Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
"RoboCop"-Remake

Tot oder lebend: Neill Blomkamp macht "RoboCop"-Fortsetzung

Tot oder lebend: Neill Blomkamp macht "RoboCop"-Fortsetzung
28 Kommentare - Do, 12.07.2018 von Moviejones
Was für eine Überraschung. Neill Bloomkamp soll für MGM eine Neuauflage von "RoboCop" drehen!
Tot oder lebend: Neill Blomkamp macht "RoboCop"-Fortsetzung

Zwar waren wir mit dem Reboot von 2014 ganz zufrieden, aber der große Erfolg war es dann am Ende in den Kinos doch nicht. 242 Mio. $ verhinderten zwar, dass RoboCop ein Flop wurde, aber mehr hatte man sich dann schon erhofft.

Umso erstaunlicher ist nun die folgende Ankündigung: Neill Blomkamp ist der Mann der Stunde, der einen neuen Versuch mit RoboCop unternehmen soll. So dem offiziellen Twitter-Channel von MGM zu entnehmen.

Details zum Projekt liegen noch nicht vor, es soll aber wohl eine direkte Fortsetzung sein. Ob von dem 2014er-Remake oder der Originalreihe, ist völlig unklar. Laut Deadline möchte man der Marke neues Leben einhauchen und baut auf einem Skript auf, welches Ed Neumeier und Michael Miner einst als Fortsetzung der Originalreihe angedacht hatten. Dieses wird Justin Rhodes überarbeiten. Zuletzt hatte man von RoboCop 2 2015 gehört. Der aktuelle Titel für das Projekt lautet RoboCop Returns.

Die Meldung ist auch deswegend überraschend, da Blomkamp eigentlich Langfassungen seiner Kurzfilme geplant hatte, dann aber das Crowdfunding überraschend im April einstellte. Damit wollte er eigene Visionen verfolgen, die nicht unter Studiohoheit möglich wären.

Wir sind gespannt, wie die Geschichte weitergeht, auf jeden Fall ist er der richtige Mann für diesen Job. Denn sowohl in Chappie als auch Elysium behandelte er bereits die Verschmelzung Mensch und Maschine.

Quelle: Deadline
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
28 Kommentare
Avatar
Beowe : : Moviejones-Fan
14.07.2018 22:06 Uhr
0
Dabei seit: 06.02.14 | Posts: 212 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Ist doch keine neue Meldung, wenn ich mich nicht Irre gab es vor einigen Monaten schon News das Robocop wieder kehrt und zwar als Fortsetzung des Originals und nicht von der 2014 version.

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
13.07.2018 13:17 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.398 | Reviews: 15 | Hüte: 309

@bartacuda

"Verhoevens Version/Vision war ja gerade so überzeichnet, weil sie eben nicht gegenwärtig war. Heute sind all die Dinge die du beschrieben hast, Realität. Was soll man da noch überzeichnen..."

Hmm... einerseits hast Du natürlich recht. Das Internet macht vieles möglich/einfacher. Früher musste man sich den "realen Wahnsinn" noch mühsam in Form von Gesichter des Todes auf VHS beschaffen. Aber es war eben immer schon so, dass die Menschen diese Sensationsfreude besaßen. Es gibt aber trotzdem immer noch die Hemmschwelle in den öffentlichen Medien. Der nächste Schritt im Film wäre dann wohl zu zeigen, welche Mächte hinter den Medien genau das wollen, dass der Blutdurst der Masse gestillt wird - und vor allem, warum? Weiter reicht aber meine Vorstellungskraft gerade nicht, daher lasse ich das jetzt einfach mal so stehen.

"Vielleicht braucht es keine neuen Ideen, aber dann stellt sich die Frage, ob es einen neuen Film geben muss?"

Letztlich kann man diese Zutat auch einfach nur als Beiwerk betrachten - als Stilmittel. Was damals noch schockieren sollte ist heute einfach nur das Setting in dem Robocop spielt. Ob es einen neuen Film geben muss, oder nicht, ist dann auch nur noch eine Frage der Geschichte, die erzählt werden will. Wenn dieser neue Film tatsächlich eine Fortsetzung des Verhoeven-Robocops wird, wäre es nur konsequent, das Setting beizubehalten.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
13.07.2018 09:08 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 3.875 | Reviews: 0 | Hüte: 240

@Bond

Danke für den Hinweis. Habe ich ergänzt und ist von der Formulierung her tatsächlich passender.

Aber steckt in dem von dir beschriebenen nicht genau die Schwierigkeit? Verhoevens Version/Vision war ja gerade so überzeichnet, weil sie eben nicht gegenwärtig war. Heute sind all die Dinge die du beschrieben hast, Realität. Was soll man da noch überzeichnen, was nicht durch Filme wie zB The Purge schon überzeichnet wurde?

