Anzeige
Anzeige
Anzeige
Erholt sich der Streamingdienst?

Abo-Ideen: Netflix weiter in der Krise, TUDUM-Event im September

Abo-Ideen: Netflix weiter in der Krise, TUDUM-Event im September
3 Kommentare - Mi, 27.07.2022 von N. Sälzle
Netflix strauchelt weiterhin und neue Abo-Modelle werden in Position gebracht. Ob das TUDUM-Event für neue Abos sorgt?

Netflix hat ein Problem. Das wurde in den vergangenen Monaten mehr als deutlich. Die Nutzerzahlen bauten ab, die Einnahmen ebenso. An der Börse läuft es alles andere als prächtig. Dass Quartal 2 bessere Zahlen mit sich bringt, damit hatte keiner mehr gerechnet - und wer das sagte, sollte Recht behalten. Weitere 970.000 Abonnenten gingen dem Streamingdienst flöten.

Möchte man der ganzen Sache etwas Positives abgewinnen, sollte man darauf hinweisen, dass der Verlust nicht ganz so groß ausfiel wie gedacht. Verschiedene Analysten gingen zunächst von Zahlen zwischen 1,5 und 4 Millionen Abonnenten aus, die das Handtuch werfen würden. Den Investoren schien die "frohe" Kunde jedenfalls gefallen zu haben. Die Aktie legte, als die Nachricht bekannt wurde, um 7 Prozent zu und erreichte fast den höchsten Wert seit April.

Man sollte allerdings noch nicht zu früh jubeln, denn Netflix steckt weiterhin in einer Krise, die sich noch etwas hinziehen könnte - und die Entscheidungsträger sind sich wahrscheinlich darüber im Klaren, dass sich weiterhin einiges ändern muss.

Weiterhin im Gespräch ist deshalb ein günstigeres Abo, bei dem Abonnenten (zusätzlich) mit Werbung rechnen müssen. Dieses soll Anfang 2023 an den Start gebracht werden und dabei helfen, die Verluste abzufedern, die der Dienst in den vergangenen Monaten massiv einfuhr. Zudem wird es den Leuten an den Kragen gehen, die Netflix nutzen, ohne dafür zu zahlen - weil Passwörter geteilt werden. Ein Sharing-Modell sei deshalb in Arbeit, um aus den über 100 Millionen Haushalten, die Netflix ohne eigenes Abo nutzen, Geld zu schlagen. In Lateinamerika wird dieses Modell bereits testweise genutzt und bei Netflix sei man durch die bisherigen Ergebnisse dazu ermutig worden, dieses Modell salonfähig zu machen und Konsumenten zu zahlenden Sharing-Abonnenten zu machen.

Inzwischen ist Netflix jedenfalls in vielen Märkten der teuerste Streamingdienst und aufgrund der allgemeinen Preissteigerung streichen viele Zuschauer das Netflix-Abo als erstes von ihrer Ausgabenliste. Netflix muss sich also schon anstrengen, um Abonnenten (zurück) zu gewinnen. Ob das etwa mit dem nächsten TUDUM-Event gelingt, für das seit einiger Zeit Werbung gemacht wird? Das letzte Event dieser Art hielt zwar viele Ankündigungen bereit, war aber auch nicht der ganz große Wurf - und somit muss sich Netflix auch hier mächtig ins Zeug legen.

Quelle: Deadline
Erfahre mehr: #Netflix, #Streaming, #Streamer
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
3 Kommentare
Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
28.07.2022 11:06 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 996 | Reviews: 0 | Hüte: 47

Naja, so ist das wenn Konkurrenz den Markt flutet.

Netflix sollte beim "Günstigsten" Abo zuerst einmal auch die 1080p anbieten. Vielleicht holt das Leute wieder.

Ansonsten werden sich viele bei der aktuellen Preisexplosion in allen Lebenslagen nicht mehr lange 2-3 Streamingdienste gönnen.

Avatar
Ellessarr : : Wundersamer
27.07.2022 12:26 Uhr
0
Dabei seit: 11.01.10 | Posts: 204 | Reviews: 4 | Hüte: 6

Es gibt nicht umsonst den Spruch, ich bin bereit für Netflix 2.0. Die haben sich nur solange gehalten weil sie günstig waren, anfangs für viele neuen Content hatten, und mit ein paar eigenkreationen glänzen konnten. Dann gibt es diese Gruppen die aber sagen gut ich hätte ja bock auf eine neue Serie aber die sollte auch fertig sein. Ja Netflix bringt noch mit am schnellsten Sachen raus, aber für die Bing´er reicht auch bei Netflix mittlerweile alle 3 oder 4 Monate ein Monat. Um Re-Watching zu betreiben kann ich auch ein Dienst nehmen auf dem aktuell auch was läuft. Damals war Netflix halt neu, man brauchte kein TV mehr sehen oder musste sich Serien kaufen oder ausleihen, es gab ja gleich 100e auf einmal, das Jahre später alle alles aufgesaugt haben was es gibt ist doch klar. Nun sind sie auf einem Level mit Disney, und müssen sich mal Mühe geben. Amazon profitiert durch die anderen Geschäftsgebiete und die Kaufmöglichkeiten, sonst haben die ja kaum eigenes und wenn dann Trumpfen die gleich auf wie mit der baldigen Herr der Ringe Serie. Sky und Apple bieten nur extrem wenig Content. Da ist zwar nennenswertes dabei, aber bei beiden reicht auch je ein 2 Wochen Ticket im Jahr. Netflix muss nicht günstiger werden, die müssen nur weiter brav produzieren, und sich ähnlich wie Disney entfalten. The Witcher läuft doch, sollen sie sich weitere Sachen krallen und ernsthaft verfolgen. Sie hatten oder haben den Löwenanteil an Abonnenten, dann sollen die sich doch auch was trauen. An Disney kommen Fans nicht rum, einen Monat Star Wars einen Monat Marvel, 1,2,1,2,1,2,1,2 teils in noch kürzeren Abständen, dazu noch die typischen Disney Produktionen. Wenn Netflix so weiter macht "langfristig" würde ich drauf wetten sie geben auf und werden aufgekauft, Disney würde es vermutlich gerne versuchen, da finde ich das da endlich mal das Kartellamt einschreitet und und sagt nein das Reicht. Hoffe das dann wenn irgendein kleinerer Streamingdienst die übernehmen würde

Avatar
Deniu : : BOT Combinator 2010
27.07.2022 11:28 Uhr
0
Dabei seit: 16.06.09 | Posts: 125 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich habe gehört das viele der weg fallenden Abonnenten aus Russland und der Ukraine sind. Ob da viel dran ist weiß ich nicht.

Forum Neues Thema
AnzeigeN