AnzeigeN
AnzeigeN
Bürgerkriegs-Epos in drei Teilen

Als Trilogie: Marc Forster verfilmt Kubrick-Skript "The Downslope"

Als Trilogie: Marc Forster verfilmt Kubrick-Skript "The Downslope"
2 Kommentare - Mi, 24.06.2015 von R. Lukas
Ein altes Drehbuch von Stanley Kubrick wird wieder hervorgekramt, um es ein halbes Jahrhundert später doch noch zu produzieren. "World War Z"-Regisseur Marc Forster marschiert vorneweg.

Der große Stanley Kubrick (2001 - Odyssee im Weltraum) lebt weiter, nicht nur durch seine Filmklassiker. Im Falle von The Downslope reicht auch eins seiner unverfilmten Drehbücher (dieses stammt noch von 1956), das nicht länger unverfilmt bleiben soll. Marc Forster (World War Z) möchte daraus eine Trilogie machen, natürlich nicht alleine, sondern mit mehreren fleißigen Produzenten-Helfern. Er würde aber beim ersten Film Regie führen und alle drei mitproduzieren. Den Segen und die vollste Unterstützung der Kubrick-Familie hat das ambitionierte Projekt.

The Downslope ist mitreißendes historisches Actiondrama und Antikriegsfilm zugleich. Es geht um eine harte, strategische Reihe von Bürgerkriegsschlachten im Shenandoah Valley zwischen Union-General George Armstrong Custer und Konföderierten-Colonel John Singleton Mosby, auch als "der Graue Geist" bekannt, weil er einfach nicht zu fassen war. Seine Kavalleristen schlugen den viel größeren Feindverbänden immer wieder ein Schnippchen und setzten ihnen mit Guerilla-Angriffen zu, was Custer auf die Palme brachte und die beiden Männer zu erbitterten Gegnern werden ließ.

Kubricks Geschichte, die er ursprünglich mit dem anerkannten Bürgerkriegs-Experten Shelby Foote entworfen hatte, basiert also auf wahren Ereignissen. So leidenschaftlich, wie er dieser Zeitperiode gegenüberstand, verbrachte Kubrick Jahre damit, die Story zu recherchieren, zu entwickeln und zu schreiben, Karten anzufertigen und sich Notizen zu machen, wie er den Film drehen würde. Teil zwei und drei von The Downslope sollen auf seiner Idee aufbauen und weiter nach Westen reisen, als die Nachkriegs-Amerikaner das neue Grenzland besiedeln.

Quelle: Comingsoon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
2 Kommentare
Avatar
DeToren : : Moviejones-Fan
24.06.2015 09:00 Uhr
0
Dabei seit: 22.04.13 | Posts: 303 | Reviews: 19 | Hüte: 19
In meinen Augen ist Marc Fortser einer der schlechtesten Regisseure überhaupt. Mit den ultraschnellen Schnitten und einer unruhigen Regie hat er den Bondfilm "Ein Quantum Trost" total verhunzt. Auch dem vom Thema her sehr guten "World War Z" konnte er mit der nervtötenden Wackelhandkamera und den megaschnellen Schnitten nicht gerecht werden.
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
24.06.2015 07:38 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.099 | Reviews: 146 | Hüte: 437
Stanley Kubrick hat sich für die Erarbeitung seiner Filme immer unglaublich viel Zeit gelassen und sehr viel Arbeit in die kleinsten Details gesteckt. So ist seine Filmografie, gerade seit Mitte der 60er doch sehr übersichtlich, aber jedes Werk ist auf seine Art und Weise klasse.

So klingt das Projekt erstmal interessant, aber ich erwarte hier keinen Kubrick. So einer kommt so schnell wohl nicht mehr wieder.
Forum Neues Thema
AnzeigeN