden auch wichtige Themen wie Politik, kulturelle Unterschiede, Misstrauen und Loyalitäten behandelt. Am Ende gab es hier die bis dahin größte Weltraumschlacht in der Geschichte von Star Trek zu sehen.

Platz 4: Jenseits der Sterne (Far Beyond the Stars) - Star Trek: Deep Space Nine

Von den schlechten Nachrichten des Krieges belastet, befindet sich Captain Sisko in einer Sinnkrise. Nach einem Zusammenbruch findet er sich im New York der 50er Jahre wieder, als schwarzer Science-Fiction-Autor Benny Russell. Nachdem er die Zeichnung einer Raumstation erhalten hat, entwickelt er die Geschichte Deep Space Nine, mit einem schwarzen Captain. Sein Verleger will die Geschichte nicht drucken, es sei denn, der Captain wird ein weißer. Benny weigert sich und kämpft beharrlich für seine Vision, allen Widerständen zum Trotz.

Eine ganz besondere und emotionale Episode, die vor allem das Thema Rassismus in den Fokus stellt und die Schrecken der damaligen Rassentrennung aufzeigt. Die Botschaft der Episode ist aber auch eine universelle, da Menschen mit Visionen oder solche, die von der allgemeinen Norm abweichen, es zu allen Zeiten schwer haben, von der Gesellschaft akzeptiert zu werden. Es ist ein Plädoyer an den eigenen Glauben und den Mut, für das Richtige einzutreten, trotz aller Widerstände.

Als Regisseur für die Episode wählte man Avery Brooks aus, der selbst Erfahrung mit Rassismus machen musste. Aufgrund der Geschichte sind hier erstmals viele Darsteller ohne ihre sonst aufwändigen Masken zu sehen.

Platz 3: Griff in die Geschichte (The City on the Edge of Forever) - Raumschiff Enterprise

Die Crew trifft auf ein Portal, welches sich selbst Wächter der Ewigkeit nennt. Durch einen Unfall gelangt Dr. McCoy hindurch und reist ins New York der 30er Jahre. Unbeabsichtigt ändert er den Lauf der Geschichte und sorgt dafür, dass die Föderation nie existiert. Um den Schaden zu reparieren, reisen Kirk und Spock hinterher. Doch um die Zeitlinie wiederherzustellen, muss Kirk eine schwere Entscheidung treffen.

Für viele die beste Episode in der Geschichte von Star Trek. Sie zeigt auf, wie eine einzelne unscheinbare Person nur aufgrund ihrer Menschlichkeit den Lauf der Geschichte gravierend beeinflussen kann. Und sie stellt Kirk vor ein fast unlösbares Dilemma: Soll er die Frau, in die er sich verliebt hat und die ein guter Mensch ist, sterben lassen, nur um die Zeitlinie wieder in Ordnung zu bringen?

Platz 2: Das Standgericht (The Drumhead) - Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert

Admiral Satie kommt an Bord der Enterprise, um einen Vorfall zu untersuchen. Aufgrund einiger Indizien ist sie schon bald von der Schuld Crewman Tarses überzeugt und lässt sich auch nicht mehr vom Gegenteil überzeugen, selbst wenn es die Karriere des jungen Offiziers zerstören sollte. Eine Hexenjagd beginnt, die auch vor Captain Picard nicht Halt macht.

Unschuldig, bis die Schuld zweifelsfrei bewiesen ist? Furcht verbreiten im Namen der Rechtschaffenheit? Gerade in Zeiten von schnellen Vorverurteilungen und populistischer Meinungsmache, gerade auch in den Sozialen Medien, ist diese Episode auch heute noch erschreckend aktuell. Genau wie das Zitat von Captain Picard: "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, sind wir alle unwiderruflich gefesselt."

Platz 1: Wem gehört Data? (The Measure Of A Man) - Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert

Commander Maddox möchte Data in seine Einzelteile zerlegen, in der Hoffnung, weitere Androiden nach seinem Vorbild bauen zu können. Data aber verweigert die Zusammenarbeit. Da er offiziell als Maschine und daher Eigentum der Sternenflotte gilt, wird ihm jedoch keine Wahl gelassen. In einer Verhandlung möchte Captain Picard beweisen, dass auch Data ein Lebewesen ist und daher auch die gleichen Rechte wie alle anderen genießen sollte.

