Nachfolgerin gefunden

"Captain Marvel 2": Nia DaCosta führt die Regie, Original-Duo reagiert (Update)

"Captain Marvel 2": Nia DaCosta führt die Regie, Original-Duo reagiert (Update)
12 Kommentare - Do, 06.08.2020 von N. Sälzle
"Captain Marvel 2" klärt die Regiefrage und findet mit Nia DaCosta eine Regisseurin, die jüngst dem "Candyman" sagte, was er zu tun hat. Die Original-Regisseure haben bereits darauf reagiert.
"Captain Marvel 2": Nia DaCosta führt die Regie, Original-Duo reagiert

++ Update vom 06.08.2020: Natürlich hat auch Original-Autor und -Regisseur Ryan Fleck derweil von der Zepterübergabe an Nia DaCosta für Captain Marvel 2 gehört und ihr auch im Namen von Original-Kollegin Anna Boden via Twitter gratuliert. Ihr findet den Tweet ganz unten angehängt.

++ News vom 06.08.2020: Die Captain Marvel 2-Regie scheint geklärt zu sein. Nia DaCosta, Regisseurin des Candyman-Reboots, nimmt auf dem Regiestuhl Platz. Damit folgt sie auf Anna Boden und Ryan Fleck, die sich noch als Autoren und Regisseure des ersten Captain Marvel-Films für dessen Erfolg am Box Office verantwortlich zeichneten.

Schon vor Monaten wurde jedoch bekannt, dass sich Boden und Fleck nicht mit Captain Marvel 2 beschäftigen werden, wenngleich sie dem Marvel-Universum erhalten bleiben sollen. Gerüchte machten sich breit, sie würden sich um eine der Disney+-Serien kümmern.

Gut für DaCosta, die sich in den vergangenen Monaten und Jahren steil nach oben kämpfte. Sie ist eine von mehreren Regisseuren und Regisseurinnen, mit denen sich Marvel in letzter Zeit zusammensetzte, um über künftige Projekte zu sprechen. Dass nach Boden und Fleck mit DaCosta jemand anderes die Regie von Captain Marvel 2 übernimmt, ist auch nicht weiter ungewöhnlich. Schon bei den vorangegangenen Reihen der einzelnen Superhelden änderte sich regelmäßig etwas bei der Regie.

Aber auch beim Drehbuch setzt Captain Marvel 2 auf frische Ideen. Megan McDonnell wurde schon vor geraumer Zeit für diesen Job verpflichtet. Zuvor arbeitete sie als Story Editor an der WandaVision-Serie für Disney+ mit.

Zur Handlung von Captain Marvel 2 gibt es derzeit keine offiziellen Details. Gerüchte gab es aber natürlich schon wieder ausreichend. Diese reichen von einer Umsetzung der Secret Invasion-Storyline aus den Comics bis hin zu der Vermutung, dass ein X-Men-Charakter den Captain Marvel 2-Schurken gibt. Die meisten Gerüchte scheinen jedoch ein Ziel zu haben: Captain Marvel 2 arbeitet angeblich auf New Avengers hin. Am Ende bleibt aber - wie üblich - nur, sich überraschen zu lassen.

Quelle: Deadline
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
12 Kommentare
Avatar
Filmekenner089 : : Moviejones-Fan
10.08.2020 17:10 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.20 | Posts: 11 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@DCMCUundundund

Bin ganz deiner Meinung. Der Film war nicht schlecht, aber ich muss sagen, ich hatte mir auch mehr erhofft. Einen Regiewechsel finde ich hier angemessen. Nia DaCosta sagt mir zwar nichts, aber vielleicht ist das auch gut so.

Ich freue mich jedenfalls auf den zweiten Teil. Bin gespannt wie dieser umgesetzt wird

Avatar
Siggi80 : : Moviejones-Fan
10.08.2020 12:08 Uhr | Editiert am 10.08.2020 - 12:09 Uhr
0
Dabei seit: 17.12.18 | Posts: 125 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@ProfessorX:

Guck dir mal seine Kommentarte an zu Filmen/Serien wo Frauen im Mittelpunkt stehen und auch mal nen Mann verkloppen, z.B. Captain Marvel und Batwoman.

Da kann man ganz klar nen Muster erkennen.

Und wie Raven schon sagt. er schreibt überall fast nur negatives. Ein klassischer Troll der gerne hetzt gegen alles was nicht in sein Weltbild passt.

Avatar
ProfessorX : : Moviejones-Fan
10.08.2020 08:57 Uhr
0
Dabei seit: 17.05.14 | Posts: 491 | Reviews: 0 | Hüte: 11

@Raven13

Mag sein, kann aber auch genauso gut sarkastisch und ironisch gewesen sein.

