Anzeige

Justice League

News Details Kritik Trailer Galerie
Kommentar

Brauchen wir wirklich den Snyder-Cut oder ist das alles nur rausgeworfenes Geld?

Brauchen wir wirklich den Snyder-Cut oder ist das alles nur rausgeworfenes Geld?
42 Kommentare - Sa, 17.10.2020 von Moviejones
Let´s diskutieren! Unsere Debattenecke wird wieder gefüllt und zwar mit einem weiteren Userkommentar von ArneDias. Diesmal ist Zack Snyder dran.
Brauchen wir wirklich den Snyder-Cut oder ist das alles nur rausgeworfenes Geld?

Vor wenigen Wochen eröffneten wir unsere Debatten-Rubrik mit einem User-Kommentar über Disneys Mulan-Politik.

Von ArneDias stammt auch dieser Text, der sich dieses Mal um Zack Snyder und den geheimnisvollen Synder-Cut dreht!

+++ Es handelt sich um einen Usertext. Der Kommentar spiegelt nicht unbedingt die Meinung der MJ-Redakteure wider. +++

Viele wollten ihn sehen, doch ihn jemals erblicken zu können, galt als unmöglich. Einige Auserwählte prahlten, ihn gesehen zu haben, während wieder andere behaupteten, er würde gar nicht existieren. Über die Jahre wurde er zum Mythos. Die Rede ist nicht vom Heiligen Gral, sondern vom Snyder-Cut!

Seit der Veröffentlichung von Justice League im Jahr 2017 hielten sich hartnäckig die Gerüchte um eine alternative und fertige Version des Filmes von Regisseur Zack Snyder. Wohl nur die wenigsten glaubten ernsthaft daran, dass jemals so eine alternative Version offiziell veröffentlicht wird. Doch allem zu trotz wurde genau diese für kommendes Jahr angekündigt. Er existiert also nicht nur, wir werden ihn auch bald alle sehen können. Doch wollen wir das auch?

Ein wenig zur Geschichte des Ganzen: Sowohl Man of Steel als auch Batman v Superman - Dawn of Justice waren nicht der erhoffte Erfolg, den Warner Bros. sich gewünscht hatte. Zack Snyder hatte jedoch eine Geschichte im Kopf, welche mit Justice League ihr Ende finden sollte. Die Arbeiten an diesem Film liefen bereits, als Warner Bros. aufgrund des ausbleibenden Erfolges erste Zweifel am Unterfangen bekam. Zack Snyders eher düsterer und ernster Ansatz schien das Kinopublikum nicht so abzuholen, wie es die eher humorvollen und bunten Marvel-Filme konnten.

Zack Snyder war mit den Dreharbeiten zu seinem Justice League im Grunde fertig, als seine Tochter Selbstmord beging. Dieses tragische Ereignis veranlasste ihn dazu, als Regisseur des Filmes zurückzutreten, um sich um seine Familie zu kümmern. Der Film war also abgedreht, aber jemand musste die Fertigstellung (Musik, Effekte etc.) überwachen. Vielleicht, und das ist spekulativ, sah Warner Bros. hier eine Chance, den Kurs nachträglich doch noch zu ändern.

Man verpflichtete ausgerechnet Joss Whedon, Regisseur der ersten beiden Avengers-Filme. Ob es die Idee des Studios oder die von Whedon war, ist unklar. Jedoch wurde im Folgenden der ursprüngliche Film von Zack Snyder teilweise stark geändert. Whedon änderte den Ton des Filmes und ließ etliche neue Szenen drehen. Legendär ist dadurch auch der Schnurrbart von Henry Cavill geworden, welchen er in diesen Nachdrehs vertraglich aufgrund seiner laufenden Dreharbeiten zu Mission: Impossible - Fallout nicht entfernen durfte.

"Zack Snyder’s Justice League" Trailer 1

Das Ergebnis der Änderungen durch Whedon ist ein Film, welcher im Kino sowohl bei Fans als auch Filmkritikern ziemlich durchfiel. Und die Frage, wieso jede Face-App besser in der Lage ist, einen Schnurrbart digital zu entfernen, als es die Leute bei Warner Bros. vermochten. Schon kurz nach der Veröffentlichung des Filmes forderten erste Fans, das Studio solle den ursprünglichen und nicht genutzten Cut von Zack Snyder veröffentlichten. Der Snyder-Cut war geboren.