Ich denke, also bin ich. Hier werden die Kernthemen Star Treks behandelt. Was macht uns zu dem, was wir sind? Was macht Menschlichkeit aus? Was ist die Definition von Leben? Hier wird nicht mit Waffen, sondern mit Worten gekämpft. Data steht dabei auch stellvertretend für all diejenigen, die in den vergangenen Jahrhunderten nicht als Menschen, sondern nur als Sklaven ohne Rechte angesehen worden sind. Wenn jemand wissen will, was Star Trek ist, sollte er sich diese Episode ansehen.

Manche dieser Episoden, wenn nicht gar alle, würden sich auch für tiefer greifende Analysen eignen. Aber dies hätte den Rahmen gesprengt. Im besten Fall dienen die Beschreibungen als Appetitanreger, um mal in einige Episoden hineinzusehen. Wir können es nur empfehlen!

Und wie eingangs erwähnt, kann dies natürlich nur eine subjektive Auswahl sein. Wenn ihr an Episoden denkt, die eurer Meinung nach unbedingt aufgelistet sein müssten, dann erzählt uns gerne in den Kommentaren davon und stellt uns und der Community eure besten Star Trek-Episoden vor.

 

 

Zum Schluss möchten wir euch noch einige interessante Fun Facts vorstellen. Für eingefleischte Fans wird das meiste sicher alter Brill-Käse sein, aber vielleicht ist ja auch für die etwas Spannendes dabei:

  • Gene Roddenberrys erste Serie hieß The Lieutenant und die Hauptfigur mit Nachnamen Rice. Er und Kirk sollten eine Gemeinsamkeit haben: Den Vornamen William Tiberius.
  • Sowohl Klingonisch als auch Vulkanisch wurden mittlerweile zu echten Sprachen mit eigenem Alphabet entwickelt. Beide können online gelernt werden.
  • Im Laufe der Zeit hatten die Star Trek-Serien viele bekannte Gaststars. Hier eine Auswahl: Dwayne Johnson, James Cromwell, Kirsten Dunst, Iggy Pop, Gabrielle Union, Sarah Silverman, Famke Janssen, Ashley Judd, Teri Hatcher, Jonathan Banks, Dean Stockwell, Peter Weller, Daniel Dae Kim, John Rhys-Davis und natürlich Whoopi Goldberg.
  • Der einzige Gaststar, der als er selbst auftrat, war Stephen Hawking: Er spielte im Staffel 6-Finale von TNG auf dem Holodeck eine Partie Poker mit Data, Albert Einstein und Isaac Newton.
  • Aufgrund einer Explosion während der Dreharbeiten zu Raumschiff Enterprise erkrankten William Shatner und Leonard Nimoy an Tinnitus. Nachdem er überall im Land Hilfe gesucht hatte, lernte Shatner, sich an den Tinnitus zu gewöhnen, indem er eine Zeit lang ein Hörgerät trug.
  • Die 47 ist eine Zahl, die aufgrund der Autoren wie Joe Menosky sehr häufig in Star Trek vorkommt, ebenso wie ihre Umkehrung 74. Menosky besuchte das Pomona College in Kalifornien, wo er von der 47 Society erfuhr. Ab der ersten Staffel TNG finden sich zunehmend versteckte 47.
  • Ein wahrer Traum für alle Fans: Als begeisterter Fan kann man sich ein 500-Dollar-Stipendium für eine postsekundäre Ausbildung bei der Organisation namens Starfleet verdienen.
  • Das Beamen wurde nur erfunden, um die hohen Produktionskosten zu senken. Das ständige Drehen von Landungen auf Planeten wäre zu teuer geworden.
  • Die Technologien in Star Trek dienten als Inspiration vieler realer Technologien, zum Beispiel Handys oder Tablets. Sogar der Warp-Antrieb wird von Wissenschaftlern bei der NASA erforscht.
  • Den berühmten vulkanischen Gruß sahen Fans erstmals zu Beginn der zweiten Staffel von Raumschiff Enterprise. Leonard Nimoy erfand die Geste und ließ sich dabei von einem jüdischen Gruß inspirieren. Die Geste stellt den hebräischen Buchstaben Shin dar, welcher der erste des Wortes Shaddai ist, ein Name Gottes.
  • Majel Barrett Roddenberry trat in Raumschiff Enterprise bereits als Christine Chapel auf und sollte auch in späteren Serien Gastauftritte absolvieren. Bis 2005 war sie in jeder Serie die Stimme des Computers und nahm sogar noch vor ihrem Tod im Jahr 2008 Dialogzeilen für das 2009 erschienene Reboot auf.

