Anzeige
Anzeige
Anzeige

X-Men - Dark Phoenix

News Details Kritik Trailer Galerie
Alles ziemlich mysteriös

"Dark Phoenix"-Gerücht: Steht "X-Men - Supernova" kurz bevor? - Sieht so aus! (Update)

"Dark Phoenix"-Gerücht: Steht "X-Men - Supernova" kurz bevor? - Sieht so aus! (Update)
15 Kommentare - Di, 14.02.2017 von Moviejones
Schon in wenigen Monaten soll der nächste "X-Men"-Film in Produktion gehen. Und damit meinen wir nicht nur "The New Mutants". Sophie Turner bestätigt das!

Update: Game of Thrones-Star und Jean-Grey-Darstellerin Sophie Turner bestätigte jetzt in einem Interview mit HeyUGuys, dass der nächste X-Men-Film dieses Jahr noch gedreht wird! Aufgrund der Synopsis, die sich um Jean Greys Wandel dreht, wäre sie dann natürlich stark involviert. Sie bestätigte weder den vermuteten Titel X-Men - Supernova noch die Story, verriet aber, dass man Game of Thrones Staffel 7 gerade abgedreht habe und vor dem nächsten X-Men-Film für dieses Jahr auch noch ein paar andere Filme anstehen. Dann gehe es an Game of Thrones Staffel 8. Die offizielle Bestätigung dürfte jetzt nicht mehr lange auf sich warten lassen...!

++++

Nachdem X-Men - Apocalypse nicht den gewünschten Erfolg brachte, schien sich das X-Men-Universum von der Hauptreihe wegzubewegen. Mit Logan - The Wolverine endet ein großer Teil X-Men-Geschichte, Deadpool 2 ist eine sichere Sache, Legion und eine X-Men-Serie sollen das TV aufmischen, und X-Men - The New Mutants könnte den Mutanten im Kino zum frischen Neustart verhelfen.

Trotzdem behauptet My Entertainment World weiter steif und fest, dass neben X-Men - The New Mutants auch ein X-Men 4 ansteht, und zwar sehr bald, obwohl 20th Century Fox noch nichts in der Richtung verlauten ließ. Regisseur, Drehbuchautor, Cast - alles Fehlanzeige, aber wir wollen euch zumindest über diesen rätselhaften Eintrag informieren. X-Men - Supernova soll der Titel lauten und der Drehstart in Montreal am 15. Juni erfolgen (vorher war es der 15. Mai). Die beigefügte Synopsis deutet klar auf eine Adaption der "Dark Phoenix Saga" hin, die sich um Jean Grey (Sophie Turner) und ihre düstere Wandlung dreht. Allerdings gehört sie zum Comic:

Zusammengetrommelt von Professor Charles Xavier, um eine Welt zu beschützen, die sie fürchtet und hasst, haben die X-Men schon viele Schlachten geschlagen, Galaxien umspannende Abenteuer erlebt und Feinde von unbegrenzter Macht bekämpft. Doch nichts davon kann sie auf den schockierendsten Kampf vorbereiten, dem sie sich je stellen mussten. Eines ihrer eigener Mitglieder, Jean Grey, hat Macht erlangt, die jenseits allen Vorstellungsvermögens liegt, und diese Macht hat sie absolut korrumpiert. Nun müssen die X-Men entscheiden, ob das Leben der Frau, die sie so sehr schätzen, die Existenz des gesamten Universums wert ist.

Denkt ihr, an der Sache ist was dran? Könnte X-Men - Supernova der nächste Teil der X-Men-Reihe werden, oder haltet ihr das für blanken Unsinn?

Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
15 Kommentare
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
08.02.2017 10:33 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.359 | Reviews: 166 | Hüte: 496

Chris:

Klar konnte Marvel die Filme erst so raus bringen, nachdem die anderen Filme so erfolgreich waren, aber wirtschaftlich gesehen macht es für Disney/Marvel schon Sinn, X-men gegen die Wand zu fahren: Marvel hat die Lizensen irgendwann in den 1980/90er verkauft, d.h. Fox kann so viele Filme mit den X-Men drehen wie sie wollen, Disney/Marvel sieht davon keinen Cent. Da diese Filme alle ja Blockbuster sein wollen, werden sie alle um das gleiche Publikum kämpfen, d.h. die Kinogänger. Also auch wenn die X-Men ein Produkt aus dem Hause Marvel sind, sind die Filme ein Konkurrenzprodukt. Und der beste Weg hier Fox zu schaden ist, wenn die Comics, auf dem das alles beruht, gegen die Wand gefahren wird, denn wenn die Leser ausbleiben, werden irgendwann die Fans weniger und das Franchise könnte darunter leiden. Und wenn man sich anschaut, was in den letzten 10-15 Jahren alles für Anti-Mutant-Stories aus dem hause Marvel rausgebracht wurden, dann erweckt dies schon den Anschein, das so gemacht wird. Stattdessen wird nun auf Teufel komm raus die Inhumans beworben. Und selbst im sogenannten Inhumans vs X-men Crossover, wo die X-Men nur um ihr Überleben kämpfen, werden die X-Men teilweise als faschistoide Bösewichter dargestellt.

House of M (No More Mutants), Terrigen Mist, Prof. X wird getötet -ausgerechnet von Cyclops, Wolverine (Logan) stirbt, Cyclops wird zu einem neuen Mutantenhitler stilisiert und auch umgebracht, Iceman wird urplötzlich ohne jegliche Vorwarnung nach 50 Jahren heterosein inklusive mehrerer Freundinnen homosexualisiert, Beast wird zu einem Scheusal gemacht, dass sogar The Watcher sagt, dass er ihn ankotzt. Die Liste läßt sich beliebig fortführen...

Und genauso verfährt ja Marvel mit den Fantastic Four: Seit Secret Wars gibt es die Fantastic Four nicht mehr, sie sind einfach ins Nirvana entsandt worden , weil Marvel nicht die Filmrechte hat.

Das Blöde an der Sache ist jetzt nur, dass ich bei Fox bei Weitem keinen richtigen Plan erkenne, der die X-Men irgendwie zusammenhalten könnte als langfristiges Franchise, alles nur Stückwerk. Und wenn ich jetzt lese, dass evtl Dark Phoenix in einem einzigen popeligen intergalaktischen Film behandelt werden soll, ohne dass jemals Außerirdische in den Filmen bisher eine Rolle gespielt haben, bin ich nicht unbedingt positiv eingestellt. Und Fantastic Four haben sie ja schon mehrmals gegen die Wand gefahren.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
08.02.2017 01:29 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.431 | Reviews: 12 | Hüte: 288

@Professor. Zu den Verträgen ist es sehr wohl der Fall das Ruffalo für ALLE eventuellen Fortsetzungen bzw. einen neuen Hulk Film bereits vor vier Jahren einen vertrag unterzeichnet hat. Das stimmt nicht! Er hat bei MCU für Hulk unterschrieben, und nicht für Hulk Filme. RDJ hat sich ja real die Rechte an MCU Iron Man gesichert, wo er ihn nur spielen darf. Angenommen Marvel leiht den Helden an Sony Universal oder Fox aus, dann müßte man verhandeln denn der Vertrag ist fest an Disney gebunden. Bei Ruffalo ist das auch so. Wenn Universal einen neuen Hulk verfilmen möchte, dürfte Mark den nicht spielen. Hulk darf nur in Verbindung einer Avenger Figur im Film gezeigt werden, somit Thor Ragnarok auf einen Planeten der meines Wissens nicht Planet Hulk benannt werden darf.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
08.02.2017 00:00 Uhr | Editiert am 08.02.2017 - 00:10 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.823 | Reviews: 9 | Hüte: 360

@MobyDick:

Im Moment fahren sie die Marke X-Men in den Comics komplett gegen die Wand, böse Zungen behaupten mit voller Absicht, nur um die Inhumans zu pushen. Und die Comics sind nun mal Grundlage aller Handlungen...