Im Laufe der letzten Jahre wechselten sich Berichte, der Synder-Cut würde existieren bzw. er würde nicht existieren, in stetiger Regelmäßigkeit ab. Heute wissen wir, er existiert und Warner Bros. hat sich sogar endlich dazu erbarmt, ihn zu veröffentlichen. Ein nahezu einmaliger Vorgang in der Kinogeschichte. Denn im Falle des Snyder-Cuts handelt es sich nicht um eine bloße Erweiterung des Filmes, wie beispielsweise ein Director´s Cut, sondern wohl tatsächlich um eine gänzliche andere Version des Filmes. Die Fassung, welche Joss Whedon ins Kino brachte, hatte eine Laufzeit von gerade mal zwei Stunden und vieles davon wurde von Whedon selbst zusätzlich gedreht. Die Version, die Zack Snyder nun fertigstellen darf, beträgt ganze vier Stunden und wird keine der Szenen enthalten, die Whedon gedreht hat. Von dem Snyder-Material des Filmes kennen wir also vielleicht gerade einmal 100 von 240 Minuten. Was das am Ende ausmacht, werden wir wohl erst bei der Veröffentlichung feststellen.

Nun aber die zwei Fragen, die im Raum stehen:

Kann ein neuer Cut den Film besser machen? Und wollen wir den Snyder-Cut am Ende überhaupt wirklich sehen?

Zumindest für die erste Frage kann man Präzedenzfälle anfügen. Vor allem seit der Einführung der DVD und der Technik des Digitalen Cuts gibt es immer wieder erweiterte oder veränderte Versionen von Filmen. Ein ganz berühmtes Beispiel sind sicherlich die Der Herr der Ringe-Filme. Betrug die Laufzeit der Kinoversionen jeweils 178/179/201 Minuten, so beinhalten die erweiterten Versionen jeweils um etwa eine Stunde mehr an Material, auch ganze Szenen wurden teils neu angeordnet oder ergaben einen anderen Sinn. Mehr ist nicht immer besser, aber in diesem Falle sind es die klar besseren Filme. Es haben aber auch Filme wie Aliens - Die Rückkehr oder Independence Day einen Director´s Cut erhalten, bei denen man streiten kann, welches die bessere Version ist und ob man nicht doch lieber bei der Kinoversion bleiben sollte.

Im Falle des Snyder-Cuts kann vor allem ein Film helfen, die Frage zu beantworten: Batman v Superman - Dawn of Justice ließ im Kino nicht alle, aber doch viele Fans und Filmkritiker eher enttäuscht zurück. Zack Snyder selber war mit der Kinoversion, die immerhin schon eine Laufzeit von 151 Minuten hatte, ebenfalls unzufrieden. Im Heimkino wurde deshalb die Ultimate Edition veröffentlicht, mit einer Laufzeit von 182 Minuten. Und ja, diese Version ist in der Tat wesentlich besser und hätte auch im Kino sicher mehr Fans und Filmkritiker überzeugen können. Ein Meisterwerk wird der Film auch in der längeren Version nicht, aber doch ergibt vieles hier wesentlich mehr Sinn. Selbst das berühmte "Martha" fällt hier etwas weniger negativ ins Gewicht.

Nachdem jedoch der Snyder-Cut schon als Heiliger Gral für Comicfans angesehen wurde, bleibt es fraglich, ob der Film am Ende tatsächlich zu begeistern weiß. Nach all dem Hype und den Hoffnungen, kann der Film eigentlich gar nicht all die hohen Erwartungen erfüllen. Ist es nicht sogar wahrscheinlich, dass der Snyder-Cut am Ende genauso enttäuschen wird wie die Kinofassung? Vielleicht wäre es besser gewesen, der Snyder-Cut wäre für immer ein Mythos geblieben. So hätten die Fans auf ewig diese Vorstellung, dass es tatsächlich irgendwo ein verstecktes Meisterwerk gibt, statt im kommenden Frühjahr womöglich jeglicher Hoffnung dessen beraubt zu werden.

