Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Zuletzt gesehen?

Primeval | 08.01.2012
Welchen Film habt Ihr zuletzt gesehen?

Dabei ist es egal, ob ihr im Kino wart, oder euch einen DVD/Blu-Ray Abend gemacht habt.
Ihr könnt auch einen kurzen Review dazu schreiben.
Was denkst du?
6954 Kommentare
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
08.02.2019 16:42 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.517 | Reviews: 39 | Hüte: 230

luhp und silencio:

Auch wenn es ein valider Punkt sein mag, kann ich ihn nicht 100% stehen lassen, denn es geht hier um eine durchaus andere Geschichte und die Indianer sind da lediglich ein Hindernis, das es zu überwinden gibt, das hätten genauso gut Marsianer sein können, wenn der Regisseur Orson Welles geheissen hätte wink

Und ich würde dem Film selbst heute noch deutlich mehr als 6 Punkte geben, denn eigentlich gilt es solche Filme auch in ihrer Zeit und Filmhistorisch zu verorten. Der Film ist quasi die Blaupause des Postkutschenwestern, welcher seitdem zigmal variiert und kopiert wurde. Und letztlich noch: Der Name Ringo wurde danach ja extrem populär und gefühlt jeder dritte Westernheld plötzlich so heissen musste: 8 Punkte.

Die Ford Western sind ohnehin alle sehr häufig, wenn man hinter die Fassaden schaut sehr doppelbödig und klug - und um auf eine andere Diskussion nochmal einzugehen, selbst ein Mallick wird sich das eine oder andere bei ihm abgeschaut haben wink

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
08.02.2019 17:39 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.893 | Reviews: 154 | Hüte: 349

@Silencio
Ironie des Schicksals: "Der schwarze Falke" war einer der alten Western, den ich mir eigentlich anschauen wollte, weil die aktuell jedoch alle nicht als VoD auf Amazon oder Netflix zur Verfügung stehen, wurde es dann "Hostiles".

@MobyDick
Klar ist es eine andere Geschichte und die Indianer stellen nur ein Hindernis dar, aber gerade das ist ja das Perfide. Es sind eben keine Marsianer sondern Indianer, was US-historische Relevanz hat. Die gespaltene US-Gesellschaft wird hier im Angesicht eines äußeren Feindes vereinigt, der aber ebenso zur US-Gesellschaft zählt wie die Weißen. Stattdessen werden die Indianer ausgeschlossen und vor Allem von den US-Soldaten ex Machina getötet oder vertrieben.

John Ford gilt als einer der einflussreichsten Regisseure überhaupt, daher würde es mich nicht verwundern, wenn sich bei Mallick auch irgendetwas von John Ford wiederfindet. Hier mal ein Ranking der Zeitschrift MovieMaker, die listen John Ford auf Platz 5 der 25 einflussreichsten Regisseure der Filmgeschichte.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
TiiN : : Pirat
10.02.2019 15:26 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 4.135 | Reviews: 100 | Hüte: 156

Anlässlich Creed 2 habe ich mir in letzter Zeit sämtliche Rocky-Filme angeschaut. Für eine Top-Liste ist mir das nun zu wenig, aber als Kommentar mein Rocky-Ranking:

Platz 8: Rocky V
Der untypischste Rocky-Film und leider auch der schwächste. Boxen steht weit im Hintergrund, der Film fokusiert sich auf die familiäre Situation von Rocky. Regie und Drehbuch sind nicht gerade die Sternstunde der jeweiligen Verantwortlichen und man merkte 1990 das die Luft nach 14 Jahren und fünf Filmen irgendwie raus war.

Platz 7: Rocky II
Es kommt zum Re-Match gegen Apollo Rocky holt sich den Titel im Schwergewicht. Für Stallone die erste Regie-Arbeit. Eigentlich ein ganz guter Film der die Spuren des Vorgängers folgen will. Aber dabei verhaspelt sich der Streifen ein wenig und wirkt äußerst holprig, inbesondere in den privaten Konflikten abseits des Sports.

