Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Beitrag

Trends, die aus Blockbustern stammen

Trends, die aus Blockbustern stammen
Beitrag - Sonnenbrillen, Kleider, Musik oder sogar Sportarten. Hollywood-Blockbuster locken seit Jahrzehnten nicht nur Filmliebhaber in die Kinos.

Erinner ihr euch noch an die Sonnenbrillen mit goldenem oder silbernen Gestell und kleinen kugelrunden Gläsern in verschiedenen Farben? Mitte der 90er Jahre waren diese plötzlich überall zu sehen. Dann sind sie wieder verschwunden und vor kurzem feierten sie ein Comeback in der Mode-Welt.

Populär wurden diese Brillen durch den Blockbuster Natural Born Killers. Mickey (Woody Harrelson) trug eine solche Brille auf der Nase während er mit seiner Freundin Mallory (Juliette Lewis) eine Blutspur durch die USA zog. Der Film ohne Jugendfreigabe wurde bei jungen Erwachsenen zum Kult - und mit ihm auch das modische Accessoire.

Und das nur wenige Jahre nachdem eine andere Brille den Sprung von der Kinoleinwand auf die Straßen der Welt geschafft hatte: Die Rede ist von der berühmten Pilotenbrille die Tom Cruise 1986 in Top Gun trug - der Film, der auch den Schauspieler auf einen Schlag berühmt machte. Der Kinostart der Fortsetzung um den beliebten Kampfjet-Piloten ist für Mitte Juli 2020 geplant.

Doch nicht nur die Brillenmode wurde durch Blockbuster beeinflusst. Seit Jahrzehnten bringen Filme immer wieder die unterschiedlichsten Trends ins Rollen. Die acht coolsten haben wir hier für dich zusammengestellt.

1. Hunderassen werden zum Trend

Nachdem der Disney-Film 101 Dalmatiner 1996 in die Kinos kam, waren insbesondere die kleinen Zuschauer verrückt nach den gepunkteten Hunden. Viele Eltern erfüllten ihrem Nachwuchs den Wunsch nach einem eigenen Tier. Die Kehrseite der Medaille: Nachdem die Welle abgeflaut war füllten plötzlich sprichwörtlich 101 Dalmatiner die Tierheime.

Kuriose Blüten trieb der Wunsch nach Haustierchen in Frankreich elf Jahre später. Als der Animationsfilm Ratatouille zum Kassenschlager wurde, berichteten Zoohandlungen in unserem Nachbarland von einer deutlich gestiegenen Nachfragen nach Ratten. Dieser Boom war aber ebenfalls schnell zu Ende.

Aktuell besteht weiterhin eine große Nachfrage nach Huskys, die in Game of Thrones eine wichtige Rolle spielen. Nur gilt auch hier, dass viele Menschen den Aufwand, den die Haltung und Pflege der Tiere mit sich bringt, deutlich unterschätzen - grade Huskys sind keine Stadthunde - und das ist damit ein absolut unerfreulicher Trend.

2. Die Boards, die die Welt bedeuten

Es sah schon richtig cool aus, als Michael J. Fox 1985 im Blockbuster Zurück in die Zukunft auf dem Skateboard durch die Gegend fuhr. Das fanden wohl auch viele Jugendliche. Denn plötzlich war das hippe Fortbewegungsmittel, mit dem auch spektakuläre Sprünge möglich sind, wieder in. Ein direkter Bezug zum Film ist zwar nicht nachgewiesen, doch seitdem es den Skateboard-Sport gibt, hat dieser ab Mitte der 80er Jahre wieder einen Aufschwung erlebt - insbesondere in Deutschland.

Kult ist auch das Hoverboard aus der Fortsetzung, mit dem Marty McFly durch die Lüfte schwebt. Mit dieser Idee beschäftigten sich sogar Wissenschaftler und so wurde 2015 tatsächlich ein funktionierendes Hoverboard vorgestellt.

Seit der Triologie weiß auch nahezu jeder, was ein DeLorean ist. Automobil-Hersteller John De Lorean nutzte dies aber wenig: Seine Firma war bereits drei Jahre vor dem Kinostart in Konkurs gegangen.

3. Soundtrack als Karrierebooster

"It´s a dark night" sang die Rockband Tito and Tarantula 1996 in Tarantinos Meisterwerk From Dusk Till Dawn. Besser hätte man die Stimmung im Film nicht auf den Punkt bringen können. Dabei waren die Musiker aus Los Angeles auch noch selbst auf der Leinwand zu sehen, bei einem Auftritt in der legendären "Titty Twister Bar".

Während sich Frontmann Tito Larriva und seine Bandkollegen im Film in Vampire verwandeln, lief es im echten Leben nach dem Auftritt im Tarantino-Movie deutlich besser. Tito and Tarantula wurden weltweit bekannt und brachten nach ihrem Durchbruch immerhin fünf Alben in die deutschen Charts. Die beste Platzierung erreichte "Little Bitch", das im Jahr 2000 bis auf Platz 33 kletterte. Die Band besteht übrigens immer noch und tourte gerade in den vergangenen Tagen durch Deutschland.

Immer wieder nutzten Bands einen Auftritt in einem Film, um damit ihre Karriere in Schwung zu bringen.
Nicht selten profitieren zudem Musikgenres aus solchen Kollaborationen, die sonst eher wenig in den Popcharts vertreten sind. Ein Paradebeispiel ist dafür der deutsche Komponist Hans Zimmer, der die Musik zu unzähligen Blockbustern beisteuerte. Angesagt sind inzwischen auch seine Live-Konzerte, bei denen die Stücke der verschiedenen Soundtracks von einem Orchester präsentiert werden. Die Auftritte stehen mit modernster Bühnen- und Lichttechnik den großen Tourneen der Popstars in nichts nach. Die Begeisterung der Zuschauer zeigt, dass auch klassische Musik aktuell einen Boom erlebt.

