Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Klein-Spidey in "Iron Man 2"!

Spider-Man eröffnet Marvels Phase IV - Klarstellung zu "Venom" & Co.

Spider-Man eröffnet Marvels Phase IV - Klarstellung zu "Venom" & Co.
3 Kommentare - Di, 27.06.2017 von R. Lukas
"Spider-Man - Homecoming 2" und Spidey selbst kommen Schlüsselrollen im MCU zu, gerade im Hinblick auf die Zeit nach "Avengers - Infinity War" und "Avengers 4".
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Spider-Man eröffnet Marvels Phase IV - Klarstellung zu "Venom" & Co.

Nur noch wenige Wochen trennen uns von der nächsten Comic-Con International in San Diego, und da der frühe Superheld den Schurken fängt, hat Marvel schon Banner für Thor 3 - Tag der Entscheidung und Black Panther in der Stadt platziert. Könnt ihr euch unten ansehen! Dort findet ihr auch neue Setfotos von Avengers - Infinity War. Nachdem sie sich beim gemeinsamen Mittagessen gestärkt haben, machen Tony Stark (Robert Downey Jr.), Bruce Banner (Mark Ruffalo), Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) und Wong (Benedict Wong) nun die Straßen New Yorks unsicher. Stark mit neuer Iron-Man-Rüstung?

Bei all dem, was in Avengers - Infinity War los ist, fragt man sich natürlich, wie viel Screentime jeder einzelne abbekommt. Spider-Man (Tom Holland) zum Beispiel! Ungefähr so viel wie in The First Avenger - Civil War, sagt Kevin Feige. Wir sollen auch die Augen nach anderen Charakteren aus Spider-Man - Homecoming aufhalten. Vielleicht ja sogar nach Donald Glover, der in Homecoming Aaron Davis spielt - den Onkel des afroamerikanischen Spider-Man Miles Morales. Um den dreht sich der Spider-Man Animationsfilm, aber es scheint nicht angeschlossen, dass Morales eines Tages auch im Marvel Cinematic Universe auftaucht. Glovers Charakter hat da einen gewissen Neffen in New York, bestätigen Feige und Homecoming-Regisseur Jon Watts. Tom Holland wäre sogar dafür, dass sich Peter Parker und Morales irgendwann die Leinwand teilen. Zwei Spideys in einem Film, warum eigentlich nicht?

Apropos Holland: Er hat doch tatsächlich bestätigt, dass Peter Parker seinen ersten Auftritt schon in Iron Man 2 hatte! Demnach stimmt die sympathische Fan-Theorie, dass er der kleine Iron-Man-Fan ist, der sich auf der Stark Expo todesmutig einer der Hammer-Drohnen entgegenstellt und in letzter Sekunde von seinem Idol gerettet wird. Japp, das ist Peter Parker, erzählte Holland der Huffington Post. Er habe sich gerade erst mit Feige darüber unterhalten. Vielleicht ein Spoiler, meint er, aber jetzt ist es eben raus. Ihm gefällt die Vorstellung, dass sein Charakter bereits von Anfang an im MCU existiert.

Dass wird Spider-Man auch weiterhin, denn Spider-Man - Homecoming 2 wurde schon für den 4. Juli 2019 angesetzt. Nur etwas mehr als zwei Monate nach Avengers 4, dem letzten Film von Phase III, und somit als Auftakt für Phase IV, was laut Feige volle Absicht ist. In Avengers - Infinity War und Avengers 4 passiere so viel, und so viel werde davon beeinflusst. Wer wäre da besser geeignet, uns bei der Hand zu nehmen und auf bodenständige, realistische Art und Weise in die nächste Inkarnation des MCU zu führen als Peter Parker? Spider-Man - Homecoming 2 soll sich also direkt mit den Auswirkungen des Infinity War und der Avengers 4-Ereignisse befassen, ähnlich, wie sich Spider-Man - Homecoming mit den Auswirkungen von The First Avenger - Civil War auf Peter befasst.

