Anzeige
Anzeige
Anzeige
Die 87. Academy Awards

Oscars 2015: Die Gewinner und Verlierer der 87. Verleihung

Oscars 2015: Die Gewinner und Verlierer der 87. Verleihung
19 Kommentare - Mo, 23.02.2015 von Moviejones
Die 87. Oscarverleihung stand Sonntagnacht auf dem Programm. Hier findet ihr alle Gewinner und Verlierer, nachdem wir nachts live mitgebloggt haben.

Alle aktuellen Gewinner 87. Academy Awards findet ihr in unserer Übersicht. Räumten eure Favoriten ab?

So, das war die 87. Oscar-Verleihung. Von der Preisvergabe vielleicht nicht ganz absehbar, aber von den Favoriten wurden es dann Birdman und Grand Budapest Hotel mit je vier Oscars bei neun NominierungenWhiplash war vom Verhältnis am erfolgreichsten, der drei von fünf möglichen Statuen abstaubte.

Für uns persönlich war The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben der große Verlierer, der nur einen Oscar (Bestes adaptiertes Drehbuch) gewann und ruhig mehr hätte mitnehmen können. Auch American Sniper ging ziemlich unter (nur ein Award für den Besten Tonschnitt), von Foxcatcher und Mr. Turner - Meister des Lichts gar nicht zu reden, die ganz leer ausgingen. Und wo war Interstellar? Der schaffte es nicht, mit seinem großartigen Score zu überzeugen, aber mit seinen Spezialeffekten.

An einigen Stellen war die Verleihung auch recht witzig mit Neil Patrick Harris als Host, aber das Ganze doch wieder wie die letzten Jahre zu altbacken. Die Veranstaltung verkommt trotz aller Versuche immer mehr zu einer wirklich überholungsbedürftigen Show, da war es ja noch witziger, 2011 dem bekifften Franco zuzuschauen! Ja, die Macher geben sich Mühe, aber vieles wirkt sehr einstudiert, abgelesen, einfach nicht spontan genug und die Show oft sehr gehetzt. Was ist los, Academy?! Irgendwann muss der Funke aus dem neuen Jahrtausend doch auch bei euch zünden. Nur Klassiker zu zitieren und zu intonieren, hilft einfach nicht weiter, so sehr wir Julie Andrews auch schätzen.

Wird nächstes Jahr alles frischer? Es wäre uns allen zu wünschen.

++

(06:16) Hiermit verabschieden wir uns von euch und wünschen euch einen guten Wochenstart. Wir werden jetzt erst einmal etwas Schlaf nachholen. Eure Steffi & Claudia

(6:00, Claud) Die Königskategorie steht an, der Gewinner des Besten Films. Räumt Grand Budapest Hotel auch hier ab? Oder doch Birdman bzw. Boyhood?

Noch ein kleiner recht lahmer Witz über seine eigenen Oscarspekulationen von Host Harris vorher, bevor der scheue Sean Penn als Laudator die Bühne betritt.

Den letzten Oscar des Abends holt dann tatsächlich Birdman als Bester Film! Damit staubte er insgesamt vier Oscars ab, ebenso wie Grand Budapest Hotel.

(5:54, Claud) Direkt schließt sich die Kategorie für die Beste Hauptdarstellerin an. Matthew McConaughey nennt die nominierten Damen und darf Julianne Moore für ihre Darbietung in Still Alice - Mein Leben ohne Gestern gratulieren. Hätten wir nicht gedacht, aber durchaus gehofft bei dem Thema (Alzheimer) und der Leistung. Zumal es der erste Oscar für Moore ist, es wurde wahrlich mal Zeit.

Eine schöne Rede.