Als letztes wollen wir an die etlichen Anspielungen und Referenzen auf Star Trek in anderen Serien und Filmen denken. Sei es in Futurama, The Big Bang Theory und das großartige Galaxy Quest - Planlos durchs Weltall. Oder aber William Shatners ständige eigene Anspielungen in der Serie Boston Legal.

Erzählt doch mal welche ihr noch so kennt und was eure Lieblingsanspielungen sind!

Erfahre mehr: #ScienceFiction
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
22 Kommentare
Avatar
MJ-FrankBastuck : : Moviejones-Fan
13.09.2021 00:19 Uhr
0
Dabei seit: 07.02.21 | Posts: 17 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@doctorwu1985

Vergessen haben wir die Short Trecks nicht, nur absichlich nicht berücksichtigt. Sie gehen nur wenige Minuten und sind daher nicht gleichberechtigt mit vollwertigen Episoden. Zudem sind viele bei uns immer noch nicht verfügbar.

Avatar
doctorwu1985 : : Moviejones-Fan
12.09.2021 20:00 Uhr
0
Dabei seit: 13.09.15 | Posts: 458 | Reviews: 0 | Hüte: 16

@MovieJones

Ihr habt wohl die "Short Trek" Episoden vergessen, denn laut CBS haben wir seit dem 26.08.2021 800 Folgen Star Trek.

Zu "Jenseits der Sterne" wäre noch Erwähnenswert, dass Avery Brooks die Folge so wichtig war, daß er nach seinem "gespielten" Zusammenbruch noch mehrere Minuten nicht ansprechbar war, und die Rolle nicht los lassen konnte.

Und warum fehlt "Datas Nachkomme" in der Liste?? scorn Der Abschiedsdialog macht mich, auch beim 100sten gucken, immer noch fertigfrown

Aber schlecht reden kann ich die Liste eh nicht...deshalb hol ich mir jetzt ne Staffel aus dem Regal und feier den Geburtstag ein wenig laughing

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
10.09.2021 22:22 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.227 | Reviews: 45 | Hüte: 394

Für mich ist Star Trek auch etwas besonderes. Ich könnte zwar aus dem Stehgreif nicht irgendwelche Folgen als die besten benennen, denn dazu müsste ich mir alle Serien nochmal komplett ansehen, denn meine letzte Sichtung ist über zehn Jahre her. Aber zumindest weiß ich, dass ich sowohl TNG, DSN, RV und alle dreizehn Filme wirklich liebe. Okay, Film Nummer 1 ist eher mittelmäßig, aber 2-13 finde ich allesamt klasse, alle auf ihre eigene Art. Und bei den Serien gab es natürlich auch mal mittelmäßige Folgen, aber die meisten waren gut und manche herausragend.

Ich hätte mal wieder Lust auf die Filmreihe!

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
MJ-FrankBastuck : : Moviejones-Fan
10.09.2021 21:54 Uhr
0
Dabei seit: 07.02.21 | Posts: 17 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Bei der Erstellung dieser Liste haben wir sowohl Objektivität als auch persönliche Präferenzen mit einbezogen. Und auch versucht, eine Mischung aus den verschiedenen Serien zu erstellen. Es wäre wohl ein leichtes gewesen, eine Top 15 nur aus TNG-Episoden zu erstellen. So ist aber, hoffentlich, für jeden etwas dabei.

