Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Dragged Across Concrete gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Dragged Across Concrete (2018)

Ein Film von S. Craig Zahler mit Mel Gibson und Vince Vaughn

Filmstart: folgt159 Min.Action, Drama, Krimi
Meine Wertung
Ø MJ-User (6)
Mein Filmtagebuch
Dragged Across Concrete

Dragged Across Concrete Inhalt

Für den Film Dragged Across Concrete und dessen Regie ist S. Craig Zahler verantwortlich. Zu den Darstellern im Film gehören Mel Gibson, Vince Vaughn und andere. Dragged Across Concrete erschien 2018.

Du weißt mehr über den Inhalt von Dragged Across Concrete? Dann reiche deine Kurzbeschreibung ein! Jede Inhaltsangabe bringt bis zu 50 Punkte für dein Punktekonto.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Dragged Across Concrete und wer spielt mit?

OV-Titel
Dragged Across Concrete
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
12.09.2021 13:33 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.141 | Reviews: 44 | Hüte: 391

"Dragged Across Concrete" ist ein sehr schwieriger Film, ähnlich wie schon Zahlers "Bone Tomahawk".

DAC ist extrem authentisch und wirkt wie mitten aus dem Leben gegriffen. Alles ist irgendwie ziemlich glaubhaft und hier wird kein Klischee eingebaut, genauso wenig wie es hier ein gutes Ende mit Friede, Freude Eierkuchen gibt. Das wirkt wie das harte wahre Leben, wie es manchmal den Menschen mitspielt. Der Film nimmt sich viel Zeit für eine eigentlich relativ kurze Story. Viel passiert eigentlich nicht, aber dennoch sind für mich die 159 Minuten nie zu lang vorgekommen, weil es halt irgendwie dauerhaft spannend bleibt.

Soweit eigentlich sehr positiv das ganze.

Leider jedoch gefällt mir subjektiv nicht alles an dem Film. Brett Ridgemen (Mel Gibson) wirkt im Film wie ein grundehrlicher Polizist, weder korrupt noch bestechlich, doch dann macht er etwas, was in seiner zwar Lebenssituation nachvollziehbar ist, aber in keinster Weise zu dem passt, wofür er persönlich eigentlich engestanden ist. Er will sich bereichern am Geld, für das mehrere Menschen ihr Leben gaben, weil er es nicht rechtzeitig gemeldet hat. Das geht mir für jemanden wie ihn einfach zu weit, trotz seiner Lebenssituation.

Dann sind da die Profigangster, die Geld stehlen wollen, aber dafür ohne Skrupel unschuldige Menschen töten. Es mag solche Menschen geben, aber etwas extrem ist das am Ende doch.

Auch das Ende ist für mich persönlich nicht schön, aber das ist ein rein subjektives Problem von mir. Der Film ist einfach knallhart.

7/10 Punkte - Kein Wiederschauwert

Meine Bewertung
Bewertung

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
07.06.2020 06:48 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 789 | Reviews: 0 | Hüte: 21

Dank unserem kleinen Junior hab ich zeitbedingt die letzten Monate für Spielfilme so gut wie keine Zeit mehr - hatte ich vorher in der Woche locker 3-4 Filme geschaft, komme ich jetzt auf einen im Monat, für dem ich mir dann halt einfach mal die Zeit nehm und wenns ein 2,5 Stunden-Brocken wie "Dragged across concrete" ist. Ich muß gestehen, ich liebe Zahlers Regiestil, diese ruhige Herangehensweise seiner Filme mit den ausführlichen Charakterzeichnungen und mit den immer wieder harten grotesken gegensätzlichen Actionelementen. Das Duo Gibson/Vaughn spielt einfach großartig und der Film ist bis in die Nebenrollen hervorragend besetzt. Zahlers Filme sind für mich schon kleine böse Meisterwerke und er darf ruhig gerne mehr davon machen, freu mich jedenfalls auf seinen nächsten Film!

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Sleeper29 : : Moviejones-Fan
30.11.2019 09:05 Uhr
0
Dabei seit: 09.02.16 | Posts: 230 | Reviews: 1 | Hüte: 12

Ich habe mir den Film am 28. November 2019 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Nach Sichtung kann ich sagen, dass ich die Filme von Regisseuer Craig Zahler irgendwie mag. Schon "Brawl in the Cell Block 99" fand ich recht gelungen, auch wenn dieser von der Laufzeit schon sehr lang geraten ist. Ähnlich verhält es sich hier bei "Dragged Across Concrete", der gut zweieinhalb Stunden versucht, den Zuschauer zu unterhalten. Der Film hat einen ruhigen, langsamen Erzählstil, der in den Actionszenen aber ordentlich an Fahrt aufnimmt und dabei in keinster Weise zimperlich vorgeht. Ein gutes, kreatives Drehbuch, mit originellen Dialogen, hervorragende Darsteller und einigen doch recht unerwarteten Momenten sollten den Zuschauer trotz langer Laufzeit bei der Stange halten und machen ihn in meinen Augen zu etwas besonderem. Mehr davon!

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
04.09.2018 19:51 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.487 | Reviews: 158 | Hüte: 517

Der ehrlichste Mel Gibson-Film seit Jahren

"[...] Als Vehikel für Mel Gibson entwickelt sich Dragged zu einer alternativen Filmbiografie. Martin Riggs, der Held aus Lethal Weapon, wird zusammen mit seinem Buddy-Cop-Genre weitergedacht. Biegen sich die Buddy Cops das Gesetz auch mal hin, um an ein Ergebnis zu kommen, sehen wir in Dragged Across Concrete, wie sich der Glaube an die eigene Macht als Polizist im Unrecht versteinert hat. Mel Gibsons an die Öffentlichkeit getretenes Privatleben, seine antisemitischen und rassistischen Ausraster sowie Vorwürfe häuslicher Gewalt, fließen in diese überarbeitete Filmbiografie seiner Star Persona ein. [...] Der erste ehrliche Film, den Mel Gibson seit Die Passion Christi gedreht hat. [...]"


https://www.moviepilot.de/news/der-ehrlichste-mel-gibson-film-seit-jahren-dragged-across-concrete-1110957

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Forum Neues Thema
Anzeige