(5:50, Claud) Der Beste Hauptdarsteller steht an und der Applaus bei Eddie Redmayne ist schon bei der Nennung lauter als für andere - der es schlussendlich auch wird! Großartig und absolut verdient für seine Leistung in Die Entdeckung der Unendlichkeit! Er kann kaum an sich halten, so unwirklich scheint es für ihn. Er dankt Hawking, ohne den er nicht dort oben stehen würde, und auch Felicity Jones, die im Film an seiner Seite spielte.

Und nennt noch einige Namen mehr, alles ohne Zettel für den "new fellow in the shower" :-)

(5:40, Claud) Steffi und ich können den Gone Girl-Trailer schon nicht mehr hören, so sehr nervt uns dieses Lied im Trailer während der Werbepause. Gern würden wir es Shalva nachmachen und schon ins Bett gehen ;-)

Und nun endlich Beste Regie. Wer wird es? Erneut Birdman, mit Regisseur Alejandro González Iñárritu, cool! Insgesamt drei Oscars bisher für den Film.

Argh, und schon wieder ne Pause kurz vor 6:00. Das reißt ja keine Augencreme mehr raus!

(5:29, Steffi) So, die letzte halbe Stunde steht an, und die Kategorie Bestes Originaldrehbuch. Und es gewinnt... Birdman seinen zweiten Oscar! Claudia, dein Tipp hat es geschafft. Ich hätte noch auf Grand Budapest Hotel getippt, aber der hat ja nun schon vier Oscars. Da wurde es für Birdman langsam mal Zeit, aufzuholen. Die Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch kommt gleich hinterher - und es wird.... The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben! Endlich mal! Graham Moore hält eine der besten Reden des Abends für die Ehre, auf der Bühne zu stehen, was er irgendwie ungerecht findet, weil eigentlich Alan Turing dort stehen müsste.

(5:09, Steffi) Claudia, nicht hingucken - Scarlett Johansson mit ihrem Traumkleid! Das zugegeben ohne das Halsgeschmeide um einiges schlichter wirken würde. Lady Gaga singt "The Sound of Music", in schönerem Kleid als das zuvor am Roten Teppich und sie singt auch tatsächlich gut. Julie Andrews sang den Song in Meine Lieder, deine Träume (Originalfilmtitel ebenfalls "The Sound of Music" von 1965) und kündigt die Kategorie Beste Filmmusik an. Desplat tritt gegen Desplat an. Und gewinnt! Für Grand Budapest Hotel, doch für The Imitation Game hätten wir es noch lieber gesehen. Hans Zimmer hätten wir es aber ehrlich gesagt für Interstellar am meisten gegönnt.

(5:04, Claud) Endlich mal richtige Lacher! Bei der Präsentation des Besten Songs. Der da heißt..."Glory"! Wer so das Pipi in die Augen treibt, der hat das auch verdient.

Ein Anlass der Gewinner John Legend und Common, sich für Toleranz auszusprechen. Und gegen den Rassismus im eigenen Land.

(4:58, Claud) Octavia Spencer kündigt den Song "Glory" aus Selma an. Eine Einleitung, so ungekünstelt. Ein Lied, das an Amerikas unrühmliche Historie erinnert.

Standing Ovations und David Oyelowo, Hauptdarsteller des Films, ist sichtlich ergriffen.

(4:50, Claud) Citizenfour über Edward Snowden gewinnt in der Kategorie als Bester Dokumentarfilm. Das Klatschen war bei der Vorstellung recht verhalten, umso schöner den Film als Gewinner zu sehen. Auch wenn es sicherlich jeder der Nominierten verdient hätte - ein bisschen schade, dass diese wichtige Kategorie so unter ferner liefen läuft.

Habe ich mich gerade verhört oder meinte Harris eben, dass es schade ist, dass Snowden heute nicht hier sein kann? Ich bin positiv überrascht. So viel politischen Kommentar hätte ich Harris gar nicht zugetraut, der einfach sehr nüchtern heute rüberkommt.

Jetzt folgen gleich Schlag auf Schlag die Top-Kategorien...

