Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
Brawl in Cell Block 99 gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Brawl in Cell Block 99 (2017)

Ein Film von S. Craig Zahler mit Vince Vaughn und Jennifer Carpenter

Filmstart: folgt132 Min.Action, Krimi, Thriller
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Brawl in Cell Block 99

Brawl in Cell Block 99 Inhalt

Für den Film Brawl in Cell Block 99 und dessen Regie ist S. Craig Zahler verantwortlich. Zu den Darstellern im Film gehören Vince Vaughn, Jennifer Carpenter und andere. Brawl in Cell Block 99 erschien 2017.

Du weißt mehr über den Inhalt von Brawl in Cell Block 99? Dann reiche deine Kurzbeschreibung ein! Jede Inhaltsangabe bringt bis zu 50 Punkte für dein Punktekonto.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Brawl in Cell Block 99 und wer spielt mit?

OV-Titel
Brawl in Cell Block 99
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
6 Kommentare
Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
30.09.2019 14:10 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.798 | Reviews: 48 | Hüte: 195

eli4s:

Ich würde auch Vaughns Spiel nicht als aufwühlend betrachten, sondern den Film und seinen Aussagegehalt. Dass Vaughn hier entsprechend stoisch agiert (bis dann die Gewalt aus ihm herausbricht - oder bis er mal wirklich Gefühle zeigt, die aber auch wieder eine performative Qualität haben), ist ja mehr oder weniger dem Umstand geschuldet, dass er von seiner Umwelt „entmenschlicht“ wird bzw. der Frage, ob und wie viel er da selbst zu beiträgt.

Übrigens haben mir dann einige subtilere Entscheidungen in seiner Darstellung gefallen, so zB dass er im Streit mit seiner Frau immer wieder zu seinem Ringfinger fasst, um dann wieder davon abzulassen. Er verleiht dem Charakter öfter mal kleine Ticks, die erahnen lassen, was unter der stoischen Oberfläche liegt.

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
30.09.2019 13:51 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.223 | Reviews: 33 | Hüte: 81

Hier war ich doch eher enttäuscht und seh es eher umgekehrt wie Silencio.

Mich hat Bone Tomahawk eindeutig besser unterhalten. Hatte das Gefühl, dass die spritzigen Dialoge wesentlich besser ins Ohr gingen und die Figuren tatsächlich sympathischer waren.

Vince Vaughan passt hier gut in die Rolle, da er hier weitestgehen nur eine, beziehungsweise keine, Emotion abrufen muss. Ich fands ziemlich hölzern und zu keinem Zeitpunkt "aufwühlend". Im Grunde spielt er hier stoisch und unbeteiligt wie nie. Und wenn er dann am Ende mal Emotionen zeigt, wirkte es für mich aufgesetzt. Zusammen mit seiner nahezu unbegrenzten physischen Stärke, könnte man meinen er spielt den Terminator nur ohne die Situationskomik.

Der Plot geht hier und da (erneut) Pfade, die man so nicht vorher erwartet, was positiv hervorzuheben ist. Fands dennoch eher etwas zäh, eben weil ich nichts davon ernst nehmen konnte und der Film auf der anderen Seite auch nicht lustig war.

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
08.09.2019 16:20 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.798 | Reviews: 48 | Hüte: 195

MB80:

Der Vaughn selbst ist eigentlich ein guter Darsteller, der einfach ein schlechtes Händchen für Projekte (oder ein gutes für zahlende Gigs mit gutem Catering) hat(te). Hier spielt er ziemlich gut, man merkt, dass unter dem ganzen stoischen Gehabe ein echter Mann steckt. Würde dem echt so eine Renaissance der Marke McConaughey wünschen. Im Laufe der nächsten Woche folgt dann auch „Dragged across Concrete“, mit seinen 160 Minuten wollte ich den gestern nicht mehr nachschieben - vor allem, weil ich nicht glaube, nach dem Streifen bessere Laune zu haben als nach „Brawl“...

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
08.09.2019 12:22 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.432 | Reviews: 32 | Hüte: 109

Silencio:

"Zahlers Erstling "Bone Tomahawk" ist zwar ganz gut, hat mich aber tatsächlich eher gelangweilt."

Ja, die Reaktion hatte ich auch... Guter Film, aber ich hatte ein wenig dieses nagende "was soll das Ganze jetzt?" im Hinterkopf. Hatte bei einer gewissen Szene die "Jay Baumann" Reaktion, muss ein Film auch erst mal hinkriegen.

Zu "Brawl" liest sich das ja erst mal echt interessant. Vince Vaughn ist ja eigentlich der Kuss des Todes für jeden Film, weshalb ich mal gespannt bin womit er hier arbeiten kann.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
08.09.2019 08:28 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.798 | Reviews: 48 | Hüte: 195

Zahlers Erstling "Bone Tomahawk" ist zwar ganz gut, hat mich aber tatsächlich eher gelangweilt. Sein zweiter Film ist da schon ein ganzes Stück... unterhaltsamer? Nein, so könnte man es eigentlich nicht ausdrücken, dafür ist "Brawl in Cell Block 99" zu gemein, zu zynisch, zu aufwühlend. Hier gibt es keine Sympathieträger, nur das geringere Übel - und selbst das geringere ist ein gewaltiges Übel. Der Film scheint dabei konsequent gegen Sehgewohneiten und Erwartungen des Zuschauers gebürstet. Das beginnt beim eher für komödiantische Rollen bekannten Vince Vaughn als Drogenschmuggler/Oberbrutalo, den man vielleicht als sympathischsten Charakter beschreiben mag, der aber in einer kurzen Szene, in der er die Resultate seiner Arbeit im Drogenmilieu sieht, mit einem Schulterzucken abkanzelt, und geht weiter mit einer Handlung, die die typischen Knastfilmklischees geschickt umgeht. Vom skrupellosen, aber ehrenhaften Gangsterklischee der Marke "Scarface" ist in "Brawl in Cell Block 99" nichts übrig, wer dem Regisseur und Autor Sympathie mit seinen Charakteren vorwirft, hat nichts verstanden. Insoweit funktioniert Zahlers Film als Kapitalismuskritik auch besser: das System ist schlecht und bringt Leute wie Vaughns Charakter hervor, aber in "Brawl" ist das nicht als Rechtfertigung zu verstehen, um sich zu nehmen, was man will. Am Ende stehen alle Seiten schlecht da, ist an niemandem ein gutes Haar gelassen: Menschen und Gesellschaft sind auf fundamentaler Ebene gebrochen, sein Ziel erreicht nur, wer skrupelloser ist - und selbst das stellt sich am Ende als sinnlos heraus.

Meine Bewertung
Bewertung

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
06.10.2017 12:19 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 734 | Reviews: 0 | Hüte: 20

Grad den Trailer gesehen und muß sagen, ein interessanter Film. Seh ja Vince Vaughn grundsätzlich gerne, hab aber seine ernsten Geschichten noch nicht gesehen, sondern bisher nur den Comedian Vince Vaughn. Bin daher gespannt auf den Film!

Forum Neues Thema