@MobyDick

The Best of Both Worlds hätte es fast in unsere Liste geschafft. Wie auch schon im Artikel steht: Es gibt viele gute Folgen. Es war daher klar, dass einige verdiente Folgen es nicht in unsere Top 15 schaffen werden. Dafür wird diese spezielle Folge aber in unserem Artikel zur 55 jährigen Geschichte von Star Trek explizit hervorgehoben.

Hier noch einige persönliche Lieblingsfolgen:

TOS: Notlandung auf Galileo 7

TNG: Sherlock Data Holmes, Zeitsprung mit Q, Der Gott der Mintakaner, Noch einmal Q, Die Sünden des Vaters, Tödliche Nachfolge, Datas Tag, Beweise, Der zeitreisende Historiker, Déjà Vu, Datas Hypothese, Willkommen im Leben nach dem Tode,

DS9: Blasphemie, OBriens Identität, Das Tribunal, Das Wagnis, Der Streik, Heilige Visionen, Martoks Ehre, Klingonische Tradition, Inquisition, Verrat, Glaube und gewaltiger Fluß,

VOY: Der mysteriöse Nebel, Der Verräter, Das Hochsicherheitsgefängnis, Der Schwarm, Das Wagnis, Tag der Ehre, Flaschenpost, Die Denkfabrik, Zeitschiff Relativity, Ein kleiner Schritt, Zersplittert, Q2

Avatar
Moviejones : : Das Original
10.09.2021 19:42 Uhr
0
Dabei seit: 15.10.08 | Posts: 2.211 | Reviews: 1.047 | Hüte: 152

@sazz

Es fällt halt ein Muster in deinen Kommentaren auf und, man möge uns verzeihen, aber nach knapp zwei Jahren Pandemie sind wir auch etwas dünnhäutig, wenn hier von eklatanten Schiefständen in unserer Gesellschaft gesprochen wird und - wie ArneDias auch kritisierte - dem Stolpern in eine Diktatur.

Es soll um Spaß gehen, spannende Diskussionen, die uns alle den Alltag etwas vergessen lassen, Diskussionen um Inhalte und nicht andauernd parallele Bezüge zur Realität. Das ist mit unserem Kommentar gemeint.

Avatar
Hansel : : Moviejones-Fan
10.09.2021 19:19 Uhr
0
Dabei seit: 30.05.20 | Posts: 446 | Reviews: 0 | Hüte: 6

@MobyDick @TiiN

Das sind halt die liebsten Episoden der MJ Redaktion und nicht die offiziell besten gewählten. Die Liste überschneidet sich auch kein bisschen mit der, welche ich erstellen würde. Aber freut mich, dass für Star Trek scheinbar doch recht viel Zeit investiert wurde.

Es gibt andere Filmseiten *HustMoviepilotHust* die mit Berichten zu Serien und Filmen kaum noch was gemeinsam hat. Da wird lieber Dauerwerbung gemacht oder wenn dann über die sexuelle Orientierung von fiktiven Figuren gestritten. Furchtbar. Deswegen hier mit so einem Beitrag die Diskussion anregen, wer welche Folgen am besten findet. Bin ich voll dabei.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
10.09.2021 15:08 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.858 | Reviews: 141 | Hüte: 422

Ich hätte bei der Auflistung mit Kennen Sie Tribbles? aus Raumschiff Enterprise gerechnet.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
10.09.2021 12:31 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.358 | Reviews: 165 | Hüte: 495

Schade dass die Borg Doppelfolge Best of both Worlds hier nicht auftaucht, ich hatte den auf englisch damals das erste mal gesehen und musste dann über ein Jahr mit dem Cliffhanger leben, was eine Tortur.

Die beiden persönlichen Picard Folgen sind absolut umwerfend und Hammer und zeigen ganz klar, worum es in Roddenberrys Vision ging. Völlig zu Recht hier erwähnt. Im vergleichbaren Rahmen könnte man noch die Folge mit seinem Bruder nennen oder die, in der Q ihm die Wahl der Herzverletzung gibt, auch wenn es da um was anderes geht.