Die Einzelheiten dessen und die zeitliche Einordnung kennt Feige bereits, es brauche aber die Magie der Drehbuchautoren und Regisseure, um all dies zum Leben zu erwecken. Wenn Spider-Man - Homecoming im Kino läuft, geht es ans Werk. Für die restliche Phase IV steht bislang nur Guardians of the Galaxy Vol. 3 fest, und Feige rechnet auch nicht damit, dass vor Avengers 4 noch große Ankündigungen kommen werden. Geheimhaltung bleibt das oberste Gebot, aktuell liegt der Fokus einzig und allein darauf, einen übergreifenden 22-Filme-Handlungsbogen zum Abschluss zu bringen, was es noch nie gab. Noch zwei Jahre harter Arbeit liegen vor ihnen und den Darstellern, um diese Filme fertigzustellen, so Feige. Nur daran denkt man zurzeit. Was darüber hinausgehend passiert, werde man dann sehen.

Beim Titel Spider-Man - Homecoming 2 bleibt es freilich nicht, auch wenn sie den Film intern "Homecoming 2" nennen. Offiziell wird es "Spider-Man + Untertitel" werden, ohne "2" im Titel, erklärt Feige. Die Vorbereitungen fürs Sequel beginnen im August, und Produzentin Amy Pascal geht von einem Drehstart im April oder Mai 2018 aus. Dann wahrscheinlich wieder mit Watts hinter der Kamera, der nach eigener Aussage auch für zwei Filme unterschrieben hat. Er habe einen wundervollen Job gemacht und mit Spider-Man - Homecoming voll abgeliefert, schwärmt Pascal. Da wäre man ja verrückt, wenn man ihn nicht behalten würde.

Des Weiteren klärt sie auf, wie ihr Kommentar zu den Spider-Man-Spin-offs, die Sony Pictures entwickelt, wirklich gemeint war. Alle scheinen es völlig falsch verstanden zu haben, wird Pascal zitiert, und sie sei froh, es richtigstellen zu können. Es ist so: All die Charaktere gehören zum Marvel-Comic-Universum und hängen dort auch miteinander zusammen. Spider-Man gehört jetzt zum MCU, wie er es immer sollte. Die anderen Marvel-Projekte wie Venom und Silver Sable and Black Cat, an denen Sony arbeitet, sind unabhängige, separate Franchises. Vorerst wird Spider-Man dort auch nicht in Erscheinung treten, was zuletzt noch etwas anders klang. Es gehe darum, erst einmal die jeweiligen Charaktere zu etablieren, so, wie es Marvel einst mit Iron Man getan hat. Also definitiv kein Venom im MCU? Hierauf gibt es die typische Feige-Antwort: Sie sagen niemals Nie...

Ach, übrigens: Erinnert euch noch an das schon ältere Gerücht, Sony denke darüber nach, Tante May ihren eigenen Film zu geben? Einen Film über ihre Vergangenheit als Spionin? Marisa Tomei weiß von nichts, wäre aber offen für alles. Wenn wir auch mal was dazu sagen dürfen: Bitte nicht!

 


 

 


 

 


 

 


 


 

 


 

Quelle: io9
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
3 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
28.06.2017 08:58 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.832 | Reviews: 26 | Hüte: 334

@duke
Ja, wäre mal ein schönes Easter Egg smile Auch wenn ich es etwas übertrieben finde, würde es vom Alter her passen, die Ausstellung war ja sogar in NY/Queens wenn ich mich nicht irre.

Was ich so mitbekommen habe ist, dass Miles Morales nicht wirklich eine grosse Fanbase hat. Er ist eben so ein Knock-Off-Charakter, der die gleichen Fähigkeiten wie der Fanfavorit hat und auch sehr offensichtlich bestimmte Gruppen ansprechen soll.
Was ich nicht wirklich verstehe ist warum Miles Onkel nun vorkommt - ist ja normal, dass jeder nun Miles Morales erwartet. Nachdem der Deal klar war, wurde uns erklärt, dass man Peter nun für eine längere Zeit folgen wird - ähnlich wie Harry Potter sollte jeder Film ein neues Schuljahr sein. Ich finde da einen zweiten Spider-Man einfach daneben. Gerne kann Sony ihn nutzen, würde ich dann besser finden als Morales im MCU und Venom ohne Spidey.