Vielleicht braucht es keine neuen Ideen, aber dann stellt sich die Frage, ob es einen neuen Film geben muss?

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
13.07.2018 08:54 Uhr | Editiert am 13.07.2018 - 08:56 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.398 | Reviews: 15 | Hüte: 309

@bartacuda

"Will sagen, es wird imo schwierig da noch etwas neues zu kreieren, was nicht in eine ähnliche Kerbe schlägt."

Das ist eine berechtigte Frage, die ich letztlich nur für mich selbst beantworten kann: Ich würde es gerne sehen, wenn man eben genau in diese Kerbe schlagen würde, eben genau mit jenem 9er Eisen, mit dem es Verhoeven tat. Genau dieses satirisch, überspitzte. Natürlich haben wir seit Verhoeven auch noch andere Filme mit Gesellschaftskritik gesehen, aber nicht in dem Stil, wie Robocop, Total Recall, oder Starship Troopers. Es zeigt doch, was möglich wäre, wenn wir jegliche Moral und Ethik über Bord werfen würden.

Wie ist es denn heute? Sobald mal wieder die Meldung die Runde macht, ein Terrorist hat einem US-Soldaten den Kopf vor laufender Kamera abgehackt und das Video online gestellt, steigen die Suchanfragen nach dieser grausamen Tat ins Unendliche. Die Menschen wollen Blut sehen und sich insgeheim freuen und sich sicher in den eigenen 4 Wänden fühlen. In Zeiten des Internets sind wir näher an diesen Verhoeven-Porträts, als `87 (als der erste Robocop entstand). Selbst die Nachrichten zeigen gerne mal die Blutspuren, die nach einem Massaker übrig geblieben sind - wenn nicht sogar so ganz nebenbei ein abgetrenntes Körperteil.

"Aber vielleicht hat ja jemand von euch ne Idee."

Da bin ich ehrlich: Ich brauche da keine neuen Ideen.

"... und "dürfen wir "Gott" spielen, nur weil wir es können?" konzentriert hat."

Auch das ein tolles Beispiel, wie verrückt die Menschheit tatsächlich ist. Ich würde den Satz jedoch auf "dürfen wir Gott spielen, nur weil wir glauben, es zu können?" abändern. Dies ist nämlich schon lange Realität und man sieht immer wieder, dass wir es tatsächlich glauben und beim fanatischen Umsetzen des Gedankens gerne mal über Leichen gehen. Der Zweck heiligt die Mittel.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
13.07.2018 08:27 Uhr | Editiert am 13.07.2018 - 09:00 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 3.875 | Reviews: 0 | Hüte: 240

Bei aller Liebe für das Original und auch echte Sympathie für den 2014er frage ich mich aber tatsächlich, wie ein innovativer Gesellschaftskritischer Ansatz aussehen soll? Und das ungeachtet den Qualitäten eines Blomkamp. Er selber hat zB mit Distric 9, Elysium ja schon kritische Themen verarbeitet. Dazu kommen dann Sachen wie die Purge Reihe, Dredd oder andere Filme der letzten Jahre. Will sagen, es wird imo schwierig da noch etwas neues zu kreieren, was nicht in eine ähnliche Kerbe schlägt.

Vielleicht mag ich gerade deshalb den 2014er, weil er seinen Schwerpunkt eben anders gelegt hat und sich auf die Fragen "was macht Mensch sein aus?" und "dürfen wir "Gott" spielen, nur weil wir es können/glauben zu können (@Bond)?" konzentriert hat.

Aber vielleicht hat ja jemand von euch ne Idee.

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
12.07.2018 20:59 Uhr | Editiert am 12.07.2018 - 21:01 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.398 | Reviews: 15 | Hüte: 309

@TiiN

"Das macht dann auch so einen Regisseur wie Paul Verhoeven aus, der es verstanden hat, diese Themen aufzugreifen und in einer (meiner Meinung nach) nie dargewesenen Form auf die Leinwand zu bringen. Das ist die Besondersheit von Robocop (1987) und dieses Gefühl wird man so nicht nochmal auf die Leinwand bekommen."

Absolut! Es ist ganz einfach Paul Verhoevens Handschrift, die man konsequent auch aus Total Recall lesen konnte. In Starship Troopers hatte er es schließlich auf dei Spitze getrieben. Während es bei Total Recall noch relativ brav abgehandelt wurde (z.B. Nachrichtensendung "Schon wieder Ausschreitungen auf dem Mars" und die Fetzen fliegen... im Morgenprogramm), war Starship Troopers ja quasi der Prototyp - ja beinahe eine "Werbesendung" - zum Thema. Analog der Aussage "Nur Nixon konnte nach China gehen" könnte man hier titeln "Nur Verhoeven konnte solche Filme drehen" - nicht alleine, weil er die Begabung dazu hat(te), sondern weil die Studios auf Verhoevens Art, Filme zu machen, blind vertrauten. Hier könnte ein Blomkamp evtl. ins Straucheln kommen...

