Hängt sie höher! Debatte Kritiken-Bashing

Wir nehmen Stellung

Hängt sie höher! Debatte Kritiken-Bashing

45 Kommentare - Sa, 09.04.2016 - Die Reaktionen auf unsere "Batman v Superman - Dawn of Justice"-Kritik waren aufgeladen und wir möchten an dieser Stelle einfach mal liebgewonnene Statements aufgreifen.

Hängt sie höher! Debatte Kritiken-Bashing

Es war ein freundlicher Märztag des Jahres 2016, als sich zwei MJ-Redakteure aufmachten, das mit großem Bombast angekündigte Batman v Superman - Dawn of Justice zu schauen. Die beiden freuten sich auf den Abend, trafen doch die Heroen der Superheldenwelt aufeinander - nur leider konnte der Film nicht halten, was er versprach. Was taten die beiden also? Sie sprachen über ihre Eindrücke und machten das, wofür sie nun mal da sind: Sie erläuterten ihre Meinung in einer Filmkritik. Doch was war los, was geschah?! Die mittelmäßige Wertung rief Verteidiger des DC-Universums auf den Plan, denn es könne nicht angehen, dass jemand, der den Film bloß nicht verstanden hätte, derart rumnörgelt! Diese dahergelaufenen Filmkritiker, die eh von den Verleihern bestochen werden (weswegen so viele Rezensenten nicht wissen, wohin mit dem ganzen Geld und auf den Panama-Papers zu finden sind). Ein Sturm der Entrüstung wälzte sich durchs Forum und hatte Auswirkungen auf viele weitere Threads. Und wenn sie nicht gestorben sind, so kritisieren die DC-Hater und Marvel-Fanboys noch heute...

Bild 1:Hängt sie höher! Debatte Kritiken-Bashing

Ihr merkt an unserem neckischen Vorwort, dass das Thema "Kritiken-Bashing" auf dem Plan steht. Doch was ist Bashing eigentlich? Sind wir schon gekränkt, wenn jemand eine andere Meinung hat und das äußert? Nein! Bashing ist, wenn jemand andere verbal in übelster Weise angreift, weil die eigene Meinung die einzig wahre zu sein scheint, wie zuletzt geschehen. Für uns ein Anlass, bestimmte Aussagen mal unter die Lupe zu nehmen, die gefallen sind, und die gerne von so manchem "Filmkenner" kommen.

Ihr seid doch unglaubwürdig, 2007 habt ihr Film XY viel besser bewertet!

Es ist lustig, wenn User akribisch unser Archiv durchforsten, um mit aberwitzigen Kreuzvergleichen zu zeigen, dass die Kritik und die genau jetzt abgegebene Bewertung doch totaler Humbug sind. Kreuzvergleiche bei Filmen sind wie Kreuzvergleiche beim Fußball: Dämlich.

Ein Film wird daran gemessen, was er ist und was er sein will. Wenn wir Piranha 3D eine volle Punktzahl gegeben haben, liegt es einzig daran, dass der Film genau das perfekt beherrscht. Dennoch kämen wir nie auf die Idee zu behaupten, Piranha 3D sei besser als The Dark Knight, nur weil Letzterer weniger als die vollen 5 Hüte hat! Dieser mag im direkten Vergleich eine schlechtere Bewertung haben, ist aber der bessere Film, selbst wenn er es für uns nicht schafft, die in ihn gesteckten Ambitionen und Ziele vollends zu erfüllen. Dies bedeutet aber nicht, dass manche Filme in Teilaspekten nicht zum Vergleich herangezogen werden können. Auch wenn Filme in Relation stehen, beispielsweise in Toplisten, ist ein Vergleich möglich.

Es kommt darauf an, was erwartet wird und was geboten werden soll. Bewertungsskalen ändern sich, Geschmäcker ändern sich über die Jahre. Genres ändern sich grundlegend. Comicverfilmungen waren in den 80er und 90ern andere Filme als sie es heute sind. Die Auswahl war geringer, dementsprechend war der Vergleichs- und Bewertungsmaßstab ein anderer. Bei 44.000 Filmen im Archiv ist es nicht machbar, jedes Mal Anpassungen vorzunehmen, wenn ein neuer Film erscheint und es ist auch gar nicht möglich, alle diese Filme zu kennen, weswegen bei älteren Filmen ohne offizielle MJ-Kritik auch oft die IMDb-Durchschnittsbewertung herangezogen wird.