Diese Klasse hat ST danach nicht mehr gehabt - zumindest was ich noch gesehen habe - und ich habe aufgehört, mich mit dieser Reihe zu befassen.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
sazz : : Moviejones-Fan
10.09.2021 11:27 Uhr | Editiert am 10.09.2021 - 11:37 Uhr
0
Dabei seit: 31.10.17 | Posts: 12 | Reviews: 0 | Hüte: 6

@Moviejones

Ich habe in meinem Kommentar eine Replik auf eure Aussage im Artikel gegeben. Wenn ihr also nicht wollt, dass über eure Aussagen diskutiert wird, warum habt ihr dann einen Kommentarbereich?

Unschuldig, bis die Schuld zweifelsfrei bewiesen ist? Furcht verbreiten im Namen der Rechtschaffenheit? Gerade in Zeiten von schnellen Vorverurteilungen und populistischer Meinungsmache, gerade auch in den Sozialen Medien, ist diese Episode auch heute noch erschreckend aktuell. Genau wie das Zitat von Captain Picard: "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, sind wir alle unwiderruflich gefesselt."

Die Grundessenz der Föderation und auch der Trekkies ist der Humanismus. Ich habe anhand von erschreckenden Vorfällen belegt, dass dieser Satz - inzwischen zumindest in Deutschland zur Farce geworden ist. Aber eine echte Überzeugung erfordert auch Konsequenzen. Ein Picard hat sich basierend auf seinen Überzeugungen immer in den Weg gestellt.

Wer also schon so explizit diesen Satz hochhält, muss sich auch bei Verletzung dieser Werte in den Weg stellen. Und darüber habe ich meine Verwunderung ausgedrückt.

Und ja - diese Diskussion ist die fukking Essenz von Star Trek. Denn genau um diese Werte, die heute wieder aus meiner Sicht mit den Füßen getreten werden geht es - sprich wer die ethischen und moralischen Maßstäbe für sich verstanden hat und anwenden kann.

P.S.: Laut Picard Staffel 2 geht es in eine totalitäre Dystopie. Star Trek hat ja schon immer gerne politische Themen aufgegriffen. Dürfen dann in den Diskussionen zu den einzelnen Folgen Parallelen zur Realität gezogen werden?

Avatar
Moviejones : : Das Original
10.09.2021 09:50 Uhr
0
Dabei seit: 15.10.08 | Posts: 2.211 | Reviews: 1.047 | Hüte: 152

@sazz

Von insgesamt 11 Kommentaren in unserem Forum ist gerade mal einer, der sich ganz banal auf eine Filmsichtung bezieht. Warum bist du noch mal hier?

Jede:r darf auf MJ seine Meinung äußern, aber schlussendlich ist dies ein Film- und Serienforum. Wir bitten dich und alle anderen, die meinen, hier ihre Ansichten publizieren zu müssen, diese Tatsache im Hinterkopf zu behalten. 

Avatar
ArneDias : : CG Grinch
09.09.2021 20:35 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.09 | Posts: 4.471 | Reviews: 29 | Hüte: 244

In welchem totalitären Staat leben wir eigentlich?

Da muss man ihm recht geben. In einem extremen, absolut. Man muss sich ja nur mal umsehen. Nirgendwo darf man noch seine Meinung sagen oder schreiben ohne Konsequenzen zu fürchten, der reinste Polizeistaat. Es ist ja mittlerweile verboten und untersagt, frei zu äußern was man denkt. Ich mein, wir sind eindeutig nicht in einer freien Demokratie, wo jemand, seien sie auch noch so merkwürdig, seine Ansichten öffentlich und frei in der Öffentlichkeit oder einem öffentlichen Forum posten kann ohne das dies strafrechtliche Konsequenzen mach sich zieht.

….

Moment, kann man ja doch. Ok, never mind. Diskussion beendet.