Und was Disney anbelagt liegst du meines Erachtens einfach falsch. Es ist ein Fakt das Disney, seit der Akquise von 20th Cenutry Fox, um die 50% des Kinomarktes beherrscht. Darüber hinaus bemüht sich Disney seit jeher auch bestimmte Trends zu erwerben (Pixar, Marvel), um möglichst viel Profit zu generieren. Selber Trends setzten sie in der Regel nicht. In sofern ist es wahr, daß andere Unternehmen wie Warner Bros. (DC), Sony (Venom, ect.) oder Universal (Dracula Untold, Die Mumie, Fast & Furious) auf diesen Zug aufspringen möchten. Mag für die Veröffentlichungspolitik stimmen, aber was die Produktionen anbelagt, so hat Disney einfach den Daumen drauf und kann tun und lassen, was sie will.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
10.08.2020 08:20 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.986 | Reviews: 30 | Hüte: 308

@ ProfessorX

Was Hansel schrieb, beinhaltete unterschwellig Frauenfeindlichkeit und Rassismus. Das erkennt man an der Art der Schreibweise und der Wortwahl. Und da diese Person hier sowieso immer nur negative Kommentare von sich gibt, denke ich, dass ich mit meiner Vermutung nicht ganz falsch liege. Es gibt nämlich auch bei uns im Land immer noch eine Menge Leute, die einer Frau nichts zutrauen und meinen, sie gehöre an den Herd und dürfe allein die Kinder erziehen. Ebenso aktuell ist immer noch der Rassismus.

Was Disney betrifft: Es ist deren Recht, als private Institution einzustellen und zu engagieren, wen sie wollen. Und wenn sie eine Frauenquote oder Farbigen-Quote erreichen wollen, ist das einfach deren Sache. Mich als Konsument deren Filme interessiert nur die Leistung, und wenn die weiblichen oder andersfarbigen Regisseurinnen und Regisseure gute Arbeit leisten, dann ist an der Wahl nichts verkehrt gewesen.

Die einzigen, die aus dieser Mücke einen Elefanten machen, sind eben die Frauenfeindler und Rassisten. Sie fangen an, lautstark darüber zu reden oder sich im anonymen Internet zu echauffieren, obwohl es dafür keinen Grund gibt, denn bisher haben die weiblichen oder farbigen Regisseurinnen und Regisseure keine schlechte Arbeit abgeliefert.

Übrigens ist Disney kein Monopolist. Es gibt auch andere Anbieter am Markt. Es herrscht nach wie vor ein Oligopol in der Filmwirtschaft. Disney bestimmt nicht DIE Marktsituation, sondern nur ihre eigene Marktsituation. Wäre mir neu, wenn sich WB, Universal, Sony, Netflix, Amazon, HBO und wie sie noch alle heißen, Disney alles nachmachen. Universal hat zum Beispiel angekündigt, ihre Filme nach Möglichkeit gleichzeitig ins Kino und im VoD zu veröffentlichen, nicht Disney. Jeder macht, was er will und viele bleiben ihren Marken und ihrem Vorgehen treu.

Avatar
ProfessorX : : Moviejones-Fan
10.08.2020 07:28 Uhr | Editiert am 10.08.2020 - 07:32 Uhr
0
Dabei seit: 17.05.14 | Posts: 491 | Reviews: 0 | Hüte: 11

@Raven13 @Siggi80

Pardon, aber an der Stelle muss ich jetzt mal intervenieren. Ich kenne Hansel nicht, aber muss auch sagen, daß seine Aussage vom Grundsatz her, alles andere als rassistisch/sexistisch ist. Ich möchte gerne versuchen das mal zu erläutern. Nun ist es ja so, daß wir in Zeiten von Twitter, Black Lives Matter und Me Too, eben eine gewisse Form von Quoten-Politik betreiben. Heißt im Kern für Filme, daß man retrospektiv versucht, die Geschichte anzupassen, anstatt mal das eigene System zu hinterfragen, und zu erörtern, warum es überhaupt so weit kommen konnte. Ich nenne hier gerne auch ein Beispiel: In amerikanischen Filmen über den zweiten Weltkrieg sind Dunkelhäutige eben meist doch genauso angesehen innerhalb der Truppe von Soldaten, oder der Gesellschaft, wie hellhäutige. Das ist aber einfach Blödsinn, denn sonst hätte es Leute wie Martin Luther King nicht gebraucht. Nun reden wir mal über die aktuelle Politik in Filmen. Zum einen werden Filme dank Twitter überanalysiert und politisiert. Dabei geht es dann meist gar nicht mehr um den Film, sondernn nur noch um die Repräsentation, was einfach Blödsinn ist. Ein Film ist erstmal Unterhaltung, dann eventuell Kunst, und dann Politik. Dann haben wir mir Disney einen Konzern, der A) ein ziemliches Monopol betreibt und den Kinomarkt schlicht und ergreifend beherrscht und B) einfach total Konservativ und Film-Prüde ist. Ich meine wie politisch Links kann Disney schon sein, wenn man nach wie vor Homosexualität in Filmen maximal andeutet? Dein Geschlecht, und deine Hautfarbe haben nicht im mindesten etwas damit zutun, ob du einen guten Film machen kannst, oder nicht. Und in so fern, mag das Engagieren von Dunkelhäutigen Menschen, für einen Film mit Dunkelhäutigen im Fokus, und Frauen für einen Film mit einer Frau im Fokus zwar im Kern löblich sein, auf der anderen Seite ist dies aber auch zutiefst fremdenfeindlich, da man davon ausgeht, daß eben nur solche Menschen einen solchen Film machen können. Darüber hinaus stellt man nicht das System in Frage, sondern betreibt eben Wohlfühlpolitik. Und ja, jeder Mensch egal welchen Geschlechts, oder welcher Konfession, odet Hautfarbe kann sowohl einen schlechten, wie auch einen guten Film abliefern, aber ob Disney wirklich Balsam für das System ist, wage ich an der Stelle sehr stark zu bezweifeln.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
07.08.2020 14:24 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.542 | Reviews: 35 | Hüte: 527

