Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Andere Cheetah-Origin?

"Wonder Woman 1984" gar kein Sequel?! Warum erst 2020? (Update)

"Wonder Woman 1984" gar kein Sequel?! Warum erst 2020? (Update)
16 Kommentare - So, 24.03.2019 von R. Lukas
Von wegen Fortsetzung! Wonder Woman macht keine Sequels, sie erlebt einfach nur neue Abenteuer! So in etwa erklärt es Produzent Charles Roven, und Patty Jenkins scheint es ganz genauso zu sehen.
"Wonder Woman 1984" gar kein Sequel?! Warum erst 2020?

++ Update vom 24.03.2019: Ursprünglich sollte Wonder Woman 1984 ja am 31. Oktober dieses Jahres starten, Warner Bros. aber entschied sich überraschend dafür, den Film um sieben Monate zu verschieben. Gal Gadot bejubelte das auf Twitter, sie schrieb, dank der sich verändernden Landschaft könne man Wonder Woman an ihren rechtmäßigen Platz zurücksetzen. Nur warum das Ganze?

Charles Roven erklärt im  Interview mit Collider, sie hätten immer das Datum haben wollen, das sie jetzt haben. Das Studio sei damals der Meinung gewesen, dass man einen großen Tentpole-Film für 2019 braucht. Roven zufolge hatten sie allerdings eine sehr gehetzte Vorproduktion, da Patty Jenkins auch noch mit ihrer TNT-Serie I Am The Night beschäftigt war, und einen ebenfalls sehr gehetzten Zeitplan für die Postproduktion, um den November-Termin einzuhalten. Alles nur, weil das Studio gesagt habe, es brauche Wonder Woman 1984 unbedingt. An einem bestimmten Punkt habe es dann eingelenkt und eingesehen, dass es besser wäre, zu dem Monat zurückkehren, in dem Wonder Woman veröffentlicht wurde, und sich die zusätzliche Zeit zu nehmen.

++ Update vom 19.03.2019: Dass Kristen Wiig Barbara Ann Minerva spielt, die zur Superschurkin Cheetah wird, ist längst bekannt. Nicht jedoch, wie es zu dieser Verwandlung kommt. Diesbezüglich will Grace Randolph gehört haben, die Origin-Story von Cheetah in Wonder Woman 1984 sei völlig verändert worden - insofern als sie jetzt eher ein Fan ist, der sich wünscht, wie Wonder Woman (Gal Gadot) zu sein, was schrecklich schiefgeht. Verbuchen wir das mal als loses Gerücht.

++ News vom 18.03.2019: Obwohl keine "2" im Titel steht, würde man denken, dass Wonder Woman 1984 ein Sequel zu Wonder Woman ist. Allein schon deswegen, weil außer Wonder Woman selbst auch ihr Erster-Weltkriegs-Lover Steve Trevor (Chris Pine) wieder auftaucht - und zwar physisch anwesend, nicht nur in Flashbacks. Doch falsch gedacht, sagt Produzent und DC-Veteran Charles Roven!

Regisseurin Patty Jenkins habe entschieden, dass dieser Film die nächste Runde von Wonder Woman, aber kein Sequel sein solle. Und sie halte es auch definitiv ein, so Roven. Es sei ein völlig anderer Zeitrahmen, und man bekomme einen Eindruck davon, was Diana Prince/Wonder Woman in der Zwischenzeit getrieben habe. Dennoch sei es eine komplett andere Geschichte, die sie da erzählen. Auch wenn sie viel von den gleichen emotionalen Dingen, vom gleichen Humor und von der gleichen heldenhaften Action habe und einem wieder das Herz zerreiße.

Man soll es sich laut Roven so wie bei Indiana Jones oder James Bond vorstellen. Zurück in die 80er verschlägt es auch Kristen Wiig und Pedro Pascal, die neue Schüsselrollen einnehmen. Ungeachtet dessen, dass Wonder Woman 1984 erst am 4. Juni 2020 ins Kino kommt, weiß Jenkins schon, wie ihre Wonder Woman-Trilogie zu Ende gehen soll. Und wann: in der Gegenwart!

Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: Vulture
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
16 Kommentare
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
25.03.2019 08:36 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 13.322 | Reviews: 3 | Hüte: 281

Keine Liebe für die Charaktere und dieses Universum, dabei haben sie den Heiligen Gral genau vor ihren Füßen liegen.

