AnzeigeN
AnzeigeN

Halo

News Details Reviews Trailer Galerie
Master Chief sportlich unterwegs

Der Master Chief ist gelandet: Hier ist der "Halo"-Trailer! (Update)

Der Master Chief ist gelandet: Hier ist der "Halo"-Trailer! (Update)
6 Kommentare - Mo, 31.01.2022 von N. Sälzle
Erneut bringt ein Sportereignis einen Trailer mit sich. Am Sonntag durften sich Fans des Master Chiefs auf den neuen "Halo"-Trailer freuen. Derweil besprach man auch die eigene Zeitlinie der Serie.

++ Update vom 31.01.2022: Der Master Chief ist eingetroffen! Schaut euch jetzt den ersten Trailer zu Halo an:

"Halo" Season 1 Trailer 2

++ Update vom 28.01.2022: Bevor wir alle am Sonntag einen weiteren Blick auf den Master Chief in Paramounts Videospiel-Adaption Halo werfen dürfen, versorgt uns executive Producer Frank ´O Connor mit Infos darüber, was es mit der serien-eigenen Timeline auf sich hat:

Auf der offiziellen Internetseite Halowaypoint erklärt O´Connor für die Adaption, dass man sich für den als Silver Timeline getauften Serienkosmos auf die Kernelemente der Reihe stützen wolle. Dadurch erhoffe man sich, dass man aus dem reichhaltigen Fundus an Figuren, Orten und mythologischen Aspekten schöpfen könne, ohne dass man spielunbedarfte Zuschauer überfordere oder Erzählkonventionen des linearen Mediums an ihre Grenzen gerieten. Auf diese Weise könne man außerdem mit einigen Überraschungen und frischen Impulsen für Halo-Veteranen aufwarten.

Halo sei schließlich eines der komplexesten Universen überhaupt. So gäbe es neben den Spielen auch noch sechsundzwanzig Romane und acht Comics. Dazu gesellen sich außerdem die umfangreichen Datenbank-Einträge der spieleigenen Website.

Ähnlich wie bei der HBO-Serie zu The Last of Us erscheint uns die Argumentation zur Silver Timeline bisher ziemlich einleuchtend: Der Funke muss bei einer Serie heutzutage schließlich schnell überspringen und so ist es wahrscheinlich das Vernünftigste, wenn man für Halo eigene erzählerische Schwerpunkte setzt. Auf diese Weise hat das Projekt die größtmöglichen Erfolgschancen für eine langfristige Auswertung. Voraussetzung ist aber natürlich, dass ein gewisser Widererkennungswert ebenso gewahrt wird, wie der Respekt vor den langjährigen Fans der Reihe.

Nach dieser Stellungnahme sind wir jedenfalls mächtig gespannt auf den für Sonntag angekündigten Trailer zur Halo-Serie!

++ News vom 26.01.2022: Ende 2021 erhielten wir einen ersten Teaser für die Halo-Serie. Bald dürfen wir uns auch in einem ersten richtigen Trailer von der kommenden Serie überzeugen. Wie über das offizielle Twitter-Profil angekündigt wurde, feiert dieser am Sonntag, den 30. Januar, Premiere. Anlass ist das AFC Championshop Game zwischen den Cincinnati Bengals und den Kansas City Chiefs.

Hierzulande dürfte der Trailer dann vermutlich am Montag online verfügbar sein.

In den vergangenen Monaten wurde bekannt, dass Halo zwar auf dem Videospiel-Franchise basiert, sich die Serie jedoch eine eigene Timeline gebastelt hat. Auf diese Weise sollen das Videospiel-Universum und die Serie unabhängig voneinander existieren und sich ebenso frei entwickeln können. Zweifellos hätte der Versuch, die Serie in die Videospiel-Timeline einzubetten, dazu geführt, dass es früher oder später zum Clash kommt.

