Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Ein Blick in die britische Convention-Landschaft

Collectormania 25 – Traditionelles Convention-Vorglühen zur LFCC

Collectormania 25 – Traditionelles Convention-Vorglühen zur LFCC
0 Kommentare - Di, 05.06.2018 von N. Sälzle
Die London Film & Comic Con mag das Flaggschiff-Event des britischen Veranstalters Showmasters sein. Aber auch das "kleine" Geschwisterchen in Birmingham sollte man nicht aus den Augen verlieren.
Collectormania 25 – Traditionelles Convention-Vorglühen zur LFCC

Die Comic-Con-Szene boomt mittlerweile auch in Deutschland und bietet Fans der Popkultur die Gelegenheit, ihre Stars aus der Film-, Serien- oder Comic-Branche zu treffen.

Während die Presse häufig schnell dabei ist, den Vergleich zur weltberühmten San Diego Comic-Con zu ziehen – und seien wir mal ehrlich: kein deutsches Event kann es mit dieser auch nur im Entferntesten aufnehmen – wird oftmals vergessen, dass Comic Cons, wie sie seit rund 3 Jahren hierzulande an jeder Ecke sprießen, im Ausland schon seit Jahren oder gar Jahrzehnten der Hit sind.

Gerade im Vereinigten Königreich gibt es einige alteingesessene Veranstalter, die sich bewährt haben, darunter die beiden Platzhirsche Showmasters und MCM, wobei letzterer nun in der Hand von ReedPop! liegt (Stichwort: Star Wars Celebration).

Während sich MCM stark auf die Manga-, Comic-, Gaming- und Cosplay-Szene konzentriert und Stars oft in Zusammenhang mit Promotion für deren aktuelle Projekte an Land zieht, widmet sich Showmasters vermehrt den Sammlern von Autogrammen und Merchandise aus nahezu allen Bereichen, ohne die anderen Faktoren außer Acht zu lassen. Daher auch der Name Collectormania, der Titel des einst in Milton Keynes ansässigen Events, der später auch auf Cons in anderen Städten übertragen wurde.

Nach und nach änderte Showmasters den Titel der Events aber von Collectormania zu Film & Comic Con. Nur die Collectormania in Milton Keynes blieb. Bis der Veranstalter aufgrund von Widrigkeiten vor Ort dazu gezwungen war, eine Pause einzulegen und anschließend nach Birmingham umzuziehen. Am Namen Collectormania hält man für dieses Event zwar fest, aber zum zweiten Mal fand die Veranstaltung dieses Jahr als Film & Comic Con Birmingham statt und lockte Massen an Sammlern aus ganz Europa in die britische Metropole.

Bild 1:Billy Boyd (Der Herr der Ringe)
Billy Boyd (Der Herr der Ringe)
© Nicole Sälzle

Aufwärmtraining für London

Wer noch nie auf der London Film & Comic Con (selber Veranstalter) war und Angst hat, von Events dieser Größe erschlagen zu werden, der tut gut daran, sich erstmal an der Collectormania zu versuchen. Die hatte auch in diesem Jahr wieder ein starkes Gäste-Line-up, das Namen wie Christopher Lambert, Robert Englund, John Wesley Shipp, Danny Glover, Mads Mikkelsen, Ray Park und Emily Kinney einschloss. Aber bei mehr als 70 Stars vor Ort, dürfte jeder jemanden finden, von dem er sich nur allzu gerne ein Autogramm sichern würde.

Wenngleich bei Veranstaltungen dieser Art immer etwas schief gehen wird, stellte sich die Collectormania auch in diesem Jahr wieder als bestens organisiert heraus. Wer etwas anderes behauptet, der hat seinen Tag entweder nicht geplant oder stand in der Autogrammschlange von Robert Englund, in der aufgrund eines menschlichen Fehlers tatsächlich etwas daneben ging – und der wider aller Erwartungen mit deutlich mehr Ansturm zu kämpfen hatte als anfangs angenommen wurde.

Wer bei den anderen Gästen anstand, der dürfte alle vorgenommenen Autogramme und Fotos mühelos erstanden haben, wofür auch wieder das berühmte Virtual-Queuing-System sorgte, das schlichtweg einwandfrei funktioniert und dem Besucher eine unglaubliche Zeitersparnis einbringt. Wieso auch anstehen, wenn man sich doch andernorts umschauen kann bis die „gezogene“ Nummer aufgerufen wird?

