Another Me - Mein zweites Ich | Film 2013 - Kritik - Trailer - News | Moviejones
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Another Me - Mein zweites Ich gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Another Me - Mein zweites Ich (2013)

Ein Film von Isabel Coixet mit Jonathan Rhys Meyers und Sophie Turner

Kinostart: 04. September 201486 Min.FSK12Mystery, Thriller
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Another Me - Mein zweites Ich Bewertung

Another Me - Mein zweites Ich Inhalt

Fay beschleicht immer wieder das Gefühl, dass irgendwas mit ihrem Leben nicht stimmt. Leute sprechen sie auf Konversationen an, an die sie sich nicht erinnern kann, oder sie behaupten, sie irgendwo gesehen zu haben, obwohl sie ganz woanders war. Und dann passieren noch seltsamere Dinge. Sie hört dumpfe Schritte hinter sich, genau im Takt mit ihrem eigenen Gang, dann erwischt sie einen kurzen Blick auf rotes Haar, das hinter einer Ecke verschwindet und genau wie ihr eigenes aussieht. Bildet sie sich das alles wirklich nur ein?

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Another Me - Mein zweites Ich und wer spielt mit?

OV-Titel
Another Me
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
Avatar
StevenKoehler : : Hobbit
25.08.2018 08:38 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.18 | Posts: 1.275 | Reviews: 174 | Hüte: 4

"Another me - Mein zweites Ich" erzählt ein interessantes Thema, aber scheitert meiner Meinung nach an der Umsetzung, denn die Geschichte, wie sie uns erzählt wird, ist nicht logisch erzählt worden und macht in der Form überhaupt keinen Sinn. Er hätte die Chance ergreifen können, bei der Auflösung alles gerade zu biegen, aber hinterlässt mehr Fragen, als er sie beantwortet. Es gibt hier und da einige vorhersehbare Szenen, was der Film auch weiß und umspielt es ein bisschen.

Der Streifen ist schauspielerisch eher schwach besetzt, denn die Schauspieler schaffen es nicht wirklich, überzeugend ihre Rollen darzustellen. Wenn mal in einer Szene geweint wird, sieht man deutlich, dass es keine echten Tränen sind. Schade. Die Inszenierung ist nicht wirklich glaubwürdig gelungen (Rollstuhlszene, ...). Die Kamera ist in diesem Werk extrem schwach. Viele Szenen sind komplett verwackelt, obwohl man ein Hilfsmittel hatte, was man hätte verwenden können, denn es wurde in wenigen Szenen verwendet. Warum eine Szene komplett verschwommen ist, ist nicht logisch und zeugt von einer schlechten Kameraführung. Die musikalische Untermalung ist soweit in Ordnung, nimmt aber die Spannung komplett vorweg.

Ich kann Ihnen nicht wirklich "Another me - Mein zweites Ich" empfehlen, denn die Inszenierung ist schwach und spannend ist dieser Film auch nicht.

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema
Anzeige