Die inflationsbereinigt erfolgreichsten Filme aller Zeiten

Erfolgreichste Filme aller Zeiten

Die inflationsbereinigt erfolgreichsten Filme aller Zeiten

11 Kommentare - Sa, 13.02.2016 - Jedes Jahr neue Rekorde an den Kinokassen! In unserem Special verraten wir euch, was die erfolgreichsten Filme aller Zeiten sind, wenn die Inflation einberechnet wird - und warum diese Berechnung totaler Unsinn ist.

Die inflationsbereinigt erfolgreichsten Filme aller Zeiten
Seite 1Seite 2

Für viele Menschen ist es immer ein großer Spaß zu sehen, wie erfolgreich ein Film an den internationalen Kinokassen abschneidet. Ein Blick in die Liste der erfolgreichsten Filme verrät schnell den aktuellen Stand. Aber halt! Ist so eine Liste nicht Unsinn? Wie kann ein Film aus den 80ern weniger erfolgreich sein als ein moderner Film, wenn bekanntlich früher mehr Menschen ins Kino gingen? Und bei jährlich steigenden Ticketpreisen in den Kinos, wo ist da der faire Vergleichsmaßstab?!

So etwas wie einen echten Vergleichsmaßstab gibt es nicht und aus diesem Grund wurden inflationsbereinigte Listen erfunden, die dieses Problem umgehen sollen und ganz klar zeigen, welcher Film in den Kinos am erfolgreichsten war.

Was ist eine inflationsbereinigte Liste?

In einer inflationsbereinigten Liste der erfolgreichsten Filme werden die jeweiligen Titel nicht mit ihren absoluten Einnahmen bei ihrer Veröffentlichung verglichen, sondern das Einspielergebnis mit dem Faktor der Inflation multipliziert. Spielte ein Film beim Erscheinen bspw. 100 Mio. $ ein und gab es seit dieser Zeit eine Inflation von 60%, würde der Film in einer inflationsbereinigten Liste ein Einspielergebnis von 160 Mio. $ aufweisen.

Da es keine anerkannte Definition gibt, handhabt jeder die Berechnung etwas anders. Ebenfalls beliebt ist es, die Anzahl der bei Veröffentlichung gelösten Kinotickets mit dem durchschnittlichen Ticketpreis des aktuellen Jahres zu multiplizieren. Wurden 10 Mio. Tickets für einen Film gelöst bei einem durchschnittlichen Preis von 5 $, hätte ein Film bei seiner Veröffentlichung 50 Mio. $ eingespielt. Steigt dieser Wert nun in den Folgejahren auf bspw. 6 $, wäre inflationsbereinigt ein Gesamteinspielergebnis von 60 Mio. $ zustande gekommen.

Die erfolgreichsten Filme weltweit (inflationsbereinigt)

Bild 1:Die inflationsbereinigt erfolgreichsten Filme aller Zeiten

Werfen wir nun einen Blick auf eine weltweite Übersicht. Aktuelle Zahlen sind hier derzeit nicht zu bekommen, Wikipedia liefert Daten von 2014. Wir haben noch die aktuellen Zahlen von Star Wars - Das Erwachen der Macht mit eingefügt. Demzufolge wären dies die erfolgreichsten Filme aller Zeiten:

  1. Vom Winde verweht (1939) ~ 3,44 Mrd. $
  2. Avatar - Aufbruch nach Pandora (2009) ~ 3,02 Mrd. $
  3. Star Wars (1977) ~ $2,83 Mrd. $
  4. Titanic (1997) ~ 2,52 Mrd. $
  5. Meine Lieder, meine Träume (1965) ~ 2,37 Mrd. $
  6. E.T. - Der Außerirdische (1982) ~2,31 Mrd. $
  7. Die zehn Gebote (1956) ~ 2,19 Mrd. $
  8. Doktor Schiwago (1965) ~ 2,07 Mrd. $
  9. Der Weiße Hai (1975) ~2,03 Mrd. $
  10. Star Wars - Das Erwachen der Macht (2016) ~ 2,01 Mrd. $

Da es üblich ist, Einspielergebnisse in weltweite Einnahmen und Einnahmen in den USA zu trennen, werfen wir als nächstes einen Blick auf die Zahlen aus Übersee.

