Anzeige
Anzeige
Anzeige

WandaVision

News Details Reviews Trailer Galerie
Erfahren wir bald mehr?

"WandaVision": Scarlet Witch-Ursprünge, Mockumentary-Stil + neue Poster (Update)

"WandaVision": Scarlet Witch-Ursprünge, Mockumentary-Stil + neue Poster (Update)
9 Kommentare - Mi, 09.12.2020 von N. Sälzle
"WandaVision" könnte einige Fragen klären, die den Ursprung von Wanda Maximoffs Kräften betreffen. Wäre auch höchste Zeit. Und: Inspiration von "Modern Family" und "The Office".
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
"WandaVision": Scarlet Witch-Ursprünge, Mockumentary-Stil + neue Poster

++ Update vom 09.12.2020: Und weiter geht´s mit den WandaVision-Postern. Was haltet ihr von diesen?

++ Update vom 07.12.2020: Marvel überhäuft uns via Twitter im Moment mit einer ganzen Flut an WandaVision-Postern. Wir haben sie euch unten angehängt.

++ Update vom 24.11.2020: Kevin Feige plauderte noch etwas mehr über WandaVision aus im gleichen Interview. So war schon bekannt, dass die Serie von Sitcom-Klassikern beeinflusst sein wird, doch nun verriet Feige, dass auch moderne Comedy mit hineinspielt, inspiriert von Modern Family und Das Büro. Dazu gehören Elemente wie das Direkt-in-die-Kamera-Sprechen, Wackelkamera und der Doku-Stil - also Mockumentary-Elemente.

++ News vom 24.11.2020: Nach und nach trudeln mehr Details zu WandaVision ein. Ein neues Info-Häppchen kommt dieses Mal von Kevin Feige, der sich in den letzten Wochen und Monaten sehr ruhig verhielt.

Im Interview mit dem Empire Magazine deutet er an, dass wir in der WandaVision-Serie erfahren werden, woher die Kräfte von Wanda Maximoff / Scarlet Witch (Elizabeth Olsen) im MCU kommen und was mit diesen in Verbindung steht.

Wenn man sich die Infinity Saga anschaue, so Feige, dann hätte wohl keine andere Person so viele Traumata und so viel Leid erfahren wie Wanda Maximoff. Zudem scheint kein anderer Charakter so mächtig zu sein und kein anderer Charakter verfüge über Kräfte, die so schwer zu definieren und so unerforscht seien, wie die Wandas.

Laut Feige wäre es logisch gewesen, diesem Thema nach Avengers - Endgame auf den Grund zu gehen. Er stellt dabei Fragen danach, wer noch von diesen Kräften weiß, woher sie kommen und ob der Gedankenstein diese entfesselt hätte.

Es sieht also ganz danach aus, dass die Fans endlich auf die Fragen eine Antwort erhalten, die sie sich schon sehr lange Zeit stellen. Bekanntermaßen waren die MCU-Verantwortlichen vor all den Jahren etwas in ihren Möglichkeiten eingeschränkt, als Wanda Maximoff das erste Mal in Erscheinung trat. Damals war der Disney-Fox-Deal noch nicht durch und das MCU hatte somit kein Recht Wanda als das zu bezeichnen, was sie in der Comic-Vorlage ist: eine Mutantin.

Schon längere Zeit wird vermutet, dass WandaVision lose auf der Handlung der Comics der "House of M"-Reihe basiert. Auch, dass mit WandaVision ein Einstieg für die Mutanten ins MCU geschaffen wird, wurde in der Vergangenheit mehrfach nahegelegt. Weiterhin lässt man sich mit Äußerungen zum Thema Mutanten bzw. X-Men im MCU aber Zeit. Ob sich nach der Ausstrahlung von WandaVision daran etwas ändert?

Quelle: Comingsoon
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
9 Kommentare
Avatar
Gizmo5555 : : Moviejones-Fan
26.11.2020 02:00 Uhr
0
Dabei seit: 20.03.18 | Posts: 76 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Zu Wanda vision, ich erhoffe und glaube auch, daß mich die ganzen MCU Serien abholen werden.