@ SuitLady:

Das ist genau das, was ich bisher nach wie vor nicht verstanden habe. MoS war auch keine großen Wurf. Aber er hat seinen knete rein gespielt. Das es für MoS 2 gereicht hätten, um den Charakter zu weiter entwickeln. Das hatte snyder vor. Den BvS ist aus WB misst ausgewachsen. Und ab da, hatte DC nur noch Problem. Patty jankins, musste Nachhilfen. Und dann Wan. Jetzt Sandberg. DC erholt sich langsam. 5 Jahren, hat WB an DC verstrichen, weil die nur Gewinn sehen wollten, anstatt sich in Ruhe, das Universum entfalten lassen. smile

Avatar
SuitLady : : Moviejones-Fan
25.03.2019 02:03 Uhr
1
Dabei seit: 13.10.17 | Posts: 150 | Reviews: 0 | Hüte: 5

@ChrisGenieNolan
Ich verstehe deinen Unmut und WB Oberbosse gehören echt geschlagen dafür. Mit ihre rasch auf den Zug springen Nummer sind sie ja gnadenlos auf die Fresse gelandet und trotzdem versucht man mit der Brechzange nur auf den Gewinn zu achten, anstatt etwas Großes schaffen zu wollen. Keine Liebe für die Charaktere und dieses Universum, dabei haben sie den Heiligen Gral genau vor ihren Füßen liegen.

Ich habe vor kurzen einen Bericht gelesen in dem Feige sagte, dass sie ihre Pläne nie nach den Kassenerfolgen richteten. Und wenn man sieht was noch die Phase 1 Filme einspielten, obwohl sie keine großen Würfe waren bekamen sie trotzdem ihre Fortsetzungen. Heute wird Marvel für ihre Geduld und ihren Mut unbekannte Charaktere ins Rampenlicht zu stellen belohnt. Sie verdienen zu Recht ihren Erfolg.

WB hätte das auch haben können, wenn sie zugelassen hätten das DC sich entfaltet. Jetzt wird nur noch versucht mit alten Lastern zu brechen und den Gedanken an ein Universum hinter sich zu lassen...

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
24.03.2019 17:53 Uhr | Editiert am 24.03.2019 - 17:54 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 13.322 | Reviews: 3 | Hüte: 281

Das Studio sei damals der Meinung gewesen, dass man einen großen Tentpole-Film für 2019 braucht. Roven zufolge hatten sie allerdings eine sehr gehetzte Vorproduktion, da Patty Jenkins auch noch mit ihrer TNT-Serie I Am The Night beschäftigt war

aaaaahhhhh, Warner Bros. Warner Bros. Ihr lernt es nie dazu oder ? Kaum landet man ein Hit, wollen Mann schnell schnell ein weitere Hit landet. Anscheind durch AQM v Shazamiley, haben die erkannt, das manchmal lamgsamer auch besser gehen als SSQ v Joss League. Echt unglaublich. Da shazamiley jetzt Kritik Liebling geworden ist, bin mal gespannt, Wann WB die Füßen nicht still halten kann

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : One Punch Man
19.03.2019 22:01 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 1.483 | Reviews: 9 | Hüte: 61

Grace kennt sich schon ziemlich gut aus. Ich gucke sie zwar nur selten mal (vor allem natürlich das "Movie Math" xD, auch wenn ich die Zahlen eh schon weiß^^) aber wenn sie das sagt, glaub ich ihr auch.

Es kann natürlich dennoch ein Gerücht sein, wer weiß, wo sie es her hat. Wobei es mir eh egal ist, da ich Cheetas Origin nicht kenne.^^

There was an idea... to bring together a group of remarkable people. To make them work together when we needed them to, to fight the battles that... we never could.

MJ-Pat
Avatar
Batman76 : : Moviejones-Fan
18.03.2019 21:46 Uhr
0
Dabei seit: 12.12.11 | Posts: 833 | Reviews: 0 | Hüte: 59

Ob das Ganze nun als Sequel bezeichnet wird oder nicht, interessiert mich jedenfalls nicht. Wonder Woman ist ein Comicserien-Charakter, der immer neue Abenteuer erlebt. So soll es auch im Kino sein. Ob man das nun Sequel nennt? Wenn der Film keinen Erfolg hat, dann gehts eh nicht weiter.

Was das Shared Universe-Konzept von DC/WB angeht, so finde ich, dass man gut daran tut, es nicht weiter zu verfolgen. Denn es ist offensichtlich in die Hose gegangen. Auch wenn es jetzt im Nachhinein Widersprüche zu bereits existierenden Filmen wie BvS oder JL gibt. Die Mehrheit des zahlenden Publikums hat bei Aquaman gezeigt, dass ihm eventuelle Widersprüche egal sind.

