Anzeige
Kriegsfilm? Wohl eher Komödie!

Superlustig & R-Rated: Rückkehrer über "The Suicide Squad" (Update)

Superlustig & R-Rated: Rückkehrer über "The Suicide Squad" (Update)
4 Kommentare - Do, 24.09.2020 von R. Lukas
Dass der Humor bei James Gunn nicht zu kurz kommt, weiß man ja von den "Guardians of the Galaxy"-Filmen. Joel Kinnaman geht sogar so weit, "The Suicide Squad" als seine erste Komödie zu bezeichnen.
Superlustig & R-Rated: Rückkehrer über "The Suicide Squad"

++ Update vom 24.09.2020: Auch Jai Courtney findet The Suicide Squad "sehr lustig", wie er bei Collider erzählt. Die Leute werden viel Spaß damit haben, glaubt er. Es sei cool, einen Haufen neuer Charaktere zu sehen, die James Gunn aus den Tiefen des Kanons gepflückt habe. Das eröffne dem Franchise die Möglichkeit, unterschiedliche Richtungen einzuschlagen, sodass man jetzt noch nicht wissen werde, was man beim nächsten Mal zu erwarten habe.

Gunn stehe auch auf Kreaturen, Monster und dergleichen, und er habe das Gefühl, dass diese Vorlieben in den Film eingeflossen seien. The Suicide Squad sei noch nicht mal unbedingt ein striktes Sequel, sagt Courtney. Anders, aber höchst unterhaltsam. Während er weiß, dass Joel Kinnaman mit Rick Flag diesmal etwas mehr ausprobieren durfte, ist er froh darüber, dass sein Captain Boomerang noch ganz der Alte ist - derselbe Drecksack und dieselbe Last fürs Team, so, wie wir ihn in Suicide Squad kennengelernt habe. Er sei dabei, Chaos zu stiften, wie man es erwarten würde.

++ Update vom 21.09.2020: Komödie ja - aber absolut nicht jugendfrei! In einem neuen Interview mit dem Hollywood Reporter wiederholt Joel Kinnaman seine Kernaussagen über The Suicide Squad (Film ist der Wahnsinn, Drehbuch ist zum Kaputtlachen usw.), mit einem wichtigen Zusatz. James Gunn verstehe diese Welt so gut, und da er den Film geschrieben habe, erfinde er nicht nur die Konzepte, sondern auch die Charaktere neu. Für ihn sei es gewesen, als habe er seine erste Komödie gedreht, so Kinnaman, aber The Suicide Squad sei stark R-Rated.

++ Update vom 18.09.2020: Wenn Kevin Feige und Co. am The Suicide Squad-Set vorbeischauen, darf die DC-Belegschaft auch gern das Guardians of the Galaxy Vol. 3-Set besuchen. James Gunn lädt alle herzlich dazu ein.

++ News vom 18.09.2020: Nachdem er zuletzt glaubhaft versichert hat, dass ihm die Marvel Studios sein DC-Engagement keineswegs übel nehmen, verrät James Gunn wieder eine Kleinigkeit: Neben Idris Elba ist Joaquín Cosio (Rambo - Last Blood) der einzige Darsteller, für den er eine Rolle in The Suicide Squad geschrieben hat, ohne ihm zuvor je begegnet zu sein. Bei dieser Rolle handelt es sich übrigens um Mateo Suárez, den Stellvertreter des von Juan Diego Botto (Good Behavior) gespielten, südamerikanischen Diktators Silvio Luna.

Wenn jemand Gunns Film und David Ayers Film miteinander vergleichen kann, dann sind es die paar Suicide Squad-Rückkehrer in The Suicide Squad - wie Joel Kinnaman, der wieder seinen Rick Flag spielt. Diesmal allerdings etwas anders: Er sei überglücklich gewesen, wiederkommen zu dürfen, da es ein Vergnügen und eine unglaubliche Erfahrung gewesen sei, mit Gunn zu arbeiten, sagt Kinnaman. Gunns Vision für The Suicide Squad sei so gut und sein Drehbuch so lustig. Jede Seite habe ihn zum Lachen gebracht. Er habe zu Hause gesessen und beim Lesen lauthals gelacht.