Da sie wohl stark in der Machart wie die Filme vom vom MCU sein werden, und die finde ich mega geil.

Die Budgets sind extrem hoch, dass heisst umgerechnet auf die Minutenzahlen, wird hier praktisch ein genauso hohes Budget wie bei den Filmen verwendet, was hohe Qualität verspricht. In Ausstattung, der Actionszenen, und richtig mega, dass die Inhalte sich perfekt mit den kommenden Filmen abstimmen werden.

Avatar
Gizmo5555 : : Moviejones-Fan
26.11.2020 01:56 Uhr
0
Dabei seit: 20.03.18 | Posts: 76 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@raven13

Habe gerade die ersten 4 Folgen der 2 Staffel The Mandalorian gesehen.

Bin absolut kein Star Wars Fan, hab sie natürlich alle 9 gesehen, auch mehrmals, aber den Hype darauf nie wirklich verstanden.

The Mandalorian Staffel 1 hat mich abgeholt, fand ich mega. Ein Star Wars Film in dieser Machart würde sicher auch mich abholen, von daher war ich mega gespannt auf Staffel 2. Hoffte, das sie das für mich hohe Niveau halten, und spannend weitergeht.

Nach den 4 Folgen der 2 Staffel kann ich für sagen, die Serie hat sich sogar gesteigert und mich nochmal mehr geflasht, gerade die ersten 3 Folgen waren für mich unglaublich gut.

Mir gefällt gerade die Länge der Folgen, kurz und knackig, ohne langweilige Passagen. Und wenn die Story nicht in eine Folge passt, geht es halt in der nächsten weiter, wie bei den Eiern.

Leider gibt es auch nur 8 Folgen pro Staffel 10 oder wie üblich 13 Folgen pro Staffel fände ich viel besser.

Ich hoffe auch, dass es noch einige Staffeln dauert, bis er wirklich Baby Yoda abliefert.

Ich mag diese oft abgeschlossenen Abenteuer pro Woche/Folge, während man ja jedesmal mehr Einblicke bekommt über den Mandolianer selber, seine Kultur, dazu die geänderten Rahmenbedingungen nach dem Sturz der Imperalen.

Auch der Bogen mit dem Snoke Klon im Labor im Vulkan, und das sie wohl die Kräfte von Baby Yoda letztendlich genutzt haben, um Snoke erschaffen zu können.

Von daher wird Baby Yoda mit Sicherheit noch in deren Händen gelangen, Snoke entsteht, und wir können hoffentlich erleben, wie der Mandalorianer dann Baby Yoda aus deren Fängen wieder befreit. Alleine das wird sicherlich über 2, 3 Staffeln gezeigt.

Daraus kann man auch hören, dass ich gerne über 10 Staffeln sehen möchte.

Und zum Thema Fillerfolgen, ich schaue hier eine Serie, keinen Film. Von daher muss hier nicht alles in 2 Stunden rein gepresst werden. Gerade bei der Mandalorianer Serie lerne ich, der bisher nur die 9 Filme kennt, kein Clone Wars oder Rebels gesehen, kein Star Wars Game gezockt, keine Comics gelesen hat, die bunte Welt von Star Wars kennen.

Mir gefällt z. B. tierisch das man die Sandleute ausführlich kennenlernt, und richtig gut finde ich, dass es fast keinen Leerlauf gibt.

Es geht mit Action los, wird in der Wüste überfallen, selbst im All ständig Überfälle auf die Schrottkiste von Raumschiff, was auch ein genialer Kniff ist, da so in den Reparaturphasen immer noch andere Aufträge angenommen werden. So gibt es ständig Actioneinlagen, und bei denen gefällt mir auch sehr gut die coole Art vom Mandalorianer, erfreut sich an den Landschaften und Kulturen.

Es entstehen langsam richtig gute Freundschaften, er erfährt dass er zu einer Splittergruppe gehört, die nie ihren Helm abnehmen, andere aber schon.

Auch die vielen für Fans gemachten Gimmicks, Hammer. Sei es das der Marshall auf der Turbine des Pods von Anankin Skywalker unterwegs ist, oder das am Ende Boba Fett gezeigt wurde, er überlebt hatte.

