Klartext vom Disney-Boss

Ganz offiziell: Ja, "X-Men" und "Fantastic Four" kommen ins MCU!

Ganz offiziell: Ja, "X-Men" und "Fantastic Four" kommen ins MCU!
18 Kommentare - So, 17.12.2017 von R. Lukas
Die Fantastic Four, die X-Men und Deadpool nehmen definitiv Kurs aufs Marvel Cinematic Universe, macht Bob Iger deutlich. Crossover mit den Avengers und/oder Guardians of the Galaxy sind uns sicher.
Ganz offiziell: Ja, "X-Men" und "Fantastic Four" kommen ins MCU!

Update: Auf einen Kommentar von Stan Lee haben wir ja noch gewartet. Eine richtig großartige Neuigkeit, findet die lebende Marvel-Legende. Jetzt, so Lee im Gespräch mit Newsarama, können Charaktere wie die X-Men und die Fantastic nach Hause kommen, dorthin, wohin sie gehören. Es sei äußerst wichtig, alle Marvel-Charaktere unter einem Dach zu haben. Und so toll die Filme vorher schon gewesen seien, könne er es kaum erwarten, die Wunder zu sehen, die sich nun entfalten werden.

++++

Haben es Disney und 21st Century Fox also wirklich durchgezogen. Seit wenigen Tagen ist der historische 52,4 Mrd. $-Deal in trockenen Tüchern, der der Walt Disney Company unter anderem das Filmstudio 20th Century Fox mit allem, was dazugehört, beschert. Bei solchen Summen wird einem fast schwindlig, aber wer hat, der hat...

Man kann diese Machtdemonstration positiv, negativ oder mit gemischten Gefühlen sehen, wie es sich ja auch in eurer regen Diskussion zum Thema widerspiegelt. Die einen finden es alarmierend, die anderen super, wieder andere wollen erst einmal abwarten, was nun passiert. Comicfans jedoch dürften überwiegend happy sein, sind doch alle Marvel-Charaktere endlich unter einem Dach vereint, dem von Disney. Kevin Feige und seine Marvel Studios können jetzt also auf die X-Men- und Fantastic Four-Marken zurückgreifen, rechtlich spricht nichts mehr dagegen.

Das werden sie auch tun, bestätigte Disney-CEO Bob Iger noch mal, um endgültig Klarheit zu schaffen. Sie freuen sich darauf, das Marvel Cinematic Universe dahingehend zu erweitern, dass es X-Men, Fantastic Four und Deadpool einschließt, sagt er. Und auch darauf, alle Star Wars-Filme, die jemals gemacht wurden, unter einem Dach zu vereinen, was dem Franchise neue Möglichkeiten eröffne. Allerdings interessieren uns hier vor allem die Superhelden und Mutanten.

Einige Fragen drängen sich auf: Bekommen die Fantastic Four nach mehreren halbgaren Versuchen den Film, den sie verdienen? Steht den X-Men, die ja schon ein voll etabliertes, wenn auch nicht immer reibungslos funktionierendes Filmuniversum haben, ein Reboot bevor? Deadpool passt natürlich am wenigsten zur familienfreundlichen ("weichgespült" wäre das Wort, das böse Zungen benutzen würden) Disney-Marschroute. Die wichtigste Frage in diesem Zusammenhang hat Iger aber bereits beantwortet: Der "Merc with a Mouth" darf weiterhin R-Rated bleiben. Iger hält es sogar für denkbar, dass es in Zukunft noch andere MCU-Filme mit R-Rating gibt.

Quelle: Deadline
Erfahre mehr: #Comics, #Superhelden, #Marvel
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
18 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
19.12.2017 08:35 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.543 | Reviews: 18 | Hüte: 254

@duke
Die Sache mit dem X-Men-Cast bleibt für mich tricky. Die 4 Hauptdarsteller sind dann jetzt 4 Filme dabei, schon nach Teil 2 schienen sie aber keinen Bock mehr zu haben wenn man sich die Aussagen von damals durchliest. Ansonsten finde ich, dass man zumindest bei Lawrence und Fassbender endlich einen Strich machen müsste - storytechnisch gesehen.
Den neuen jungen Cast finde ich ebenfalls passend, du weißt aber sicher noch was damals über diesen Cast hier auf MJ geschrieben wurde ;)

Ich könnte mir vorstellen, dass entweder die Welt des Multiuniversums offen gemacht wird (Dark Phönix mit seinem galaktischen Abenteuer) und man so das X-Men-Universum übernimmt? Will man dies aber? Will Feige den Ballast der bisherigen 10 Filme mitschleppen? Oder will er was frisches?