So, zurück zum eigentlichen, viel schöneren, Thema: Was waren jetzt eure besten Star Trek-Episoden?

Avatar
sazz : : Moviejones-Fan
09.09.2021 20:06 Uhr | Editiert am 09.09.2021 - 20:19 Uhr
0
Dabei seit: 31.10.17 | Posts: 12 | Reviews: 0 | Hüte: 6

@luhp92

Es sei denn, du bist Journalist, Oppositioneller oder homosexuell. Die Einschränkungen sind dort ja eben nicht privatwirtschaftlich, sondern staatlich. Das ist ein großer Unterschied.

Die Meinungs- und Pressefreiheit ist in der russischen Verfassung ausdrücklich geschützt.

"Erreichen einzelne Journalistinnen und Journalisten oder Verlagshäuser aber ein zu großes Publikum und nehmen sich Themen an, die zu öffentlichem Unmut gegenüber der Regierung führen könnten, werden sie schnell zum Ziel repressiver Maßnahmen. Diese reichen von der Verhaftung und Verurteilung einzelner Medienschaffender, über den plötzlichen Verlust von Werbeverträgen und Übertragungsrechten bis hin zum Aufkauf und Umstrukturierung der als politisch gefährlich designierten Sender oder Zeitungen, die zumeist in der Entlassung besonders kritischer Stimmen resultieren" (https://osteuropa.lpb-bw.de/russland-presse-meinungsfreiheit)

Es stimmt zwar, dass Menschen aktuell noch nicht verhaftet werden, allerdings werden diese wie ich schon ausgeführt habe durch repressive Maßnahmen drangsaliert. Und wenn wir schon dabei sind - wurde nicht bei #allesdichtmachen von offizieller Seite öffentlich mit Entzug von Engagements gedroht? (https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/streit-um-allesdichtmachen-wdr-geraet-aus-demokratischer-bahn-17311571.html)

Meret Becker erhielt sogar Morddrohungen (https://www.welt.de/vermischtes/article230644273/allesdichtmachen-Mitorganisator-Brueggemann-98-Prozent-sagen-Danke.html=

Und warum verschicken plötzlich die Landesmedienanstalten neuerdings Brandbriefe über Desinformation an KenFM zu Meinungsbeiträgen - während die Öffentlich-Rechtlichen Medien nachweislich Nachrichten fälschen? (https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/allein-aus-aesthetischen-gruenden-mdr-retuschiert-bild-logo-aus-tv-beitrag-und-entschuldigt-sich/27578930.html)

Man kann im übrigen von KenFM halten was man will - aber wenn hier ausschließlich sogenannte "alternative Medien" von staatlichen Stellen angegangen werden ist das für mich nicht mehr allzuweit von russischen Verhältnissen entfernt (https://www.nachdenkseiten.de/?p=72356)

Aber der Tagesspiegel mit seiner diffamierenden Berichterstattung über Paul Brandenburg bekommt dann keine Probleme?

Und was Friedrich Pürner betrifft - nur weil in seinem Fall die Rechtstaatlichkeit (noch) funktioniert: Was sagt das über den Debattenraum aus? Der nächste Kritiker wird sich ganz genau überlegen, ob er seine berufliche Existenz und die wirtschaftliche Existenz seiner Familie riskiert, um an einer Debatte kritische Töne zu setzen. In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (UN-Charta) schließt Meinungsfreiheit (Artikel 19) "die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.".

Und warum zweifelst Du eigentlich die Kompetenz von Dr. Pürner an, weil er die Meinung in deinen Augen der falschen Leute vertritt?