Aber gerade an uns beiden kann man noch besser verstehen, warum es so konträre Meinungen zu jedem Star Wars Film und Serie gibt.

Praktisch fast alles was dich am Mandalorianer stört, es für dich nicht zu einer überragenden Serie macht, dich eher enttäuscht, begeistert wiederum mich, macht für mich diese Serie so genial.

Allerdings bin ich auch ein absoluter Serienfreak, mit locker 100 Serien die ich sehr gerne sehe, mit einer Top 20 von überragenden Serien für mich, mit aber auch hunderten Serien, mit denen ich nichts anfangen kann.

So liebe ich u. a. Serien wie Lost, Coupling, Dexter, Heroes, Leverage, Death in Paradise, Hustle, Black Mirror, Breaking Bad, Walking Death.

Serien wie Suits, Sopranos und auch Games of Thrones nichts fur mich sind, gleichwohl ich weiss wie stark die Serien produziert wurden. Aber entweder die Thematik, oder das ständig Hauptcharaktere starben, sprachen mich einfach nicht genug an.

Von daher hoffe ich bei The Mandalorian, dass es etwas mehr in deine Richtung geht, damit die Serie dich auch abholt, aber nicht soviel, dass es wiederum für langweilig wird.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
24.11.2020 19:36 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.945 | Reviews: 35 | Hüte: 541

@PaulLeger
Sehe ich ähnlich. Klar kann man nun leichter die Mutanten in den Fokus rücken, wirklich nötig ist dies nicht. In AoU wird es einfach so erklärt, dass die Maximoffs die Experimente überlebten, da sie den absoluten Willen dazu hatten um sich an Tony Stark zu rechnen.

Iron Man 3 ging in eine ähnliche Richtung, dass verschiedene Menschen halt mehr Potenzial haben, weshalb die Extremis-Kräfte bei einigen anschlugen, bei anderen nicht. Aus all dem kann man natürlich easypeasy die Mutanten einführen, ein Muss ist es aber nicht.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
24.11.2020 18:46 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.843 | Reviews: 131 | Hüte: 434

PaulLeger

Das mit dem Retcon in den Comics liegt ja an der vertrackten Rechtelage damals und dem virtuellen Stinkefinger in Richtung FOX. Ob sie das jetzt wieder re retconnen oder nicht, könnte mich nicht weniger interessieren, so wenig wie überhaupt mit Scarlet Witch als Mutantin überhaupt gemacht wurde als sie noch offiziell überhaupt ein Mutant war. Sie war schon immer gefühlt eher eine Zauberin, deren Vater zufällig ein Mutant war. Der Bendis hat sie dann gefühlt stärker in den Mutantenfokus gerückt, nur um seine Geschichte, die nicht mal sonderlich gut oder stimmig war, erzählend komplett einen Charaktermord an ihr zu begehen - übrigens ein großes Hobby von dem Kerl ;)

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
fredfred : : Moviejones-Fan
24.11.2020 17:21 Uhr
0
Dabei seit: 23.10.16 | Posts: 156 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Bin langjähriger Marvel Leser und freue mich über jeden MCU Film und finde die Comics werden gut umgesetzt.

Finde es immer noch schade dass die Filme und die Serien enger miteinander verbunden werden, da ich dem damit verbundenen Zwang Disney+ abonnieren zu müssen, nichts abgewinnen kann.

Wenn das System wie bei Netflix wäre, würde ich ab und an darauf zugreifen.

Avatar
DCMCUundundund : : Moviejones-Fan
24.11.2020 16:38 Uhr
0
Dabei seit: 30.11.17 | Posts: 292 | Reviews: 0 | Hüte: 6

@Raven13
Den Ansatz, wie du dir das wünscht, finde ich gut. Ich denke aber auch, dass die das bei den MCU-Serien anders machen als bei The Mandalorian.

Ich denke (hoffe) dass es zu jedem Spinoff, jeweils auch nur eine Staffel pro Serie gibt.