Noch wissen wir nicht, ob sich das Warten lohnt. Aber wir wissen, dass es schon jetzt mindestens 70 Mio. Dollar kosten wird, diese neue Version zu erstellen. 70 Mio. Dollar, um aus einem schlechten Film vielleicht noch etwas Gutes zu machen. Ist dies wirklich eine sinnvolle Investition? Als Vergleich: Das Budget der Filme Parasite, Green Book, Moonlight und Birdman beträgt zusammen 56,4 Mio. Dollar und sie alle haben den Oscar für den Besten Film gewonnen. Da kann man die Investition von Warner Bros. in den Snyder-Cut zumindest mal hinterfragen ;-)

Jetzt seid ihr dran: Ja oder Nein zum Snyder-Cut? Braucht die Welt eine alternative Version eines schlechten Filmes? Kann der Film die Erwartungen überhaupt erfüllen? Oder hätte man die 70 Mio. Dollar lieber in ein Man of Steel 2 stecken sollen? Schreibt in die Kommentare eure Meinung!

+++ Wenn ihr auch ein Thema habt, das euch unter den Nägeln brennt und ihr anderen einen "Denkanstoß" verpassen wollt, dann schreibt uns! Sendet euren Text an info(a)moviejones.de und wir veröffentlichen ihn! Natürlich sollte er wie auch Kommentare im Forum den gängigen Regeln entsprechen - und wenn sich Rechtschreibfehler im Rahmen halten, wäre das auch großes Kino ;-) +++

Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
42 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
19.10.2020 00:03 Uhr
1
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.673 | Reviews: 30 | Hüte: 142

Ächz... na gut, mein Senf zur Sache.

Das der Snyder Cut letztendlich rauskommt finde ich letztendlich gut und interessant, auch wenn es vielleicht nur morbide Neugierde ist, was für einen Irrsinn der Zacky da über vier Stunden abbrennt. Was WB geritten hat, das ganze als 70 Mio. teure Marketing Kampagne für HBO MAX aufzusetzen, wird mir für immer ein Rätsel bleiben. Das ganze ist ein Supermagnet für Geeks und sonst für niemanden, also hätten 20 Mio. für minimale Effekte und den Schnitt auch gereicht, wer die letzten drei Jahre danach geschriehen hat wird ihn eh fressen.

Das gesagt, würde ich dem ganzen Gerede vom möglichen "Meisterwerk" und das der Film auch im Kino ziehen könnte eine klare Absage erteilen. Snyders Unzulänglichkeiten sind seit "Man of Steel" und "Murderman v Captain Hypocrite" bestens bekannt, weshalb die Filme auch bei Kritikern und dem allgemeinen Publikaum auf wenig Liebe stießen. Den finanziellen Flop von "Justice League" würde ich sogar auch Snyder zuschustern, nach seinen beiden letzen Exkursionen (plus den dollen "Suicide Squad") war der Name WB/DC ernsthaft angeschlagen... Zudem ist der Snyder Cut ein reines Geek Thema, würde "Justice League" plötzlich wieder in den Kinos sein gäbe es bei den meisten höchstens ein irritiertes Stirnrunzeln.

Also, brauchen wir den Film? Nein. Für 70 Mio.? Nein nein nein... Da könnte ich mir die Haare ausreissen wenn ich daran denke, dass z.B. "A Ghost Story" mit 100k ausgekommen ist.

Neugierig? Auf jeden Fall. Und wenn es nur wieder einen satten Verriß vom Schmitt dazu gibt.

@luhp92:

"Wie of liest man davon, Hollywood solle nicht die guten Filme neuverfilmen, sondern die schlechten oder mittelmäßigen Filme, um diese zu verbessern? So gesehen, ist es dann schon eine sinnvolle Investition."

Bei dem Thema bin ich ja prinzipiell dabei ("Alien3" Remake, make it happen), aber das hier ist ja kein Remake, sondern eine Rekonstruktion. Eine Rekonstruktion von etwas, dass das Studio als "unwatchable" abgetan hat. Das hier anzuwenden, da tue ich mir schwer.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
18.10.2020 20:48 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 508 | Reviews: 3 | Hüte: 66

@ Toki2000

1) Dass es HBO Max bislang nur in den USA gibt spielt keine Rolle, man kann den Trailer auf dem offiziellen Kanal dennoch in allen Ländern abrufen, in denen man auch auf die anderen Warner-Trailer zugreifen kann. Die Abonnentenzahlen des Kanals dürfen da auch keine große Rolle spielen, schließlich soll der Snyder-Cut doch angeblich das Internet erobert haben, die Leute, die der Synder-Cut interessiert, müssten folglich den Trailer dazu auch unabhängig vom Kanal suchen, wenn sie tatsächlich so scharf auf den Cut sind.