@Kothoga, Sully & Rubbeldinger

Euch einen herzlichen Dank für die Hüte!

@Kothoga

"Von daher her mit nem richtigen Robocop-Nachfolger auf Basis der alten Filme in der Neuzeit mit ner gehörigen Portion Gesellschaftskritk, weil die hat sie nötig..."

Absolut... allerdings würde ich behaupten, dass "die Gesellschaft" nie anders war und sie sich lediglich an die heutige Zeit angepasst hat. Blutrünstig waren wir Menschen doch schon immer, oder? Ob es beim Autobahn-Crash, oder im Colosseum des alten Roms war.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
Iceman : : Moviejones-Fan
12.07.2018 20:32 Uhr
0
Dabei seit: 12.08.14 | Posts: 16 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Blomkamp strebt ein R-Rating für Robocop Returns an. Sowie den satirischen Ton, den das Original ausmachte.

Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
12.07.2018 17:39 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 401 | Reviews: 0 | Hüte: 12

Neill Blomkamp paßt dafür wie die berühmte Faust aufs Auge, gerade eben weil er keiner für den Mainstream ist. Das war auch das Problem des 2014er Robocops , das er keine Ecken und Kanten hat, zu glatt war und Richtung Familie punkten wollte. Früher stritten sich die Studios um mutige Projekte und deren Regisseure, heutzutage wird viel zu sehr nach der Formel F auf Nummer Sicher gegangen. Von daher her mit nem richtigen Robocop-Nachfolger auf Basis der alten Filme in der Neuzeit mit ner gehörigen Portion Gesellschaftskritk, weil die hat sie nötig...

Avatar
TiiN : : Pirat
12.07.2018 16:55 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.735 | Reviews: 89 | Hüte: 123

Es ist einfach gesagt, dass der Film von 2014 mehr Mut hätte haben und auch mehr Gesellschaftskritik an den Tag hätte legen müssen.
Das sagt sich leicht, ist aber in der authentischen Umsetzung verdammt schwierig. Das macht dann auch so einen Regisseur wie Paul Verhoeven aus, der es verstanden hat, diese Themen aufzugreifen und in einer (meiner Meinung nach) nie dargewesenen Form auf die Leinwand zu bringen. Das ist die Besondersheit von Robocop (1987) und dieses Gefühl wird man so nicht nochmal auf die Leinwand bekommen.

Auch wenn Neill Blomkamp zu den Regisseuren gehört, welche authentisch arbeiten können und nicht nur die breite Masse bedienen wollen. Das sind für dieses Projekt erstmal gute Voraussetzungen.

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
12.07.2018 13:38 Uhr | Editiert am 12.07.2018 - 13:39 Uhr
2
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.398 | Reviews: 15 | Hüte: 309

@Hanky, Rubbeldinger & Kayin

Vielen Dank für die Hüte.

@Sully,

Schöne Ergänzung zu meinem Post... "Alles fühlte sich hoffnungslos, aber gleichzeitig auch hoffnungsvoll an" trifft die Sache perfekt. Allein, wenn ich an die Szene denke, als Murphy auf der Bahre durch`s Krankenhaus geschoben wird, man die Ärzte um sein Überleben kämpfen sieht, seine starken Verletzungen kaum Hoffnung geben und die Nahaufnahme seines Auges, das im Grunde eine Mattscheibe - eine Grenze - zwischen Realität und seinen Erinnerungen darstellt... das ist sowohl handwerklich perfekt umgesetzt, als auch eine unglaublich tiefgehende, aufwühlende Szene... dann der direkte Schnitt zum Aufwachen... in der Ich-Perspektive... "Ich lebe!"... Murphy lebt!... Der Zuschauer lebt! Aus Panik wird Euphorie.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

MJ-Pat
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
12.07.2018 13:11 Uhr | Editiert am 12.07.2018 - 13:16 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 2.033 | Reviews: 9 | Hüte: 58

Tatsächlich? BÄM! laughing

Hab ja schon öfters gesagt, Blomkamp wär der richtige Mann für einen neuen Terminator und Judge Dredd, weil er so einen bodenständigen und soliden Stil drauf hat der perfekt dafür passen würde, und jetzt kommt er mit einem genauso passenden Film ums Eck! Super!