(4:43, Steffi) Weiter geht es mit dem Besten Schnitt für.... Whiplash! Der dritte Oscar!

(4:29, Steffi) Die dreifache Oscargewinnerin Meryl Streep tritt auf für die Ehrung der verstorbenen Hollywoodgrößen, sie war auch für heute als Beste Nebendarstellerin in Into the Woods nominiert.

Unter anderem "In Memoriam" erwähnt: James Garner, Alan Hirschfeld, Edward Herrmann, James Rebhorn, Anita Ekberg, H.R. Giger, Louis Jordan, Richard Attenborough, Samuel Goldwyn Jr., Robin Williams, Rod Taylor, Lauren Bacall, Elli Wallach, Gabriel Garcia Martinez, Mike Nichols und Bob Hoskins. Ausklang mit Gesang, der über den doch dann Applaus bei Nichols drüber geht. Und wieder Werbung.

(4:25, Claud) Beste Kamera...es wird: Birdman! Endlich mal ein Oscar für den hochgehandelten Film!

(4:19, Claud) Gerne würde ich was zur Rede der Dame sagen, aber ich schlafe gerade ein. Mir fehlt dieses Jahr total der Esprit, es wirkt alles sehr lahm.

Hoppla, die dankt uns, den Kinozuschauern! Gern geschehen!

Aber Chris Pratt muss mich wieder wachmachen, der schafft das!

(4:06, Steffi) Die Besten animierten Kurzfilme sind dran, Feast gewinnt mit schnuffigen Hunden, der erste Oscar für Patrick Osborne und Christina Reed. Bester Animationsfilm kommt gleich hinterher, The Rock wirkt ganz handzahm bei der Ankündigung. Die lustige Roboteraction Baymax - Riesiges Robowabohu gewinnt!

(4:03, Steffi) Weiter geht es mit den Besten Spezialeffekten. Chloë Moretz ist groß geworden. Und.... Interstellar sahnt ab! Yeah!

Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
19 Kommentare
Avatar
Critjas27 : : Mr. Justice
23.02.2015 21:26 Uhr
0
Dabei seit: 04.06.10 | Posts: 643 | Reviews: 0 | Hüte: 8
@luph92
Alles klar, hatte mich schon ein bisschen gewundert.^^

Ich habe nie behauptet der Beste zu sein. Ich habe nur gesagt ,es gibt kein Besseren als mich.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
23.02.2015 20:12 Uhr | Editiert am 23.02.2015 - 20:18 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.675 | Reviews: 162 | Hüte: 522
@Critjas27

Nun, das ist jetzt blöd gelaufen^^
Ein Freund von mir hat vor ein paar Wochen diese GameStar-Kritik zum Film gelesen und war so begeistert von der Kritik, dass er uns in der Uni (er las die Kritik am morgen) direkt davon erzählte. Ich fands cool, weil ich ja auch Interesse an dem Film habe. Jedenfalls, im Gespräch meinte er irgendwann, dass Birdman auf einem Marvel-Charakter beruhe. Mich hat das stark verwundert und habe deshalb nochmal nachgehakt. Der Freund beteuerte es aber weiterhin, das stünde schließlich so in der Kritik. Das habe ich ihm dann geglaubt, die Kritik blieb von mir also ungelesen. Stattdessen habe ich nach einem Marvelcharakter namens Birdman gegoogelt und den gibt es ja tatsächlich (s. Link). Für mich war das Beweis genug, wieso sollte der Freund auch etwas erzählen, was nicht in der Kritik steht?

Jetzt nach deinem Kommentar habe ich die GameStar-Kritik schließlich doch gelesen (mehr überflogen) und da fällt wider Erwarten kein einziges mal der Name "Marvel". Der Freund scheint also irgendwas falsch verstanden zu haben, Comic-versiert ist er nicht gerade. Unter der Kritik ist ein Marvel-Video verlinkt, vielleicht hat er deshalb eine falsche Verknüpfung zwischen Marvel und Birdman hergestellt.