Quelle: Halowaypoint
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
6 Kommentare
Avatar
MJ-AndreSeifferth : : Moviejones-Fan
01.02.2022 12:32 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.22 | Posts: 57 | Reviews: 0 | Hüte: 3

@Downset666

Ich muss ja sagen, dass ich die Idee jeglicher Resident Evil-Produktionen grundsätzlich für ziemlich unklug erachte: Die Videospiele zehrten ihre Faszination meiner Meinung nach daraus, dass sie spielbare Trashfilme waren, die mit einer guten Atmosphäre, coolen Locations und einigermaßen cleveren Rätseln aufwarteten. Die Verbandelung mit entsprechenden B-Movies wird innerhalb der Spiele ja überdeutlich inszeniert.

Wenn man aber nun auf die Idee kommt, dass man aus einem durchaus selbstreflexiven Trash-Vehikel einen Film dazu strickt, dann ist das eigentlich eine absolut dümmliche Prämisse für ein Filmprojekt, weil es die Unkenntnis des Quellmaterials zum Ausdruck bringt. Resident Evil wollte nie eine hochkomplexe Story präsentieren. Zumindest hat man das nie wirklich stringent geschafft. Es ist eher so, dass die Story-Verstrickungen im Spiel als Aufhänger dienten, um die verschiedenen Areale und Aufgaben miteinander zu verbinden. Die Lore der Reihe ist deshalb ein absolutes Flickwerk und es bedarf damit keiner Film- oder Serienumsetzung.

Ich weiß natürlich, dass diese Meinung unter den Fans unpopulär ist, aber ich spiele Resident Evil besonders deshalb, weil es durch sein unlogisches Universum voller Fremdscham-Momente glänzt und mich trotzdem zum Gruseln und Rätseln einlädt. Das ist auch eine Kunst! Allerdings beschränkt sich das meiner Ansicht nach auf Videospiele und Comics.

Aus selbigem Grund stehe ich der vor Jahren angekündigten Metal Gear Solid-Versoftung von Kong - Skull Island-Regisseur Jordan Vogt-Roberts so skeptisch gegenüber. Eigentlich würde ich eine solche Umsetzung eher in die Hände von Lana Wachowski oder Denis Villeneuve legen, weil die den Spagat zwischen theatralischer Anime-Ästhetik, Humor und Ernsthaftigkeit gut zu meistern imstande sind. Vergleicht bei meinen unkonventionellen Villeneuve-Beispiel gern mal Studio Ghiblis Nausicaä aus dem Tal der Winde mit seinem Dune. Bei Wachowski bin ich der Ansicht, dass sie den für Japano-Games typischen Over-the-Top-Wahnsinn bereits gut in Matrix Reloaded zum Ausdruck bringen konnte. Deshalb steht der Film nach kürzlicher Sichtung nun bei mir deutlich höher im Kurs als ich es davor für möglich gehalten hätte.

Bei Reihen wie Halo, The Last of Us oder Deus Ex sieht das aber schon anders aus: Hier sehe ich deutlich mehr Potenzial für genlungene Umsetzungen. Allerdings bin ich bei derartigen Adaptionen eigentlich immer skeptisch, weil sie in die Passivität zwingen. Dieser Aspekt beißt sich meiner Meinung nach mit den Konzepten der Reihen. Speziell bei der Umsetzung von The Last Last of Us bin ich der Ansicht, dass man sich einen verdammt cleveren Schachzug überlegen muss, um den Perspektivwechsel von Ellie zu Abby aus Part 2 irgendwie auf das Serien-Medium zu übertragen. Meiner Meinung nach wird das aber niemals diese Intensität erreichen können, da sich die beiden Mediengattungen zu stark voneinander unterscheiden und derartige Perspektivwechsel zwar im Spielebereich ungewohnt sind mögen, aber im Serienbereich längst zum erzählerischen Standard-Repertoire zählen.

Avatar
downset666 : : Moviejones-Fan
01.02.2022 11:01 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.16 | Posts: 316 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Sieht doch gar nicht übel aus. Ich habe zwar halo nie gespielt aber vom Trailer her könnte das mal wieder ein netter sify abend werden.

Schlimmer als der letzte resident evil kann es nicht werden.

Es liegt in der Natur des Menschen sich selbst zu zerstören...