Weiterlesen auf Seite 2Weiterlesen auf Seite 2

DVD & Blu-ray

Wonder Woman [Blu-ray]Bibi & Tina - Tohuwabohu totalWonder Woman [Blu-ray]Wonder WomanWonder Woman [3D Blu-ray]

Horizont erweitern

Die besten Filme 2016 der MJ-RedaktionDie spektakulärsten Weltuntergangsszenarien in FilmenGangster und Ganoven - Die besten Mafia-Filme

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

11 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
Petra82
Schneefeger
Geschlecht | 11.02.2016 | 12:03 Uhr11.02.2016 | Kontakt
Jonesi

@Umleitung:

Ok, interessant. Aber ist fast schon zu viel Gerechne, was wohl nicht ohne Grund bei offiziellen Vergleichsmaßstäben nicht angesetzt wird ;)

Warum bin ich nicht aus Stein wie du...?

Umleitung
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.02.2016 | 08:33 Uhr11.02.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 11.02.2016 08:34 Uhr editiert.

@Petra82

Hallo kleine Mondanbeterin,

ich versuche es so kurz wie möglich auszudrücken:

„wenn die Inflation einberechnet wird - und warum diese Berechnung totaler Unsinn ist.“

Das miteinbeziehen der Inflation ist der einzige Weg und das wichtigste Mittel, wie man die erfolgreichsten Filme, wenn überhaupt nur erfassen kann.

Die jeweiligen Preise für die Kino Tickets der etwaigen Zeit sind nur rudimentär und die Anzahl der Besucher ebenso, da der Erfolg eines Filmes einzig und alleine am Einspielergebnis gemessen werden kann und auch von den Studios so gehandhabt wird.

Die eingenommene Geldmenge der Filme, der sagen wir mal letzten 100 Jahre, muss Inflationsbereinigt bis ins heutige Jahr hochgerechnet werden und zwar im Verhältnis zum klassischen Warenkorb mit dem die Inflation erfasst wird.

Alle anderen Faktoren, die von MJ und anderen hier miteinbezogen wurden, sind irrelevant, da einzig und alleine der Summen Betrag entscheidend ist, anhand dem man den Erfolg messen kann, jedenfalls vom heutigen Geldwert aus, rückwärts gerechnet bis in vor 100 Jahren.

Aber man muss sich nicht einmal die Arbeit machen, die Inflation zu „bereinigen“, um die Liste für der tatsächlich erfolgreichsten Filme zusammenzustellen, dazu gibt es nämlich eine ganz einfache Nagelprobe und zwar wenn man in die Liste der erfolgreichsten Filme der letzten 100 Jahre geht und zwar jedes einzelne Jahr für sich selbst nimmt.

Dabei wird dann die ganz genau gleiche Liste herauskommen, als wenn man (als eine Art gegen Probe), alle diese erfolgreichsten Filme der letzten 100 Jahre, mit einer rückwärtigen Inflationsberechnung erfasst, ausgehend von dem heutigen Geldwert, im direkten Vergleich (oder dem „herunterbrechen“) zu dem von vor 100 Jahren.

Beide Listen werden absolut identisch sein. Es kann gar nicht anders sein, da selbst wenn die genauen Besucherzahlen der Filme nicht bekannt sind, ist die Geldwert Verlustkurve der letzten 100 Jahre lückenlos vorhanden, also akkurat archiviert.

Übrigens, die Inflationsrate, in den erste Welt, Industrie Ländern (die inoffiziell an den Dollar gekoppelt/gemessen ist) betrug seit seiner Einführung im Jahr 1785, zwischen am Anfang noch 5% und bis vor etwa 15 Jahren 24, 5 Prozent Inflation, oder Geldwert Verlust alle 20 Jahre.