Was soll die Kacke ? Großeren erfolg von Marvel Comics, verdankt Marvel ja immerhin die X-men, F4 & Spider-Man. Die Rächer, Cpt, Thor, Iron Man usw... konnte davon pofetiert. Wieso sollte Marvel selbst seinen eignen Abgegucken "X-men Comics" Gegen die wand fahren ?

Zu News selbst:

Ich bin schon seit Apocalystrophal aus gestiegen, mit den X-Baby. Ich kann mit denen nichts anfangen. Vltt X-Force könnte mich wieder in Mutanten-welt zurückholen...

Avatar
ProfessorX : : Moviejones-Fan
07.02.2017 22:24 Uhr
0
Dabei seit: 17.05.14 | Posts: 663 | Reviews: 169 | Hüte: 21

@theduke

Naja es ist nun mal so das es für Marvel sicherlich nicht unmöglich wäre sich mit Universal zu einigen, das Ding ist nur das Marvel versucht die Kuh ausbluten zu lassen, sprich sie keinen Finger krum machen wollen weil der Vertrag von Universal irgendwann ausläuft und der Hulk keine so große Marke wie eben SPier-Man ist. Zu den Verträgen ist es sehr wohl der Fall das Ruffalo für ALLE eventuellen Fortsetzungen bzw. einen neuen Hulk Film bereits vor vier Jahren einen vertrag unterzeichnet hat. Und einen Iron Man 4 braucht es einfach nicht. Der Charakter wurde spätestens in Civil War in al seinen facetten beleuchtet und es gibt nichts was dem noch etwas neues hinzufügen könnte. Außer vielleicht seiner Alkoholabhäigkeit aber dazu hat man mit Disney einfach den falschen Konzern im Rücken. Also Iron man Filme, Sarg, Nagel, beendet die Geschichte.

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
07.02.2017 21:48 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.431 | Reviews: 12 | Hüte: 288

@ProfessorX Allerdings möchte ich die Filme auch nicht in den Händen von Disney sehen, denn die machen das Drei okeye Filme und dann verstauben die X-Men im Regal wie Hulk 2 oder Iron Man 4... Nene da soll dann doch Lieber Fox weiter machen.

Wir hatten das Thema Hulk 2 doch schon einmal. Marvel hat keine Rechte an den Solo Hulk. TUH war eine Art Hände schütteln von Universal, denn sie haben immer noch die Rechte und der Film mit Norton wird auch von Universal vertrieben. IM4 ist sicherlich nicht verstaubt, auch nicht Hulk2, sondern sie haben in Phase 3 einfach nichts zu suchen. Ich verstehe nicht warum das immer wieder kritisiert wird? Beide Heldenfilme sind bis zum Abschluss von Infinity so unwichtig wie ein Sandkorn. Klar würde ich mir beide Filme wünschen, aber erst nach dem Abschluss, und selbst dann kommt es darauf an was Feige in Phase 4 vorhat. Zudem hat RDJ und MR feste Filmverträge und diese sind beschränkt, somit sind beide Filme auch aus diesem Grund gar nicht umsetzbar.

Was die C Filme betrifft, bin ich bei luhp und Moby, denn mir geht das langsam echt auf auf dem Wecker was Fox andauernd veranstaltet. Ich vergleiche das mal wie mit einem Kind welches die ersten Versuche mit der Zwille durchführt. Fox zieht den Gummi nie richtig durch, und bevor die Zwille richtig durchzieht lässt sie los. Der Stein fliegt zwar in Richtung Ziel, doch kurz davor fehlt es an Beschleunigung. Die Zukunft ist Vergangenheit war auf den richtigen Weg und bei Apoc. zog man wieder zu wenig durch. Anstatt die X Men weiter zu verfolgen, springt man nun zu den New Mutant. Ich kann und will das nicht verstehen. Fast wie bei Warner DC, man hat anscheinend keinen richtigen Plan.

