Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
The Open House gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

The Open House (2018)

Ein Film von Matt Angel mit Dylan Minnette und Piercey Dalton

Filmstart: folgt94 Min.Horror, Thriller
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
The Open House

The Open House Inhalt

Für den Film The Open House und dessen Regie ist Matt Angel verantwortlich. Zu den Darstellern im Film gehören Dylan Minnette, Piercey Dalton und andere. The Open House stammt aus dem Jahr 2018.

Du weißt mehr über den Inhalt von The Open House? Dann reiche deine Kurzbeschreibung ein! Jede Inhaltsangabe bringt bis zu 50 Punkte für dein Punktekonto.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von The Open House und wer spielt mit?

OV-Titel
The Open House
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
2 Kommentare
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
23.01.2018 09:13 Uhr | Editiert am 23.01.2018 - 09:15 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.430 | Reviews: 142 | Hüte: 332

(Jetzt auch in der Datenbank, daher ein Kommentar-Transfer.)

Die Familientragödie (Vater stirbt, Mutter kann das Haus nicht bezahlen und muss mit ihrem Sohn in das Ferienhaus ihrer Schwester in einem Bergdorf ziehen) deutet nicht etwa auf ein Drama über Todesverluste hin, sondern verläuft irgendwann im Sand und dient tatsächlich nur als Aufhänger des Home-Invasion-Horrors. Das Ferienhaus soll verkauft werden, nach einer Besichtigung geschehen merkwürdige Dinge und der Sohn befürchtet, dass sich jemand im Haus versteckt hat.

Eine rudimentär ausgearbeitete Handlung, kein tiefergehender Sinn oder eine Intention, hier geht es nur um den Schock. Das ist prinzipiell ja egal, aber wenn der Horror so sinnbefreit und so klischeebeladen inszeniert wird wie hier (besonders nervig: die schrillen, lauten Streicher), dann wird das zum Problem!

Meiner Meinung nach lohnt sich "The Open House" nur wegen Dylan Minnette als Sohn, Jessica Robertson als Mutter und einer einzigen (!) guten Szene im Film, in der sich der Sohn auf der Flucht hinter einem Baumstamm versteckt. Mit "The Open House" hat sich Netflix selbst ins Bein geschossen und bestätigt mal wieder die allgemein gültige Ansicht, dass sie keine guten Filme produzieren können.

Meine Bewertung
Bewertung

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
23.01.2018 09:04 Uhr | Editiert am 23.01.2018 - 09:19 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.709 | Reviews: 29 | Hüte: 275

Der langweiligste und bescheuertste Film den ich seit Langem gesehen habe. Man sieht den beiden Hauptfiguren anderthalb Stunden dabei zu, wie sie leiden und depremiert sind. Spannung fehlanzeige. Wenn es wirklich Menschen gäbe, die sie dermaßen dumm verhalten würden, dann würde ich sagen: "Schicksal verdient"!

Einen halben Hut gebe ich für die schönen Landschaftsbilder (und weil man nicht null geben kanntongue-out). Wer gerne depremiert ist und auf Langeweile steht, kann sich den Film gerne anschauen, allen anderen rate ich davon ab.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Forum Neues Thema