Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
Herbstsonate gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Herbstsonate (1978)

Ein Film von Ingmar Bergman mit Gunnar Björnstrand und Arne Bang-Hansen

Kinostart: 19. Oktober 197899 Min.FSK12Drama, Musik
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Herbstsonate

Herbstsonate Inhalt

Für den Film Herbstsonate und dessen Regie ist Ingmar Bergman verantwortlich. Zu den Darstellern im Film gehören Gunnar Björnstrand, Arne Bang-Hansen und andere. Herbstsonate erschien 1978.

Du weißt mehr über den Inhalt von Herbstsonate? Dann reiche deine Kurzbeschreibung ein! Jede Inhaltsangabe bringt bis zu 50 Punkte für dein Punktekonto.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Herbstsonate und wer spielt mit?

OV-Titel
Höstsonaten
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
6 Kommentare
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
14.08.2019 17:11 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.831 | Reviews: 77 | Hüte: 322

MB80

Criterion, alle Filme UND D-O-L-E-M-I-T-E (!)

Wow, wo muss ich mit meinem Blut unterschreiben!?!

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
14.08.2019 17:06 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.219 | Reviews: 26 | Hüte: 89

Luhp92 und MobyDick

Oder man nimmt einfach 250€ in die Hand, nimmt sich zwei Wochen frei, und gibt sich das hier.

Knapp 69 Stunden Film plus Interviews plus Gedöns... Aber das ist mir dann auch etwas too much.

Lieber noch ein Jahr abwarten, evtl. sinkt der Preis, und sie packen D-O-L-E-M-I-T-E (!) noch als Bonus drauf tongue-out

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
14.08.2019 16:08 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.831 | Reviews: 77 | Hüte: 322

MB80 und luhp

Ich bin mir nicht sicher, ob das siebte Siegel wirklich ein guter Startpunkt für Bergman ist. Wenn es nur einen Film gibt, den man von Bergman gesehen haben sollte, dann das siebte Siegel ja. Aber wenn man mehrere Filme von dem Mann sehen möchte, weiss nicht so recht, vielleicht "Szenen einer Ehe" oder Smultronstället

Aber ganz ehrlich, dann doch lieber D-O-L-E-M-I-T-E (!): Der geht die Themen auch an!

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
14.08.2019 15:35 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.219 | Reviews: 26 | Hüte: 89

luhp92:

Für mich ist das eigentlich unverzeihlich, wo ich mich eigentlich schon ein paar Jahre länger mit Filmen beschäftige. Aber ich hole nach...

Fang mal mit "Das siebte Siegel" an, der hat Bergman nicht umsonst auf die Weltbühne gehievt. Guter Starpunkt.
Weniger guter Startpunkt: "Persona" oder "Hour of the Wolf (Vargtimmen)".

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
14.08.2019 15:22 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 12.076 | Reviews: 180 | Hüte: 405

@MB80

Ich habe leider noch 0,0 Filme von Ingmar Bergman gesehen...

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
13.08.2019 08:13 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.219 | Reviews: 26 | Hüte: 89

Als jemand, der relativ spät angefangen hat, sich mal mit Bergman zu beschäftigen, kann ich schon einmal sagen, dass ich persönlich nicht mit jedem Film eine Verbindung aufbauen kann (so empfand ich "Cries and Whispers" etwa als mäandernd, episodenhaft und letztendlich ziellos). Aber es ist unmöglich, von der Bildkomposition, den Schauspielern, den teilweise in den Wahnsinn treibenden Schnitten ("Persona") und den systematisch angelegten Entwicklungen von Personen, und deren Verhältnissen zueinander, nicht fasziniert zu sein.

Was mich zu "Herbstsonate" bringt, in dem Bergman die Beziehung einer Tocher zu ihrer distanzierten, unterkühlten Mutter mit einem Skalpell auseinander nimmt. Die Tiefe des Einblickes, den wir nicht nur durch die Dialoge, sondern auch die Szenengestaltung und Schauspieler (absolut phantastisch: Liv Ullmann und Ingrid Bergman) in diese extrem komplexe Charakterbeziehung bekommen, ist beeindruckend. Schritt für Schritt schichtet Bergman neue Erkenntnisse, und Ungereimtheiten, aufeinander, bis sich die Machtverhältnisse wandeln und die Blase in einer psychologisch extrem schmerzhaften Szene platzt (extrem Verdeutlicht durch die Verkehrung der Mutter-vor-Tochter Szene, die stark an eine ähnliche Szene aus "Persona" erinnert). Die Bergman’schen Themen von Identität, die Schichten und Abhängigkeiten von Persönlichkeiten, und dieses latend depressive Gefühl der Verlorenheit, sind natürlich wieder da.

Ganz klare Empfehlung. Außer vielleicht für Scheidungskinder.

Meine Bewertung
Bewertung

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Forum Neues Thema