Alle Heldenrechte wieder zu Marvel? Dafür ist es zu spät, denn es würde ein ewiges Durcheinander geben. 1. würde das enorm viel Geld kosten, und das für Helden die Disney Marvel die nächsten Jahre nicht nutzen kann. Als Kind hatte ich die X und die FF immer von den Avengers trennen können und das kann in Film jetzt gerne auch so bleiben. In 30 Jahren kann man gerne einen Neustart machen und alles vereinen, aber nicht jetzt. Nun folgt mein Aber. Wenn Fox schlau ist, ebenso Universal Hulk, dann versuchen sie ein Miteinander, denn davon würden alle 4 Filmkonzerne profitieren. Also eine Leihgabe des ein oder anderen Helden, ohne das MCU oder Fox usw was an den Figuren ändern muß.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
EviIDeath : : Moviejones-Fan
07.02.2017 19:09 Uhr
0
Dabei seit: 01.02.15 | Posts: 80 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Ganz ehrlich, ich fänds genial, wenn es ein Studio endlich schafft, einen Film so geheim zu halten und keine News nach außen dringen zu lassen. Bei vielen Filmen ist man richtig zwiegespalten. Einerseits verfolgt man den ganzen Werdegang mit News und Trailern etc., andererseits hofft man, das nicht zuviel gespoilert wird. Bestes Beispielt ist Terminator Genesis. Die Trailer haben den Film einfach kaputt gemacht und damit das genze Franchise fast beerdigt. Jetzt hoffen wir, dass Cameron das ganze aus dem Dreck zieht und sich zu den Wurzeln des ersten Films begibt. Ich drück die Daumen und werde trotzdem jede News zu dem Projekt verolgen (ist wie eine Sucht, woher das wohl kommt?), aber hoffe dennoch, dass nicht alles (Story, Cast etc.) nach Außen dringt.

"Was sagt der?" - "Das wir tot sind, mit Akzent!"
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
07.02.2017 18:52 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.638 | Reviews: 38 | Hüte: 592

@luhp und ProfessorX
Wie gesagt, ich habe das gleiche Problem mit den 2 getrennten Filmen wie auch Luhp, da sowohl New Mutants auch als Supernova beide scheinbar als Neustarts wirken sollen. Gerade deshalb würde mir ein Projekt reichen, vor allem da beide Filme sich auf junge X-Men fokussieren werden und die momentane Riege ihre Verträge nicht mehr verlängern wird. Ausnahme soll ja McAvoy sein, wobei ich ebenfalls gelesen habe, dass er in New Mutants das Bindeglied zur Hauptreihe sein soll.

@Disney/Fox
Ich will auch, dass die X-Men bei Fox bleiben. Filme wie Deadpool und nun Logan wären unter Disney niemals möglich gewesen. Und erinnert ihr euch noch an die Wolverine-Szene aus Apocalypse? Auch da spritze mehr Blut als im MCU.
Zudem hat man im MCU nun (im Serienbereich) die Inhumans eingesetzt, welche einfach besser ins momentane MCU passen. Geschichtlich gesehen haben wir im MCU aufeinanderbauende Elemente seit spätestens 1945 und bisher wurde das Konzept der Mutanten noch (fast) nirgends auch nur angeschnitte. Klar gäbe es durch Doctor Strange die Möglichkeit, hier will ich aber zuerst mal Eigenständiges sehen.

Avatar
ClayMorrow : : Moviejones-Fan
07.02.2017 18:08 Uhr
0
Dabei seit: 13.07.16 | Posts: 272 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Auf keinen Fall. Disney braucht die X-Men nicht. Die würden aus denen nur eine kunterbunte Spaßtruppe machen, die mit flapsigen Sprüchen die Welt vor irgendwelchen Viechern retten. FOX hebt sich wenigsten mit den Filmen, von den Standard-Comicfilm ab. Und das würde Disney zerstören.

Avatar
ferdyf : : Alienator
07.02.2017 18:03 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.454 | Reviews: 6 | Hüte: 88

Weswegen Disney die Rechte eventuell doch zurück bekommen sollte: Im Moment fahren sie die Marke X-Men in den Comics komplett gegen die Wand, böse Zungen behaupten mit voller Absicht, nur um die Inhumans zu pushen. Und die Comics sind nun mal Grundlage aller Handlungen...

Nicht nur böse Zungen...Echt schade, wenn ich an House of M etc denke, ist es wirklich schade. Andererseits wird es auch interessant zu sehen wie es mit den Inhumans weitergeht und das gipfelt ja dann in Inhumans vs Xmen.