Bewertungen von Filmen sind so was wie Momentaufnahmen. Filme können über die Jahre und nach mehrmaligem Schauen besser oder schlechter werden. Wenn Batman v Superman - Dawn of Justice im Extended Cut besser wird, werden wir das aufgreifen. Genauso haben wir unseren negativen Ersteindruck von Sabotage bereut und dies auch in der Arnie-Topliste kommentiert. Als wir in unserer vernichtenden Kritik zu Resident Evil 5 bedauerten, den ebenfalls schlechten Vorgänger zu gut bewertet zu haben, kamen Beschwerden auf, wie es der Kritiker wagen könne, darüber herzuziehen. Dabei handelte es sich in beiden Fällen um "Mr. MJ", der die Filme einfach nicht gut fand und ja, auch BvS ging zum großen Teil auf seine Kappe und dazu steht er - genau wie er DC Comics liebt.

Aber bei IMDb hat der Film eine 9,7!

Zu diesem Satz passt ein Witz aus Otto - Der Film: "Seid ihr auch alle da? - Ja!!! - Aber nicht mehr lange..."

Ähnlich verhält es sich mit IMDb-Bewertungen vor und kurz nach dem Kinostart: Die hohen Bewertungen werden nicht selten durch Beteiligte an der Produktion und einen gewissen Fananteil künstlich hoch getrieben. Nicht selten fallen die einstigen Topbewertungen dann ziemlich schnell in den Keller.

Wie könnt ihr Film XY nur besser/schlechter bewerten als Rotten Tomatoes?!

An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass viele User die Funktionsweise von Rotten Tomatoes nicht verstehen und deswegen in Diskussionen Durchschnittsbewertungen und Prozentangaben durcheinander gebracht werden.

Wie RT genau funktioniert und was es mit den Prozentangaben auf sich hat, erfahrt ihr hier.

Während wir bei Batman v Superman - Dawn of Justice genau den allgemeinen Kritikkonsensus erreicht haben (wo der Film eine 5 auf einer 10er-Skala erhielt), liegen wir mit unseren umgerechnet 7 von 10 Hüten bei The Huntsman & The Ice Queen deutlich über dem Schnitt von derzeit 4,7. Reaktion: Beim ersten Film seien wir als DC-Hater unfähig, ihn besser zu bewerten, im anderen Fall wird uns Unfähigkeit vorgeworfen, weil wir es wagen, besser als andere Kritiker zu urteilen und wir den Konsens verfehlen. Merkt ihr was? Wie man es macht, ist es verkehrt. Noch mal zum Mitschreiben: Wir sind nicht dafür da, uns mit Fremdmeinungen zu decken. Ebenso wenig tun wir so, als sei unsere Meinung die einzig wahre.

Ihr wurdet doch bestochen!

Sicherlich hat sich der eine oder andere schon mal gefragt, wie so eine Pressevorführung eigentlich abläuft. Wir verraten euch das große Geheimnis:

Üblicherweise werden vom Studio im Vorfeld eines Kinostarts deutschlandweite Termine angesetzt. Wir fahren vorrangig nach Berlin, wo sich dann die ganze Kritikerbande versammelt, ob nun Autoren von Blogs, Tageszeitungen oder eben von Filmportalen. Bestochen wird die ganze Bagage dann mit Dingen wie Cola, einem Kaffee oder auch gern mal einem Saft. Studios, die ganz sicher gehen wollen, dass ihr Film auch gut bewertet wird, lassen auch schon mal eine Tüte Popcorn springen.

Wer wirklich glaubt, dass Filmstudios den Aufwand betreiben, um Kritiker von kleinen und mittleren Seiten mit Autos, Luxusyachten und Bargeld zu bestechen, sollte sich sagen lassen, dass ihm seine Fantasie einen arg fiesen Streich spielt. Denn wisst ihr was? Es gibt heutzutage viel einfachere Möglichkeiten, die Meinung eines Films im Vorfeld zu beeinflussen, dazu gehören die gern herangezogenen IMDb-Bewertungen, YouTuber usw. Wo auch immer dieser Arschlecker-Planet verortet wird, wo man für eine volle Hutzahl Tausende Euros geschenkt bekommt ... verratet es uns. Bitte.