Da aber vom Zinsen Zins Effekt ausgelöst, ein exponentieller Anstieg der Schulden entstanden ist, haben wir heute eine Inflationsrate von 30 bis 35%, von dem heutigen Geldwert ausgehend, zu dem im Jahr 2036 im Vergleich. Oder anders ausgedrückt, wir stehen kurz vor Ende des Geld-Schuld Systems, da es sich selber eliminiert, in dem die Guthaben langsamer wachsen, als sie gleichzeitig von ihren eigenen Forderungen/Schulden dezimiert werden.

Gruß cool

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 10.02.2016 | 23:38 Uhr10.02.2016 | Kontakt
Jonesi

@Umleitung und Beowe

Eigentlich wurde ja im Artikel und in den Kommentaren alles dazu gesagt.

Gesellschaftlich, Demographisch, Sozial, Geschichtlich, Politisch, Währungstechnisch und Monetär gesehen hat sich soviel verändert in den letzten Jahren, dass man die verschiedenen Epochen niemals miteinander vergleichen kann. Es ist schön zu sehen, dass ohne Inflation komplett andere Filme oben stehen würden, es ist aber komplett wahr, was MJ in der Folge schreibt.

theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 10.02.2016 | 23:26 Uhr10.02.2016 | Kontakt
Jonesi

Wäre es nicht einfacher, wenn man nur die Zahl der Besucher nimmt und so sieht welcer Film den wirklich am erfolgreichsten war?

@Boewe Das wäre auch kein Anhalt. MJ hat es oben schon angerissen und dem pflichte ich bei. Lese die Info nochmal in Ruhe durch. Auch wenn MJ nur den wichtigsten Markt China benannt hatte, müßte man ganz Osteuropa, ehemalige DDR, fast komplett Asien auch mit einrechnen, denn diese Regionen waren kein Absatzmarkt für westliche Filme. Der ganze Fern.- Nahost und der Orient fehlten damals. Und warum Besucherzahlen auch keine 100%tige Aussage geben können, ist die Tatsache die MJ auch eingebracht hatte. Fernseh war damals ein unwichtiges Medium, bzw gab es dieses noch gar nicht. Folgendes Beispiel nur von meiner Seite. Heute läuft ein Film 2-6 Wochen in den Kinos, früher war das aber anders. Ich sah zum Beispiel die Filme, Spartacus, Samson und Delilah, Ben Hur, El Cid, Robin Hood (Errol Flynn) Disney´s Dschungelbuch und auch den Realfilm usw als Kind im Kino. Ich bin aber nicht in den 30er/40er/ 50er oder Anfang der 60er Jahre im Kino gewesen, sondern erst 1970/71/72. Solche Filme waren Dauerbrenner und liefen Jahrzehnte lang in den Kinos.

Angenommen man würde Besuchervergleiche herziehen, wie soll das gehen? Das Dschungelbuch stammt von 1942 und lief ca 28 Jahre lang im Kino. Der von Disney kommende Film, wird 4-5 Wochen laufen, wie will man die Kinobesuchermengen vergleichen? Es geht nicht.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
MacFilm
Moviejones-Fan
Geschlecht | 10.02.2016 | 23:18 Uhr10.02.2016 | Kontakt
Jonesi

Leider zählt ja in der Usa nur das GEld, deshalb werden nicht die zuschauer gezählt, wie zb. in Deutschland. Den so hätte man wirklich klare Vergleiche ziehen können. Allerdings könnte man dann nicht dauern sagen das man einen neuen Rekord gebrochen hat, und nur das zählt anscheint für Hollywood.

Beowe
Moviejones-Fan
Geschlecht | 10.02.2016 | 22:22 Uhr10.02.2016 | Kontakt
Jonesi

Wäre es nicht einfacher, wenn man nur die Zahl der Besucher nimmt und so sieht welcer Film den wirklich am erfolgreichsten war? Nur so ist eigentlich, eine aussagefähige Liste Möglich und es gleicht sich auch aus, zwar liefen damals die Filme Länger im Kino, aber dafür gab es auch weniger Lichtspielhäuer als heute und auch die Weltbevölkerung war damals geringer als heute.