Avatar
MJ-AndreSeifferth : : Moviejones-Fan
31.01.2022 16:26 Uhr | Editiert am 01.02.2022 - 11:58 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.22 | Posts: 57 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Mittlerweile ist meine Vorfreude ebenfalls geweckt! Das hätte ich als alter Halo-Veteran tatsächlich nicht mehr für möglich gehalten, weil die Zeiten langer Coop- und Mutliplayer-Abende leider der Vergangenheit angehören.

Ich muss ehrlich sagen, dass man mich seit Halo 4 nicht mehr so richtig mit dem Franchise begeistern konnte. Und das, obwohl ich entgegen der bekannten Unkenrufe Halo 5 für ein durchaus großartiges Spiel halte und auch die Masterchief Collection zum Pflichtprogramm für mich zählte. Halo stand für mich aber immer auch für ein besonders Gefühl in meiner Jugend und der aufkommenden Digitalisierung. Jeder neue Story wurde bei Erscheinen mit einem Kumpel bis in die Puppen durchgezockt und dann ging es die folgenden Wochen in Online- und Couch-Gefechten ans Eingemachte. Halo war mein erstes Videospiel, bei dem ich in Online-Schlachten um den Sieg buhlte und mich mit anderen Menschen austauschte. Dieses Gefühl hatte ich nie wieder bei einem Multiplayer-Shooter.

Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich seit gestern wieder voll drin bin, weil ich Halo Infinite nun seine verdiente Chance eingeräumt habe. Was soll ich sagen? Es weckt wirklich auf angenehme und unaufdringliche Weise dieses Spielgefühl von damals. Die Steuerung ist fluffig wie eh und je, die Sprüche der Aliens sind in den Schlachen immer noch herrlich grenzdebil und die Cutscenes sind mit all ihren Details einfach eine Wucht! Wenn ihr das Halo von damals mögt, dann gebt dem Spiel eine Chance. Natürlich hat es seine Eigenheiten und wirkt zuweilen mit der klobigen Architektur sogar arg aus der Zeit gefallen, doch Ich mag diesen Stil, der irgendwo zwischen Actionfiguren-Plastik-Look, 80er Jahre Anime UND Retro-Scifi angesiedelt ist. High-End-Grafik bietet das Spiel dabei allerdings nicht unbedingt.

@Manisch

Ich muss nach Sichtung des Materials anmerken, dass ich mir ebenfalls einen holografischeren/transparenteren Look für Cortana gewünscht hätte. Im ersten Spiel sieht sie auch deutlich weniger wie eine Person aus, was ihrer KI-Herkunft deutlicher Rechnung trägt als in den Folgespielen. Im Nachgang wurde sie ja bereits deutlich mit weiblichen Schönheitsidealen aufgeladen und wirkt bereits weniger abgespaced.

Allerdings ist das tatsächlich eine kleine Design-Entscheidung. Ich finde nämlich, dass die präsentierten Bilder das Halo-Feeling ziemlich gut einfangen und in mir Erinnerungen an den für mich besten Teil der Reihe wecken: Halo Reach!

Die Reihe könnte wohl tatsächlich eine angemessene Adaption spendiert bekommen smile Das hätte ich nach all den Jahren des Wartens und der Fehlschläge (Neill Bloomkamp, Peter Jackson und Steven Spielberg anyone?) nicht mehr geglaubt! Die vorherigen Filmzugaben (etwa Forward unto Dawn) waren bestenfalls besseres Trash-Niveau und konnten mich nie so recht einfangen. Die Videospieltrailer sind demgegenüber natürlich legendär: Umso trauriger ist es, dass etwa Neill Bloomkamp nie die Chance für eine eigene Umsetzung bekam. Dazu kann ich diesen Trailer anfügen.

Man muss auch ehrlich sagen, dass eine Serien-Adaption wohl hier besonders Sinn ergibt, da das Universum von Halo in der Tat zu komplex ist. Ich gehe sogar soweit und würde sagen, dass Videospiele deutlich mehr mit der Erzählweise von Serien als von Filmen gemein haben und man dadurch den jeweiligen Stories und ihrer Lore besser gerecht werden kann.