Kann ich jeder Kritik trauen?

Das kommt ganz darauf an. Deckt sich dein Filmgeschmack weitgehend mit der Seite deines Vertrauens, dann tu es ruhig. Ein Blick über den Tellerrand, sprich auf andere Portale, ist aber nicht verkehrt, aber es kommt auch immer auf die Ausrichtung und den persönlichen Geschmack an. Eine Filmseite, die sich auf Arthouse-Kino bezieht, wird sicherlich Independence Day nicht so lieben wie wir - es ist eben wie mit Freunden, die man eher nach einer Empfehlung fragt, weil sie den gleichen Filmgeschmack teilen.

Darüber hinaus sind auch Kritiker nur Menschen und nicht unfehlbar. Am Ende entscheidet oft ganz einfach das Bauchgefühl. Selbst wenn 100% der weltweiten Kritiken von einem absoluten Filmgenuss sprechen, muss dir der Film schlussendlich noch lange nicht gefallen. Wer hat also recht? Und überhaupt ist Konsens auch immer mit Vorsicht zu genießen: Es gibt Pressevorführungen, die überrannt sind mit Leuten, gerade bei Großproduktionen. Und es gibt Vorführungen, da weht der sprichwörtliche Western-Busch durch den Saal. Dennoch gibt es bei all jenen Filmen üblicherweise die gleiche Anzahl an Kritiken hinterher. Gerade kleinere Produktionen haben das Problem, dass einige wenige Kritiker diesen Film in unzähligen Medien bewerten und sollte nur einer dieser Autoren einen schlechten Tag haben oder ihm der Film schlichtweg missfallen, dann ist das negative Echo gewaltig, denn diese Einzelmeinung wird nicht durch die Masse an weiteren Rezensionen ausgeglichen. Und ja, sicherlich gibt es auch Kritiker, die sich gerne selbst reden hören, andere mit Formulierungen übertrumpfen oder sich tatsächlich den Eintritt zur kommenden Party beim Verleih sichern wollen: Aber hierzu zählen wir uns nicht und das könnt ihr uns glauben oder nicht.

Fazit

Unser Großvater hatte einst folgenden Spruch bei sich im Arbeitszimmer:

Mein lieber Freund,
du hast ja recht,
die Welt ist ganz erbärmlich schlecht.
Ein jeder Mensch ein Bösewicht,
nur du und ich, natürlich nicht.

Übertragen bedeutet dies, das Internet steckt voller Idioten, Besserwisser, Klugscheißer und Fanboys und irgendwann gehört jeder von uns mal für irgendwen zu wenigstens einer dieser Gruppen. Das ist legitim, gibt aber niemandem das Recht, seine Meinung auf beleidigende Weise in den Äther zu brüllen. Wer Respekt verlangt, sollte respektvoll sein. Warum lest ihr Kritiken? Geht es nur darum, die eigene Erwartung (für manche ja schon finale Meinung) im Vorfeld bestätigt zu wissen? Warum Kritiken lesen, wenn der Kinobesuch sowieso feststeht und sich dann aufregen? Na also.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, in unseren Kritiken unseren Standpunkt zu präsentieren. Der kann euch, den Lesern gefallen, muss er aber nicht. Wenn wir anfangen würden, euch zu Munde zu reden, wäre unsere Glaubwürdigkeit dahin. Darum werden wir auch so weitermachen wie bisher. Jeder Film bekommt eine faire Chance und nur weil wir bspw. das Talent von Paul W.S. Anderson kritisiert haben, werden wir seine Filme nicht automatisch schlecht bewerten. Vorwürfe werden sicher wieder fallen - Stuss bleibt es trotzdem.

DVD & Blu-ray

Alien: Covenant [Blu-ray]Guardians of the Galaxy Vol. 2Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind [Blu-ray]Die Sch?ne und das Biest (Live-Action)Rogue One - A Star Wars Story [Blu-ray]

Horizont erweitern

Die größten FilmschlachtenDiese Filmposter wollten uns verschaukelnWir sind angekommen! 2015, das Jahr von "Zurück in die Zukunft"

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

45 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
TheUnivitedGast
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.04.2016 | 16:07 Uhr11.04.2016 | Kontakt
Jonesi

@Pexter

Eine Kritik ist immer Subjektiv, das geht gar nicht anders. Egal wie die "Beweisführung" ist. Deshalb ist es total unnötig Kritiken in der Ich Form zu schreiben. Du wirst auch keine vernünftige Kritik zu welchem Thema auch immer in einem solchen Stil finden :-)

Darum lese ich, auch Themenübergreifend, nur dort die Kritiken wo sich diese mit meinem Geschmack decken. Trotzdem kann man da auch mal auseinander liegt. Das ist total Normal.