2) Das mit den Livestreams, Twitter, Instagram und DC Fandome trifft alles genauso auf WW84 zu, ebenso auf "The Batman", dessen Abrufzahlen den Synder-Cut erst Recht alt aussehen lassen (allein auf den zwei größten Kanälen zusammen 40 Mio. Views, insgesamt aber noch viel mehr).

3) Und in ebendiesen "The Batman" hat Warner bislang auch noch nicht viel Marketing-Geld gesteckt, jedenfalls nicht mehr als in den Snyder-Cut, es gab lediglich die Präsentation auf dem Fandome und eben den kurzen Teaser und Trailer, das Gros des Marketings kommt da erst noch wenn der Kinostart näherrückt. Ich würde sogar behaupten, Snyder hat mit seinen ständigen Schnipseln, die er veröffentlicht, schon deutlich mehr Marketing betrieben als Warner für "The Batman", dennoch ist das Interesse an letzterem deutlich größer.

Wenn wir hier von minimalen Differenzen reden würden, hättest du sicher gute Argumente gebracht, aber wenn 12 Mio. Aufrufe gegen mehr als 40 Mio. Aufrufe bei anderen ersten Trailern stehen, dann bezweifle ich, dass deine Gründe ausreichen, um diese Diskrepanz zu erklären.

Avatar
TheOutlaw : : Moviejones-Fan
18.10.2020 17:28 Uhr
0
Dabei seit: 07.01.14 | Posts: 61 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Der Snyder-Cut hat in meinen Augen ein großes Problem. Der Film wurde doch eigentlich als mehtteiler gedacht oder zumindest wurde er klar darauf ausgelegt noch einen 2. Teil zu bekommen in dem die Justice League Justice gegen Darkside. Antritt. Dieser 2. Teil wird nun aber in der vorm nie kommen... Also bin ich gespannt wie man das ganze lösen will, ohne die Zuschauer einfach mit nem rießen Cliffhanger sitzen zu lassen, der nie aufgelöst werden wird.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
18.10.2020 16:08 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.350 | Reviews: 149 | Hüte: 472

@TiiN
"Es geht doch gar nicht darum, ob der Film dadurch besser wird, es geht daru, die ursprüngliche Version von Zack Snyder zu sehen und nicht das Studioprodukt, was in die Kinos geschickt wurde. Das ist ganz einfach ein künstlerischer Aspekt."

Ein sehr guter Einwand! In dieser Form auch so gut wie einzigartig in der Filmgeschichte.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
TiiN : : Pirat
18.10.2020 14:58 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.978 | Reviews: 130 | Hüte: 313

Um zwei Aussagen von ArneDias direkt anzusprechen:

Kann ein neuer Cut den Film besser machen? Und wollen wir den Snyder-Cut am Ende überhaupt wirklich sehen?

Es geht doch gar nicht darum, ob der Film dadurch besser wird, es geht daru, die ursprüngliche Version von Zack Snyder zu sehen und nicht das Studioprodukt, was in die Kinos geschickt wurde. Das ist ganz einfach ein künstlerischer Aspekt.

Mehr ist nicht immer besser, aber in diesem Falle sind es die klar besseren Filme
(bzg. auf Herr der Ringe)

Hier gehöre ich zur Minderheit die findet, dass die Extended Edition vom Herrn der Ringe jedem einzelnen Film zwar inhaltlich bereichert, aber deutlich Tempo und Dramatik raubt.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
18.10.2020 13:11 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.631 | Reviews: 35 | Hüte: 531

@Toki2000
Ohne mich jetzt zu tief in der Youtube-Diskussion auszukennen, müsste man dann ja auch bei den von PaulLeger erwähnten Filmen andere offizielle Kanäle ebenfalls betrachten. Dein zweiter Punkt hält die Leute aber nicht davon ab den Film nochmals auf einem offiziellen Kanal zu schauen, sonst würden Filme wie Star Wars oder FF, deren Trailer ebenfalls per Livestream erschienen, ja auch weniger Klicks haben.
Man kann aber auch ohne Klickzahlen oder ähnliches drauf kommen, dass der SnyderCut abseits dieser Filmfan- und Superheldenfan-Blase eher unbekannt ist. Dies liegt natürlich am von dir erwähnten bisher nicht vorhandenen Marketing.