Platz 6: Rocky III
Rocky steigt gegen Mr. T in den Ring. Im Vorfeld gibts sogar einen Showkampf gegen Hulk Hogan. Natürlich hat der Streifen keine große filmerische Klasse, aber er kommt relativ leichtfüßig daher und macht Spaß. Das liegt vor allem an den zwei prominenten Widersachern.

Platz 5: Rock IV
Mitten im kalten Krieg gibt es ein USA - Russland - Konflikt im Boxsport. Ivan Drago erscheint übermächtig und bringt sogar Rockys besten Freund im Ring um. Teil 4 kommt wie sein Vorgänger vor allem mit einem großen Unterhaltungswert daher und macht einfach Spaß. Dolph Lundgren und Sylvester Stallone - das passt. Dazu kann man heute darüber schmunzeln, wie Rocky den kalten Krieg beendet.

Platz 4: Creed 2
Taufrisch und ein richtig guter Film. Das Boxen steht nicht im Vordergrund, Rocky ebenfalls nicht, sondern es ist eine tolle Familiengeschichte, welche eben durch Rocky und auch durch einen tollen Ivan Drago bereichert wird. Zeitgleich verabschiedet man den alten Champ auf gewisse Weise.

Platz 3: Creed
Der Auftakt von Adonis Creeds Karriere. Was man bei Rocky V etwas verbockt hat, konnte in Creed toll erzählt werden. Rocky ist der Trainer des Sohns seines besten Freundes. Einen großen Anteil an der Qualität dieses Films hat vor allem Regisseur Ryan Coogler

Platz 2: Rocky
Überraschung, nur auf Platz 2. Der Erstling, der Film wo alles begann. Der nicht sehr kluge Rocky Balboa bekommt die Chance um den Titel im Schwergewicht zu boxen. Über Nacht wird sowohl Rocky wie auch Stallone zum Star. Es ist vor allem diese tolle Geschichte eines Niemands der die Chance seines Lebens erhält.

Platz 1: Rocky Balboa
30 Jahre nach dem Auftakt kehrte Stallone zu seiner ikonischen Figu des Rocky Balboa zurück. Der Film findet unglaublich viele Verknüpfungspunkte zum Streifen von 1976 und zeigt einen gealterten Rocky indem immer noch große Konflikte schlummern und der mit Verlusten zu kämpfen hat. Vor allem die Interaktion mit seinem Sohn ist klasse geworden, etwas was in Teil 5 nicht wirklich zünden wollte. Das Highlight ist dann der Finalkampf, der aus heutiger Sicht in Sachen Inszenierung und Darstellung einfach eine Wucht ist.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
10.02.2019 22:12 Uhr | Editiert am 10.02.2019 - 22:12 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.893 | Reviews: 154 | Hüte: 349

The Lego Movie 2

"The Lego Movie" empfinde ich persönlich als geistigen Nachfolger der "Toy Story"-Trilogie, es ist ein Film voller Magie, Fantasie und Kreativität wie aus meiner Kindheit, in der ich gerne mit Legos gespielt habe. Ein Film, der trotz seines Humors letztendlich mit einer emotional-dramatischen und gesellschaftskritischen Geschichte auftrumpft. "The Lego Movie 2" knüpft daran nahtlos an, besser hätte man den ersten Teil für mich nicht fortsetzen können.

Zum Einen strotzt der Film ebenso vor kreativen und verspielten Einfällen, popkulturellen Anspielungen und einem überragendem Humor für Jung und Alt, Mike Mitchell adaptiert als Regissuer die Handschrift von Phil Lord & Chris Miller (hier nur Drehbuchautoren und Produzenten) perfekt, zum Anderen führt "The Lego Movie 2" die Handlung des Vorgängers klug und sinnvoll weiter.

Im Zentrum des Handlung steht der Konflikt zwischen dem mittlerweile pubertierenden Jungen aus Teil 1 und seiner kleinen, noch kindlichen Schwester, die beide mit den Legos spielen wollen. Lord & Miller setzen sich dabei einerseits mit dem Älter Werden, dem Übergang von der Kindheit in die Pubertät und dem damit einhergehenden Verlust kindlicher Fantasie und Magie auseinander, zum Anderen geben sie einen ziemlich treffenden Einblick in das Leben und die Liebe unter Geschwistern. Streitereien kommen immer mal wieder auf, an deren Ende dann jedoch Versöhnung und Vergebung als Liebesbeweis stehen.