Mit Hulk sehe ich persönlich keinen Stress, der Hulk hat bisher wunderbar als Nebenfigur funktioniert, Thor 3 wurde ein voller Erfolg. Ich denke, dass Marvel nicht so stark mehr auf einen Solofilm pocht, da der Hulk sich eben in den Ensemble-Filmen bewährt hat, während die Solofilme auch weiterhin eher mäßig angenommen wurden.

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
18.12.2017 23:35 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.365 | Reviews: 11 | Hüte: 285

@Hellboy Was habt ihr denn andauernd mit dem Kartell?

Ich gehöre ja zu der Gruppe, die X hätte man nicht unbedingt benötigt, aber ok. An dieser Stelle eine Frage. Die zwei Lager MCU und X-U sind ja unterschiedlicher Meinung, doch eine Meinung vereint uns Marvelaner doch alle, und zwar das die letzten X gut besetzt waren. Die beste Wahl (m.M.n.) wäre wenn Disney diesen Cast beibehält bzw übernimmt. Nun aber meine Frage! Wäre rechtlich sowas überhaupt denkbar? Die Timeline kann man sicher mit einer guten Geschichte erklären, wo beides zusammen passen würde. Wäre für mich die beste Lösung.

Wenn MCU mit X einen Neustart hinlegt, wird das für mich langsam langweilig. Abermals ein Marvel Reboot? Nö!

Bei den Fantastic sehe ich das anders. Fox hat es nie geschafft die Story dieser 4 Leute richtig zu verfilmen. Klar gefallen mir diese 2 Filme mit J.Alba, auch der Silver Surfer war optisch der Hammer. Wenn man aber die FF im Stil vom MCU neu aufpeppt, die Story spannend erzählt, kein Wisch wasch Hau Ruck daraus macht, kann Doom ein krasser starker Gegner werden. Näher am Herzen läge mir aber der SiSu, denn bitte wenn Marvel CU dies in "Phase 4" anpackt, will ich keinen Surfer haben der gerade auf der Erde landet, sondern seine Story, seine Biografie auf der leinwand sehen, wo er zum Herold von Galactus gemacht wird um sein Heimatplaneten zu schützen, somit zur Geisel von Galan wird. Wenn Feige solch einen Silver Film umsetzt, wäre der zukünftig geplante Adam als nächster Bösewicht (nach Thanos) erstmal weg vom Tisch. Ob man in Avengers 4 den Adam überhaupt noch für GotG Vol3 anteasert, bleibt also spannend. Wenn er doch noch in die Gruppe der Guardians einzug hält, wäre dies natürlich die Möglichkeit die Guardians über das Vol3. hinuas auch noch fortzuführen, auch ohne Solofilme. Je nach Richtung könnte Adam also eine Zeitlang der Gute bleiben, der der nächste Gegner könnte Galactus werden.

Was nun Universal Pict. Hulk betrifft. Dieser Deal wird mit Sicherheit nicht mehr lange auf sich warten lassen. Disney hat nun die Marvel Fox Rechte wieder, hat mit Sony einen Spider Man Abkommen geschlossen, nun ist Universal schon fast im Zugzwang. Die "Aktien" für Hulk sind gefallen, wenn nicht sogar schon tief im Keller. Viel Geld bekommen sie nicht mehr, MCU dürfte die nächsten 10 Jahre kein großes Interesse mehr an Hulk haben, somit günstiger Einkauf, oder Cooperation um wenigstens noch einen Gewinn aus der Zusammenarbeit zu bekommen.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
18.12.2017 09:36 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.543 | Reviews: 18 | Hüte: 254

@Kumpeljesus

Das Problem ist einfach, dass sich viele Menschen eben an diesem X-Men-Stil satt gesehen haben. Apocalypse, den ich persönlich sehr gut fand, war da ja der Beweis - finanziell und von den Kritiken her gesehen hat der Film ja nicht annährend das eingespielt, was Fox sich erhofft hat. Zudem hat man es trotz mittlerweile 6 Filme in der Hauptreihe nie es geschafft sich von den gleichen Mustern zu befreien - ich sag nur Magnetos Story. Und dann sind eben viele Menschen nicht zufrieden mit den Casting-Entscheidungen: Mystique, Jean Grey - sie finden nicht überall Gegenliebe.