Ich kann hier nur zustimmen, dass man die Dark Phoenix Saga nicht als Nebenhandlung erzählen sollte. Trotzdem gefällt mir Sophie Turner immernoch nicht so ganz als Jean Grey

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
07.02.2017 17:49 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.359 | Reviews: 166 | Hüte: 496

Die beiden scheinen in der Tat komplett unterschiedliche Filme zu werden: New Mutants wird Demon Bear aufgreifen, und X-Men die Phoenix Saga.

Grundsätzlich bin ich nicht versteift auf die Außerirdischen Elemente, aber die Korruption von Phoenix und Abgleiten in finstere Gefilde verdient mehr als nur einen Film. Und vor allen Dingen verdient es die volle Aufmerksamkeit, es als Nebenplot in einem weiteren Plot dümpeln zu lassen, hilft keinem (siehe Last Stand). Daher, bis ich eines besseren belehrt werde, bleibe ich daher skeptisch.

Und nun zur Problematik, ob X-Men bei Fox bleiben oder Disney zurück soll: Von mir aus kann Fox ja die Rechte behalten, aber dann sollten die sich mal am Riemen reissen und was zusammenhängendes abliefern, So haben wir diverse Storylines und Ebenene, die komplett unabhängig voneinander laufen: Die alten X-Men Filme, die neuen X-Men Filme (neue Zeitlinie blabla) , die Wolverine Filme (Alternative Zeitlinien), Deadpool (4. Wand) usw... Auf Dauer zieht das die Attraktivität für eingefleischte Fans schon runter, da nichts aufeinander aufzubauen scheint.

Weswegen Disney die Rechte eventuell doch zurück bekommen sollte: Im Moment fahren sie die Marke X-Men in den Comics komplett gegen die Wand, böse Zungen behaupten mit voller Absicht, nur um die Inhumans zu pushen. Und die Comics sind nun mal Grundlage aller Handlungen...

Sollte Disney also die rechte irgendwie doch zurück bekommen, dann wäre ich aber für ein komplett vom DCU unabhängiges Universum, denn sonst wird es einfach zu voll.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
ProfessorX : : Moviejones-Fan
07.02.2017 17:06 Uhr
0
Dabei seit: 17.05.14 | Posts: 663 | Reviews: 169 | Hüte: 21

@Duck-Anch-Amun

Das Supernova und New Mutants Zwei unterscheidliche Projekte sind, ist aber leicht daran zu erkennen das beide Filme komplett andere AUtoren listen, denn Boone arbeitet an New Mutants mit seinen Fault in Our Stars Spezies zsm., während SUpernova ja X-Men-Chefaustor Simon Kinberg listet. Ich glaube ehrlich gesagt nicht daran, das die beiden Filme in igrendeiner Verbindung setehn. Was mich persönlich aber viel mehr intersseirt ist, wer den Film denn jetzt inszeniert ? Wieder Singer, ich dachte der wäre in seiner Sommerpause ^^ Und auch die Darstellerriege würde ich gerne mal weiter erläutetert haben. Das einzige was man weiß ist das wohl die jungen Darsteller von Cyclops und Co. für mehrere Filme unterschrieben haben, und ich dachte eigentlich Avoy hätte einen Auftritt in New Mutants oder bin ich da Falsch informiert. So sher ich das X-Men Universum auch Liebe, so muss ich doch sagen das mir diese Projekte sehr schleierhaft sind und ich einfach keinen Plan habe, wie wohl auch die Verantwortlichen, wohin die Reise gehen soll. Allerdings möchte ich die Filme auch nicht in den Händen von Disney sehen, denn die machen das Drei okeye Filme und dann verstauben die X-Men im Regal wie Hulk 2 oder Iron Man 4... Nene da soll dann doch Lieber Fox weiter machen.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
07.02.2017 17:04 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.585 | Reviews: 161 | Hüte: 521

Bisher dachte ich ja immer, "New Mutants" sei die Fortsetzung zu "Apocalypse", aber scheinbar ist dem nicht so. Den Sinn dahinter, zwei X-Men-Filme gleichzeitig zu produzieren, verstehe ich nicht so recht. Nachdem in "Apocalypse" ein Generationenwechsel stattgefunden hat, sollen in "New Mutants" schon wieder andere X-Men auftreten, was soll das?

