Anzeige
Anzeige
Anzeige
Tagebuch

Tagebuch von CINEAST

Wann hat CINEAST welchen Film oder welche Serie gesehen? Hier erfährst du es!
Community
Tagebuch
2022
Sept
30
American Pie 2
30.09.2022
American Pie 2
Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
27
American Pie
27.09.2022
American Pie
ReWatch nach Ewigkeiten - Bestimmt das letzte Mal als Teenager gesehen, dafür damals umso öfter... Der erste und zweite Teil waren Anfang der 2000er der "heiße Scheiß" auf dem Schulhof und ich kann auch heute noch verstehen warum. Der Film ist im Grunde die Mutter aller Teenager-Fantasie-Highschol-Filme. Der große Vorteil gegenüber so vielen anderen Filmen die in Folge dieses Filmes erschienen sind, ist der, dass die Darsteller durch die Bank erinnerunswürdig gezeichnet und jeweils charakterlich ausreichend unterfüttert sind, dass man als Zuschauer die Strapazen des Erwachsenwerdens mit ihnen mitfühlen kann. Dazu bietet der Film natürlich noch ohne Ende Zitatematerial und einzelne Szenen, die schon für sich genommen so ikonisch sind, dass die 95 min tatsächlich auch heute noch sehr unterhaltsam verfliegen und man sich den Fremdschäm-Momenten auch heute nicht entziehen kann. Die positiven Vibes die der Film versprüht, der punk-rockige Soundtrack und gerade auch die emotionale Note, die immer wieder mit reinspielt, kitzeln den inneren Teenager auch Jahre später noch aus mir heraus. Absoluter Klassiker in seinem Genre! PS: Schnitttechnisch, ist das Hausaufgabentreffen mit Nadja einfach großartig umgesetzt worden : D Hoher Unterhaltungswert! Mittlerer Wiederschauwert! Klare Empfehlung!
Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
ReWatch nach Ewigkeiten - Bestimmt das letzte Mal als Teenager gesehen, dafür damals umso öfter... Der erste und zweite Teil waren Anfang der 2000er der "heiße Scheiß" auf dem Schulhof und ich kann auch heute noch verstehen warum. Der Film ist im Grunde die Mutter aller Teenager-Fantasie-Highschol-Filme. Der große Vorteil gegenüber so vielen anderen Filmen die in Folge dieses Filmes erschienen sind, ist der, dass die Darsteller durch die Bank erinnerunswürdig gezeichnet und jeweils charakterlich ausreichend unterfüttert sind, dass man als Zuschauer die Strapazen des Erwachsenwerdens mit ihnen mitfühlen kann. Dazu bietet der Film natürlich noch ohne Ende Zitatematerial und einzelne Szenen, die schon für sich genommen so ikonisch sind, dass die 95 min tatsächlich auch heute noch sehr unterhaltsam verfliegen und man sich den Fremdschäm-Momenten auch heute nicht entziehen kann. Die positiven Vibes die der Film versprüht, der punk-rockige Soundtrack und gerade auch die emotionale Note, die immer wieder mit reinspielt, kitzeln den inneren Teenager auch Jahre später noch aus mir heraus. Absoluter Klassiker in seinem Genre! PS: Schnitttechnisch, ist das Hausaufgabentreffen mit Nadja einfach großartig umgesetzt worden : D Hoher Unterhaltungswert! Mittlerer Wiederschauwert! Klare Empfehlung!
17
Moon
17.09.2022
Moon
Nach langer Zeit endlich eine Zweitsichtung. Immernoch eine wunderbare kleine Sci-Fi-Perle. Je weniger man weiß, desto besser. Viel handgemachtes, bei wenig Budget. Ein gut aufspielenden Sam Rockwell in der Hauptrolle. Starke Cinematography und ein spannungsreicher Soundtrack. Kein Actionfilm, aber auch zu spannend für einen Slow Burner. Dauert nicht lange und sollte man im Sci-Fi-Bereich schon gesehen haben. Sehr guter Streifen! Leider kam danach nichts vergleichbares mehr von Duncan Jones, wobei Source Code auch ganz okay gut war. Hoher Unterhaltungswert! Mittlerer Wiederschauwert! Empfehlung!
Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
Nach langer Zeit endlich eine Zweitsichtung. Immernoch eine wunderbare kleine Sci-Fi-Perle. Je weniger man weiß, desto besser. Viel handgemachtes, bei wenig Budget. Ein gut aufspielenden Sam Rockwell in der Hauptrolle. Starke Cinematography und ein spannungsreicher Soundtrack. Kein Actionfilm, aber auch zu spannend für einen Slow Burner. Dauert nicht lange und sollte man im Sci-Fi-Bereich schon gesehen haben. Sehr guter Streifen! Leider kam danach nichts vergleichbares mehr von Duncan Jones, wobei Source Code auch ganz okay gut war. Hoher Unterhaltungswert! Mittlerer Wiederschauwert! Empfehlung!
17
Killing Them Softly
17.09.2022
Killing Them Softly
