Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Doch Angst im Dunkeln?

Jetzt Stephen King: Gary Dauberman denkt nur an "Salem’s Lot"

Jetzt Stephen King: Gary Dauberman denkt nur an "Salem’s Lot"
2 Kommentare - Fr, 07.06.2019 von R. Lukas
"Are You Afraid of the Dark?" hat sich für Gary Dauberman erledigt, das "Train to Busan"-Remake ganz und gar nicht. Und er brennt förmlich für "Salem’s Lot", wo man so verfahren will wie mit "Es".

Gary Dauberman ist schwer gefragt und daher auch schwer beschäftigt. Aus seiner Feder stammen die Conjuring-Ableger Annabelle, Annabelle 2 und The Nun, bei Annabelle 3 führt er obendrein erstmals Regie. An Es schrieb er mit, Es - Kapitel 2 schrieb er im Alleingang. Nebenbei produziert er die brandneue DC Universe-Serie Swamp Thing, von seinen anderen aktuellen Projekten ganz zu schweigen.

Weil es so viele sind, bleibt manches aber auf der Strecke. So wie Are You Afraid of the Dark?, die derzeit undatierte Verfilmung der kanadischen Anthologie-Serie Grusel, Grauen, Gänsehaut aus den 1990er Jahren. Dieser Film sei noch nicht gedreht worden, bestätigt Dauberman. Und es sei eine dieser Sachen, an denen er nicht länger beteiligt sei. Er habe einfach eine andere Vision dafür gehabt und es für das Beste gehalten, getrennte Wege zu gehen. Schade, aber manchmal laufe es eben so.

Was das US-Remake des südkoreanischen Zombie-Hits Train to Busan betrifft, für das Dauberman als Drehbuchautor vorgesehen ist, so sagte James Wan, er werde es nicht produzieren, solange man keinen richtig guten Grund dafür gefunden habe. Laut Dauberman kommen sie der Sache näher. Er wolle es nicht vertiefen, aber Train to Busan sei einer dieser Filme, die so verdammt großartig und so gut gemacht seien, dass man nichts machen wolle, das weniger als das sei. Es fühle sich so an, als gebe es einen Grund, die amerikanische Train to Busan-Version zu machen, ohne das Erleben des Originals zu ruinieren.

Am allermeisten scheint sich Dauberman jedoch auf Salem’s Lot zu freuen, seine Adaption von Stephen Kings "Salem muss brennen" - und die erste Filmadaption des Stoffs. Er habe einen einzigartigen Zugang dazu gefunden, bestätigt er, doch das Buch selbst sei ja schon einzigartig. Seit langer, langer Zeit habe er keinen gruseligen Vampirfilm mehr gesehen, weshalb er das zu gern in Angriff nehmen möchte. Es sei eines seiner Lieblingsbücher von King, und obwohl er noch viele andere Favoriten habe, sei Salem’s Lot das Einzige, womit er jetzt gerade arbeiten wolle. Über diese Gelegenheit sei er überglücklich, mehr brauche er momentan nicht. Wie Es sei es zuvor schon eine Miniserie gewesen, und sie hatten das Gefühl, dass Salem’s Lot die gleiche "Filmbehandlung" verdient und ebenfalls auf die große Leinwand gebracht werden sollte.

Quelle: Slashfilm
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
2 Kommentare
Avatar
StMatti : : Moviejones-Fan
08.06.2019 04:18 Uhr
0
Dabei seit: 03.06.15 | Posts: 34 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Bin ja ein Fan vom Bücher King und hab recht viel von ihm gelesen aber Brennen muss Salem fand ich nie wirklich reizvoll. Ist am Ende halt nur eine Vampirgeschichte. Aber vielleicht setz ich mich voll in die Nesseln und der Film wird super tongue-out

"Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem"
(Volksmund)
Avatar
WangChi : : Battle Angel
07.06.2019 09:21 Uhr
0
Dabei seit: 20.01.19 | Posts: 117 | Reviews: 3 | Hüte: 2
Train to Busan fand ich großartig.
Ein Remake davon brauche ich - Stand jetzt - nicht unbedingt.
Forum Neues Thema