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
07.02.2017 16:43 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.638 | Reviews: 38 | Hüte: 592

Konzeptarts zeigten, dass das Weltall und Aliens durchaus ein Thema für Apocalypse waren. Wieso man dies änderte weiß ich nicht. Ich kenn die Saga persönlich nicht und weiß nur, dass man bereits bei X-Men 3 das Thema verwurstete.
Allerdings ist nach dem Ende von Apocalypse der weitere Werdegang schon vorprogrammiert und es war offensichtlich, dass es so weitergehen könnte. Ob es gut oder schlecht ist kann ich nicht beurteilen, da ich mich (siehe AoU oder CW) nicht auf Vorlagen versteife. Das Casting von jungen Darstellern in Schlüsselrollen für Apocalypse zeigte aber schon die geplante Richtung.

Btw: die Gerüchte halten sich, dass X-Men: New Mutants und X-Men: Supernova irgendwie doch in Verbindung stehen könnten. Durch den Drehstart und - ort munkeln einige über Crossover-Geschichten, wobei ich einfach für das Verschmelzen der zwei Filme wäre.

Avatar
ClayMorrow : : Moviejones-Fan
07.02.2017 14:50 Uhr
0
Dabei seit: 13.07.16 | Posts: 272 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Es wird sowieso keine comicgetreue Verfilmung zur Phoenix-Saga geben. Das würde nämlich bedueten, das die X-Men ins Weltall müssen, da die Phoenix-Forece ja ne kosmische Kraft ist, die sich mit Jean verbindet. Aber wer bei Apocalypse aufgepasst hat der hat gesehen, das Jean diese Kraft schon bist. Und X-Men: Supernova wird da garantiert aufbauen.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
07.02.2017 13:32 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.359 | Reviews: 166 | Hüte: 496

Ich fürchte, dass da was dran ist...

Das Problem / die Probleme hierbei liegen schon in der Synopsis:

1. In den bisherigen Filmen war noch nie etwas von irgendwelchen intergalaktischen Abenteuern die Rede, aber jetzt plötzlich, das passt nicht.

2. Zugegebenermassen ist es in den Comics so gewesen, aber das war eine sich langsam entwickelnde Story, so dass es im Endeffekt ein schlüssiges Konzept war, hier würde es einfach drüber gestülpt werden, damit es passt.

3. Dies bedeutet, dass man voraussichtlich die Grundgeschichte - Jean wird korrumpiert, dreht durch, wird zu Dark Phoenix, vernichtet einen ganzen Planeten samt Bewohnern und muss sich dafür verantworten - benutzen wird, aber den ganzen Werdegang bis dahin - Jean wird überhaupt erst zur Phoenix, wird über einen wirklich langen Zeitraum telepathisch manipuliert, und so erst korrumpiert - , welcher ja der ganzen Sache einen Hintergrund mitgibt, weglassen wird, so dass es statt einer epischen tragischen Geschichte, die auch heute noch als eine der besten jemals geschriebenen Superheldenstories durchgeht, einen der üblichen Superheldenbombastfilme ohne jeglichen Erinnerungswert geben wird. ich würde mich nicht wundern, wenn Magneto hier plötzlich wieder seine Finger im Spiel hätte, oder Mystique - beide spielen im Comic dazu keine Rolle!

4. Fox nimmt sich einfach nicht die Zeit, diese Story richtig aufzubereiten: Eine neue Trilogie, die ausschließlich diese Story erzählt, die sich die Zeit nimmt, das Intergalaktische hierbei mit einzuführen würde ja Sinn machen. Erster Teil: Phoenix, zweiter Teil: Hellfire/Mastermind, 3. Teil: Dark Phoenix - Das wäre in den richtigen Händen MEGA!

Dünyayi Kurtaran Adam
Forum Neues Thema
Anzeige