Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Rampage - Big Meets Bigger

News Details Kritik Trailer Galerie
Oh ja, ein echter Badass-Typ...

Renn, Rock, renn! "Rampage"-Teaser und Sequel-Hoffnungen (Update)

Renn, Rock, renn! "Rampage"-Teaser und Sequel-Hoffnungen (Update)
6 Kommentare - Do, 29.03.2018 von R. Lukas
Einen Dwayne "The Rock" Johnson kann nichts erschüttern und in die Flucht jagen schon gar nicht. Es sei denn, es handelt sich um mutierte Riesenbestien wie die in "Rampage".
Renn, Rock, renn! "Rampage"-Teaser und Sequel-Hoffnungen

Update 4: Dwayne Johnson liefert uns einen exklusiven Clip aus Rampage - Big Meets Bigger, der ihn und seinen besten Freund George in Aktion zeigt. Unten der entsprechende Tweet!

++++

Update 3: Frühen Box-Office-Prognosen zufolge steuert Rampage - Big Meets Bigger auf ein US-Startwochenende im Bereich von 35 Mio. $ zu. Nicht gerade spektakulär, aber zumindest solide und immer noch besser als Baywatch.

++++

Update 2: Warner Bros. lädt zur "Monster Week", um Rampage - Big Meets Bigger gebührend zu feiern. Es gibt eine brandneue Augmented-Reality-App namens Rampage: AR Unleashed, die die Zerstörung des Films in unsere Welt bringt, den "Rampage - Monsters Unleashed Contest" (leider nur für US-Fans), den Dwayne Johnson per Video vorstellt, und künstlerisch wertvolle Plakate der Poster Posse. Lohnt sich sicher, da die offiziellen Social-Media-Kanäle im Auge zu behalten.

++++

Update: Worin unterscheidet sich Rampage - Big Meets Bigger, der Film, von seiner Videospielvorlage? Zunächst mal dadurch, dass er so was wie eine Story hat. Dieses weitgehende Fehlen einer Mythologie, der man gerecht werden musste, war es auch, was Regisseur Brad Peyton (San Andreas) Ja sagen ließ, denn eigentlich war es nicht die Art von Film, die er machen wollte. Erst als sich Rampage in eine emotionalere, geerdetere Richtung entwickelte, ohne den Spaßfaktor zu verlieren, konnte er es sich gut vorstellen.

Mit mythologisch reichhaltigen Spieleverfilmungen wie Call of Duty oder Assassin’s Creed, die viele Fans haben, geht enormer Druck einher, weißt Peyton. Hier jedoch sah das anders aus, da über die Hintergrundgeschichte von Rampage wohl nur die wenigsten im Bilde sind. Übrigens stand nicht zur Debatte, den Aspekt des Original-Games zu übernehmen, dass man sich - wenn man als Monster seine gesamte Gesundheit verliert - in einen Menschen zurückverwandelt (im Film sind es ja tatsächlich Tiere, nur zu Monstern mutierte). Das war Peyton eindeutig zu abgedreht, einen "Rock-zilla" wollte er nicht sehen.

Stichwort "geerdet": Die genmanipulierende Technologie, die im Film dazu führt, dass Albino-Gorilla George, Wolf Ralph und Alligator Lizzie in die Höhe schießen, durchdrehen und mutieren, ist der Realität entlehnt. Es liegen die gleichen wissenschaftlichen Prinzipien zugrunde, mit denen heute versucht wird, unheilbare Krankheiten zu heilen oder ausgestorbene Tiere wieder zum Leben zu erwecken. Allerdings gerät es in Rampage außer Kontrolle: Einige besonders aggressive und wehrhafte genetische Merkmale wurden in speziellen Kanistern ins Weltall verfrachtet, um dort mit ihnen zu experimentieren. Dummerweise krachen sie an drei verschiedenen Stellen auf die Erde: in San Francisco, in der Wildnis von Wyoming und in den Everglades in Florida, wo drei Tiere zur falschen Zeit am falschen Ort sind.

Das birgt Potenzial für weitere Filme, worauf die Rampage-Produzenten Hiram Garcia und John Rickards auch hoffen. Von einem neuen Universum will Garcia noch gar nicht sprechen, aber es würde ihm gefallen, eine Story zu starten, in die man noch tiefer eintauchen kann, und zu zeigen, wie es mit Dwayne Johnsons Charakter und George weitergeht. Darauf haben sie es durchaus angelegt, bestätigt Rickards. Man sollte genau hinschauen, denn es wurde Platz für andere Ereignisse gelassen, die noch eintreten könnten.

++++

Mit Jumanji - Willkommen im Dschungel hat Dwayne Johnson seinen Status als Zuschauermagnet zementiert. Ähnliches erhofft sich Warner Bros. sicherlich auch von Rampage, hierzulande ab dem 10. Mai im Kino und mit Leuten wie Naomie Harris, Malin ÅkermanJeffrey Dean Morgan und Joe Manganiello besetzt.

Als Altersfreigabe wurde wegen Sequenzen von Gewalt, Action und Zerstörung, etwas Vulgärsprache und derber Gesten erwartungsgemäß ein PG-13-Rating vergeben. Neue Einblicke verschafft uns Johnson selbst, der auf Instagram einen lustigen Teaser (und zwei neue Poster!) geteilt hat und damit sein eigenes Badass-Image auf die Schippe nimmt. Und wenn ein The Rock vor Monstern wegrennt, soll das die ganze Welt zu sehen bekommen. Deshalb schafft Rampage auch den Sprung in die chinesischen Kinos, worüber sich Johnson sehr freut.