Aufgrunddessen bleibt mir daher nur zu sagen:
Alles bleibt so, wie es ist. Birdman ist ein eigenständiger Film (als Konkurrenz zu Marvel/DC, nicht als Adaption) und darf daher zu Recht den Oscar für das beste Originaldrehbuch erhalten laughing

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
RedBull : : Lazarus
23.02.2015 20:00 Uhr | Editiert am 23.02.2015 - 20:06 Uhr
0
Dabei seit: 11.04.14 | Posts: 1.845 | Reviews: 0 | Hüte: 75
stimmt luhp:

Interstellar hat ihn zurecht bekommen aufgrund seines Realismus´.
GotG sieht aus wie ein buntes Sci-Fi-Comic und das ist auch gut so, weil es zum Genre passt.
Das hätte bei Interstellar nicht gepasst.
Gerade der Realismus bei Interstellar hat mich extrem beeindruckt.

[b]Angst führt zu Wut, Wut führt zu Hass und Hass führt zu unsäglichem Leid.[/b]

Avatar
Critjas27 : : Mr. Justice
23.02.2015 19:23 Uhr | Editiert am 23.02.2015 - 22:58 Uhr
0
Dabei seit: 04.06.10 | Posts: 643 | Reviews: 0 | Hüte: 8
@luph92
Wie kann Birdman den Oscar für das beste Originaldrehbuch erhalten, wenn der Film auf einer Comicfigur basiert?? Das fällt doch unter "Adaptiertes Drehbuch"!

Kannste mir mal verraten woher Du diese Info hast, egal auf welcher Seite ,habe ich noch nie gelesen, das Birdman auf einer Comicfigur basiert.

Ich habe nie behauptet der Beste zu sein. Ich habe nur gesagt ,es gibt kein Besseren als mich.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
23.02.2015 19:03 Uhr | Editiert am 23.02.2015 - 19:11 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.675 | Reviews: 162 | Hüte: 522
Zuerst einmal die Frage:
Wie kann Birdman den Oscar für das beste Originaldrehbuch erhalten, wenn der Film auf einer Comicfigur basiert?? Das fällt doch unter "Adaptiertes Drehbuch"!

Aufgrund der Erwartungen, die vorher geschürt wurden, dürfte Boyhood wohl der große Verlierer und Wiplash ein großer Gewinner sein. Ich hätte in beiden Fällen nicht gedacht, dass sie so abschneiden werden.
Im Fall von Birdman hätte ich mit dem Besten Film, Besten Hauptdarsteller und 2-3 anderen Auszeichnungen gerechnet. Beste Regie hätte ich eher bei Boyhood erwartet. Ich kann weder Michael Keatons noch Eddie Redmaynes Leistungen einschätzen, aber Redmayne könnte durchaus das Jury-Faible für Biopics auf seiner Seite gehabt haben. Han, dein Kommentar klingt allerdings echt ziemlich übertrieben, da muss ich hekra zustimmen.
Beim Soundtrack hätte ich gerne Hans Zimmer als Gewinner gesehen.

@Hanjockel79
Und für beste Special Effects Interstellar statt Guardians of the Galaxy zu nehmen, finde ich auch sehr dreckig von der Jury

Diese Auszeichnung ist vollkommen gerechfertigt!
Bei allem Respekt für die großartigen Effekte in GotG, aber im Vergleich zu Interstellar und Planet der Affen haben diese nunmal absolut keine Schnitte. GotG profitiert vor allem von der genialen Kostüm- und Maskenarbeit, hier hätte er durchaus eine Auszeichnung verdient gehabt. CGI-technisch geht dieses Jahr aber nichts über Planet der Affen. Und Interstellar setzt dagegen größtenteils sogar auf handwerkliche Effekte, was meiner Meinung nach eine bedeutend respektabelere Leistung ist als beeindruckende Computeranimationen. Vor allem in der heutigen Zeit.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Han : : Space Cowboy
23.02.2015 18:39 Uhr
0
Dabei seit: 14.04.13 | Posts: 1.977 | Reviews: 8 | Hüte: 102
@hekra:
Na wenn Du meinst, dann bin ich eben kindisch und zudem noch ein böser Basher. Aber wenigstens kann ich erkennen, wenn jemand einen Witz macht.