Die MJ Kritik war total in Ordnung, auch vom Schreibstil her.

MrNoname
BOT Gott
Geschlecht | 11.04.2016 | 13:50 Uhr11.04.2016 | Kontakt
Jonesi

Interessant, wie oft zu lesen ist: "Ich HASSE xy - Filme" - wie kann man nur ? Ich bin kein Freund von Opern, also mag ich es nicht, ich schaus mir nicht an und ich diskutiere schon gar nicht darüber. Mir würde aber nie einfallen zu sagen: Ich HASSE Opern !

Hanjockel79
Moviejones-Fan
11.04.2016 | 13:33 Uhr11.04.2016 | Kontakt
Jonesi

@ Moviejones

Hui.^^ Euch scheint das Thema ja doch ziemlich beschäftigt zu haben wie man liest. Tja da sind halt Emotionen und Leidenschaft mit im Spiel. Da kann es schon mal "schmutzig" werden, gelle.^^ Ich muss sagen, ich kapiere die BvS Kritik von euch nach ihren Bewertungskriterien nach wie vor nicht. Da mache ich keinen Hehl daraus. Einfach weil ich der Meinung bin bei euch schon Kritiken gelesen zu haben wo die angesprochenen Vorwürfe für andere Filme wiederum Pluspunkte waren. Sprich da ist halt jede Menge Subjektivität im Spiel. Na und? Kann ich mit leben.^^

Als Konsequenz daraus mache ich das z.b. bei Suicide Squad wieder so, das ich gar nichts sage zur Kritik bis ich selber im Kino war (und sie dieses mal zusätzlich vorher erst gar nicht mehr lese). Man muss auch mal zu Dingen stehen können und sich für seinen Standpunkt entscheiden. Das tut ihr, das tun aber auch die Fans denen der Film gefällt und nicht gefällt. Alles andere wäre auch extrem lächerlich wenn jeder nur einer vorgegebenen Meinung nach Schnauze labern würde. Dann wären wir ja alles Dilpomaten. *würg, kotz*^^ Bei Kritiken wird es immer wieder den ein oder anderen umstrittenen Film geben. Die gab es ja auch vorher zu hauf. So ist das halt. Bei BvS ist es jetzt halt mal laut geworden, weil es ein Film war der extrem viele Leute angezogen hat. Abputze und weiter mache.^^

Bestochen wird die ganze Bagage dann mit verabscheuenswürdigen Dingen wie Cola, einem Kaffee oder auch gern mal einem Saft. Studios, die ganz sicher gehen wollen, dass ihr Film auch gut bewertet wird, lassen auch schon mal eine Tüte Popcorn springen.

Echt? Na das is ja schäbig ey. So richtig billig nach dem Motto: "Schluckt den Film oder sterbt."^^ Ich dachte die fahren da für die Presse Kritiker die schweren Geschütze auf. So richtig mit rotem Teppich zum Kinosaal mit Einlauf Musik wie beim Wrestling und Boxen. Links und rechts fettes Catering mit Fischeiern, Rotwein und Sekt. Jeder bekäme einen Presentkorb mit Merchandise Artikeln und einen prall gefüllten Umschlag mit Euros als Geschenk. Ach schade... laughing

Mein lieber Freund,
du hast ja recht,
die Welt ist ganz erbärmlich schlecht.
Ein jeder Mensch ein Bösewicht,
nur du und ich, natürlich nicht.

Naja also... wenn man täglich Nachrichten im Fernsehen einschaltet, besonders die letzten 1, 2 Jahre... so gaaaaanz unwahr ist die Poente des kleinen Gedichtes da nicht mehr. Auswandern bringt eigentlich nur noch etwas, wenn man gleich komplett den Planeten verlässt um seine Ruhe vor dieser "Menschheit" zu haben. Und was soll das erst in weiteren 20 Jahren werden (vorausgesetzt die Erde existiert dann noch bei dieser heutigen verschwenderischen, heuchlerischen und respektlosen "Gesellschaft")? Womit wir wieder beim Thema düster sehen wären.^^

DoomSM
Chestburster
Geschlecht | 11.04.2016 | 13:03 Uhr11.04.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 11.04.2016 13:05 Uhr editiert.