So großartig es auch gewesen sei, den ersten Film zu drehen, dies sei etwas ganz Besonderes gewesen, meint Kinnaman. Er habe noch nie zuvor eine Komödie gemacht, und The Suicide Squad habe sich wie seine erste angefühlt. Von seiner Arbeit in Ayers Suicide Squad sei er zwar nicht enttäuscht, aber er habe dort nie mit dem Charakter herumspielen können. Es habe Parameter gegeben, die ihn in gewisser Weise eingeengt haben. So sei es ein tolles Gefühl für ihn gewesen, The Suicide Squad zu drehen, weil Gunn dem Charakter neue Möglichkeiten eröffnet habe und alles viel komödiantischer geworden sei. Gunn habe ihm beigebracht, die Comedy in Rick Flag zu finden, was eine wunderbare Lernerfahrung gewesen sei. Und nach allem, was er gehört habe, sei das Studio hin und weg von dem Film. Warner Bros. habe nur sehr wenige, fast gar keine Anmerkungen zum Director’s Cut, und das sei bei einem so großen Film beispiellos.

Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: CBR
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
Avatar
KingConan : : Moviejones-Fan
21.09.2020 17:41 Uhr
0
Dabei seit: 19.03.16 | Posts: 256 | Reviews: 0 | Hüte: 11

Dann wird es viellecht doch noch ein echter Suicide Squad Film.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
20.09.2020 11:43 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.006 | Reviews: 4 | Hüte: 319

Und dann hat man Figuren wie ein Wiesel oder ein Typ der seine Arme abwerfen kann als Mitglieder - wenn so verrückte Figuren drin sind, ist der komödiantische Weg womöglich sogar richtig.

@ Poisonery: Hier stimmen ich sogar @ Duck-anch-Amun: ausnahmsweise mal zustim smile ... als ich mir den teaser mit vielen Characteren gesehen haben,. War mir klar wohin Gunn mit TheSSQ hin schießen will und wird –––> . und diese News hier hat mich auch nicht überrascht, was der Kinnaman geschildert haben.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
18.09.2020 08:33 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.594 | Reviews: 35 | Hüte: 529

@Poisonsery
Naja, es verwundert doch nicht wirklich. Man engagiert Gunn, der mit GotG scheinbar ein Vorbild für die von DC gewünschte Umsetzung der SSQ ist (deshalb ja auch die verzweifelte Annäherung des ersten Films beim Schnitt). Dann kam im ersten Teil Harley Quinn gut an. Und dann hat man Figuren wie ein Wiesel oder ein Typ der seine Arme abwerfen kann als Mitglieder - wenn so verrückte Figuren drin sind, ist der komödiantische Weg womöglich sogar richtig.

Wenn man dann tatsächlich ein R-Rating bekommt und es dann auch bisschen härter und blutiger zugeht, dann kann man sich wenigstens hier vom MCU absetzen. Ich denke dann wäre es ein Schritt in die richtige Richtung.

Trotzdem würde ich mir für SSQ weiterhin was anderes wünschen als ein GotG 2.0 mit R-Rating.

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
18.09.2020 04:20 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 575 | Reviews: 0 | Hüte: 13

Irgendwie Makaber bei einem Film der „ das Selbstmordkommando “ heisst von Komödie zu sprechen. Das klingt für mich im jetzigen Moment nicht ideal und ehrlich möchte jemand von den Fans ein Comedylastigen Suicide Squad Film? Ich nicht! Paar lustige Szenen und lustige Sprüche gerne. Aber ich hoffe der Schauspieler übertreibt mit dem jede Seite des Drehbuchs ist lustig. Aber meine Erwartungen schraube ich erstmal runter.

Forum Neues Thema
Anzeige