In Vorbereitung auf "Blond" von Andrew Dominik... Danke an @PaulLeger, dass du mir diesen Film wieder ins Gedächtnis gerufen und schmackhaft gemacht hast. Nachdem meine Erstsichtung damals (also vor 10 Jahren) unter völlig falscher Erwartungshaltung stattgefunden hat, habe ich ihn damals auch zu unrecht als langweiligen, nichtssagenden Film abgestraft. Ich fand ihn kurzgesagt vergessenwert und hab ihn dann auch vergessen. Ich kann mich nicht erinnern, wann ein ReWatch schon mal so eine 180° Drehung meiner Meinung zu einem Film zur Folge gehabt hat. Ich fand den super! Da stimmt eigentlich alles. Es wird durch wenig Dialog viel von der Welt preisgegeben in der wir uns hier befinden (die Nachrichten die immer wieder im Hintergrund auftauchen sind da eher ein ergänzender Zusatz, da die Figuren diese genauso hören/sehen wie wir und sich die Infos für den Zuschauer damit aus der Alltagsberieselung der Figuren ergeben - nette Idee) und auch die gesamte Inszenierung vermittelt sehr subtil, aber eindringlich in welcher Lebensrealität unsere Figuren sich hier befinden. Der Film bietet Thrill, Drama, Tragik und Suspense Momente, ist hart, geerdet und hat gleichzeitig eine schwarzhumorige Note, die in Ansätzen an Tarantino und Ritschie erinnert. Der Cast ist mit James Gandolfoni, Brad Pitt, Ben Mendelssohn, Richard Jenkins und vor allem Ray Liotta großartig besetzt und jedem seine Momente zum glänzen. Ich bin wirklich sehr sehr positiv überrascht worden und finde wunderbar, dass es Mal wieder einen knapp 90 min Film gibt der in seiner Laufzeit in allen Belangen eine runde Sache abliefert. Eine höhere Wertung gibt es nur deshalb nicht, weil der Film als das was er ist wunderbar funktioniert, aber in keiner Hinsicht irgendwo besonders herausragend ist - muss er aber auch nicht. Hoher Unterhaltungswert! Mittlerer Wiederschauwert! Empfehle jedem einen ReWatch, der wie ich langsam-langweilihen Film in ihm gesehen hat, diese Bezeichnungen würden würde mir jetzt überhaupt nicht mehr in den Sinn kommen. PS: Danke auch dir @luhp92. Hab deinen Beitrag hier unten leider eben gerade erst gesehen ^^
Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
In Vorbereitung auf "Blond" von Andrew Dominik... Danke an @PaulLeger, dass du mir diesen Film wieder ins Gedächtnis gerufen und schmackhaft gemacht hast. Nachdem meine Erstsichtung damals (also vor 10 Jahren) unter völlig falscher Erwartungshaltung stattgefunden hat, habe ich ihn damals auch zu unrecht als langweiligen, nichtssagenden Film abgestraft. Ich fand ihn kurzgesagt vergessenwert und hab ihn dann auch vergessen. Ich kann mich nicht erinnern, wann ein ReWatch schon mal so eine 180° Drehung meiner Meinung zu einem Film zur Folge gehabt hat. Ich fand den super! Da stimmt eigentlich alles. Es wird durch wenig Dialog viel von der Welt preisgegeben in der wir uns hier befinden (die Nachrichten die immer wieder im Hintergrund auftauchen sind da eher ein ergänzender Zusatz, da die Figuren diese genauso hören/sehen wie wir und sich die Infos für den Zuschauer damit aus der Alltagsberieselung der Figuren ergeben - nette Idee) und auch die gesamte Inszenierung vermittelt sehr subtil, aber eindringlich in welcher Lebensrealität unsere Figuren sich hier befinden. Der Film bietet Thrill, Drama, Tragik und Suspense Momente, ist hart, geerdet und hat gleichzeitig eine schwarzhumorige Note, die in Ansätzen an Tarantino und Ritschie erinnert. Der Cast ist mit James Gandolfoni, Brad Pitt, Ben Mendelssohn, Richard Jenkins und vor allem Ray Liotta großartig besetzt und jedem seine Momente zum glänzen. Ich bin wirklich sehr sehr positiv überrascht worden und finde wunderbar, dass es Mal wieder einen knapp 90 min Film gibt der in seiner Laufzeit in allen Belangen eine runde Sache abliefert. Eine höhere Wertung gibt es nur deshalb nicht, weil der Film als das was er ist wunderbar funktioniert, aber in keiner Hinsicht irgendwo besonders herausragend ist - muss er aber auch nicht. Hoher Unterhaltungswert! Mittlerer Wiederschauwert! Empfehle jedem einen ReWatch, der wie ich langsam-langweilihen Film in ihm gesehen hat, diese Bezeichnungen würden würde mir jetzt überhaupt nicht mehr in den Sinn kommen. PS: Danke auch dir @luhp92. Hab deinen Beitrag hier unten leider eben gerade erst gesehen ^^
09
One Cut of the Dead
09.09.2022
One Cut of the Dead
Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
2022
Aug
27
Once Upon a Time... in Hollywood Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
09
Lightyear
09.08.2022