4. Der Chic von Sex and the City

"Die Serie Sex and the City hat Styling, Mode und vor allem die verspielte, freie Art, damit umzugehen, so geprägt und vorangebracht wie keine andere Serie“, sagt die bekannte Modezeitschrift Vogue, die der HBO-Serie anlässlich deren 20. Geburtstags einen großen Artikel widmete. Wie cool sich Carrie & Co. kleideten und dabei ganz nebenbei für weibliche Selbstbestimmung standen, faszinierte Millionen von Frauen. Und das später auch im Kino.

Seither wissen die Fans der Serie, was Manolo Blahniks sind, dass sich Vintage-Stücke und Flohmarkt-Funde bestens mit Designerteilen kombinieren lassen, und die Nachfrage nach Cosmopolitans als Lieblingsgetränk von Carrie stieg in den Bars dieser Welt rasant an. Die Serie war zudem Startschuss für den Begriff der IT-Bag: Seitdem Carrie sich eine Baguette Bag von Fendi unter den Arm klemmte und selten ohne eine Designertasche anzutreffen war, löste das in der Modewelt einen Trend aus.

5. Wie Vans richtig cool wurden

Mitte der 60er Jahre wurde im sonnigen Kalifornien die Schuhfirma Van Doren Rubber Company gegründet, besser bekannt als "Vans". Die Schuhe fanden schnell viele Freunde, insbesondere bei Skatern waren sie wegen ihrer Robustheit beliebt.

Den ganz großen internationalen Durchbruch hat das Unternehmen, das mittlerweile weltweit zu den beliebtesten Brands für Sneakers zählt, aber einem Jugendfilm zu verdanken. Hollywood-Ikone Sean Penn trug 1982 im Jugendfilm Ich glaub´ ich steh´ im Wald! Vans Slip-Ons mit dem mittlerweile berühmten Schachbrettmuster, dem sogenannten Cheakerboard. Während Penn als Jeff Spicoli kiffend und surfend mit seiner Clique Abenteuer erlebte sah er in den Vans einfach so cool aus, dass jeder solche Sneaker haben wollte.

Der Hype hält bis heute an - und das weltweit. Nicht zuletzt wurden die lässigen Schuhe von Models und Influencern entdeckt und haben weiter zu ihrer Beliebtheit beigetragen.

6. Easy Rider und die Harley

Einer der Kultfilme überhaupt feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag: Am 14. Juli 1969 flimmerte Easy Rider mit Peter Fonda, Dennis Hopper und Jack Nicholson erstmals über die amerikanischen Kino-Leinwände. Das Roadmovie wurde schnell zum Inbegriff für ein Lebensgefühl der grenzenlosen Freiheit. Im Film immer mit dabei: Die Motorräder von Harley-Davidson.

Chopper oder Cruiser sind seit 50 Jahren aus dem Angebot von Motorradhändlern nicht mehr wegzudenken. Der Film hat definitiv zur Beliebtheit dieser Modelle beigetragen. Zu einem echten Ohrwurm wurde auch ein Titel aus dem Soundtrack: "Born to be wild" von Steppenwolf kennt bis heute nahezu jedes Kind.

7. Marlon Brandos Lederjacke

Um Motorräder geht es auch in The wild One mit Marlon Brando aus dem Jahr 1953. Brando spielte den Anführer einer Rockerbande und und wurde so zum Idol für damals als Halbstarke bezeichnete Jugendliche und junge Erwachsene.

Im Gegensatz zu Easy Rider verhalf The wild One aber nicht einer Motorradmarke, sondern einem Kleidungsstück zu Kultstatus: Der Perfecto Lederjacke. Die Jacke galt damals als typische (Schutz-)Bekleidung für Motorradfahrer. Das Perfecto-Modell wies jedoch eine damals bahnbrechende Neuheit auf: Sie war mit einem Reißverschluss ausgestattet. Dieser war zudem etwas asymmetrisch angebracht, was dem Kleidungsstück zusätzlich einen Hauch Unangepasstheit verlieh. Das perfekte Outfit also für einen unangepassten Filmhelden, der die Jacke mit seinem Image zum Trendstück machte.

Das Modell mit dem besonderen Schnitt gibt es bis heute und ist nach wie vor Symbol von Unangepasstheit und Rebellion. Auch Künstler wie z.B. The Ramones standen mit ihr auf der Bühne.

8. Audrey Hepburn als Trend- und Stilikone

Nicht mit einem einzelnen Film, sondern mit ihrem Gesamtauftreten wurde Audrey Hepburn zur Stilikone. Schon vor dem Streifen Frühstück bei Tiffany hatte sie mit ihren Outfits die Mode ihrer Zeit maßgeblich beeinflusst. Und das in vielfältiger Weise: Ihre Markenzeichen waren weite, wippende Röcke, das berühmte "Kleine Schwarze", etwas zu große Sonnenbrillen, knöchellange 7/8-Hosen und flache Ballerinaschuhe. Ihr Style wurde bald weltweit kopiert.

Stücke, die zu ihrem typischen Stil gehörten wurden weltweit zum Trend - so etwa auch das Kopftuch, das bei ihr immer elegant wirkte und das sie somit von seinem angestaubten Image befreite.

Genauso vielfältig wie ihr Kleidungsstil war auch das schauspielerische Talent der 1993 verstorbenen Oscar-Preisträgerin.

Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!

Forum Neues Thema