Nach seinem Abschluss an der Medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität in München arbeitete Pürner an verschiedenen Krankenhäusern in der Landeshauptstadt und in Dachau. Zwischen 2008 und 2013 war er in der Krankenabteilung des Aichacher Gefängnisses tätig. Als Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen und Master of Public Helath war er am bayerischen Gesundheitsministerium im Bereich der Epidemiologie beschäftigt. Es folgte ein Engagement als leitender Infektionsarzt am Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), der zentralen Fachbehörde des Freistaats Bayern für Lebensmittelsicherheit, Gesundheit, Tiergesundheit sowie Arbeitsschutz und Produktsicherheit, in Oberschleißheim. Zudem darf er sich Ernährungs- und Suchtmediziner nennen und unterrichtet an der Aichacher Berufsschule Krankheitslehre und Hygiene sowie am LGL den Vollzug des Infektionsschutzgesetzes. Pürner ist außerdem Dozent an der Bayerischen Landesärztekammer.
https://www.aichacher-zeitung.de/vorort/aichach/art18,147170

Wenn der Lebenslauf ihn nicht qualifziert, im Rahmen seiner Tätigkeit zur Epidemiologie Aussagen zur Wirksamkeit von Masken zu machen - wer dann? Ich finde es ehrlich gesagt verstörend, dass Du Menschen Qualifikationen absprichst, weil diese andere Meinungen als Du haben - sie sogar mit dem unsäglichen Wort "Verschwörungstheorie" versuchst, aus dem Debattenraum hinauszudrängen, obwohl diese Personen wesentlich mehr Berechtigungen hätten, gehört zu werden als Du oder ich.

Und sorry - die Verschwörungstheorie von gestern ist Common Sense von heute (https://twitter.com/mpkretschmer/status/1257619155810951168)

Wenn also eine Meinungsäußerung zu wirtschaftlichen Ruin führen kann, ist das für mich meilenweit von "ungehindert" entfernt. Für mich ist dieser Zustand wesentlich näher an russischen Verhältnissen wie an einem demokratischen Rechtstaat, wie man ihn vor Merkel verstanden hat.

Welcher Justizminister?
Ich beziehe mich hier auf den thüringischen Justizminister Dirk Adams (Grüne), unter dessen politischer Verantwortung die Staatsanwaltschaft losgezogen ist. Und der Vorfall mit der Antifa ist hier dokumentiert: https://thueringenjetzt.de/ist-ein-justizminister-noch-tragbar-der-gemeinsam-mit-linksextremisten-demonstriert/

Da geht es doch um Ermittlungen wegen des Verdachts unzulässig ausgestellter oder gefälschter Maskenatteste.
Ich spreche hier von meinem Hausarzt, der politisch nicht in Erscheinung getreten ist. Und der uns sagte, dass er nur noch für Kinder Atteste ausstellt, weil ihn die Polizei ständig nervt. Das ist halt nunmal der Alltag.

Ich habe auch ein Maskenattest. Allerdings noch ein altes. Nur interessiert das niemanden mehr, weil ich halt dann draußen bleiben muss wie ein Hund. Und im übrigen frage ich mich schon, warum auf dem Attest der Grund stehen muss - das sind meine höchstpersönlichen Krankendaten, die ich einem Polizist oder Security-Tüte ohne entsprechendem medizinischem Fachwissen dann vorlegen muss? In welchem totalitären Staat leben wir eigentlich?

Bis vor 18 Monate war noch jeder von Inklusion und dergleichen absolut angetan, galt das als Woke - inzwischen werde ich blöd angegafft und angemacht, wenn ich in die wenigen Läden noch ohne Maske reingehe. Plötzlich muss ich mich in der Öffentlichkeit für meinen gesundheitlichen Zustand rechtfertigen.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
09.09.2021 19:17 Uhr | Editiert am 09.09.2021 - 19:19 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.563 | Reviews: 161 | Hüte: 520

@sazz

"Und im übrigen gibt es in Russland auch Meinungsfreiheit"

Es sei denn, du bist Journalist, Oppositioneller oder homosexuell. Die Einschränkungen sind dort ja eben nicht privatwirtschaftlich, sondern staatlich. Das ist ein großer Unterschied.

"Wer in Bayern als Experte eine Meinungsäußerung in seinem Fachbereich tätigt, die dem Söder nicht passt, wird zwei Wochen später strafversetzt."