Was die Showmasters-Events auszeichnet, sind darüber hinaus die Fotos am Tisch. Nur wenige – und immer weniger – Veranstaltungen gestatten es den Fans, die Stars beim Autogrammeschreiben nach einem Foto zu fragen. Auch in diesem Jahr war die Option bei vielen Stars gegeben. Nur bei dem einen oder anderen Star, der gerade besonders gefragt war, mussten die Fans auf die Möglichkeit eines Fotos am Tisch verzichten.

Viele von jenen, bei denen Geknipst werden durfte, sprangen auf Nachfrage aber sogleich freudig auf und posierten – natürlich kostenfrei – für ein Selfie mit den Fans. Das zeigt wieder einmal, wie fannah die Veranstaltungen aus dem Hause Showmasters tatsächlich sind, wenngleich bedauerlicherweise nur allzu häufig anderes unterstellt wird. Auch die Massenabfertigung, wie man sie von anderen Events kennt, blieb aus und so konnte man an manch einem Autogrammtisch ein interessantes Pläuschchen führen.

Bild 2:Ray Park (Star Wars)
Ray Park (Star Wars)
© Nicole Sälzle

Panels, Merchandise & Cosplay

Abgerundet wurde die ausgiebige Autogrammstunde – nicht umsonst bezeichnete man diese Veranstaltungen vor ein paar Jahren noch schlichtweg als „Signing Event“, was natürlich nicht so hipp wie „Comic Con“ klingt – durch die beliebten Panels.

Die sind bei Showmasters zumeist kostenfrei und gerade in diesem Jahr war das Angebot an kostenfreien Panels immens. Lediglich für das Panel mit Christopher Lambert musste man aufgrund seines Status‘ als Diamond Pass Guest als regulärer Con-Besucher 10 Pfund löhnen, was ein durchaus fairer Preis ist.

Anderweitig beantworteten unter anderem Ray Park, Billy Boyd, die Game of Thrones-Gäste, der The Walking Dead-Cast und viele weitere die Fragen der Fans.

Auf einer zweiten Bühne durften sich gleichzeitig den ganzen Tag über Cosplayer präsentieren. Die Experten des Kostümbaus teilten ihre Tipps und Tricks mit den Zuschauern, inspirierten sie zu ihren eigenen Kostümen und erklärten unter anderem, wie sie aus ein paar Platten Schaumstoff täuschend echte Rüstungen fertigten. Eine Jury entschied zudem über das beste Outfit der verkleideten Fans, das im Rahmen eines Wettbewerbs gekürt wurde.

Wer im Anschluss noch ein wenig Geld liegen lassen wollte, der fand an den rund 60 Verkaufsständen gewiss etwas. Gelegentlich kam einem das Angebot etwas Funko! Pop-lastig vor, aber abseits der beliebten Wackelköpfe gab es eine bunte Mischung an Merchandise aus jedweder Sparte der Popkultur. Als Merchandise-Sammler musste man hier schlichtweg fündig werden.

Bild 3:Game of Thrones: Ellie Kendrick, Kate Dickie, Vladimir Furdik, Anton Lesser, Lino Facioli
Game of Thrones: Ellie Kendrick, Kate Dickie, Vladimir Furdik, Anton Lesser, Lino Facioli
© Nicole Sälzle

Das Schlusswort

Ein weiteres Mal bot die Film & Comic Con Birmingham ein großartiges Programm und ein starkes Gäste-Line-up, ohne ihren einstigen „Collectormania-Charme“ einzubüßen. Gewiss standen in diesem Jahr einige Namen auf der Gästeliste, die man mittlerweile gelegentlich auch hierzulande antreffen kann, auf andere dürfte man hingegen vergebens warten.

Ist die Collectormania / Film & Comic Con Birmingham von Showmasters die Reise wert? Für all jene, die nicht nur Merchandise sammeln, sondern sich auch über Autogramme und Fotos (und das zu fairen Preisen) freuen, in jedem Fall. Wer eine Veranstaltung im Ausmaß der San Diego Comic-Con mit Film- und Serienpromotions und -previews erwartet, der sollte sich lieber ein Ticket für eben jene zusammensparen, denn auf ein Programm dieser Art ist bislang keine britische Con ausgelegt.

Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?