Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Zum Abschluss kein Original?

Ein Film noch, basta! Hört Quentin Tarantino mit "Star Trek" auf? (Update)

Ein Film noch, basta! Hört Quentin Tarantino mit "Star Trek" auf? (Update)
13 Kommentare - Mi, 17.07.2019 von R. Lukas
Zehn Filme und keiner mehr! Das war immer Quentin Tarantinos Kredo, und daran hat sich auch nichts geändert. Demzufolge kommt nach "Once Upon a Time... in Hollywood" nur noch ein Film von ihm.
Ein Film noch, basta! Hört Quentin Tarantino mit "Star Trek" auf?

++ Update vom 16.07.2019: Wir (und nicht nur wir) hatten es uns ja schon gefragt: Würde Quentin Tarantino allen Ernstes diesen Star Trek-Film zu seiner zehnten und letzten Regiearbeit machen? In einem neuen Interview mit CinemaBlend hält er sich ein Hintertürchen offen oder schließt zumindest nichts aus.

Er schätze, er habe ein Schlupfloch, falls der Plan wäre, ein Schlupfloch in selbigen einzubauen. Es würde darin bestehen, zu sagen, dass Star Trek nicht zählt, da er zum Abschluss natürlich ein Original abliefern würde. Doch in seinem Plan sei es nicht vorgesehen, sich ein Schlupfloch auszudenken, meint Tarantino. Wenn er Star Trek machen würde, sollte er sich dem auch voll und ganz verpflichten. Es sei schließlich sein letzter Film, und der sollte nichts Zweifelhaftes an sich haben. Er wisse nicht, ob er das tun werde, aber es könnte passieren...

++ News vom 03.07.2019: Quentin Tarantino will ein makelloses Gesamtwerk hinterlassen und will deshalb nach seinem zehnten Film mit der Filmemacherei aufhören, weil sich die Qualität eines Regisseurs nach seinem Empfinden nur verschlechtert, je länger er arbeitet. Und ja, er hält weiter daran fest. Was bedeutet, dass Once Upon a Time... in Hollywood sehr wahrscheinlich der vorletzte Film des Regisseurs und Drehbuchautors Quentin Tarantino ist. Und ein Star Trek-Film (mit R-Rating!) sein letzter werden könnte, auch wenn man kaum glauben mag, dass er seine Karriere wirklich mit einem Nicht-Original beenden würde.

Gegenüber GQ Australia bekräftigt er einmal mehr seine Absicht, es bei zehn Filmen zu belassen. Was Kinofilme betreffe, sei er am Ende der Straße angelangt, sagt Tarantino. Er könne sich vorstellen, Bücher und Theaterstücke zu schreiben, werde also weiterhin kreativ tätig sein. Nur denke er, dass er den Filmen alles gegeben habe, was er habe. In dem Interview grübelt er sogar einen Moment lang darüber nach, direkt nach Once Upon a Time... in Hollywood Schluss zu machen. Wenn der Film sehr gut ankomme, werde er vielleicht gar nicht bis zum zehnten gehen. Vielleicht werde er sofort aufhören, solange er noch obenauf sei! Mal schauen, so Tarantino.

Brad Pitt, einer seiner Hauptdarsteller in Once Upon a Time... in Hollywood, denkt auch, dass er es wie angekündigt durchziehen will: Er glaube kein bisschen, dass Tarantino bluffe. Tarantino meine es todernst. Und er beklage sich bei ihm offen darüber, aber Tarantino verstehe die Mathematik dessen, wenn Regisseure seiner Meinung nach anfangen, abzubauen. Doch er habe andere Pläne, und wir werden ihm noch für lange Zeit nicht Lebewohl sagen müssen, versichert Pitt.

Quelle: GQ Australia
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
13 Kommentare
Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
17.07.2019 08:49 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.913 | Reviews: 19 | Hüte: 413

@Update vom 16.07.2019

Komisch, ich höre nur Laber Rhabarber... entweder der Sinn des Interviews ging in der deutschen Übersetzung verloren, oder Tarantino hat wirklich nichts gesagt...

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
StevenKoehler : : Hobbit
17.07.2019 02:57 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.18 | Posts: 852 | Reviews: 204 | Hüte: 3

Ich hoffe, dass Tarantino noch einen Film nach Star Trek macht, denn es wäre ein bisschen merkwürdig, vor allem wenn man in die Historie schaut, wenn Star Trek, eine Fortsetzung, als Schlusszeichen für Tarantino wäre. Ich würde mich über einen originalen Film freuen, wo er noch einmal alles geben kann, was ihn an sich ausmacht.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
04.07.2019 09:43 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.198 | Reviews: 53 | Hüte: 278

Vincent und Jules ineinander

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
04.07.2019 09:36 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 479 | Reviews: 0 | Hüte: 14

Vincent und Jules in Amsterdam ^^

Ich sage immer die Wahrheit. Selbst wenn ich lüge!

MJ-Pat
Avatar
Jack-Burton : : Truck Driver
03.07.2019 18:02 Uhr
0
Dabei seit: 17.04.12 | Posts: 2.724 | Reviews: 3 | Hüte: 192

Stimmt schon, Tarantino Filme sind alle ähnlich, aber hier habe ich keine Probleme damit, weil die Qualität stimmt. Marvel macht seit Jahren den selben Film immer wieder, und die kommen durch damit. Also wenn ich wählen müsste dann lieber 20 Tarantino Machwerke, egal wie sehr sie sich gleichen. Wir hatten noch nicht:

Vincent und Jules im Weltall

Vincent und Jules bei einer Zombie-Apokalypse

Vincent und Jules als Superhelden

Vincent und Jules gegen die Mafia

Vincent und Jules in einem Boxerfilm

Usw.