Lightyear
Grundsolider guter Animationsfilm, der in jeder Hinsicht auf bewährten Pfaden wandert, aber durch Sympathien für den Hauptcharakter noch ein paar Bonuspünktchen abgreift. Gerade die erste halbe Stunde hat mich sehr gepackt, ich war von Beginn an im Space-Abentermodus und hatte starke Indy-Vibes. Danach stagnierte der Film leider und die anfängliche Euphorie konnte leider nicht weiter unterfüttert werden. Er ist auf dem Papier lustigerweise in vielerlei Hinsicht mit dem aktuellen Publikumsliebling Top Gun: Maverick zu vergleichen, wenngleich ihm leider in allen Bereichen das entscheidende Quäntchen "mehr" fehlt, um ihn zu einem Erlebnis zu machen. Außerdem sei gesagt, dass der Film schon sehr viele Zitate und Querverweise zu anderen Disney und auch Marvel-Filmen beherbergt, wenn auch einige durchaus witzig sind, waren es mir in der Summe dann doch zu viele. Insgesamt wirklich nett und auch unterhaltsam, aber ich habe nach der sehr starken ersten halben Stunde sofort begriffen, warum der Film so durchwachsen bis schlecht in der Allgemeinheit aufgenommen wurde. Der Film profitiert anfangs noch sehr von einer gewissen Grundsympathie, die man aufgrund der filmhistorischen Vorgeschichte mitbringt, wagt danach aber zu wenig eigenes und neues, um hier wirklich aus dem heutigen Einheitsbrei (im Animations- wie im Realfilm-Bereich) auszubrechen. Die Botschaften sind ganz nett, werden aber ebenfalls sehr halbherzig an die ZuschauerInnen gebracht. Hätte im Grunde genommen einer der aktuellen Marvel-Filme sein können. Ist aus Nostalgiegründen kein Verlust gewesen, muss man aber nicht gesehen haben. Da wäre so viel mehr drin gewesen. Mittlerer Unterhaltungswert! Niedriger Wiederschauwert!
Wer hat´s gesehen? Bewertung
Grundsolider guter Animationsfilm, der in jeder Hinsicht auf bewährten Pfaden wandert, aber durch Sympathien für den Hauptcharakter noch ein paar Bonuspünktchen abgreift. Gerade die erste halbe Stunde hat mich sehr gepackt, ich war von Beginn an im Space-Abentermodus und hatte starke Indy-Vibes. Danach stagnierte der Film leider und die anfängliche Euphorie konnte leider nicht weiter unterfüttert werden. Er ist auf dem Papier lustigerweise in vielerlei Hinsicht mit dem aktuellen Publikumsliebling Top Gun: Maverick zu vergleichen, wenngleich ihm leider in allen Bereichen das entscheidende Quäntchen "mehr" fehlt, um ihn zu einem Erlebnis zu machen. Außerdem sei gesagt, dass der Film schon sehr viele Zitate und Querverweise zu anderen Disney und auch Marvel-Filmen beherbergt, wenn auch einige durchaus witzig sind, waren es mir in der Summe dann doch zu viele. Insgesamt wirklich nett und auch unterhaltsam, aber ich habe nach der sehr starken ersten halben Stunde sofort begriffen, warum der Film so durchwachsen bis schlecht in der Allgemeinheit aufgenommen wurde. Der Film profitiert anfangs noch sehr von einer gewissen Grundsympathie, die man aufgrund der filmhistorischen Vorgeschichte mitbringt, wagt danach aber zu wenig eigenes und neues, um hier wirklich aus dem heutigen Einheitsbrei (im Animations- wie im Realfilm-Bereich) auszubrechen. Die Botschaften sind ganz nett, werden aber ebenfalls sehr halbherzig an die ZuschauerInnen gebracht. Hätte im Grunde genommen einer der aktuellen Marvel-Filme sein können. Ist aus Nostalgiegründen kein Verlust gewesen, muss man aber nicht gesehen haben. Da wäre so viel mehr drin gewesen. Mittlerer Unterhaltungswert! Niedriger Wiederschauwert!
06
Hot Summer Nights
06.08.2022
Hot Summer Nights
IcHeute war nach Call Me By Your Name wieder ein "heißer" Sommerfilm an der Reihe...und wieder mit einem meiner liebsten Darsteller...Timothée Chalamet! Hot Summer Nights ist einer dieser Fälle wo der Trailer einen spritzigen und knackigen Film verspricht, der mit wilden Schnitten und möglichst viel Szenenmaterial von allem was Jugendliche in ihren besten Jahren beschäftigt, ins Kino locken möchte. Leider löst er, wie so viele Filme vor ihm, seine Versprechen nicht ganz ein und der Film ist dann doch nicht ganz so temporeich und unterhaltsam kurzweilig geworden, wie es der Trailer suggeriert. Spätestens nach einer Minute, wenn die allwissende Off-Stimme, die mit der Handlung absolut nichts zu tun hat, sich zu Wort gemeldet hat, weiß man genau welche Richtung dieser Film einschlägt bzw. gerne einschlagen möchte. Bei gedrosselter Erwartungshaltung hat der Film durchaus seine Momente und gerade