"In der Geschichte passiert alles zweimal. Das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce." - J.J. Abrams

Avatar
Nothlia : : Man in Black
23.02.2015 17:58 Uhr
0
Dabei seit: 04.05.10 | Posts: 1.150 | Reviews: 54 | Hüte: 6
Na ja, die Academy muss ja wie alle Jurys mit dem arbeiten, was produziert wurde. Die Zahl "typischer Preislieblinge" war 2014 vermutlich auch nicht höher als in anderen Jahren und obwohl ich persönlich das Kinojahr 2014 besser, teils deutlich besser als die Jahre zuvor fand, fehlte so der richtige "ganz große" Film und ein breiteres Spektrum an Themen. Das ist aber eigentlich auch nicht untypisch.
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
23.02.2015 17:38 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.972 | Reviews: 142 | Hüte: 431
@Han

Mit dem ersten Abschnitt kann ich dir zustimmen. Auch ich fand die Show ansich nur mäßig.
Um nochmal meinen Beitrag aufzugreifen sehe ich jedoch die Schuld auch bei den nominierten Filmen.

Du hast mit der Verleihung 2009 ein gutes Beispiel genannt. Wenn man sich da die nominierten anschaut:

https://de.wikipedia.org/wiki/Oscarverleihung_2009

Dann decken die Filme viel breiter den Geschmack verschiedener Zuschauer ab, als die nominierten Filme der gestrigen Verleihung:

https://de.wikipedia.org/wiki/Oscarverleihung_2015
Avatar
hekra : : Moviejones-Fan
23.02.2015 17:38 Uhr
0
Dabei seit: 18.07.12 | Posts: 1.382 | Reviews: 0 | Hüte: 17
@han

na, das ist ja schon fast ein redmayne bashing...

alleine von den trailern her (habe die entdeckung der unendlchkeit noch nicht gesehen, werde ich aber auf jeden fall nachholen), ist in meinen augen redmayne ein höchst verdienter gewinner! eine derart körperlich beeinträchtigende erkrankung so zu überzeugend zu spielen finde ich schon herrausragend. zählt sicher zu den schwieregsten aufgaben, die ein schauspieler zu meistern hat.


abgesehen davon finde ich deine aussage über redmayne betreffend jupiter ascendig ziemlich kindisch, muss ich sagen.
scheint als würdest du ihn generell nicht mögen?!
Avatar
Han : : Space Cowboy
23.02.2015 16:20 Uhr
0
Dabei seit: 14.04.13 | Posts: 1.977 | Reviews: 8 | Hüte: 102
Leia und ich haben uns die Oscars auch mal wieder live gegeben. Und mal wieder bereute ich es anschließend ein wenig, denn irgendwie werden die Oscars von Jahr zu Jahr immer lahmer und zäher. Weiß auch nicht woran es liegt. Einerseits wird durchs Programm gehetzt, andererseits zieht es sich elendig hin. Paradox. Ich würde mir z.B. mehr Show-Einlagen wie die Birdman-Nummer wünschen! War für mich neben der viel zu kurzen Eröffnungsnummer das Highlight der Show. Ich versteh es auch nicht: Da hat man schon Neil Patrick Harris und lässt diesen dann nicht von der Leine. Was wäre da alles gegangen! Man hätte nur 100 Werbeunterbrechungen weniger machen müssen (wären ja immer noch 500 übrig gewesen), dann hätte man genug Zeit für ein bisschen coole Show gehabt.