Also ich würde das alles schauen.

...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
03.07.2019 17:24 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 4.479 | Reviews: 107 | Hüte: 180

Tarantino hat diese Liebe und Leidenschaft zum Film und das merkt man jedem seiner Filme auch an. Trotzdem sind nicht alle Streifen auf dem ganz hohen Niveau wie wir es z.B. von Pulp oder den Basterds kennen.

Wenn ein Künstler sagt er möchte nicht mehr, dann kann man das ruhigen Gewissens akzeptieren. In Teilen mag ich MobyDick zustimmen, seine Streifen sind vom Stil her schon alle recht ähnlich und da kann man durchaus das Gefühl haben, sich abzunutzen.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
03.07.2019 16:25 Uhr | Editiert am 03.07.2019 - 16:26 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.275 | Reviews: 31 | Hüte: 129

Ich finde es erfrischend und gut, wenn mal jemand aus der "Prominenz" zu seinen Worten steht und aufhört, wie er es angekündigt hat. Ich kann es nicht leiden, wenn manche Stars sagen, sie hören auf, um dann ein Jahr später wieder zurück ins Business zu kommen.

Das ist auch etwas, das ich beim "Grafen" (Unheilig) so gut finde: Er hat gesagt, er höre auf, und er stand zu seinem Wort und widmet sich seinem Privatleben und hält erfolgreich die Presse da heraus.

Klar könnte Tarantino noch eine Menge toller Filme inszenieren, aber es ist eben sein Leben und seine persönliche Entscheidung, aufzuhören. Das ist sein angestrebtes Ziel. Finde ich gut!

MJ-Pat
Avatar
Jack-Burton : : Truck Driver
03.07.2019 14:08 Uhr
0
Dabei seit: 17.04.12 | Posts: 2.724 | Reviews: 3 | Hüte: 192

Hmmmmm?

Ich finde es gäbe noch ne Menge Genres wo Tarantino sich austoben könnte, es gibt keinen Grund aufzuhören. Und wenn es unbedingt einen letzten Film geben soll, dann sollte er Abstand davon nehmen einen Star Trek Streifen zu inszenieren. Gern science fiction, aber nicht Teil eines franchises

...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
03.07.2019 13:40 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.198 | Reviews: 53 | Hüte: 278

Das Problem bei Tarantino ist, er ist zwar wirklich sehr gut, aber er ist ein 1-Trick-Pony. Kennt man einen Film von ihm, kennt man seinen Stil. Und das nutzt sich irgendwann ab, wenn man sich nicht verändert. Ein Eastwood, Huston, Ford, Hitchcock, Kurosawa, von mir aus auch Spielberg, Kubrick und wie sie alle heissen mögen, haben sich immer irgendwie verändert und angepasst, auch wenn ihr Stil immer irgendwie erkennbar blieb.

Klar, er hat mit Inglorious Basterds wieder in die Erfolgsspur gefunden, aber er hat sich eigentlich auch in eine B-Movie Schiene festgefahren. Es kann durchaus sein, dass er mit OUATIH nun dieses Korsett zerschnedet und ein Mega-Meta-Meisterwerk abliefert, aber die Gefahr, dass er in alte Muster zurück fällt, ist bei eigentlich kaum einem Regisseur größer als bei Tarantino.

Ich sag mal so, so lange er gute Filme drehen kann, sollte er weiter machen und wenn er das Gefühl hat, er ist ausgebrannt, kann er immer noch aufhören, aber sich im Vorfeld so festzulegen, ist irgendwie sein ganzes Potential im Vorfeld einzugrenzen. Schließlich ist er kein Leone, Dean oder Lee, die nur 3-6 Filme gedreht haben, weil sie gestorben sind, bevor sie weitere Filme drehen konnten...

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
03.07.2019 12:05 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 452 | Reviews: 6 | Hüte: 20

Juuunge Quentin, was laberst du? Sheeesh...
Mach weiter, Bruder, habibi.

Leute, nutzt mehr Ecosia statt Google!

Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
03.07.2019 11:05 Uhr
1
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 4.185 | Reviews: 0 | Hüte: 291

...weil sich die Qualität eines Regisseurs nach seinem Empfinden nur verschlechtert, je länger er arbeitet.

Und Clint Eastwood: "Hold my Beer!"

wink

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
03.07.2019 10:54 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 1.578 | Reviews: 0 | Hüte: 53

Er meint damit ja nur, dass er keine Regie mehr führen wird.

Schreiben und Produzieren ist was anderes, und ich denke da werden wir sogar nach seinem zehnten Film deutlich mehr von ihm sehen

www.reissnecker.com

Avatar
StevenKoehler : : Hobbit
03.07.2019 10:20 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.18 | Posts: 852 | Reviews: 204 | Hüte: 3

Ich kann zwar die Bedenken von Quentin Tarantino nachvollziehen, jedoch habe ich bei ihm keinen Abfall an Qualitt gesehen. Wenn er tatsächlich nach diesem Film oder den nächsten Film aufhören möchte, finde ich es bedauerlich, einen sehr guten Regisseur zu verlieren, denn seine Filme haben immer etwas besonderes an sich. Man muss sich nur Steven Spielberg ansehen. Er macht schon seit Jahren Filme und diese sind qualitätiv hochwertig. Sein letzter Film "Ready Player One" hat mir extrem gut gefallen. Wenn man sich dieses Beispiel nimmt, dann hätte Spielberg qualitätiv abbauen müssen, aber nein, er hat immer sein Ding durch gezogen. Genau das wünsche ich mir auch von Quentin Tarantino.

Forum Neues Thema