Dass Politiker wie beispielsweise ein Markus Söder fragwürdige Entscheidungen treffen, möchte ich gar nicht bestreiten. Hier ist die Sachlage aber auch so, dass Söders Entscheidung von anderen Medizinern scharf kritisiert wurde und Pürner vor Gericht gezogen ist, worauf die bayrische Politik dann schnell einen Rückzieher gemacht hat. Das Rechtsstaatsprinzip gilt also weiterhin. Ob es sich bei einem Wissenschaftler, der der Querdenker-Szene nahe steht und Verschwörungstheorien verbreitet, jetzt um einen Experten handelt, ist eine andere Frage.

"der zuständige Justizminister unterstützt ganz offen linksextremistische Gruppen."

Welcher Justizminister? In Deutschland ist das aktuell eine Frau, Christine Lambrecht. Oder meinst du ihren Staatssekretär Christian Lange? Da würde mich jetzt interessieren, welche Gruppen du meinst.

"Und Ärzte erzählen, dass sie keine Maskenatteste mehr für Erwachsene ausstellen, weil sie schon häufiger Besuch von der Polizei bekommen hat."

Da geht es doch um Ermittlungen wegen des Verdachts unzulässig ausgestellter oder gefälschter Maskenatteste.

"Ein Böhmermann fordert öffentlich ein Auftrittsverbot von anerkannten Wissenschaftlern, weil sie in ihrem Fachgebiet eine anderslautende Meinung als die der Regierung haben."

Auch ein Jan Böhmermann, so sehr ich ihn mag, kann Unsinn erzählen. Und kann dafür kritisiert werden. Ausschlaggebend ist allerdings, Böhmermann kann so viel reden, wie der Tag lang ist, am Ende entscheidet er - zum Glück - nicht darüber, dass ein solches Auftrittsverbot in Kraft tritt.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Asgrimm86 : : Moviejones-Fan
09.09.2021 12:50 Uhr
0
Dabei seit: 23.03.16 | Posts: 299 | Reviews: 1 | Hüte: 22

Quelle: Brudi, vertrau mir!

Irre explodieren nicht, wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal, wie irre sie sind!

Avatar
sazz : : Moviejones-Fan
09.09.2021 12:34 Uhr | Editiert am 09.09.2021 - 12:36 Uhr
0
Dabei seit: 31.10.17 | Posts: 12 | Reviews: 0 | Hüte: 6

@luhp92

Nun ein Stück Wahrheit ist eine Umfrage. Und die Umfragen belegen deutlich den Trend, dass immer weniger Menschen "das Gefühl" haben, ihre Meinung frei äußern zu können.

Und im übrigen gibt es in Russland auch Meinungsfreiheit. Dort darf jeder alles sagen. Nur kann es halt danach sein, dass einem die Bank sein Konto aus heiterem Himmel danach kündigt oder man sonst irgendwelchen privatwirtschaftlichen Nachteile erleidet.

Genau die gleichen Mechanismen sind inzwischen in Deutschland etabliert. Wer die falschen Mandanten hat - oder über die falschen journalistischen Beiträge schreibt - dem wird sein Bankkonto gekündigt. Wer in Bayern als Experte eine Meinungsäußerung in seinem Fachbereich tätigt, die dem Söder nicht passt, wird zwei Wochen später strafversetzt. Wer in Deutschland politisch unliebsame Gerichtsurteile fällt, dem wird die Staatsanwaltschaft auf den Hals gehetzt. Selbst als Gutachter ist man vor einer Hausdurchsuchung nicht sicher. Und der zuständige Justizminister unterstützt ganz offen linksextremistische Gruppen.

Und Ärzte erzählen, dass sie keine Maskenatteste mehr für Erwachsene ausstellen, weil sie schon häufiger Besuch von der Polizei bekommen hat. Auch das ist eine Form der Einschüchterung.

Ein Böhmermann fordert öffentlich ein Auftrittsverbot von anerkannten Wissenschaftlern, weil sie in ihrem Fachgebiet eine anderslautende Meinung als die der Regierung haben.

Also sorry wenn ich bei der Faktenlage deinem Gefühl der besten Meinungsfreiheit aller Zeiten hier in Deutschland einfach nicht teilen kann.

Forum Neues Thema
Anzeige