Jede Bewertung/Kritik von MJ ist eine Bereicherung für mich, ganz egal wie sie ausfällt. Da sich die Bewertungen ist fast allen Fällen den meinen ähneln, bin ich hier auch sehr zufrieden smile

Letztendlich macht man sich ja ein eigenes Bild. Wer sich dieses von Fremdkritiken im Vorfeld negativ verzerren lässt, hat sowieso schon verloren...

Weiter so MJ, nicht von der Bahn abbringen lassen, ihr macht das schon alles richtig. Einen imaginären Hut von mir smile

„Jedes Jahr werden in Russland 100.000 Baseballschläger verkauft, aber nicht mehr als 50 Bälle. Daran erkennst du der Russen allerliebstes Hobby…“

TamerozChelios
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.04.2016 | 12:23 Uhr11.04.2016 | Kontakt
Jonesi

@DeToren

Wenn jemand nicht neutral bewertet, dann brauche ich auch keinen Kritiker. Dann frage ich meine Freunde ! Dann könnt ihr auch gleich den Job streichen, denn das finde ich persönlich sinnlos.

Ein Kritiker sollte für die Allgemeinheit bewerten, nicht für die Sci-Fi- oder Horrorfans.

Natürlich kann dann im Fazit "Für Sci Fi ein Augenschmaus, für alle anderen wird der Film nix" stehen. Aber Filme werden nicht hauptsächlich für eine Gruppe gemacht, denn die Macher wollen ALLE ins Kino locken. Ob ein Horrorfan letztendlich was mit Star Wars oder anderen Sci Fi Filmen anfangen kann, ist eine andere Sache.

Und wenn Sci-Fi-Kritiker nur Sci-Fi-Filme kritisieren, können die das auf Sci-Fi-Foren machen und nicht auf Alle-Art-Film-Seiten

Ich mag Sci Fi ebenso wenig wie dein Bruder, wenn nicht noch mehr, aber Star Wars 7 hat mir zum Beispiel gefallen, obwohl ich die Reihe hasse. Nun ja, da gab es auch einiges zu bemängeln, wie der Tod von Han Solo . Das war einfach doof irgendwie

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Pexter
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.04.2016 | 11:45 Uhr11.04.2016 | Kontakt
Jonesi

Da es einige immer noch nicht richtig verstanden haben, hier nochmal in Kurzform:

Klar, kann jemand einen Film scheiße finden, aber es kommt auf die AUSDRUCKSWEISE an!

Wenn jemand Filme, wie in diesem Fall BvS, nicht gut findet, dann kann er das. Man sollte dann halt sagen, Ich finde BvS nicht gut, oder: Mir hat dies und jenes an BvS nicht gefallen.

Der Fehler, den MJ hier gemacht hat, war sich falsch auszudrücken.

Bsp. "erst nach einigen lose zusammenhangenden Szenen kam ein roter faden...die hart geschnittenen Szenen..." (Hier klingt es so, als stünde es fest und niemandem könnte es anders ergehen.)

Wenn das ganze leicht umformuliert wird, kommt viel weniger bashing etc.

Bsp. "ICH konnte der Handlung leider erst spät folgen. Der Stil der Szenen-schnitte hatte MIR nicht gefallen..." (Dies zeigt eindeutig eine persönliche Meinung.)

DeToren
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.04.2016 | 09:07 Uhr11.04.2016 | Kontakt
Jonesi

Auch ich habe mich sehr über den Artikel gefreut. Er spricht mir aus der Seele. Wenn jemand einen Film super oder richtig bescheiden findet, dann soll er das denken und schreiben dürfen. Wenn das jemandem nicht passt, hat dieser Jemand Pech gehabt.

Ich habe nicht alle Kommentare gelesen - lediglich die ersten. Dort fiel mir der Kommentar von @Tameroz Chelioz auf, der schrieb:

Als Kritiker sollte man NEUTRAL ins Kino gehen. Wenn ein Kritiker nicht neutral bewertet, dann wird er automatisch einen Film vorne rein gut oder schlecht finden. Wenn das Ergebnis das genaue Gegenteil ist oder auch nur von der Hoffnung abweicht, dann ist man entweder überaus erfreut oder zu stark enttäuscht - und somit bewertet man einen Film anders als er bewertet werden müsste.