das Look and Feel der 90er in einem Küstenort in den USA kommt hier gut zur Geltung. Leider weiß der Film nicht so richtig was er erzählen möchte bzw. auf welche der Charaktere er sich fokussieren will. Spätestens wenn dann überraschend noch zwei, durchaus kultige Schauspieler in Nebenrollen auftreten, stellt sich einem die Frage warum der Regisseur hier derartig viele Fässer aufmacht, aber in der etwas zu langen Laufzeit von 108min keines so wirklich voll bekommt. Positiv hervorstechen tun aufjedenfall die einzelnen Schauspielleistungen, die durch die Bank solide sind und den etwas ziellos durch die Genres irrenden Film etwas erden. Der Soundtrack ist für diese Art Film eine grundsolide Geschichte und spielt stakkatoartig einmal querbeet kurzweilige Klassiker zu Filmontagen und harten Szenenwechseln ab. Das hätte mit ein bisschen Feinschliff eine richtig unterhaltsame Drogen-Sommer-Coming-of-Age-Dramödie mit leiden Thrillerelementen werden können...so ist es lediglich ein netter Versuch dessen. Durchaus einmal nett anzuschauen, aber auch sehr vegessenswert. Chalamet ist hier im Grunde verschenkt, macht seine Sache dafür aber ganz gut. Mittlerer Unterhaltungswert! Kein Wiederschauwert!
Wer hat´s gesehen? Bewertung
IcHeute war nach Call Me By Your Name wieder ein "heißer" Sommerfilm an der Reihe...und wieder mit einem meiner liebsten Darsteller...Timothée Chalamet! Hot Summer Nights ist einer dieser Fälle wo der Trailer einen spritzigen und knackigen Film verspricht, der mit wilden Schnitten und möglichst viel Szenenmaterial von allem was Jugendliche in ihren besten Jahren beschäftigt, ins Kino locken möchte. Leider löst er, wie so viele Filme vor ihm, seine Versprechen nicht ganz ein und der Film ist dann doch nicht ganz so temporeich und unterhaltsam kurzweilig geworden, wie es der Trailer suggeriert. Spätestens nach einer Minute, wenn die allwissende Off-Stimme, die mit der Handlung absolut nichts zu tun hat, sich zu Wort gemeldet hat, weiß man genau welche Richtung dieser Film einschlägt bzw. gerne einschlagen möchte. Bei gedrosselter Erwartungshaltung hat der Film durchaus seine Momente und gerade das Look and Feel der 90er in einem Küstenort in den USA kommt hier gut zur Geltung. Leider weiß der Film nicht so richtig was er erzählen möchte bzw. auf welche der Charaktere er sich fokussieren will. Spätestens wenn dann überraschend noch zwei, durchaus kultige Schauspieler in Nebenrollen auftreten, stellt sich einem die Frage warum der Regisseur hier derartig viele Fässer aufmacht, aber in der etwas zu langen Laufzeit von 108min keines so wirklich voll bekommt. Positiv hervorstechen tun aufjedenfall die einzelnen Schauspielleistungen, die durch die Bank solide sind und den etwas ziellos durch die Genres irrenden Film etwas erden. Der Soundtrack ist für diese Art Film eine grundsolide Geschichte und spielt stakkatoartig einmal querbeet kurzweilige Klassiker zu Filmontagen und harten Szenenwechseln ab. Das hätte mit ein bisschen Feinschliff eine richtig unterhaltsame Drogen-Sommer-Coming-of-Age-Dramödie mit leiden Thrillerelementen werden können...so ist es lediglich ein netter Versuch dessen. Durchaus einmal nett anzuschauen, aber auch sehr vegessenswert. Chalamet ist hier im Grunde verschenkt, macht seine Sache dafür aber ganz gut. Mittlerer Unterhaltungswert! Kein Wiederschauwert!
04
Call Me by Your Name
04.08.2022
Call Me by Your Name
Nach Jahren endlich gesichtet. Der heiße Sommertag heute erforderte einen guten Sommerfilm und dieser hier lag schon ewig in meinem BluRay Regal und ich habe auf den richtigen Abend dafür gewartet. Hatte eine relativ klare Erwartungshaltung was den Film angeht, war dann etwas unterwältigt, weil er zu Beginn nicht das geboten hat was ich erwartet habe, bin letztlich aber doch auf etwas andere Art und Weise positiv in meiner Erwartung bestätigt worden. Ein angenehm ruhiger Film, der schön das sommerliche Leben und Gefühl in Italien einfängt und gleichfalls mit einem tollen Darstellerensemble, sowie einem erinnerungswürdigen Soundtrack aufwartet. Die Kameraarbeit hat ebenfalls einen sehr eigenständigen Stil und macht sich positiv bemerkbar. Hammer's Oliver konnte ich zum Glück gut von seiner realen Persönlichkeit trennen und empfand das Zusammenspiel mit Chalamet, den ich sehr bewundere, und der allgemein sehr unaufgeregte Umgang aller Beteiligten, insbesondere der Eltern, zu behandelten Themen, als große Stärken des Films. Hoher Unterhaltungswert! Mittlerer Wiederschauwert! Klare Empfehlung!
