Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Bohemian Rhapsody (2018)

Moviejones | 20.02.2019

Hier dreht sich alles um den Film Bohemian Rhapsody (2018). Tausch dich mit anderen Filmfans aus.

Was denkst du?
11 Kommentare
Avatar
Wizard-Ruud : : Remaker
06.11.2018 07:40 Uhr
0
Dabei seit: 15.06.15 | Posts: 200 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Sehr toller geiler Film. Sehr gut gemacht und die Schauspieler sind einfach top. Vor allem Rami Malek. Der hat ein Oscar verdient.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
06.11.2018 08:22 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.966 | Reviews: 33 | Hüte: 312

@Wizard-Ruud:

Der hat ein Oscar verdient.

Sehr cool. Ich will zwar sowieso ins Kino für die Queen-Story, aber jetzt freu ich mich noch mehr auf den Film. laughing

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MJ-Pat
Avatar
DoomSM : : Das Pony
09.11.2018 14:27 Uhr | Editiert am 09.11.2018 - 14:27 Uhr
0
Dabei seit: 04.11.14 | Posts: 104 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Sehr schöner Film. Ein paar Dinge waren etwas überspitzt und der Film-Dramaturgie geschuldet, aber da war nichts dabei, was den Film schlechtmachen würde. Tolle Unterhaltung. Mein schönster Film dieses Jahr im Kino, bei einem Oscar für den Streifen würde ich mitgehen. cool 5 Sterne

„Jedes Jahr werden in Russland 100.000 Baseballschläger verkauft, aber nicht mehr als 50 Bälle. Daran erkennst du der Russen allerliebstes Hobby…“

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
09.11.2018 14:43 Uhr | Editiert am 09.11.2018 - 14:44 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.528 | Reviews: 39 | Hüte: 230

Wizard-Ruud

Der hat ein Oscar verdient

Ich halte Malek auch für einen genialen Schauspieler und derzeit in seiner Generation fast für konkurrenzlos gut, aber das wird nächstes Jahr ein großes Schauspieljahr werden bei der Preisvergabe, ich rechne mit folgenden Nominierungen:

Gesetzt:

Christian Bale in Vice (Topfavorit, an dem dürfte keiner vorbei kommen, von der Vorbereitung, über den politischen Hintergrund bis hin zu seinem Schauspiel, hier dürfte schauspielerisch einfach alles passen)

Bradley Cooper in A Star is Born (Außenseiter-Chancen, doch ein Filmtod hilft manchmal Wunder)

Rami Malek in Bohemian Rapsody (Gute Aussichten, zumal Mercury ja auch schon tot ist , aber Bale ist diesmal halt eine Hausnummer)

Hugh Jackman als Frontrunner (Außenseiterchancen politisch motiviert)

Clint Eastwood in Mule (Altherrennomininierung für den Grand Seigneur, eigentlich nur von Bale oder Malek zu schlagen)

Eventuell:

Ryan Gosling in First Man (Aussenseiterchancen, aber die Jury liebt Chapelle)

Mahershala Ali in Green Book (Aussenseiterchancen, da die anderen eigentlich besser sind, aber man weiss ja nie wie stark die "Minderheitenquote" wieder gepusht werden muss)

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
17.12.2018 16:22 Uhr | Editiert am 17.12.2018 - 16:27 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 4.049 | Reviews: 0 | Hüte: 267

Ich fand den Film großartig! Das ich im Kino nicht noch laut gesungen habe, (leise habe ich) hat noch gefehlt. Malek in der Rolle des Mercury war einfach stark. Besonders gefallen hat mir, dass deutlich gemacht wurde, was Queen als Ganzes ausmacht/e. Nämlich nicht, dass ein Genie sich ne Gruppe (austauschbarer) Musiker schnappt, sondern dass alle Mitglieder überragende Musiker sind/waren. Das war es, was Queen so einzigartig macht.

Das man in der Bio mit den exzessiven Zeiten von Freddy sehr zurückhaltend in der Darstellung war und sich fast ausschließlich auf Andeutungen beschränkt hat, hat mich nicht gestört.

Aus meiner Sicht, nicht nur für Queen Fans, eine absolute Empfehlung.

Meine Bewertung
Bewertung
... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
07.01.2019 07:58 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 6.193 | Reviews: 30 | Hüte: 358

Zwar nun erst im neuen Jahr gesehen, aber da ist er: mein persönlicher Favorit des Jahres 2018. Wunderbarer Film mit Humor, Drama, tollen Charakteren und einer einzigartigen Musik für die Ewigkeit. Klar, als Fan von Queen würd ich den Film immer etwas höher bewerten, alleine weil der Film vollgespickt ist mit Queen-Songs. Aber auch abseits davon macht er vieles richtig. Teilweise entdeckt man scheinbar längst vergessene Filmmagie wenn man sich fragt: singt nun hier das Original oder Malek und die anderen Schauspieler? Oder hat man tatsächlich Stadien und Konzerthallen gefüllt oder ist dies CGI oder Live-Aufnahmen? Auch die Schauspieler-Riege ist grandios besetzt und man erkennt jede "historische" Figur wieder, die bis zur kleinsten Nebenrolle und es wirkt wie wenn es ne echte Dokumentation wäre. Auch wenn es ein Biopic über Freddy ist, so hätte ich gerne noch mehr über die anderen Bandmitglieder erfahren, die zwar toll umgesetzt sind (Brian May!), aber deshalb auch etwas blass bleiben. Punktabzüge gibt es wegen der letzten fehlenden Konsequenz: vieles wird nur angedeutet oder im Hintergrund abgearbeitet, man versteht um was es geht, letztendlich wäre es noch dramatischer gewesen, wenn man es auch gezeigt hätte. So werden viele Probleme, die Freddy oder die Band hatte, doch eher verschönert und somit fehlt die letzte Spur Dramatik.
Trotzdem, wenn man traurig ist wenn ein Film vorbei ist, man gerne mehr gesehen hätte (noch mehr Songs, mehr über die Nebenfiguren, einfach das komplette Konzert), dann hat ein Film trotz passender Laufzeit alles, aber auch fast alles richtig gemacht!

4,5/5 Hüte

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
07.01.2019 08:22 Uhr | Editiert am 07.01.2019 - 08:22 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.966 | Reviews: 33 | Hüte: 312

Ich hab Bohemian Rhapsody ja leider nicht im Kino gesehen. Bin aber wirklich sehr gespannt auf den Film. Die Kommentare zum Biopic sind ja durch die Bank positiv, da wird die Vorfreude gleich noch mehr gefüttertlaughingwink

Ich freu mich schon draufcool

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
21.01.2019 00:52 Uhr | Editiert am 21.01.2019 - 01:22 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.919 | Reviews: 154 | Hüte: 349

Meine Eltern hatten das Glück, Queen live sehen zu können, als Freddie Mercury noch lebte, ich als 1992 Geborener kann mir da nur neidisch ihre Geschichten anhören. Indem Bryan Singer und Dexter Flechter daran anknüpfen, entwickelt sich daraus die größte Stärke des Films: Das Wiederbeleben des Gefühls, Queen und Freddy Mercury live zu sehen, was schließlich in der Rekreierung des Live-Aid-Konzerts seinen atmosphärischen Höhepunkt findet.

Dahingehend kann man "Bohemian Rhapsody" auch leicht verzeihen, dass sich das volle schauspielerische Potential der Queen-Darsteller (Rami Malek als Freddie Mercury) nicht erfassen lässt, weil sie im Grunde genommen nur Playback spielen, während aus den Boxen die Queen-Songs erschallen.

(Edit: Sie haben doch selbst gesungen, wow!)

Abseits davon schildert der Film auf unterhaltsame Weise, wie eine Gruppe von talentierten, jungen Querdenkern die Kunstgattung Musik auf ein neues Niveau hebt, überholte Traditionen überwindet und wie sie die Musik als Kunstausdruck gegenüber der finanzorientierten, formelhaften Labelpolitik und alteingesessenen Kritikern verteidigt.

Ansonsten liegt der Fokus klar auf Freddie Mercury, der als Mann gezeichnet wird, der sich als naturtalentierter Performer nach außen hin zwar perfekt verkaufen kann, aber dennoch unter innerer Zerrissenheit und unter Identitätsproblemem leidet. Als Sohn einer parsisch-indischen Immigrantenfamilie und als bisexueller Transvestit fällt es ihm schwer, sich in der Gesellschaft der 1970er und 1980er Jahre zurechtzufinden, was zudem mit den Erwartungen des Vaters an den Sohn kollidiert.

Sicherlich handelt es sich hier um ein klassisches (Nostalgie-)Biopic, als solches halte "Bohemian Rhapsody" aber für gelungen. Weiterempfehlung meinerseits, für Queen-Fans ein Pflichtfilm. Meine Eltern und deren Freunde sind alle restlos begeistert vom Film, was mich für sie ziemlich freut^^

Meine Bewertung
Bewertung

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
21.01.2019 01:07 Uhr | Editiert am 21.01.2019 - 01:22 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.919 | Reviews: 154 | Hüte: 349

@Duck-Anch-Amun
"singt nun hier das Original oder Malek und die anderen Schauspieler? Oder hat man tatsächlich Stadien und Konzerthallen gefüllt oder ist dies CGI oder Live-Aufnahmen?"

Die Schauspieler haben selbst gesungen, Maleks Gesang wurde aber mit dem des Sängers Marc Martel gemischt, um Mercury ähnlicher zu klingen. Schon echt beeindruckend, wie authentisch sich das anhört! Die Kulissen sind nachgebaute Repliken und die Menschenmengen entstanden durch digitale Vervielfältigungen.

@Wizard-Ruud
"Der hat ein Oscar verdient."

Definitiv, ich rechne aber mit einem Sieg von Christian Bale für seine Rolle als Dick Cheney in "Vice". Ansonsten müsste ich mir noch "A Star Is Born" ansehen, dort sang Bradley Cooper ja ebenfalls selbst.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
21.01.2019 16:55 Uhr | Editiert am 21.01.2019 - 16:57 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.919 | Reviews: 154 | Hüte: 349

Hier zum Vergleich ein Parallel-Zusammenschnitt des originalen und des nachgestellten Live-Aid-Konzerts:

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Neues Thema