Bei Punkt 4 muss ich dir dann aber glänzlich widersprechen, da dieser Punkt doch glänzlich subjektiv ist. Mich ließ der neue Trailer genauso kalt wie die ersten Trailer. Zudem waren die ersten Trailer zu Justice League zu 100 % Snyder-Material, der erste Trailer erschien im März 2017, da war von Whedon noch nicht die Rede.
Der neue Trailer hat doch nur zahlreiche recyclete Momente dieser Trailer übernommen bzw. mehr Hintegründe davon gegeben. Ihn besser zu finden ist also rein subjektiv, wobei die bisher gezeigten Effekte und Szenen (man denke an Darkseid) nicht stimmiger wirken als die Trailer 2017.

Danke für die Hüte!

Avatar
KalEl79 : : Moviejones-Fan
18.10.2020 08:21 Uhr
0
Dabei seit: 27.09.13 | Posts: 289 | Reviews: 0 | Hüte: 27

Einige fragen was die Leute für ein Problem mit MoS oder BvS haben. Und das die Marvelfilme die Leute an was gewöhnt hat.

Also zu Marvel. Nein das hat garnicht mit meinen Erwartungen zu DC zu tun. Ich schaue Superheldenfilme seit Anfang der 80 er. Da war Marvel in seiner heutigen Form noch undenkbar. Ich wurde geprägt von Superman mit Reevs und Batman mit Keaton. Jeweils der erste Teil natürlich. Anschließend in den 90 er durch die sehr geniale Animated Series beider Helden. Hier wurde zum größten Teil sehr gut mit dem Mythos gearbeitet. Das hat ZS leider null verstanden. Die Helden wirkten sehr oberflächlich gezeichnet. Es waren zwar tolle Ansätze dabei, doch diese nicht konsequent umgesetzt. Übrigens einer der besten Szenen der Filmgeschichte ist das Intro zu BvS. Doch danach?? Eine leere Story mit einen noch schlechteren Lex L und einem mega schlechten Doomsday

Avatar
And1 : : Moviejones-Fan
17.10.2020 23:52 Uhr
0
Dabei seit: 24.03.16 | Posts: 350 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Also persönliche freue ich mich sehr das snyder seine weiße des Films umsetzten kann und wir es zu Gesicht bekommen. War aber auch mit dem normalen whedon Film ganz zufrieden

wink

Avatar
Toki2000 : : Moviejones-Fan
17.10.2020 19:00 Uhr | Editiert am 17.10.2020 - 19:02 Uhr
0
Dabei seit: 06.09.17 | Posts: 1 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@PaulLeger

(1) Da widerspreche ich dir gänzlich. Der Trailer hat 12 Mio. Aufrufe auf dem YouTube Kanal HBO MAX. Außerhalb der Vereinigten Staaten gibt es HBO MAX nicht. Die anderen Trailer wurden auf den Warner Bros Kanälen releast. Warner Bros-Pictures 8,8 Mio. Abonnenten, HBO MAX 330.000 Abonnenten. Argumentierst du mit vorherigen Trailern musst du die Views des Snyder Cut-Trailers auch richtig in Relation setzen. Wenn du so willst mit Faktor 26.

(2) Viele der Fans haben den Trailer über Livestreams, Twitter, Instagram und DC Fandome (22 Mio. Teilnehmer) gesehen.

(3) Kein Marketing. Während Warner in Wonder Woman und Co. zwei bis dreifache Millionenbeträge in Marketing investiert hat, ist es beim Snyder Cut nicht so.

(4) Der erste Trailer ist qualitativ erheblich besser als die Joss Whedon-Justice League-Trailer. Das Colorgrading, die bisher gezeigten Effekte und Szenen wirken stimmiger. Auch das wird einen Ausschlag machen.