Wer hat´s gesehen? Bewertung
Nach Jahren endlich gesichtet. Der heiße Sommertag heute erforderte einen guten Sommerfilm und dieser hier lag schon ewig in meinem BluRay Regal und ich habe auf den richtigen Abend dafür gewartet. Hatte eine relativ klare Erwartungshaltung was den Film angeht, war dann etwas unterwältigt, weil er zu Beginn nicht das geboten hat was ich erwartet habe, bin letztlich aber doch auf etwas andere Art und Weise positiv in meiner Erwartung bestätigt worden. Ein angenehm ruhiger Film, der schön das sommerliche Leben und Gefühl in Italien einfängt und gleichfalls mit einem tollen Darstellerensemble, sowie einem erinnerungswürdigen Soundtrack aufwartet. Die Kameraarbeit hat ebenfalls einen sehr eigenständigen Stil und macht sich positiv bemerkbar. Hammer's Oliver konnte ich zum Glück gut von seiner realen Persönlichkeit trennen und empfand das Zusammenspiel mit Chalamet, den ich sehr bewundere, und der allgemein sehr unaufgeregte Umgang aller Beteiligten, insbesondere der Eltern, zu behandelten Themen, als große Stärken des Films. Hoher Unterhaltungswert! Mittlerer Wiederschauwert! Klare Empfehlung!
2022
Juli
22
The Gray Man
22.07.2022
The Gray Man
Trotz niedriger Erwartungshaltung habe ich mir den Abend heute freigeschaufelt, es mir nett gemacht und mich trotz allem auf einen neuen Gosling-Film gefreut. Gosling habe ich auch in gewohnter Qualität bekommen... Der Rest ist schon fast eine Frechheit! Hab' mich lange nicht mehr so über einen Film aufgeregt! Versuche mir den Abend jetzt noch anderweitig zu retten...
Wer hat´s gesehen? Bewertung
Trotz niedriger Erwartungshaltung habe ich mir den Abend heute freigeschaufelt, es mir nett gemacht und mich trotz allem auf einen neuen Gosling-Film gefreut. Gosling habe ich auch in gewohnter Qualität bekommen... Der Rest ist schon fast eine Frechheit! Hab' mich lange nicht mehr so über einen Film aufgeregt! Versuche mir den Abend jetzt noch anderweitig zu retten...
22
Beyond the Infinite Two Minutes
22.07.2022
Beyond the Infinite Two Minutes
Der nächste Festival-Überraschungshit aus Japan, der dem durch One Cut of The Dead entstandenden Subgenre Nagamawashi-Film (mostly-low-budget-one-shot-japanese-film) zuzuordnen ist. Wem der erstgenannte Film gefallen hat, wird auch den hier mögen! Ein Film für Filmkunstliebhaber, Amateurfilmer und Liebhaber nischiger Kleinkunstwerke! Eine Laien-Theatergruppe hat mit einem iPhone und einer spannenden Ausgangsidee über 7 Tage lang einen (Fake-)One-Shot-Film in einem Café gedreht... Wieder ein Film bei dem man vorher keine Filmbeschreibung lesen sollte. Er ist zwar nicht so "spektakulär" wie OCotD und es gibt keine vergleichbare "krasse" Wendung, aber der Streifen fordert definitiv durchgehend die volle Aufmerksamkeit. Tolle Ideen, einige interessante Gedankenanstöße, nette Botschaften und eine einfache Erkenntnis. Im Grunde genommen ist der Film bei genauerer Betrachtung gar nicht so abgefahren wie er scheint, aber er zeigt wie einfach es sein kann einen guten, interessanten Film zu drehen, wenn man sich vorher mehr Gedanken über das was, als das wie macht... Um die Erwartungshaltung nicht zu ruinieren bitte erst nach der Sichtung lesen... Der Film, größer aufgezogen, in Hollywood produziert mit einer bekannten Nase vor der Kamera und der Idee in - etwas weiter gedacht - inszeniert von Nolan zu seinen Anfangszeiten (Memento)...das hätte Meisterwerk-Potenzial. Unbedingt im Original mit Untertiteln schauen, die Synchro ist grauenhaft. Nur dieses Wochende für 99cent bei Prime Video. 70 Minuten die sich lohnen! PS: Wenn alle FilmefacherInnen so viel Arbeit ins Drehbuch/Storyboard stecken würden, die Welt wäre eine bessere... PPS: Abspann gucken! Das ist pures film making...
Bewertung
Der nächste Festival-Überraschungshit aus Japan, der dem durch One Cut of The Dead entstandenden Subgenre Nagamawashi-Film (mostly-low-budget-one-shot-japanese-film) zuzuordnen ist. Wem der erstgenannte Film gefallen hat, wird auch den hier mögen! Ein Film für Filmkunstliebhaber, Amateurfilmer und Liebhaber nischiger Kleinkunstwerke! Eine Laien-Theatergruppe hat mit einem iPhone und einer spannenden Ausgangsidee über 7 Tage lang einen (Fake-)One-Shot-Film in einem Café gedreht... Wieder ein Film bei dem man vorher keine Filmbeschreibung lesen sollte. Er ist zwar nicht so "spektakulär" wie OCotD und es gibt keine vergleichbare "krasse" Wendung, aber der Streifen fordert definitiv durchgehend die volle Aufmerksamkeit. Tolle Ideen, einige interessante Gedankenanstöße, nette Botschaften und eine einfache Erkenntnis. Im Grunde genommen ist der Film bei genauerer Betrachtung gar nicht so abgefahren wie er scheint, aber er zeigt wie einfach es sein kann einen guten, interessanten Film zu drehen, wenn man sich vorher mehr Gedanken über das was, als das wie macht... Um die Erwartungshaltung nicht zu ruinieren bitte erst nach der Sichtung lesen... Der Film, größer aufgezogen, in Hollywood produziert mit einer bekannten Nase vor der Kamera und der Idee in - etwas weiter gedacht - inszeniert von Nolan zu seinen Anfangszeiten (Memento)...das hätte Meisterwerk-Potenzial. Unbedingt im Original mit Untertiteln schauen, die Synchro ist grauenhaft. Nur dieses Wochende für 99cent bei Prime Video. 70 Minuten die sich lohnen! PS: Wenn alle FilmefacherInnen so viel Arbeit ins Drehbuch/Storyboard stecken würden, die Welt wäre eine bessere... PPS: Abspann gucken! Das ist pures film making...
21
Mid90s
21.07.2022
Mid90s
Schöne Sache! Wollte eben noch was kurzes anmachen und dabei gesehen, dass der hier nur noch ein paar Tage bei Prime verfügbar ist. Ein schöner Nostalgietrip, der zwar mit meiner Lebensrealität der 90er nichts gemein hat, aber einem absolut glaubhaft vermittelt wie es bei manch einem ausgesehen haben wird. Tolles Gespür für Kamera und Soundtrack. Am Meisten überzeugen allerdings nie einzelnen Darsteller und das Drehbuch, dass es schafft mit wenigen Szenen, die nicht mal außerzählt werden, eine derartige Tiefe zu erreichen, dass der Film eine Menge Themen glaubhaft anspricht ohne jedoch das Gefühl zu vermitteln, dass hier nur Stichworte in den Raum geworfen werden. Hier wird mit wenig Material, viel transportiert. Macht Spaß, geht zu Herzen... Muss mein Penny-Board morgen mal wieder rauskramen... Hoher Unterhaltungswert! Mittlerer Wiederschauwert!Klare Empfehlung!
Wer hat´s gesehen? Bewertung
Schöne Sache! Wollte eben noch was kurzes anmachen und dabei gesehen, dass der hier nur noch ein paar Tage bei Prime verfügbar ist. Ein schöner Nostalgietrip, der zwar mit meiner Lebensrealität der 90er nichts gemein hat, aber einem absolut glaubhaft vermittelt wie es bei manch einem ausgesehen haben wird. Tolles Gespür für Kamera und Soundtrack. Am Meisten überzeugen allerdings nie einzelnen Darsteller und das Drehbuch, dass es schafft mit wenigen Szenen, die nicht mal außerzählt werden, eine derartige Tiefe zu erreichen, dass der Film eine Menge Themen glaubhaft anspricht ohne jedoch das Gefühl zu vermitteln, dass hier nur Stichworte in den Raum geworfen werden. Hier wird mit wenig Material, viel transportiert. Macht Spaß, geht zu Herzen... Muss mein Penny-Board morgen mal wieder rauskramen... Hoher Unterhaltungswert! Mittlerer Wiederschauwert!Klare Empfehlung!
07
Piranha 3D
07.07.2022
Piranha 3D
Drittsichtung...nach 12 Jahren. Im Zuge der 2010er Wahl hab ich dem Streifen mal eine Auffrischung verpasst und die hat dazu geführt, dass der Film in meiner Gunst etwas gesunken ist. Ich musste leider feststellen, dass ich nicht mehr 18 Jahre alt bin und der Film heute keine Begeisterungsstürme mehr bei mir auslöst. Der Kinobesuch damals war einer der besten, die ich jemals hatte und auch die erste Heimkinodichtung habe ich damals noch gefeiert, jetzt muss er bei mir allerdings ein paar Federn lassen. Grundsätzlich ist der Streifen immernoch sehr unterhaltsam, der 3D-Effekt ist super, der Cast durchaus sympathisch und die Mischung aus Gore und Humor ist hier perfekt ausbalanciert worden. Der Film macht Spaß und ist definitiv etwas für die Sommersaison.
Wer hat´s gesehen? Bewertung
Drittsichtung...nach 12 Jahren. Im Zuge der 2010er Wahl hab ich dem Streifen mal eine Auffrischung verpasst und die hat dazu geführt, dass der Film in meiner Gunst etwas gesunken ist. Ich musste leider feststellen, dass ich nicht mehr 18 Jahre alt bin und der Film heute keine Begeisterungsstürme mehr bei mir auslöst. Der Kinobesuch damals war einer der besten, die ich jemals hatte und auch die erste Heimkinodichtung habe ich damals noch gefeiert, jetzt muss er bei mir allerdings ein paar Federn lassen. Grundsätzlich ist der Streifen immernoch sehr unterhaltsam, der 3D-Effekt ist super, der Cast durchaus sympathisch und die Mischung aus Gore und Humor ist hier perfekt ausbalanciert worden. Der Film macht Spaß und ist definitiv etwas für die Sommersaison.