"With great power comes great responsibility!" Ben Parker

"To boldly go, where no one has gone before!"

"Fortschritt, nicht Perfektion!" Robert McCall

Avatar
Asgrimm86 : : Moviejones-Fan
18.03.2019 13:51 Uhr
0
Dabei seit: 23.03.16 | Posts: 207 | Reviews: 2 | Hüte: 9

Gestern Stand Warner/DC noch am Abgrund, heute sind Sie einen Schritt weiter.

Na zum Glück war das Einspielergebnis von Aquaman mehr als zufriedenstellend.

Man hat doch alles gehabt, einen guten Cast, nahezu perfekte Comicvorlagen, eine riesige Fanbase und trotzdem schafft man es einfach nicht zufriedenstellende Filme zu drehen.

Irre explodieren nicht, wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal, wie irre sie sind!

Die trinken Wasser! — Heißes Wasser mit Milch! — Diese Barbaren!

Avatar
Snips : : Moviejones-Fan
18.03.2019 10:24 Uhr
0
Dabei seit: 15.11.18 | Posts: 45 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Ich bin mir immer noch nicht sicher was ich davon nun halten soll, bisher bin ich sehr skeptisch. Dieses Zeitlinien-Zwischengeschiebe ist für mich irgendwie irritierend und lässt die Filme für mich unnötig erscheinen, wenn der Charakter bereits etabliert ist.

Und ich finde Gal Gadot als WW eigentlich fantastisch. Auch den ersten Wonder Woman fand ich trotz des WW1-Szenarios, womit ich eigentlich nicht viel anfagen kann, ziemlich gut und hab ihn auf UHD schon mindestens 3x geguckt. Für mich eine der besten Superhelden Origin-Stories neben Iron Man im MCU. Auch in BvS fand ich Wonder Woman sehr gelungen. In Justice League wurde sie leider gegenüber Superman viel zu schwach und auch inkonsistent dargestellt.

Schade dass sie nicht in etwa auf dem Niveau der Animations-Serien dargestellt wird. Justice League und Justice League Unlimited sind wirklich extrem gut im Vergleich. Das ist etwas wo DC tatsächlich lange besser war als Marvel - bei den Realfilmen bekommen sie das leider nicht so gut auf die Reihe.

Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
18.03.2019 09:24 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 978 | Reviews: 1 | Hüte: 50

Regisseurin Patty Jenkins habe entschieden, dass dieser Film die nächste Runde von Wonder Woman, aber kein Sequel sein solle

Ach so! Ja dann,... wenn sie das so entscheidet! Wer kann da noch mit der Macht der Logik kontern das es trotz allem immer noch eine Fortsetzung des ersten Films ist? Man wird wohl kaum die Origins Geschichte anders erzählen oder Steve Trevor als Love Interest neu erfinden.

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
18.03.2019 08:46 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.117 | Reviews: 34 | Hüte: 337

WONDER WOMAN 1984" IST GAR KEIN SEQUEL!

Tja, eigentlich wollte ich da einiges zu sagen, aber wie ich sehe, wurde Prinzip schon alles gesagt.

So bleibt mir nur ein verwundertes pfälzer "HÄÄÄ?" yell?

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
18.03.2019 08:31 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 6.461 | Reviews: 32 | Hüte: 381

Ist doch das übliche Gelaber: Avengers - Endgame ist auch ein Sequel zu Infinity War, da können die Macher noch so viel rumquatschen wie sie wollen. Und genauso verhält es sich bei Wonder Woman. Dass dieser zweite Teil, welcher in den 80er spielt in der Timeline wenig Sinn macht, ist da schon vorprogrammiert.

- Das Ende von WW 1 passte schon nicht wirklich in Bezug auf die Aussagen in BvS
- Die Dialoge aus JL passten hervorragend auf die Ereignisse in WW, gerade der Tod Steve Trevors
- Die Rückkehr von Trevor schmälert bereits jetzt die Dialoge aus JL, welche nur wenig Sinn ergeben
- Die Rückkehr WW schmälert das Ende von WW und die gesamte Handlung von BvS

Und manche regen sich tatsächlich auf, dass Nick Fury in Winter Soldier auf einem Foto (!) beide Augen hatte ^^

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
18.03.2019 08:26 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 323 | Reviews: 4 | Hüte: 14

vielleicht sollte man den film dann doch noch mal umbenennen in:

The Wonder Woman

sorry DC, aber muss es immer unnötig komploziert sein?

wobei ich mir ein stück weit wünschen würde, dass bei star wars jemand ankommt und sagt, the last jedi war eigentlich auch keine fortsetzung zu episode 7...