Frustrierend ist natürlich, dass dies nun passiert, wo Fox als erstes Studio versucht das Comicgenre neu zu gestalten. Deadpool, Logan und New Mutants sind was neues und Dark Phönix klingt bisher auch nicht so schlecht. Da kann ich schon den Unmut verstehen, gerade weil man langsam aber sicher das Gefühl hatte, dass Fox einen Plan hat.

@ClayMorrow
Schau dir die Filme nochmal an ;) Ich glaube du wirst überrascht sein, dass die X-Men schon im Jahr 2000 mehr rumgeblödelt haben als man meint ;) Wolverine ohne hohlen Spruch - gab es bisher nur in Apocalypse nicht. Und sonst frag ich nur, was mit einem Frosch passiert, der vom Blitz getroffen wird ani-cowboy

@News
ich bin dann mal gespannt wie man dies alles regeln wird, Feige vertraue ich da aber vollkommen, dass er sich schon länger Gedanken macht.
Die FF zu integrieren wird ein Kinderspiel - sie passen auch hervorragend in das MCU und könnten so dargestellt werden wie es in den Comics der Fall war. Genialerweise könnte man sogar an das MCU anknüpfen, indem der zum Verkauf stehende Avengers Tower zum neuen Baxter Building wird smile

Bei den X-Men wird es trickiger. Welche Möglichkeiten gibt es?

  1. Mutanten gab es schon immer, nur haben sie sich im Untergrund versteckt und treten ans Licht, nachdem die Welt nun sowieso über Superhelden Bescheid weiß
  2. Da viele X-Men unweigerlich mit der Vergangenheit (z.B 2ten Weltkrieg) verbunden sind, denke ich, dass eine Neueinführung nicht zur Debatte steht. Wobei man einfach erklären könnte, dass man das X-Gen erst jetzt entschlüsselt hat, es aber schon immer existierte
  3. Man macht da weiter wo man aufgehört hat und macht aus den Mutanten Inhumans, wobei dann die Fans auf die Barrikade gehen würden und die Inhumans-Serie ja auch ein Flop war
  4. Paralleluniversum - eigentlich ziemlich unspektakulär aber sehr wahrscheinlich. So hätte man dann sie Möglichkeit auf das bestehende XCU zurückzugreifen oder trotzdem neu einzufangen
  5. Zeitreise. Da ich weiterhin glaube, dass wir in Avengers 4 ne Zeitreise haben werden, könnte in Phase 4 die Welt anders aussehen. Eine Welt in der das X-Gen vorkommt und es vielleicht eine Superhelden-feindliche Welt gibt
Avatar
ClayMorrow : : Moviejones-Fan
17.12.2017 17:00 Uhr
0
Dabei seit: 13.07.16 | Posts: 223 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Wird leider so kommen, wenn die X-Men ins MCU integriert werden. Dann wird wieder bei Null anfangen. Auch wird das eintreffen, was ich immer befürchtet habe. Die X-Men werden Sprüche klopfende Nervensägen, die selbst bei gefährlichen Situationen nicht ernst bleiben können. Und anstatt gut choreografierten Kämpfen, gibt es nur Zerstörungsorgien.

Avatar
Kumpeljesus : : Moviejones-Fan
17.12.2017 16:11 Uhr
0
Dabei seit: 10.08.12 | Posts: 134 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Ich habe das eher Angst um ehrlich zu sein. Mag die X-Men Filme einfch sau gerne, gerade die neue Triologie war für mich Super. Und wen die jetzt Rebooten, das fände ich extrem schade. Man hat sich eben doch schon an die Charaktere gewöhnt und die dazugehörigen Schauspieler.

Avatar
Hellboy : : Moviejones-Fan
17.12.2017 13:47 Uhr
0
Dabei seit: 29.11.17 | Posts: 9 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Hat die Kartellbehörde sich eigentlich schon zum Deal geäußert?

Avatar
Beowe : : Moviejones-Fan
17.12.2017 13:09 Uhr | Editiert am 17.12.2017 - 13:39 Uhr
0
Dabei seit: 06.02.14 | Posts: 198 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Nun muss Disney nur noch die Universal Studios aufkaufen, dammit auch die Hulk Solofilmrechte zurück kommen und die Sony Studios, damit das Spidervers wieder daheim ist.

Avatar
ProfessorX : : Moviejones-Fan
17.12.2017 12:23 Uhr
0
Dabei seit: 17.05.14 | Posts: 291 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Ich glaube nicht, dass Feige da so mitmacht. Ich denke die X-Men und die Fantastic Four werden ein Reboot erhalten und Deadpool wird wahrscheinlich garnicht erst auftreten. Anders ist das ja garnicht möglich ohne ein ähnlich wirres Universum wie die X-Men zu erhalten.

