Mein Filmtagebuch...
Tränen der Erinnerung gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Tränen der Erinnerung (1991)

Ein Film von Isao Takahata mit Angela Wiederhut und Dirk Meyer

Kinostart: 06. Juni 2006118 Min.Animation, Drama
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Tränen der Erinnerung Bewertung

Tränen der Erinnerung Inhalt

Die 27jährige Taeko ist im Jahr 1982 eine gestresste Büroangestellte in Tokio. Ihre Familie drängt sie ständig zum Heiraten, aber Taeko bleibt trotzdem alleine. Eines Tages beschließt sie, die Großstadt Tokio für ein paar Tage zu verlassen. Ihre Schwester schlägt vor, dass sie zur Familie ihres Ehemannes aufs Land fahren soll um auszuspannen. So fährt Taeko aufs Land in die Präfektur Yamagata. Die Reise wird zu einem Ausflug in ihre Kindheit und immer wieder werden die Unterschiede zwischen der Großstadt und dem Leben auf dem Land thematisiert.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Tränen der Erinnerung und wer spielt mit?

OV-Titel
Only Yesterday
Format
2D
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
04.07.2020 12:37 Uhr | Editiert am 04.07.2020 - 12:37 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.825 | Reviews: 30 | Hüte: 295

Nun geht es bei mir endlich mal weiter mit den Ghibli-Filmen, schlechtes Wetter sei Dank. Im Sommer komme ich sonst kaum dazu, mal zwischendurch Filme zu schauen.

"Tränen der Erinnerung" war meine heutige Wahl. Die erste Stunde war ich zugegebenermaßen gelangweilt und enttäuscht. Hier fehlt mir ein wenig die Fröhlichkeit, der Pepp oder das gute Gefühl, was die anderen Ghibli-Filme mir sonst so bescheren. Ab der zweiten Hälfte dann wurde der Film jedoch zunehmend rührender und hat mich emotional mitgerissen. Leider war das Ende dann doch wieder sehr abrupt. Ich hätte gerne noch mehr über die Beziehung zwischen Taeko und ihrem Vater gesehen, vor allem, als sie älter wurde. Und auch die Sache mit ihrer Hass-Schwester (Tsuneko, glaube ich) wurde nie richtig zu Ende erzählt.

Im Großen und Ganzen nicht der ganz große Wurf. Mich konnte er leider nur bedingt anholen, auch wenn die zweite Hälfte stellenweise sehr emotional war. Noch ein weiteres Mal würde ich ihn mir nicht unbedingt ansehen.

7/10 Punkte - Geringer Wiederschauwert

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema