AnzeigeN
AnzeigeN
Mein Filmtagebuch...
Dessau Dancers gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Dessau Dancers (2014)

Ein Film von Jan Martin Scharf mit Sonja Gerhardt und Gordon Kämmerer

Kinostart: 16. April 201590 Min.FSK0Historie
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Dessau Dancers Bewertung

Dessau Dancers Inhalt

Der 18-jährige Frank ist wie elektrisiert, als er im Sommer 1985 im Kino zum ersten Mal den Film "Beatstreet" sieht. Ab sofort hat er eine neue große Leidenschaft: Breakdance. Mit gleich gesinnten Freunden gründet er in Dessau die "Break Beaters". Die Truppe tanzt auf der Straße und bildet bald die Speerspitze der Breakdance-Bewegung in der DDR. Doch schneller als es ihnen lieb ist, wird auch die Staatsmacht auf die Straßentänzer aufmerksam. Und die behält gern die Kontrolle über die Freizeitaktivitäten ihrer Jugend. Denn was die DDR nicht verbieten kann, versucht sie zu kontrollieren. So wird aus Breakdance "akrobatischer Schautanz" und die "Break Beaters" werden als Vorzeigetruppe aufgebaut, durch das Land geschickt und bald gefeiert wie Rockstars. Doch der Ruhm hat seinen Preis und Frank wird langsam bewusst, dass dieser ganz schön hoch ist.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Dessau Dancers und wer spielt mit?

OV-Titel
Dessau Dancers
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ohne Altersbeschränkung".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
Avatar
gyle : : Moviejones-Fan
24.03.2016 03:31 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.16 | Posts: 47 | Reviews: 0 | Hüte: 0

zunächst möchte ich danke den machern dieses film dür diesen schuss ostalgie danken.

als ost b-boy der ersten stunde war ich ziemlich gerührt.

jedoch möchte ich einiges klären.

1. zwischen "mr. robot" bei "na sowas" und "beat street" im ddr kino lagen 2. jahre.

2. das ganze fing eher 1983/84 in der ddr an, also weit vor "beat street".

3. die aufnahmen im kino waren auf jeden fall nicht "beat street", sondern eher "wild style" (vom zdf 1983 produziert) aber es schienen archivvideos von den zdf wild style rohaufnahmen zu sein. (also nicht in wild style verwendete aufnahmen)

4. keiner von uns konnte damals airflairs oder tracks, vielleicht gerade mal munchmills oder auch headspins aber auch die nicht in der qualität.

5. im grunde hat sich auch bei uns, jedenfalls in stralsund, keiner von irgendeiner sed kreisleitung oder dem dortigen kulturausschuss in unser training oder die auftrittschoreographie eingemischt.

auch die polizei war nicht so sehr hinter den breakern her, nur einmal gab es aufgrund eines spontanen auftritts der stralsunder "melodic dancer" einen echten volksauflauf auf dem neuen markt. da kam dann doch die polizei, nahm der ältesten mit und befragte ihn. der war jedoch danach sofort wieder frei.

6. den gag mit den alten männern gab es wirklich, sogar der wortlaut wurde vom original teilweise übernommen. (gesehen hab ich ihn live 1987 in leipzig beim breaklooping. den inoffizielle ddr meisterschaften) und gebracht haben ihn die damaligen ersten, die "dynamics" aus - ja -aus dessau.

7. es gab wirklich einen versuch der ddr, eigene breakdancemusik zu etablieren. da war mal eine quartettplatte namens "electric boogie" von einem arnold fritsch und die war, trotz der damals für die ddr modernsten musikproduktion einfach nicht dasselbe, wie die echte breakdancemusik aus amerika. die einzig wahre ddr hiphopplatte, war die der "electric beat crew" aus schulzendorf.

8. ich habe mich sehr gefreut beatschmidt und storm im film zu entdecken. ich sags euch, beatschmidt hatte damals mit den größtem fame.

so, das waren meine erinnerungen und hinweise für diesen film.

viel spass beim anschauen.

euer breakmüller

p.s. ich wusste doch, das "salle" seine finger im spiel hatte.

Forum Neues Thema
AnzeigeY