Sehe es nähmlich so, dass eine Staffel ca. 2 Filme, was den Inhalt betrifft, ersetzt. Und das von den Figuren, die halt keinen Kinofilm bekommen.

Und die Figuren, die in den Serien überzeugen, kann man dann auf die Leinwand bringen.

Naja. Warten wir es ab.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
24.11.2020 16:29 Uhr | Editiert am 24.11.2020 - 16:32 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 629 | Reviews: 5 | Hüte: 87

Ich bezweifle, dass sie Wanda nachträglich zur Mutantin machen, in den Comics ist sie schließlich auch keine Mutantin mehr, ihre Ursprungsgeschichte als Tochter von Magneto wurde auch dort schon längst umgeschrieben. Zumal ich mich frage was an der Herkunft ihrer Kräfte so mysteriös sein soll, Hydra hat an den beiden Zwllingen Experimente mit dem Mind Stone durchgeführt und dadurch bekamen sie ihre Fähigkeiten. Der Ursprung der Kräfte anderer Helden wurde auch nicht viel detaillierter gezeigt.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
24.11.2020 15:49 Uhr | Editiert am 24.11.2020 - 17:44 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.368 | Reviews: 31 | Hüte: 329

Auf die Filme bin ich mittlerweile extrem heiß! Egal, ob Black Widow, Shang-Shi, Thor 4, Doctor Strange 2, Ant-Man 3, Black Panther 2 oder Spider-Man 3, auf alle davon freue ich mich mega!

Was die Serien betrifft, so habe ich da überhaupt keine riesigen Erwartungshaltungen. Um ehrlich zu sein, habe ich im Hinblick auf das MCU keine richtige Lust auf Serien. Ich hoffe daher, dass diese Serien kurz und knapp sein werden und nicht so aufgebläht werden, dass es am Ende wieder 20, 30 oder 50 Folgen davon geben wird, wovon der Großteil unnötige Filler-Folgen sind.

The Mandalorian als Beispiel gefällt mir zwar gut, aber mir fehlt da die Qualität, die die Filme mir bieten: Effekte, Musik, Sound und Ton, Spannung und ein roter Faden. Für eine Serie ist sie ganz gut, aber gemessen an den großen Filmen nur so lala. Die Serie ist mir teilweise zu gestreckt. Auf der anderen Seite sind die einzelnen Folgen aber auch wiederum so kurz, dass keinerlei richtige Spannung aufgebaut werden kann. Kaum beginnt eine Folge mit einer eigenen kleinen Geschichte, schon endet sie auch wieder. Irgendetwas stört mich im Großen und Ganzen leider etwas an der Serie, speziell auch bei der 2. Staffel. Es fühlt sich wieder so an, als wüsste man bei Disney noch gar nicht, wohin die Reise gehen soll und man dichtet sich nun wieder etwas zusammen, um die Zuschauer langfristig zu binden.

Mein konkreter Wunsch an die Serie sähe so aus:

  • Verkürzung der Staffeln auf 5 Folgen
  • keinerlei Filler-Folgen mehr, sondern Fokus auf Hauptgeschichte mit durchgezogenem roten Faden
  • längere Laufzeit der Einzelfolgen (50 bis 60 Minuten)
  • mehr Spannung
  • bessere Ton- und Effekt-Qualität
  • "geilere" Actionszenen (nicht im Sinne von Quantität, sondern Qualität!)
  • maximal 20 Folgen (4 Staffeln)
  • mehr Intensität in der Schauspielerei (aktuell spielen die Schauspieler etwas lahm, da fehlen mir die richtig intensiven Szenen und die Emotionen).

Wenn es genau so wie aktuell bei "The Mandalorian" bei den MCU-Serien laufen wird, dann fände ich das schon leicht enttäuschend.

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
24.11.2020 15:32 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 627 | Reviews: 0 | Hüte: 14

Sie ist eine Mutantin fertig. Rumgeeiere finde ich unnötig. Nur weil das Wort Mutant nicht fallen durfte, heißt ja nicht das Sie keine war bis zum Fox Deal. Ich muss aber gestehen finde beide Charaktere ziemlich uninteressant.

Forum Neues Thema
Anzeige