Darüberhinaus lassen Lord & Miller wie schon im Vorgänger Gesellschaftskritik in ihre Geschichte einfließen, indem sie hier zwei bisher parallel existente Gesellschaften mit festen Werten und Traditionen zeichnen, die nun miteinander konfrontiert werden, sich gegenseitig als zu radikal, befremdlich und andersartig empfinden und sich deswegen bekriegen. Überlebensfähig in einer gemeinsamen Welt sind beide Gesellschaften allerdings nur, wenn sie sich gegenseitig akzeptieren, in einen ideologiekritischen Diskurs miteinander treten, Kompromisse eingehen und daraus als gestärkte Einheit hervorgehen. Es ist aktuell nicht alles super, aber man kann versuchen, einen Weg zu finden, der dorthin führt.

P.S.: Der Abspann ist wie üblich bei Lord & Miller erneut ein kreativer Augenschmaus!

9/10 Punkten

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
11.02.2019 23:35 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 508 | Reviews: 13 | Hüte: 37

Silencio

"Au poste!" ist durchaus etwas geradliniger als Dupieuxs vorige Filme, aber... das heißt bei ihm wirklich gar nichts. Hier reiht sich immer noch absurdistische Situation an absurdistische Situation, wird fröhlich mit Sprache und (filmischer) Realität gespielt.“

Merci für die Empfehlung... Monsieur Oizo ist jetzt auf meinem Radar, und „Keep an eye out“ sind wirklich verspielte,absurde und kurzweilige 70 min. Allerdings weiß ich nicht ob ich nicht doch ein bisschen Angst vor seinen anderen Filmen habe. Vermute ich werde mir als nächstes mal „Rubber“ gönnen (Kommentar meiner besseren Hälfte zum Trailer „Das ist ein Film?“). Hehe...

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
12.02.2019 02:53 Uhr | Editiert am 12.02.2019 - 02:53 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.893 | Reviews: 154 | Hüte: 349

@MB80

Kommt drauf an, welchen Dupieux du dir anschaust. "Wrong" sollte man sich meiner Einschätzung nach nicht als Erstes anschauen, da werden vermutlich vermehrt Fragezeichen zurückbleiben und man wird den Rest seiner Filmographie dann womöglich beiseitelegen^^

"Au poste!" kenne ich jetzt nicht, aber seinen Debutfilm "Nonfilm" (so sah wahrscheinlich der Dreh von "The Room" aus laughing) und eben "Rubber" mit seinen filmtheoretischen und philosophischen Denkansätzen kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
12.02.2019 09:00 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 508 | Reviews: 13 | Hüte: 37

Luhp92

“Au Poste!“ läuft noch paar Tage auf MUBI, falls du mal reinschauen willst. Ich denke ne Reihenfolge mache ich mir nicht, mal sehen wann ich mir welchen nach Zufallsprinzip geben kann.

Aber soweit schon mal erfrischend anders;)

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
12.02.2019 10:30 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.202 | Reviews: 45 | Hüte: 109

MB80:

"Wrong" und "Wrong Cops" sind beide bei MUBI über deren Amazon Channel. Müsstest du mal gucken, ob die so im normalen Programm sind.

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
12.02.2019 23:05 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 508 | Reviews: 13 | Hüte: 37

JODOROWSKYS DUNE

Eine Dokumentation über den vielleicht besten Science Fiction Film der nie gedreht wurde.

Nach dem Film kann man auf jeden Fall sagen, dass es einer der einzigartigsten Filme geworden wäre. Wäre er gut geworden? Das bleibt ein großes Fragezeichen. Ein interessanter Einblick in Wahnsinn und Vision eines Regisseurs, die diverse andere Filme beeinflussen wird.

Läuft bis zum 16.3. in der ARTE Mediathek. Für alle die sich für Science Fiction, oder einfach auch für die Entstehung und Beeinflussung von Filmen, interessieren.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Neues Thema