@TamerozChelios: Genau hier bin ich anderer Meinung. Ich denke, niemand kann einen Film tatsächlich neutral bewerten. Das geht gar nicht. Stets hat man eine Meinung und vor allem eine Einstellung. Als Beipiel beame ich mich in das Jahr 1977. Wäre ich damals Filmkritiker gewesen, hätte ich mich von dem ersten StarWars-Film mitreißen lassen und ihn über den Klee gelobt. Hätte mein Bruder diesen Film bewerten sollen, so hätte er ihn als infantilen Science-fiction-Dreck abgetan. Da er Science-fiction-Filme grundsätzlich hasst, hätte er auch diesen in Grund und Boden geschrieben. Vor dem Hintergrund der eigenen Einstellung bewerten wir einen Film. Das ist doch das Spannende daran. Wer hat denn nun Recht?

Die Antwort lautet: BEIDE.

Die Wahrheit liegt immer im Auge des Betrachters. Es gibt kein Richtig und kein Falsch.

Die Vielfältigkeit der Meinungen ist der Grund, warum ich MOVIEJONES-Fan bin. Mancher MOVIEJONES-Fan sieht diese Vielfältigkeit aber leider nicht als Gewinn ... smile

TheUnivitedGast
Moviejones-Fan
Geschlecht | 10.04.2016 | 22:53 Uhr10.04.2016 | Kontakt
Jonesi

Das habt ihr ja gut gemeint und nach der extremen Kommentarflut versteh ich auch das ihr das loswerden mussted... Nur war es genau so klar das die Betroffen das einfach nicht verstehen.. Wollen...

Köstlich zu lesen übrigens.. Also macht einfach weiter so, ihr müsst euch für nix rechtfertigen. Unbelehrbare gibts es immer und Überall.

jerichocane
Advocatus Diaboli
Geschlecht | 10.04.2016 | 21:10 Uhr10.04.2016 | Kontakt
Jonesi

@Jool

Schön das es dir aufgefallen ist, denn genau auf so ein Kommentar habe ich gewartet, nur leider hatte ich gehofft das die Aussage von einem der gegen MJ bashenden BvS Fans kommt, denn genau so lief es bei den ganzen Diskussionen zu BvS.
Während viele der BvS erwarten das man Ihre Positive Kritik akzeptiert, können Sie die Negative Kritik nicht ertragen und schreiben sogar, dass wenn man negativ gegenüber BvS spricht , keine Ahnung hätte oder nicht nachgedacht hat.
Ich habe nun mit meinem zugegeben überspitzten Kommentar einen Spiegel vorhalten.

@Luhp

Du hast recht, ich habe micht bei Resi 5 tierisch aufgeregt, und meine Frust rausgeschrieben, aber nur einmal dann war gut und meine Aufregung ging damals nicht gegen MJs schlechte Kritik, sondern gegen die Aussage, dass der Film auch "objektiv" schlecht sei, und das ist eine Anmassung da eine Kritik nicht objektiv ist.
Und mal ehrlich wenn man sich die Resi 5 Kritik durchliest, fehlten dort die Fakten, wie MJ sie sonst bei Ihren Kritiken auch bei BvS nannte. Bei Resi wurde ja fast schon gegen die Produktionscrew gebasht und das von Seiten MJs surprised, denn anstatt zu erklären was sie schlecht fanden und warum, wurde geschrieben die Schauspieler seine wie von einer Schulaufführung etc.
Ja, das war für mich keine Kritik, aber nicht weil sie anderer Meinung war, sondern weil nicht erklärt wurde warum. Im Nachhinein dachte ich mir zwar okay der Kritiker scheint ein Riesen Resi Spiele Fan zu sein und deshalb ist seine "Kritik" so ausgeartet.
Ich weiß nicht ob du den unterschied zwischen meinem damaligen Kommentar zu den BvS Kommentaren erkennst. Aber wenn nicht ist auch nicht schlimm.

Pexter
Moviejones-Fan
Geschlecht | 10.04.2016 | 14:16 Uhr10.04.2016 | Kontakt
Jonesi

@Jool: Danke, wenigstens in paar Leute haben mich verstanden...smile