Also Amy Pascale kann ich ebenfalls nicht einschätzen, man kann nur sagen, dass Feige sie lobt. Muss er aber vielleicht, da er komplett abhängig von ihr ist wenn er Spidey nutzen will.
Aus diesem Report gehen manche news hervor:
http://comicbook.com/2017/06/27/details-about-marvel-sony-spider-man-deal/#2
Sony zahlt Marvel einen kleinen Beitrag, da sie als Produzenten agieren. Ansonsten geniert Sony den gesamten Profit und kann durch die Veröffentlichung die Rechte an den Charakteren weiterhin behalten. Marvel bekommt nur den Profit vom Merchandise (weshalb ja auch 2 Schocker, ein neues Iron man-Kostüm oder 2 Spidey-Outfits zu sehen sein werden) und kann Spider-Man eben auch in Crossover-Filmen nutzen.
Das bedeutet, dass Sony jederzeit auch Tom Holland für ihre Filme nutzen könnte und Marvel würde eben dumm aus der Wäsche schauen - es wäre aber das grösst mögliche Chaos. Denn ich denke nicht, dass Marvel dann eine Annäherung zum MCU (bzgl. Avengers Tower, Easter Eggs und Co.) zulassen würde. Wahrscheinlich revidierte Amy deshalb die Aussage.
Pascale war wohl massgeblich an der Verpflichtung von John Watts und Tom Holland beteiligt, auch mit dem Geier als Gegner setzte sie sich durch. Besonders bei Holland überrascht es mich, da er irgendwie zum neuen Marvel-Aushängegesicht wurde und immer wieder mit Tony Stark oder Kevin Feige rumhängt, während solche Fotos mit Sony sehr rar sind.

Trotzdem bleibt es verwirrend, da nun eben diese Morales-Sache möglich ist. Feige erklärte zudem, dass er Venom für das MCU nicht ausschliessen würde. Also haben wir trotz des Deales wohl bald 2 Spiderverses.
Zudem existiert nun dieses Gerücht, dass Scorpion nicht nur in Homecoming vorkommen wird, sondern auch in Black&Silver. http://comicbook.com/2017/06/27/spider-man-homecoming-the-scorpion-silver-and-black/

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
27.06.2017 22:07 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.393 | Reviews: 12 | Hüte: 286

@Duck PP im I2 war absolut damals schon voller Absicht so geplant. Als RDJ noch ein kleiner Bub war, zog er bei Halloween mal ein Marvel Kostüm an. Bis heute weiß es keiner, aber Disney hatte das Kostüm heimlich gespendet, weil der Konzern es auch damals schon wußte das man Marvel kauft und RDJ mal einen IM spielen wird. Also sei mal nicht immer so ungläubig. winkinnocent Aber mal im ernst, mir würde ein folgendes Gimick mal gefallen. Tony sitzt in seinem Auto, schaltet das Radio ein und ...

Morales ein unbeliebter Spider? Verstehe zwar nicht warum, aber ok. PP wird nach IW2 immer noch von Tom gespielt, und nun wird im kommenden SM-H ein Aron Davis auftreten? Ok da ja auch der Tinkerer zu sehen sein soll, gehört Davis zu der Story dazu. Aron ist der Bad Onkel der Familie und sieht aus wie eine Mischung aus SpiderMan und Deadpool, hoffe das geht gut. Ich frage mich aber gerade selber, wie weit diese Richtung aus einer MCU Feder entsprang, oder wie weit hier Sony die Finger an der Storyrichtung mit im Spiel hat. Duck du kennst mich ja ein wenig, und ich höre oft die Flöhe husten. Was also wäre, wenn man als Fan weder Sony noch dieser Amy trauen sollte, denn ich traue dieser Pascal keinen mm über den Weg. Sie sagte letzte Woche, ein Spider könnte hier und da durchaus mal vorbeihuschen, aber die Sony Figuren bleiben bei Sony. Hier taucht ein Aron auf, also denke ich das Sony den Morales in Homecomming nur durch den Onkel ankratzt, im MCU Spiderman 2 den Morales als Cameo bringt, um ihn dann in ihrem Universum zu schwingen. Ganz so schlecht wäre das gar nicht, auch wenn ich dieses Pascal Ding nicht ab kann. In meinen Augen ist diese Person ein falscher Fufzger.

Kevin vs Amy. Auch das sagte ich schon. Normal spricht man sich vor einem Interview gemeinsam ab, und das war letzte Woche mehr als deutlich zu sehen, Feige wußte nicht wovon dieses Feministin da redet. Diese Frau hatte noch nie ein Marvel Comic in der Hand, und wenn doch, dann scheint sie nicht zu wissen um was es darin geht.