Primatologe Davis Okoye (Johnson) kann mit Menschen nicht viel anfangen kann und verbringt seine Zeit lieber mit George, einem außergewöhnlich intelligenten Silberrücken-Gorilla, den er selbst großgezogen hat. Doch als ein illegales Genexperiment fehlschlägt, verwandelt sich George in ein riesiges, wütendes und unkontrollierbares Monstrum. Als wäre das nicht schon schlimm genug, stellt sich bald heraus, dass noch zwei andere Alphatiere auf ähnliche Weise mutiert sind. Diese Bestien begeben sich auf einen Zerstörungsfeldzug quer durch Nordamerika und legen alles in Schutt und Asche, das ihnen im Weg steht. Daraufhin tut sich Okoye mit einer in Ungnade gefallenen Gentechnikerin (Harris) zusammen, um ein Gegenmittel zu finden und nicht nur eine globale Katastrophe abzuwenden, sondern auch das furchterregende Tier zu retten, das mal sein Freund war.

Bild 1:Renn, Rock, renn! "Rampage"-Teaser und Sequel-Hoffnungen
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: Variety
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
6 Kommentare
Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
25.03.2018 17:38 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.271 | Reviews: 23 | Hüte: 176

Einen ""Rock-zilla"" wollten sie nicht?

Aber das wäre doch gerade lustig geworden! Hier mal ein paar Beispiele für einen "Rock-zilla":

https://i.pinimg.com/originals/60/72/ee/6072eee170aaf878d4783295d52e3c43.jpg
Shin Godzilla (2016) Konzeptzeichnung mit steinerner Haut = Stein = Rock

Oder vielleicht ein bisschen Heavy Metal:
https://burninggodzillalord.deviantart.com/art/Neo-Genesis-Exodus-Don-Diago-Reveal-362732681

Oder ein wahrer Felsen, der reinzufällig durch die Gezeiten eine gewisse Ähnlichkeit mit Big G angenommen hat:
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Godzilla-iwa.JPG

smilesmilesmile

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Avatar
TiiN : : Pirat
21.03.2018 23:01 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.685 | Reviews: 89 | Hüte: 123

Außer auf Postern habe ich den Spruch "Big Meets Bigger" nirgendwo gefunden. Ich tippe daher nicht, dass es ein Untertitel/Zusatztitel ist sondern einfach ein Posterspruch der nicht zum offiziellen Titel gehört.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
21.03.2018 08:26 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.216 | Reviews: 24 | Hüte: 296

Dummerweise krachen sie an drei verschiedenen Stellen auf die Erde: in San Francisco, in der Wildnis von Wyoming und in den Everglades in Florida

Jetzt landen nicht mehr nur Aliens in den USA, auch der Weltallschrott landet nur noch auf diesem Territorium^^

Das birgt Potenzial für weitere Filme, worauf die Rampage-Produzenten Hiram Garcia und John Rickards auch hoffen.

Teil 2 dann bitte mit einem Riesenkänguru, einem Faultier, was den kompletten Film verschläft und einem Riesenkaninchen, was so süß ist, dass sich niemand mehr über Porgs aufregen wird.

Avatar
Tequila : : Moviejones-Fan
20.03.2018 18:25 Uhr
0
Dabei seit: 09.10.16 | Posts: 131 | Reviews: 0 | Hüte: 2

The Rock in in einen ähnlichen Film wie Faster, und ichbin sofort dabei. Leider macht er mir zu viel Mainstream, genau wie Vin Diesel.

Avatar
theMagician : : Unvergesslicher
20.03.2018 18:14 Uhr
0
Dabei seit: 03.05.13 | Posts: 1.266 | Reviews: 0 | Hüte: 41

Erst als sich Rampage in eine emotionalere, geerdetere Richtung entwickelte, ohne den Spaßfaktor zu verlieren

Dann bekommen wir also wieder Oneliner von Johnson geliefert wie in den FF Filmen und einen Witz nach dem anderen? Ich habe nichts gegen Spaß. Ich habe sehr gerne Spaß. Spaß ist sehr gut. Aber Spaßfaktor Interpretiere ich mich Witzen am laufenden Band. Viel lieber wäre mir ein Film gewesen in dem nicht King Kongs Kitagruppe ausrastet und die USA zertrümmern.

Auch mal eine Nummer kleiner. Mutiert ist vollkommen ok. Auch groß können und sollen sie sein. Aber bitte nicht so riesig. Wie sollen den die weiteren Teile werden? Noch größer und lauter wird sicher die Devise sein.

Für mich sind die Filme von The Rock nur noch was fürs Heimkino. Die Grundformen ist praktisch immer die gleiche.

You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain’t about how hard you hit. It’s about how hard you can get hit and keep moving forward

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
20.03.2018 16:13 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 696 | Reviews: 0 | Hüte: 21

Bitte geben Sie Ihr Gehirn ab und genießen Sie den Film.

Aber Hallo, das werde ich sogar mit Gehirn laughing

- Was wollen Sie mit zwei Kisten Seife?

- Ich ... öhm ... möchte sauber bleiben.

Forum Neues Thema