Avatar
ProfessorX : : Moviejones-Fan
18.03.2019 06:33 Uhr
0
Dabei seit: 17.05.14 | Posts: 434 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Blödsinn, der Film wird zwangsläufig irgendetwas fortsetzen, wenn er nicht gerade wieder eine Origin-Story sein soll. Mag sein, dass man eben nicht so großen Bezug auf die Vorgeschichte nehmen kann, da viele Charaktere quasi Siebzig Jahre später tot sind, aber der Film ist eine Fortsetzung.

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
18.03.2019 05:38 Uhr | Editiert am 18.03.2019 - 11:22 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.799 | Reviews: 147 | Hüte: 418

Zunächst mal:

"Auch wenn sie viel von den gleichen emotionalen Dingen, vom gleichen Humor und von der gleichen heldenhaften Action habe und einem wieder das Herz zerreiße."

Hahahahahahahaha *Luft hol* HAHAHAHAHAHAHA.

Ernsthaft? Herz zerreißend? Emotional? Der Film war witzig und ganz herzig, aber ich hab das Gefühl da überschätzt jemand seinen funktionalen Durchschnittsstreifen gaaanz gewaltig, weil er durch ein Gimmick nen Haufen Geld gemacht hat.

Davon abgesehen:

Soso, wir bekommen kein konsistentes Universum hin, also lassen wir die Idee nicht nur fallen - nein wir setzen auch noch nen bewusst großen Haufen drauf. Ich denke wenn wir schon die gleichen Figuren und zeitlich aufeinander aufbauende Handlung haben, sollte man doch davon ausgehen dürfen, dass die Filme irgendwie in direkter Abfolge stehen. Was soll das sein? Ein Vorab-Freifahrtschein im Bezug auf Plotholes?

Ist jetzt ab sofort jeder Film der erste Film der Reihe? Wie soll denn so irgendwie ein Bezug zu den Figuren entstehen, wenn offenbar selbst der (ach so) emotionale Tod einer wichtigen Nebenfigur zur Fußnote degradiert wird, weil im "nächsten Abenteuer" ja alles wieder gut ist, da in dieser Kontinuität die Figur noch lebt.

Bei Indy gab es auch sterbende Figuren und die blieben dann auch tot und wurden erinnert (durch Fotos z.b.). Und James Bond hatte zumindest während jedes Darstellerlaufs ne gewisse innere Konsistenz. Mit nem Wechsel kamen Recasts und teilweise auch wieder auftauchende Elemente, klar, aber da hatte man halt den Anstand auch den Hauptdarsteller zu wechseln. Gal Gadot bleibt WW, der Film spielt chronologisch nach dem letzten, der chronologisch mit JL auch irgendwie passte. Und nun umschiffen wir also jedes Problem mit diesem quasi-Softreboot mit jedem Film?

Oh DC/Warner. Ihr beweist echt immer wieder aufs neue, dass ihr so GARNICHTS durchdenkt, oder?

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
SuitLady : : Moviejones-Fan
18.03.2019 02:50 Uhr
0
Dabei seit: 13.10.17 | Posts: 150 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Keine Ahnung was das jetzt nun wieder soll ... Die sollen einfach nur ein besseres Ende als letzte mal auf die Beine bringen!

Avatar
CINEAST : : Killerkind
18.03.2019 00:39 Uhr | Editiert am 18.03.2019 - 00:40 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.167 | Reviews: 2 | Hüte: 22

Ich hoffe, dass mich dieser Teil mehr packen und begeistern wird, als der erste Teil. Auch wenn bei den DC-Filmen langsam meine Hoffnungen schwinden, dass mich überhaupt nochmal ein Film aus diesem Universum begeistern wird. Zu sehr haben sie sich auf völlig überzogene CGI-Actionfeuerwerke eingeschossen und zu wenig wird versucht eine packende Geschichte mit vertraut wirkenden Figuren, die einem etwas bedeuten, zu erzählen.

Ich bin gespannt, ob hier die Wende eingeleitet werden kann...

PS: Auf Pedro Pascal freue mich schon mal. Guter Mann.

- CINEAST -

Forum Neues Thema