Woher du die Gewissheit nimmst, dass der Snyder Cut im Kino floppen würde, ist mir ein Rätsel. Justice League richtet sich an ein breites Publikum und ist eher Zurücklehn-Popcornfilm als z.B. Tenet. Wenn Tenet 350 Mio. einspielen kann, kann Justice League das m.M.n. auch. In einer Zeit, in der die Blockbuster Mangelware sind, würde der Film bei richtiger Vermarktung (nicht Mulan-Preispolitik, vielleicht Kino und VoD) äußerst erfolgreich laufen. Eine Kinoauswertung (zumindest für kurze Zeit) wäre für die angeschlagene Kinobranche toll. Ich denke aber eher, dass Sky das Rennen machen wird (leider, bin kein Fan :-()

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
17.10.2020 18:51 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.429 | Reviews: 2 | Hüte: 91

@Raven13

Bist du sicher?

Nein. wink

Also ich habe schon viele Filme im Kino mit 21:9-Format erlebt, die später auf Blu-Ray 16:9 hatten.

Ist Avatar so ein Fall? Ich habe den damals nicht im Kino gesehen, und auf BluRay läuft er im 16:9 Format.

Wie gesagt, das 4:3 Format würde mich schon stören. Wenn es nun doch anders kommt, freue ich mich natürlich, mich getäuscht zu haben.

This place is under new management, by order of the Peaky Blinders.

Avatar
TheUnivitedGast : : Moviejones-Fan
17.10.2020 18:07 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 649 | Reviews: 0 | Hüte: 15

Also cool finde ich das Fans soviel bewegen können... Letztlich wäre mir aber ein MOS 2 lieber gewesen und ich wette er hätte auch mit nur 70 Mio cool werden können..

Bin aber natürlich auf den Cut gespannt aber da liegt echt druck drauf... Wird spannend

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
17.10.2020 17:26 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.087 | Reviews: 31 | Hüte: 313

@ Optimus13

"Und die Möglichkeit, zwischen mehreren Formaten auszuwählen, ist schon recht unüblich."

Bist du sicher? Also ich habe schon viele Filme im Kino mit 21:9-Format erlebt, die später auf Blu-Ray 16:9 hatten. Und auch IMAX-Formate werden auf Blu-Ray im 16:9 gebracht.

Wenn du im 16:9 Format filmst, kannst du ja dennoch auf 4:3 herunterskalieren. Dann fehlen halt in der Höhe ein paar Informationen, aber diese wären ohnehin nicht dagewesen, wenn man direkt in 16:9 dreht.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
17.10.2020 17:20 Uhr | Editiert am 17.10.2020 - 17:25 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.350 | Reviews: 149 | Hüte: 472

@ArneDias
"70 Mio. Dollar, um aus einem schlechten Film vielleicht noch etwas Gutes zu machen. Ist dies wirklich eine sinnvolle Investition?"

Wie of liest man davon, Hollywood solle nicht die guten Filme neuverfilmen, sondern die schlechten oder mittelmäßigen Filme, um diese zu verbessern? So gesehen, ist es dann schon eine sinnvolle Investition.

Und wenn HBOmax durch den Snyder Cut ordentlich gepusht wird, werden sich diese 70 Mio. US-Dollar dann ebenfalls rentiert haben.

Ansonsten kann ich 1:1 das unterschreiben, was Raven13 um 11.35 Uhr schrieb.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
17.10.2020 17:09 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.429 | Reviews: 2 | Hüte: 91

@Raven13

Nun ja, wenn der Trailer in dem Format gezeigt wird, ist schon stark davon auszugehen, dass das auch auf den ganzen Film zutrifft. Und die Möglichkeit, zwischen mehreren Formaten auszuwählen, ist schon recht unüblich. 16:9 wäre vor allem im Hinblick auf den heimischen Bildschirm die beste Option. Bleibt zu hoffen, dass 4:3 nicht endgültig festgelegt ist.

This place is under new management, by order of the Peaky Blinders.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
17.10.2020 16:49 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.087 | Reviews: 31 | Hüte: 313

@ Optimus13

"Wollen? Ich persönlich ja, auch wenn mir das Bildverhältnis von 4:3 ein Dorn im Auge ist. Wie kommt man auf so eine bescheuerte Idee?"

Wurde denn schon offiziell bestätigt, dass der Snyder Cut im 4:3-Format veröffentlicht wird? Und wurde auch gesagt, dass es kein anderes Format geben wird?

Forum Neues Thema
Anzeige