Die letzte Oscarverleihung, die ich als richtig cool und spannend in Erinnerung habe, war 2009. Host war Hugh Jackman und der hatte schon mit dem Opening einen absoluten Knüller hingelegt, siehe hier.

Soviel zur Show an sich. Mit der Vergabe der Goldbuben war ich weitestgehend zufrieden. Es gab ja keine wirkliche Überraschungen oder Skandale oder etwas in der Art. Nur eine Sache stieß mir persönlich sauer auf: Keaton hat den Oscar als bester Hauptdarsteller nicht bekommen, und ausgerechnet Eddie Redmayne bekommt den dann (von einem sträflicherweise nicht nominierten Ralph Fiennes fang ich jetzt gar nicht an). Ich hab den Hawkins-Film nicht gesehen und werde es wohl auch nicht. Insofern kann ich Eddies Performance natürlich streng genommen nicht beurteilen. Aber mal ehrlich auch ohne Die Entdeckung der Unendlichkeit gesehen zu haben: In meinen Augen ist das wieder mal so ein typisches Oscar-Gezücht, welches sehr berechnend in den Fußstapfen eines anderen Oscarabräumers wandelt: Nach einer wahren Begebenheit. Brillianter Typ, der aber an einer Krankeit leidet. A Beautiful Mind lässt schön grüßen!
Abgesehen davon denke ich, dass Redmayne nach seiner grottigen, superpeinlichen mega-overacting Rolle aus Jupiter Ascending bestraft gehört, indem er die nächsten 2 Jahre keinen Oscar bekommt, egal wie gut er eine Rolle spielt.^^

Aber sei es drum, ist nicht zu ändern. Ansonsten wie gesagt okay von der Preisvergabe. Hätte zwar Grand Budapest Hotel als den besten Film gesehen, da ich Birdman aber auch mag und beide Streifen schön fair mit je 4 Oscars heimgingen, ist das schon in Ordnung. Mal sehen ob ich mich nächstes Jahr nochmal aufraffen kann, die Oscars zu gucken. Wobei, das hab ich auch schon letztes Jahr gesagt.^^

"In der Geschichte passiert alles zweimal. Das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce." - J.J. Abrams

Avatar
wachturm : : Moviejones-Fan
23.02.2015 14:35 Uhr
0
Dabei seit: 09.02.12 | Posts: 304 | Reviews: 0 | Hüte: 7
Grand Budapapest Hotel ist für mich der Gewinner der Oscarverleihung 2015 und das völlig verdient! Dieser Film ist so liebevoll komisch geschauspielert und so dermaßen abgedreht, dass ich ihn schon 2 Mal geschaut habe und immer noch lachen kann...
Aber warum war Ralph Fienes nicht nominiert, als bester Schauspieler? Er hat die Rolle als Hotelchef sooo genial verkörpert, stattdessen wird wieder ein Bradley Cooper nominiert, weil er patriotisch ein Scharfschützengewehr in die Camera halten kann... WÜRGREITZ!

Die Oscars an sich kann man nicht ernst nehmen, wer es tut, soll es weiter machen...

Filme für Ziemlich beste Freunde wurden in der Vergangenheit nicht mal erwähnt, wäre dieser Film nicht aus Frankreich, sondern in den USA entstanden, hätte dieser Film damals mindestens 3 Oscars bekommen!

Warum bekam Birdman Oscars? Was ist an diesem Film so grandios?

Nee, Oscars sind einfach nur lächerlich! Die Golden Globes nehme ich da schon etwas mehr Ernst, die doch etwas seriöser die Gewinner wählen...
Avatar
KidMarvel : : Moviejones-Fan
23.02.2015 13:40 Uhr
0
Dabei seit: 20.02.15 | Posts: 20 | Reviews: 0 | Hüte: 0
War auch live dabei und fands Klasse. Mir hat Barney als Host sehr gut gefallen und konnte mit einem Großteil der Entscheidungen gut leben.