Demgegenüber frage ich mich aber ebenfalls, wer zum Teufel die Musikuntermalung verbrochen hat?! Halo hat medienübergreifend (!) einen der wohl ikonischsten und bombastischsten Soundtracks zu bieten. Da kommt wirklich wenig ran, weil es insbesondere beim Main-Thema um Glaubensthemen und prophetische Überlieferungen geht. Ich saß heute ernsthaft wieder bei Halo Infinite da und habe dieses Theme mitgesummt als ob ich wieder 15 wäre.

Ich muss hier @Raven13 zustimmen, der neulich in einem anderen Kommentar erwähnte, was für unglaublich tolle Komponisten im Videospielbereich unterwegs sind. Allein wenn ich an an Kevin Riepls Beiträge für Gears of War oder die Musik der Souls-Reihe denke, wird mir warm ums Herz. smile

Solche unpassenden Soundschnipsel wie im neuen Halo-Trailer sind da einfach absolut unnötig.

Edit: Sigourney Weavers Darbietung aus Avatar - Aufbruch nach Pandora wäre für eine analytisch-schonungslose Person, wie Dr. Catherine Halsey es ist, perfekt. Allgemein bin ich davon überzeugt, dass die Wissenschaftlerin bewusst an Weaver angelehnt war. Gerade in den 90ern und um die Jahrtausendwende hat man sich im Videospielsegment gern an großen Vorbildern abgearbeitet. John Carmack und John Romero können für Doom wahrlich das ein oder andere Liedchen davon trällern tongue-out

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
31.01.2022 08:03 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 875 | Reviews: 13 | Hüte: 34

Also insgesamt sieht es gut aus und ich freue mich drauf (:
Wobei Halo immer schon gute Live Action Trailer zu den Spielen hatte. Dass dieses Mal tatsächlich eine Serie draus wird, wirkt noch ein bisschen surreal laughing Ob es was taugt, wird man wohl erst hinterher wissen.

Wirklich befremdlich finde ich eigentlich nur Halsey/Cortana, weil die beiden doch SEHR anders aussehen. Vor allem der "Anzug" von Cortana wirkt irgendwie ein bisschen wie aus einem Retro-Sci-Fi. Hier hätte ich mir etwas "hologrammigeres" gewünscht - auch was ihren Leucht-Effekt angeht.

Also klar, diverse andere Figuren sehen auch deutlich anders aus, sind aber in den Spielen weniger prominent.

Das schmälert die Vorfreude aber insgesamt nicht.

Bitte hört auf, das Wort "manisch" in euren Kommentaren oder Filmkritiken zu verwenden. Streicht es am besten aus eurem Wortschatz. Ich bekomme sonst immer Benachrichtigungen, dass ich erwähnt wurde. Vielen Dank :D

Avatar
GeneralGrievous : : Moviejones-Fan
31.01.2022 07:11 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.14 | Posts: 1.628 | Reviews: 0 | Hüte: 51

Sieht wirklich gut aus - und daher werde ich der Serie definitiv eine Chance geben.

Ich habe allerdings nie die Spiele gespielt. Daher die Frage an die Zocker-Gemeinde: Gefällt euch der Trailer bzw. fallen euch Abweichungen von den Spielen auf?

Vielleicht wird hier ja mal der "Fluch" eher mauer Videospiel-Verfilmungen durchbrochen (wobei ich große Hoffnung in The Last of Us habe).

Avatar
Bibo : : Moviejones-Fan
31.01.2022 05:23 Uhr
0
Dabei seit: 30.04.19 | Posts: 130 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Das sieht gut aus. Freue mich darauf. Allerdings frage ich mich, was Phil Collins Song verbrochen hat, dass man ihn derart mies verwurstet? Warum nicht das Original für den Trailer nehmen? Egal, die Serie kommt auf meine Liste. Soviel ist sicher.

"Zitierst Du da jemanden oder ist das auf dein Steißbein tätowiert?"

Forum Neues Thema
AnzeigeY