Das Remake fand ich jetzt auch überraschenderweise nicht übel, hab mich aber auch an so manchen Dingen gestört! Der billige Kampf gegen die EDs fand ich mies, und die dumme Hand geht mir nicht mehr aus dem Kopf! Jessas, die Hand! Das war so eine blöde Idee eine Hand dran zu lassen! Als ob man ihn dadurch verkrüppelt hätte, indem man eine schwache, verletzliche Hand erhalten hat, die wahrscheinlich dran blieb, um ihm die Möglichkeit zu lassen die echte Welt zu fühlen! undecided

So gut ich es finde, wenn dieser neue Robocop als Fortsetzung des Originals laufen soll, so bedauerlich finde ich die Idee diebisherigen Fortsetzungen auszublenden! mMn verhält sich Robocop2 zu seinem Vorgänger wie Aliens zu Alien! So sollen Fortsetzungen aussehen! Der dritte Teil war dagegen eher schwach, aber trotzdem nicht schlecht, wenn auch nicht durchgehend! Man merkt dem Film einfach an kein ausreichendes Budget gehabt zu haben, was dafür aber iwie den Trash-Faktor hochschraubt und den Film eher wie die Pilotfolge für die auch gute Fernsehserie wirken lässt! Ein kleines Mädchen das einen ED-209 kontrolliert, schräge Cyborg-Samurais und ein Robocop mit Jetpack, das sind Zutaten die mich den Film mögen lassen!

Könnt mir vorstellen das Blomkamp knapp bei Kasse ist, nachdem nicht genug Kohle zusammen kam um Studiounabhängig seine Kurzfilme zu Kinofilmen zu machen, die ja in ihrer jetzigen Form bestimmt auch einiges gekostet haben, weshalb er jetzt Robocop macht um seinen Geldbeutel mit etwas aufzufüllen, das perfekt zu seinem Stil passt!

Also ich bin auf jeden Fall gespannt was dabei rauskommt! wink

All Hail To Skynet!

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
12.07.2018 11:52 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.626 | Reviews: 25 | Hüte: 141

Richtiger Mann für den richtigen Stoff, oder umgekehrt? Mir wäre aber lieber gewesen, wenn er seine Kurzfilme in Langversionen hätte realisiert gekriegt. Und von seinem Alien Film brauchen wir nicht mal mehr träumen ? :-(

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
12.07.2018 11:42 Uhr | Editiert am 12.07.2018 - 17:43 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.673 | Reviews: 30 | Hüte: 359

Das RoboCop Remake war für mich nicht mehr als ein cineastischer One Night Stand. Für den einen Abend ganz nett, aber am nächsten Tag schon wieder vergessen. Es blieb fast nichts davon im Gedächtnis. Im Gegensatz dazu brannte sich das Original damals regelrecht ein. Dies lag meiner Meinung nach mitnichten daran, dass man zu der Zeit einfach noch viel weniger von solchen Filmen gesehen hatte, nein, ich denke, dass er so speziell und in seiner Darstellung so konsequent und einzigartig war, dass er auch bei heutigem Erscheinen noch Wellen schlagen würde. Hier hat einfach alles gepasst. Wie @MrBond schon andeutete spielten die Darsteller ihre Rollen so charismatisch, dass es sich schon fast süffisant anfühlte. Die Botschaften die der Film übermittelte, haben nie an Brisanz verloren und sind heute aktueller denn je. Selbst der hohe Gewaltgrad, gerade in der Uncut Version, unterscheidet sich massgeblich von der Gewalt in anderen Filmen. Dient sie in vielen Produktionen einfach dem hohen Gewaltgrad an sich, steht sie in RoboCop metaphorisch für die völlig pervertierte Menschheit/Gesellschaft. Auch die Atmosphäre hatte eine ganz besondere Färbung. Alles fühlte sich hoffnungslos, aber gleichzeitig auch hoffnungsvoll an.

Ein Anknüpfen ans Remake interessiert mich nicht. Sollte man jedoch ans Original anschliessen und geht dabei auch so konsquent vor wie es die Essenz der Geschichte verlangt, könnte etwas Interessantes dabei herauskommen, dass definitv jedoch nicht als Kassenschlager tauglich sein würde.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
BoondockSaint : : Moviejones-Fan
12.07.2018 11:40 Uhr | Editiert am 12.07.2018 - 11:43 Uhr
0
Dabei seit: 21.06.18 | Posts: 3 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@MadMax

Sehe ich auch so. Ohne Verhoeven wird da wohl kaum ein brauchbarer Film rauskommen. Schon die anderen beiden Sequels waren ziemlich schlecht.

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
12.07.2018 11:39 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 5.912 | Reviews: 25 | Hüte: 247

Naja Deadline recherchiert wohl auch nicht mehr so gut.

Laut THR handelt es sich um eine Fortsetzung, die direkt an Verhovens Original Robocop anschliesst und die bisherigen Fortsetzungen und den Reboot ignorieren. Als Vorlage wird das ursprüngliche Drehbuch zu Robocop 2, welches von den Robocop 1 Drehbuchautoren Ed Neumeier und Michael Miner in den 80ern bereits geschrieben wurde genutzt.

Genaueres könnt ihr auch bei Comingsoon.net lesen

Forum Neues Thema