Petra82
Schneefeger
Geschlecht | 10.02.2016 | 21:35 Uhr10.02.2016 | Kontakt
Jonesi

@Umleitung:

Ich sehe es wie die Vorredner, dass inflationsbereinigte Vergleiche zwar einen sympathischen Charakter haben, aber eben auch an der Realität vorbeigehen.

Erhelle uns doch mal mit deinem Wissen und sag nicht einfach, warum es in deinen Augen Mist ist. Nein sagen kann jeder, aber es wäre schön, wenn du es auch begründest oder Links nennst, die deine Meinung stützen. Bin nämlich interessiert.

Warum bin ich nicht aus Stein wie du...?

Umleitung
Moviejones-Fan
Geschlecht | 10.02.2016 | 21:03 Uhr10.02.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 10.02.2016 21:04 Uhr editiert.

„und warum diese Berechnung totaler Unsinn ist“

Nein, ist sie nicht, aber eure „Erklärung“ ist es.

Ich verstehe diesen Sinn leeren Artikel nämlich nicht. Denn es ist zwar viel Kopf Arbeit drin, aber unterem Stich relativ Nährwert los. Wenn man die Ausführung von MJ nämlich „rückwärts“ liest, dann widerspricht er sich selbst.

sittingbull
Häuptling
Geschlecht | 10.02.2016 | 11:39 Uhr10.02.2016 | Kontakt
Jonesi

Lob an das MJ-Team! Das ist ein gutes Special und räumt endlich mal mit dem Begriff auf! smile Daumen hoch Leute cool

Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
MrBond
Moviejones-Fan
Geschlecht | 10.02.2016 | 10:50 Uhr10.02.2016 | Kontakt
Jonesi

Was auch gegen eine international inflationsbereinigte Liste spricht sind auch die Wechselkurse. Man müsste ja jedes Land mit seinen eigenen Währungen inflationsbereinigen und in welcher Währung würde man dann zusammen fassen? Nehmen wir nur mal den Kurs EUR/USD:

Vergleichen wir 2 Filme, der eine kam 2008 (vor der Finanzkrise) ins Kino, der andere 2016. Beide spielten in Europa 10.000.000 EUR ein.

2008 war der EUR +/- 1,60 USD wert und heute, 2016, ist er +/- 1,10 USD wert.

2008 hatten wir Einnahmen von 6.250.000 USD

2016 hatten wir Einnahmen von 9.090.909 USD

Ein Film mit den gleichen Einspielergebnissen in Europa ist also heute knapp 3 Mio. USD erfolgreicher, als 2008.

Das ist jetzt aber noch nicht inflationsbereinigt. Habe mal geschaut, wie die durchschnittlichen Inflationsraten in den USA seit 2008 (bzw. 2009) waren:

  • 2009 : -0.4%
  • 2010 : 1.6%
  • 2011 : 3.2%
  • 2012 : 2.1%
  • 2013 : 1.5%
  • 2014 : 1.6%
  • 2015 : 0.1%

Der Stichtag (bzw. Stichjahr) ist 2008, also müsste seit 2008 die US Inflation in den damalig umgerechneten Wert einfliessen: 6.250.000 USD sind also heute 6.879.111 USD... immer noch nicht so erfolgreich, wie die 9 Mio von heute.

Wechselkurse spielen also auch eine wesentliche Rolle, wenn es darum geht den international, finanziellen Erfolg eines Films geht.

Wie Moviejones oben angedeutet hat, wären die Zuschauerzahlen wesentlich klarer, aber da müsste man dann Kinogänger, TV-Einschaltquoten, Videoverkäufe (Super-8, VHS, LaserDisc, CDi, DVD, HD-DVD, BluRay, ...), VoD etc. zählen... von den Raubkopien mal ganz abgesehen.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"


1
2