02
The Untouchables - Die Unbestechlichen
02.07.2022
The Untouchables - Die Unbestechlichen
Ein (kleines) Meisterwerk! Klein nur deshalb, weil der Film trotz Mafia-Thema nicht so groß aufgezogen wird wie z.B. Der Pate oder GoodFellas, aber für sich genommen einfach einen perfekten Film abgibt. Zum Film an sich muss man nicht mehr viel sagen, die Zitate kennt jeder, die Referenzen an andere Klassiker ebenfalls und die Musik von Morricone ist legendär. Ich liebe den Film dafür, dass er neben seiner inszenatorischen Klasse auf so einer persönlichen Note spielt. Frank Ness und seine Untouchables liegen einem einfach am Herzen und die jeweiligen Charaktere bekommen, trotz insgesamt verhältnismäßig geringer Screentime, ausreichend Futter um die dramatischen Momente wirken zu lassen. Im Vergleich zu ähnlich gelagerten Werken bzw. auch zu modernen Filmen fällt mir wieder auf wie knackig der Film mit deinen zwei Stunden inszeniert ist. Der Film fühlt sich im positiven Sinne nach deutlich mehr Laufzeit an, weil er einzelnen Szenen ausreichend Luft zum Atmen und awirken gibt, ohne aber dabei Längen aufzuweisen. Hier gibt es keinen füllenden Ballast, keine Nebenhandlung und keine unnötigen Füllerszenen. Eine Kunst die heutzutage, wo Filme meist grundlos weit über 2 1/2 Stunden dauern ohne einen filmischen oder inhaltlichen Mehrwert zu bieten, kaum einer mehr zu beherrschen scheint. Nebenbei würde ich mir die Art der Kamerarbeit (und damit im Grunde mehr de Palma) aus diesem Film gerne auch in modernen Filmen wünschen - weniger Schnitte, mehr Bildkomposition. Einziger kleiner Kritikpunkt, der wohl allgemeingültig ist: de Niro als Capone hätte insgesamt gerne etwas mehr Screentime und seine Geschichte noch etwas mehr mit der von Ness verwoben werden können, so wirken seine Szenen manchmal etwas losgelöst vom Rest, was aber aber ab der Hotel-Szene besser funktioniert... Hoher Unterhaltungswert! Hoher Wiederschauwert! Klare Empfehlung! PS: Ach was soll's, ob klein oder nicht...es ist ein Meisterwerk!
Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
Ein (kleines) Meisterwerk! Klein nur deshalb, weil der Film trotz Mafia-Thema nicht so groß aufgezogen wird wie z.B. Der Pate oder GoodFellas, aber für sich genommen einfach einen perfekten Film abgibt. Zum Film an sich muss man nicht mehr viel sagen, die Zitate kennt jeder, die Referenzen an andere Klassiker ebenfalls und die Musik von Morricone ist legendär. Ich liebe den Film dafür, dass er neben seiner inszenatorischen Klasse auf so einer persönlichen Note spielt. Frank Ness und seine Untouchables liegen einem einfach am Herzen und die jeweiligen Charaktere bekommen, trotz insgesamt verhältnismäßig geringer Screentime, ausreichend Futter um die dramatischen Momente wirken zu lassen. Im Vergleich zu ähnlich gelagerten Werken bzw. auch zu modernen Filmen fällt mir wieder auf wie knackig der Film mit deinen zwei Stunden inszeniert ist. Der Film fühlt sich im positiven Sinne nach deutlich mehr Laufzeit an, weil er einzelnen Szenen ausreichend Luft zum Atmen und awirken gibt, ohne aber dabei Längen aufzuweisen. Hier gibt es keinen füllenden Ballast, keine Nebenhandlung und keine unnötigen Füllerszenen. Eine Kunst die heutzutage, wo Filme meist grundlos weit über 2 1/2 Stunden dauern ohne einen filmischen oder inhaltlichen Mehrwert zu bieten, kaum einer mehr zu beherrschen scheint. Nebenbei würde ich mir die Art der Kamerarbeit (und damit im Grunde mehr de Palma) aus diesem Film gerne auch in modernen Filmen wünschen - weniger Schnitte, mehr Bildkomposition. Einziger kleiner Kritikpunkt, der wohl allgemeingültig ist: de Niro als Capone hätte insgesamt gerne etwas mehr Screentime und seine Geschichte noch etwas mehr mit der von Ness verwoben werden können, so wirken seine Szenen manchmal etwas losgelöst vom Rest, was aber aber ab der Hotel-Szene besser funktioniert... Hoher Unterhaltungswert! Hoher Wiederschauwert! Klare Empfehlung! PS: Ach was soll's, ob klein oder nicht...es ist ein Meisterwerk!
1 2 3 4 5 6 7
...
19
Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
5 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
01.01.2022 23:31 Uhr | Editiert am 02.01.2022 - 00:09 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.954 | Reviews: 7 | Hüte: 80

