Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Die Simpsons

News Details Reviews Trailer Galerie
Warnung vor nicht zeitgemäßen Ansichten

"Simpsons"-Probleme: Lösung in Arbeit, Netflix trotz Disney+-Zahlen entspannt (Update)

"Simpsons"-Probleme: Lösung in Arbeit, Netflix trotz Disney+-Zahlen entspannt (Update)
5 Kommentare - Mo, 18.11.2019 von N. Sälzle
Disney+ entschied sich gegen die Ausstrahlung der umstrittenen Michael Jackson-Episode von "Die Simpsons" und setzt auch anderweitig auf Vorsichtsmaßnahmen.
"Simpsons"-Probleme: Lösung in Arbeit, Netflix trotz Disney+-Zahlen entspannt

++ Update vom 18.11.2019: Die Simpsons sorgte beim Disney+-Start für einiges Stirnrunzeln. Zum einen fehlte natürlich die Michael Jackson-Episode, wie wir schon thematisierten. Zum anderen fielen ca. 400 Episoden dem 16:9-Format zum Opfer. Diese liegen weiterhin im veralteten 4:3-Format vor und wurden entsprechend beim Streamen einfach zusammengestutzt.

Wie Disney laut JoBlo bekanntgab, will man sich des Problems annehmen und es Anfang 2020 behoben haben. Das heißt, bis dahin müssen sich Zuschauer entweder noch mit unvorteilhaft zurechtgeschnittenen Die Simpsons-Episoden herumschlagen - oder warten, bis eine Lösung vorliegt.

++ Update vom 15.11.2019: Die ersten Zahlen zu Disney+ lesen sich beeindruckend und in den vergangenen Tagen hörte man praktisch kaum etwas anderes als den brandneuen Streamingdienst, der weit mehr Staub aufwirbelte als es Apple mit seinem Apple TV+ vermochte. Begleitet vom Auftakt der ersten Star Wars-Realserie The Mandalorian wird der Hype um Disney+ vermutlich auch noch eine Weile anhalten und für viele haben die Streamingkriege eben erst begonnen.

Vor allem Netflix und Amazon müssen nun damit leben, dass sie es nicht nur mit kleineren Anbietern aufnehmen müssen. Neue, große Konkurrenten wollen sich Platz verschaffen. Für Netflix´ Content Chief Ted Sarandos weiterhin kein Problem. Dieser gab sich in der Vergangenheit schon gelassen und Umfragen unterstrichen, dass er er keinen Grund zur Panik haben muss, und äußert sich erneut relativ lässig zur Konkurrenz aus dem Haus der Maus: Für Netflix ändere sich nichts wirklich, erklärte Sarandos laut dem Hollywood Reporter.

Die Leute bei Disney+ seien großartig in dem, was sie schaffen und großartige Geschichtenerzähler. Es sei großartig, Konkurrenz zu haben. Es klingt also fast so, als freue sich Sarandos auf den Konkurrenzkampf. Das könnte mit seinem Ausblick auf die Zukunft von Netflix zusammenhängen. In der Vergangenheit hätte man stark auf lizensierten Content gesetzt. Die Zukunft liege jedoch in selbstproduzierten Inhalten

++ News vom 14.11.2019: Disney darf sich inzwischen über das gesamte Die Simpsons-Archiv freuen und entsprechend stellt das Unternehmen alle bislang erschienen Staffeln über Disney+ zur Verfügung. Doch eine Folge fehlt: "Stark Raving Dad".

Mit dieser heutzutage besonders umstrittenen Folge startete 1991 die dritte Staffel von Die Simpsons. Jetzt legt diese mit "Mr. Lisa Goes to Washington" los, die weiterhin als zweite Episode der dritten Staffel bezeichnet wird. Was war also geschehen? Disney entschied sich dagegen, die Folge mit Michael Jackson auszustrahlen, der in dieser Episode einen Charakter namens Leon Kompowsky spricht.

Schon Anfang des Jahres wurde auch andernorts entschieden, die Episoden nicht länger auszustrahlen oder zu streamen, nachdem HBO die Michael Jackson-Doku Leaving Neverland zeigte, in der schwere Vorwürfe gegen den verstorbenen Sänger erhoben wurden.