Etwas unverständlich war die Wahl von Big Hero und das es Pippins Song nicht mal in die Top 5 geschafft hat (Stand aber ja davor schon fest).
Avatar
Nothlia : : Man in Black
23.02.2015 12:27 Uhr
0
Dabei seit: 04.05.10 | Posts: 1.150 | Reviews: 54 | Hüte: 6
Da ich die Verleihung mittendrin vor lauter Langeweile ausgeschaltet habe und lieber ins Bett gegangen bin, muss ich der Aussage aus dem Artikel mal ganz dick zustimmen, dass die Academy dringend an der Show was machen muss. Selbst Neil Patrick Harris war ja ... man, da hätte ich deutlich mehr erwartet.

Was die Auszeichnungen an sich angeht, die sind mir relativ egal. Klar, man selbst sieht bei einzelnen Auszeichnung manchmal andere Nominierte vorn (oder auch Nicht-Nominierte), aber der Stellenwert für mich persönlich ist recht gering.

Aber ich denke, dass die Auszeichnungen auch weitgehend so alle in Ordnung gehen. Keine Auszeichnung ist jetzt in dem Sinne unverdient aus meiner Sicht und soweit ich sie beurteilen kann. Hierzulande muss man ja bei dem ein oder anderen Film zu lange warten und kann nominierte Filme erst nach der Preisverleihung sehen.
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
23.02.2015 11:38 Uhr | Editiert am 23.02.2015 - 12:37 Uhr
1
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.972 | Reviews: 142 | Hüte: 431
So, das waren die Oscars und ich habe mir die Veranstaltung mal wieder live gegeben.
Was kann man insgesamt dazu sagen? So richtig zufrieden bin ich nicht, richig enttäuscht aber auch nicht, weil es war im Vorfeld klar, dass die ganz großen Kracher leider gar nicht (kaum) vertreten sind.


Grand Budapest Hotel bekam vier Goldjungen zugesprochen. Während ich Kostüm und Makeup durchaus verstehen kann, war ich doch bei den anderen beiden Kategorien etwas enttäuscht. Gerade bei der besten Musik, die Dudelei ist sicher nicht schlecht, aber in meinen Ohren nix wirklich nachhaltiges. Hier wäre Interstellar die richtige Wahl gewesen.

Ebenfalls vier Oscars bekam Birdman. Die Kategorie Kamera war mit Ansage und über jeden Zweifel erhaben. Zusätzlich gabs noch Preise für das beste Originaldrehbuch, die beste Regie und den beste Film. Also drei der fünf Königskategorien und damit ist der Film ganz sicher der große Gewinner.
Aber in seiner Gesamtheit war Birdman für mich eine Bühne für großartige Schauspieler und weniger ein Gesamtwerk. Daher hätte ich die Preise eher bei den Schauspielern gesehen. (Keaton, Norton, Stone)

Drei Preise und damit die kleine Überraschung wurde Whiplash.
Neben bester Filmschnitt und bester Ton noch für "J.J." als bester Nebendarsteller, sicher soweit in Ordnung. smile

Tja und das war es schon, anschließend viele Filme mit nur einem Preis. Wobei Boyhood und The Imitation Game vielleicht am meisten enttäuschten - von der Erwartungshaltung. Auch wenn sie ihre Preise in guten Kategorien bekamen.
Dass Die Entdeckung der Unendlichkeit "nur" einen Preis für den Hauptdarsteller bekam, ist in meinen Augen in Ordnung. Eddie hat das toll gemacht und sonst bot der Film eher durchschnittliche Kost. Von daher eine faire Würdigung.

American Sniper konnte mit seinen sechs Nominierungen nicht weiter überraschen und bekam für den Tonschnitt mehr einen Anstandsoscar.

Dass Selma für den Song ausgezeichnet wurde, war bei den Amerikanern klar. Haben sie doch einfach nochmal Martin Luther gewürdigt und nicht den Song ansich.