...same procedure...

2021

114 Kommentare

0,31 Kommentare pro Tag

58 Tagebucheinträge

- 37 Erstsichtungen

- 21 Re-Watch

58 gesehene Filme

0,16 Filme pro Tag

8 Filme aus 2021 gesehen

- 3 davon waren Kinobesuche

Insgesamt 3 Kinobesuche

Gesamt

12.689 Punkte

1.809 Kommentare

7 Kritiken

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
01.01.2021 01:30 Uhr | Editiert am 01.01.2021 - 01:34 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.954 | Reviews: 7 | Hüte: 80

...same procedure...

2020

165 Kommentare

0,45 Kommentare pro Tag

53 Tagebucheinträge

53 gesehene Filme

0,14 Filme pro Tag

8 Filme aus 2020 gesehen

- 3 davon waren Kinobesuche

Insgesamt 3 Kinobesuche!

Gesamt

11.899 Punkte

1.695 Kommentare

6 Kritiken (interessant, die werden sogar weniger^^)

...kurzgesagt...das war wohl nix...

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
01.01.2020 23:05 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.954 | Reviews: 7 | Hüte: 80

@Raven19

Danke!

Weiß ich nicht...deshalb steht da ja auch "Gesamt" darüber ; )

Leider räume ich hier keine 10.000 Punkte pro Jahr ab : D

PS: Ich hab mich bei dir im Gegenzug auch gleich mal bedient und meine Statistik erweitert...

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
01.01.2020 10:26 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.511 | Reviews: 64 | Hüte: 474

@ CINEAST

Respekt für deine Statistik! Coole Idee! Hut dafür!

Woher weißt du so genau, wie viele Punkte du 2019 bekommen hast?

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
01.01.2020 01:34 Uhr | Editiert am 01.01.2020 - 13:41 Uhr
1
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.954 | Reviews: 7 | Hüte: 80

Memo an mich selbst...

Mein erster Kommentar im neuen Jahr, ist gleichzeitig ein kleiner Rückblick und persönlicher Vermerk zum alten Jahr:

2019

523 Kommentare

1,43 Kommentare pro Tag

82 Tagebucheinträge (2 Doppelsichtungen)

80 gesehene Filme

0,22 Filme pro Tag

11 Filme von 2019 gesehen

- 7 davon waren Kinobesuche

Insgesamt 9 Kinobesuche!

Gesamt

10.930 Punkte

1530 Kommentare

7 Kritiken

@ MJ

Wo es ja mit dem MJ-Freundschaftsbuch gar nicht mehr lange dauern kann ( wink ), wie sieht es eigentlich mit einem persönlichen Statistik-Bereich (evtl. Idee für Patreon-User) ähnlich dem von Letterboxd aus.. Mal wieder ohne Hintergrundwissen zum Programmieraufwand, wäre das denke ich für einige Statistikfreunde hier eine schöne Sache, einen Überblick über alle (eigenen) Aktivitäten auf MJ zu haben. Was mich dazu z.B. schon länger interessieren würde und was evtl. eine einfacher umzusetzende Geschichte wäre, wäre ein Zähler bei den Kritiken, der anzeigt wieviele User die jeweiligen Kritiken schon angeschaut haben, was vielleicht den ein oder anderen noch mehr motivieren würde ebenfalls welche zu schreiben, wenn man sieht was für eine Beachtung diese unabhängig von den gegebene Kommentaren erfahren (die ja meist eher von den gleichen Leuten abgegeben werden).

Bei den Tollsten wird das in der Übersicht ja schon wunderbar angezeigt, was man auch hier vielleicht noch in den Einzelansichten einbetten könnte. Nur ein, zwei Ideen zum Jahresstart... ; )

- CINEAST -

Forum Neues Thema
AnzeigeN