Die Simpsons-Folge mit Michael Jackson ist aber nicht das einzige, das Probleme machen könnte. Disney sorgte auf Disney+ daher schon mal vor und versieht einige Klassiker, darunter Dumbo - Der fliegende Elefant aus dem Jahre 1941, mit dem Hinweis, dass der Inhalt wie einst geschaffen gezeigt wird. Deshalb könnten Darstellungen enthalten sein, die nicht länger zeitgemäß seien.

Die Kunden scheint es zumindest aktuell nicht zu stören, beziehungsweise wurden solche Hinweise vielen natürlich erst bekannt, nachdem sie sich bereits angemeldet hatten. Wie unter anderem Variety berichtet, soll die App zum Start mehr als 3,2 Millionen Mal heruntergeladen worden sein. Laut Apptopia stammen 89 % der Downloads aus den USA, 9 % aus Kanada und 2 % aus den Niederlanden.

Dabei wird betont, dass es sich ausschließlich um die App handelt und noch nicht erfasst wurde, wie häufig Disney+ auf Plattformen wie die Playstation oder die Xbox heruntergeladen wurde. Abonnenten will Disney+ am ersten Tag rund 10 Millionen gewonnen haben. Die technischen Störungen zu Beginn kamen also vielleicht nicht von ungefähr.

Erfahre mehr: #Disney, #Streaming
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
5 Kommentare
Avatar
Souleater : : Moviejones-Fan
18.11.2019 15:07 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.12 | Posts: 13 | Reviews: 1 | Hüte: 0

Na ja, jetz mal ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen, daß das langfristig ein gewinnbringendes Konzept sein wird, nir Eigenproduktionen anzubieten. Wenn das darauf hinausläuft, wird das die Piraterie wieder befeuern ohne Ende. Die Studios kriegen einmal mehr den Hals den nicht voll und raffen nicht, daß genau das in der Musikindustrie schon passiert war.

Da werden einige auf der Strecke bleiben und am Ende wird es wieder Lizenzvermarktungen geben, so wie es sich gehört. Alles andere ist doch totaler Käse.

Avatar
8balls : : Moviejones-Fan
17.11.2019 17:59 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.15 | Posts: 177 | Reviews: 0 | Hüte: 8

Es ist ja nicht nur das. Ist euch mal aufgefallen, das samtliche Farbigen in dumbo, die beispielsweise mit den Elefanten zusammen das Zelt aufbauen etc. Keine bzw keine richtigen Gesichter haben, während jeder weisse in dem Film nen vernünftiges Gesicht verpasst bekommen hat?

Ich hätte mir von Disney allerdings ein deutlicheres Statement gewünscht, als nur zu sagen „es könnte nicht mehr zeitgemäß sein“. Man hätte auch deutlich sagen können, das die Darstellung von damals eben eindeutig falsch gewesen ist. Denn so klingt das für mich wie „naj wir schreibens, weil wir es müssen, aber eigentlich stehen wir immer noch voll hinter diesen ethnischen Darstellungen“.

MJ-Pat
Avatar
felkel1982 : : Moviejones-Fan
15.11.2019 22:15 Uhr
0
Dabei seit: 20.06.15 | Posts: 118 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@RonZo

Dankeschön für die Antwort. Dafür einen Hut.

Avatar
RonZo : : Mad Titan
15.11.2019 18:46 Uhr | Editiert am 15.11.2019 - 18:51 Uhr
1
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 791 | Reviews: 4 | Hüte: 56

@felkel1982

In Dumbo sind die Krähen die über ihre fehlende Bildung und Trinksucht singen eindeutig Afroamerikanern nachempfunden. Der Anführer heißt "Jim Crow". So wurden Afroamerikaner im 19. Jahrhundert bezeichnet.

Den Hinweis "zur veralteten kulturellen Darstellung" kriegt man wohl auch bei Susi & Strolch, Peter Pan und Fantasia.

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

MJ-Pat
Avatar
felkel1982 : : Moviejones-Fan
15.11.2019 16:22 Uhr
0
Dabei seit: 20.06.15 | Posts: 118 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@Moviejones

Wisst ihr was mit dem Hinweis zu "Dumbo" genau gemeint ist?

Forum Neues Thema