Man kann aber über alles und jenes spekulieren, und sowas gefällt mir. Drehen wir das MCU Sony Pascal Spiel mal um. PP Holland überlebt ja bekanntlich den IW2, was aber wenn Peter gebrochen aus dem Invinity Krieg hervorgeht, er entweder sein Anzug in seinem zweiten Solo Film ablegt, oder er weiß das er bald stirbt, und MM seinen "Job" übernimmt. Miles bleibt im MCU und Sony übernimmt Tom Parker. Wenn aber Pascal sagt, man braucht vorerst keinen Spider, dann frage ich mich abermals, wie kann Venom so aussehen wie er aussieht?

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
27.06.2017 14:30 Uhr
1
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.832 | Reviews: 26 | Hüte: 334

Nachdem sie sich beim gemeinsamen Mittagessen gestärkt haben
Und Cap hat mittlerweile getwittert, dass er die Message bzgl. der Nicht-Einladung zum Essen sehr klar sei^^

Um den dreht sich der Spider-Man Animationsfilm, aber es scheint nicht angeschlossen, dass Morales eines Tages auch im Marvel Cinematic Universe auftaucht. Glovers Charakter hat da einen gewissen Neffen in New York, bestätigen Feige und Homecoming-Regisseur Jon Watts. Tom Holland wäre sogar dafür, dass sich Peter Parker und Morales irgendwann die Leinwand teilen. Zwei Spideys in einem Film, warum eigentlich nicht?
Naja, ich brauch dies nicht wirklich. Klar existiert Miles Morales im Universum wenn sein Onkel ebenfalls vorhanden ist. Allerdings sollten wir nun erst mal mit Peter Parker auskommen und ihn hoffentlich die nächsten Jahre begleiten. Danach kann man Miles Morales, der aber sowieso nicht so beliebt ist, gerne begleiten. Nun 2 Teenager-Spideys zu haben halte ich für sinnlos.

Apropos Holland: Er hat doch tatsächlich bestätigt, dass Peter Parker seinen ersten Auftritt schon in Iron Man 2 hatte!
Haha na jetzt übertreibt mal nicht. Das war damals eine sehr nette Fan-Theorie, die durch den Sony-Deal nochmals verstärkt wurde. Wenn dies nun stimmt und durch die Aussage wird es ja so gesehen Kanon, dann hat man dies nur als Fanservice bestätigt - nie im Leben war dies tatsächlich so geplant^^

Wer wäre da besser geeignet, uns bei der Hand zu nehmen und auf bodenständige, realistische Art und Weise in die nächste Inkarnation des MCU zu führen als Peter Parker? Spider-Man - Homecoming 2 soll sich also direkt mit den Auswirkungen des Infinity War und der Avengers 4-Ereignisse befassen
Jo kann ich mit leben. Wenn Avengers 4 tatsächlich so endet wie ich es mir vorstelle, dann brauchen wir sowieso neue Superhelden. Neben Captain Marvel, Doctor Strange und Black Panther hat dann natürlich ein Spider-Man absolute Priorität.

Des Weiteren klärt sie auf, wie ihr Kommentar zu den Spider-Man-Spin-offs, die Sony Pictures entwickelt, wirklich gemeint war. Alle scheinen es völlig falsch verstanden zu haben, wird Pascal zitiert, und sie sei froh, es richtigstellen zu können.
Nee, die Tante hat keine Ahnung, so sieht es für mich aus. Alleine Feiges Blick war ja so, als hätte er keinen Plan gehabt, was sie da redet.
Und nun dann diese Aussage: Vorerst wird Spider-Man dort auch nicht in Erscheinung treten ist dann natürlich ebenfalls sehr fragwürdig, hat sie im Interview doch deutlich gesagt, dass die Chance andersrum sehr gross wäre.
Und zack endet die kurze Vorfreude auf die Sony-Filme wieder, denn ein Spider-Man-Universum ohne Spider-Man ist einfach der grösste Bockmist ever. Venom ohne Spidey ist einfach schon ein absolutes No-Go, aber jetzt alle Schurken da reinzuschmeissen - nee, brauch ich nicht. Wenigstens schadet es dem MCU nicht.

Forum Neues Thema