Wieso weiß man, ähnlich wie bei den Shang-Shi-News, dass immer die gleichen (sorry, aber mittlerweile nervt es nur noch) Deppen Kommentare bei Captain Marvel-News ablassen?
Dafür, dass das doch alles so kacke ist und war, frag ich mich warum man Lebenszeit damit verschwendet, anderen etwas versucht mies zu machen.

Avatar
Siggi80 : : Moviejones-Fan
07.08.2020 07:50 Uhr | Editiert am 07.08.2020 - 14:53 Uhr
0
Dabei seit: 17.12.18 | Posts: 125 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@Raven13:

Jup, sobald eine Frau mehr "macht" als hübsch auszusehen dreht "Hansel" schnell ab, das passt nicht zu seinem Weltbild von 1890.

Und Gott bewahre wenn eine Frau im Film oder einer Serie mal einen Mann verkloppt oder das Wort erhebt, dann ist sie natürlich eine feministische Hexe gegen die gehetzt werden muss.

#traurig

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
07.08.2020 05:40 Uhr | Editiert am 07.08.2020 - 05:40 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.986 | Reviews: 30 | Hüte: 308

@ Hansel

Du kannst es nicht lassen, oder? In deinem Kommentar schwingen unterschwellig Rassismus und Frauenhass mit. Das klingt so, als glaubtest du, dass diese Filme deshalb auf jeden Fall schlecht werden. Ich kann mich nicht entsinnen, dass weibliche Regisseurinnen oder farbige Regisseurinnen / Regisseure bisher immer schlechtere Leistungen erbracht haben als weiße männliche Regisseure. Mag sein, dass das von Marvel oder Disney beabsichtigt ist, aber solange das Ergebnis stimmt, gibt es keinen Grund zur Klage.

Avatar
Hansel : : Moviejones-Fan
07.08.2020 01:08 Uhr
0
Dabei seit: 30.05.20 | Posts: 78 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Jeder weiß:

Bei Marvel Filmen können Filme über Frauen nur von Frauen gedreht werden. Genau so wie ein Film mit einem schwarzen Cast nur von einem Schwarzen gedreht werden darf.

Das ist uraltes Marvel Gesetz.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
06.08.2020 16:20 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.999 | Reviews: 4 | Hüte: 318

Damit folgt sie auf Anna Boden und Ryan Fleck, die sich noch als Autoren und Regisseure des ersten Captain Marvel-Films für dessen Erfolg am Box Office verantwortlich zeichneten

Das ist doch nicht eueren Ernst oder ? Die beide Regisseuren, wusste nicht mal in ihrer eignen Filme, welche von der Katze Szenen, real und cgi sei. Ich bin einfach froh, das die zwei weg sind .

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
06.08.2020 12:43 Uhr | Editiert am 06.08.2020 - 16:51 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.986 | Reviews: 30 | Hüte: 308

Nia DaCosta ist ja noch ein recht unbeschriebenes Blatt. Mal sehen, was sie so draufhat. Beim MCU haben die Regisseurinnen und Regisseure ohnehin nicht allzuviel Spielraum und werden stark von Feige, Marvel und Disney überwacht.

Avatar
DCMCUundundund : : Moviejones-Fan
06.08.2020 11:48 Uhr
0
Dabei seit: 30.11.17 | Posts: 213 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Ich finde eine Regiewechsel gut.
Mir gefiehl der erste Teil zwar in weiten Teilen. Allerdings wäre auch mehr möglich gewesen.

Forum Neues Thema