Interstellar blieb nach zu wenig Nominierungen immerhin ein einziger Preis für die besten Spezialeffekte. Ich finde es gut, dass die handwerkliche Arbeit dahinter gewürdigt wurde. Ebenso die kreativen Ideen, wie man einen fünfdimensionalen Raum im Film am besten darstellt.
Für mich war Interstellar der einzig wirklich große Film in diesem Jahr. Neben den Effekten hätte er zumindest noch für den Ton(schnitt) sowie die Musik ausgezeichnet werden müssen. Von fehlenden Nominierungen ganz zu schweigen.


Neil Patrick Harris moderierte die Show solide und hatte hier und da einige ganz gute Witze. Insgesamt fehlten mir aber die wirklichen Highlights.
Das wurde aber auch dadurch bekräftigt, dass kaum wirkliche Highlight-Filme nominiert waren. Seien wir mal ehrlich: Boyhood, Die Entdeckung der Unendlickeit, Grand Budapest Hotel, Whiplash & Co sind sicher gut gemachte Filme. Aber nach dieser Verleihung landen sie auch nur in der Schublade und man wird in den nächsten Jahren nicht mehr viel von ihnen hören.


Zuletzt bleibt zu sagen was ich jedes Jahr sage: Der Oscar macht einen Film nicht besser oder schlechter. Er gibt ihm ein wenig mehr Aufmerksamkeit.


Ich hoffe jedoch, dass die Oscars mal wieder zum Erlebnis für Jedermann werden und nicht bei einer Bühne für Filme, welche sonst nur von Insidern gewürdigt werden bleibt.
Avatar
Hanjockel79 : : Moviejones-Fan
23.02.2015 10:21 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.13 | Posts: 4.750 | Reviews: 36 | Hüte: 237
Mosche Leute.^^ Also wenn ich das richtig "mitgekriggt" habe dann haben Birdman und Grand Theft Buddahotel oder so ähnlich je 4 Oscars eingesackt. Soweit ok alles aber dann.^^ Oh Gott. Goooorrrrrrtt. und Baymax bekam auch einen Oscars. *kopfschüttel* Total unverständlich denn der Film kann gar nichts. Langeweile pur und nach dem perfiden Geschmack der Jury nach zu urteilen tanzt Baymax für mich da eigentlich völlig aus der Reihe. Das hätte normal der japanische Animationsfilm werden müssen wenn sich die Jury selbst treu wäre und nicht bestochen von Disney.^^

Und für beste Special Effects Interstellar statt Guardians of the Galaxy zu nehmen, finde ich auch sehr dreckig von der Jury, obwohl ich Interstellar als Film sehr mag. Liegt eh nur am Crystal Mesju MägConnerie Bonus noch wegen Dallas Buyers Club, wetten? ;-D Tja und ansonsten sind Filme wieder dabei von denen ich genau einmal im Leben was gehört habe bei eben jener Oscar Verleihung, die ich mir wenn überhaupt nur zufällig im Free TV mal reinziehen werde. Mal rein nur auf die Gewinner bezogen wären das Beispiele wie:

Still Alice - Mein Leben ohne gestern ( ?... okay...^^)
Die Entdeckung der Unendlichkeit (das geht ja gar nicht, denn die Entdeckung an sich wäre ja "endlich"^^)
Grand Budapest Hotel (wohnt da nicht der Lothar Mathäus?^^)
Selma (hä? wer?^^)
Wiplash (ich habe eine Masters of the Universe Figur die so heißt!^^)
Boyhood (dachte beim Filmtitel zu allererst mal hoffentlich ist das kein Prequel über Robin Hoods Kindheit.^^)


Dagegen auf meiner Blu Ray Einkaufsliste von den Gewinnern stehen Filme, die wie immer echte Blockbuster Qualitäten haben wie:

Birdman
Interstellar
American Sniper
Forum Neues Thema
AnzeigeY