Avatar
TheOutlaw : : Moviejones-Fan
17.12.2017 11:24 Uhr
0
Dabei seit: 07.01.14 | Posts: 30 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Mit Dr. Doom und Galactus hat man somit wieder 2 Portenzelle Große gegner für das gesamte MCU (was nach Tanos ja auch gebraucht wird). Dazu dan der Krieg zwischen den Menschen und den Mutanten ... viel Portenzial für die nächsten Jahre.

Kann mir sehr gut vorstellen das man sowohl die X-Man als auch die F4 ser gut einauen kann

Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
17.12.2017 09:04 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.409 | Reviews: 0 | Hüte: 40

@Tiin: Die Idee hat was! Auch wenn es wohl nie dazu kommen mag, mega gut!

Ach komm...

Avatar
TiiN : : Pirat
17.12.2017 07:27 Uhr
1
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.342 | Reviews: 75 | Hüte: 110

Ich könnt mir ein Crossover mit Deadpool und den Avengers sogar sehr selbstironisch vorstellen. Dass Deadpool während eines Kampfes zu den Zuschauern spricht und sagt, weil dies nun ein PG-13 Film ist, man nicht zeigen dürfe, wie nun Arme, Köpfe etc. abgetrennt werden... und in seinen Solo-Filmen könnt er dann wieder richtig loslegen.

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
16.12.2017 20:31 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 167 | Reviews: 0 | Hüte: 0

jap. das wollte ich hören.

trotz der durchaus kritisch zu betrachtenden Fusion mit Fox, ist das einer der positiven Aspekte.

Avatar
AldrichKillian : : Jedi Knight
16.12.2017 17:42 Uhr | Editiert am 16.12.2017 - 17:49 Uhr
0
Dabei seit: 24.05.13 | Posts: 2.026 | Reviews: 20 | Hüte: 114

Freut mich dass die Mutanten und fantastischen Vier offiziell ins MCU integriert werden.
Hoffe jedoch dass man sämtliche Fox-Filme außen vor lässt und komplett von vorne beginnt.
Zwar dürfte Magnetos Ursprungsgeschichte problematisch sein (nicht weil Disney solch ein Thema nicht aufgreifen würde, sondern weil es zeitlich zu weit zurückliegt für einen jüngeren Darsteller), aber ansonsten sehe ich keine Probleme Mutanten ins MCU einzubauen.

Das in "Ant-Man 2" näher beleuchtete Multiversum fände ich etwas schade als Erklärung.
Einzig Deadpool mit Reynolds bleibt eine schwierige Einbindung, sollte man die bisherigen Filme ignorieren, wobei das gerade eine Figur ist bei der das möglich wäre.
Die "Fantastic 4" dürften ihre Abenteuer vermutlich im kosmischen Teil des MCU erleben.

Ein Auftritt der X-Men oder Fantastic Four im titellosen 4. "Avengers" halte ich für ausgeschlossen, nicht einmal als Mini-Gastauftritt oder Abspannszene.
Der Film wird das große Finale der bisherigen Kernfiguren sein und der letzte Auftritt einiger Darsteller sein. Diesen nostalgischen Aspekt würde man mit den Mutanten oder dem Ausblick auf die zukünftigen Filme leichtfertig überspielen.

Mit einem Konkurrenten weniger auf dem Markt könnten damit auch 4 MCU-Filme pro Jahr kommen.

Avatar
FlyingKerbecs : : Bad Boy
16.12.2017 17:29 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 513 | Reviews: 0 | Hüte: 5

@Mushashi

War auch nur ein Wunsch^^ aber Nachdrehs Gab es ja schon häufig bei Filmen, einen Funken Hoffnung gibt es also noch.smile

Aber du hast Recht, der Film wird eh schon die meisten Charaktere haben. Mit noch mehr wird es dann vielleicht doch zu schwierig, es sei denn, der Film geht 3-4 Stunden, wo ich aber nichts dagegen hätte, solange es nach der Hälfte ne kleine Pinkelpause gibt^^.

Oder sie hängen noch Avengers 5: Xtreme Collaboration dran^^

Avatar
fbFelix43 : : Moviejones-Fan
16.12.2017 17:06 Uhr
0
Dabei seit: 29.11.17 | Posts: 2 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Die beiden Comikvorlagen "Heldenfall" und "House of M" springen einen ja dafür quasi ins Gesicht.

Forum Neues Thema