Sabotage (2014)

Ein Film von David Ayer mit Arnold Schwarzenegger und Sam Worthington

SabotageBewertung
Kinostart: 10. April 2014109 Min.2DAltersfreigabe - FSK ab 18Action, Krimi, Drama
Dein Avatar
Will ich sehen!
Will ich nicht sehenWill ich sehen
Film bewerten

Sabotage Inhalt

In Sabotage bekommt es eine Elite-Eingreiftruppe der DEA mit den gefährlichsten Drogenkartellen der Welt zu tun. Das Team ist spezialisiert auf komplexe Operationen, doch ihr aktueller Einsatz sieht nur so aus wie eine normale Operation auf ein Safe House eines Kartells: In Wahrheit ist es ein geschickter Raubüberfall. Nachdem sie Millionen gestohlen und versteckt haben, glaubt das Team, absolut sicher zu sein - bis ein Mitglied nach dem anderen umgebracht wird.


Der Trailer zum Film

Der Videoplayer(7649) wird gestartet

Filmgalerie zu "Sabotage"Filmgalerie zu "Sabotage"Filmgalerie zu "Sabotage"Filmgalerie zu "Sabotage"Filmgalerie zu "Sabotage"Filmgalerie zu "Sabotage"

Sabotage Kritik

John "Breacher" Wharton (Arnold Schwarzenegger) gehört zu den Besten in seinem Beruf. Doch nachdem seine Familie grausam ermordet wird, ist Breacher nicht mehr derselbe. Seinen Job als Leiter einer DEA-Sondereinheit nimmt er aber noch immer ernst, vielleicht zu ernst. Denn nachdem sein Trupp einen Drogenbaron hochgehen ließ, schnappen sie sich 10 Mio. $ aus dessen Privatvermögen. Doch dann ist das Geld plötzlich weg und niemand will es gewesen sein. Als Monate später immer mehr Personen aus Breachers Truppe einen grausamen Tod sterben, wird schnell das Kartell dahinter vermutet - oder ist es doch jemand von Breachers Leuten selbst...?

Die ganze Kritik lesen
410

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur bei "Sabotage" und wer spielt mit?
Box Office
17,51 Mio. $

Der Film erhielt von der FSK die Freigabe "Keine Jugendfreigabe".

Horizont erweitern

 Welcher Game of Thrones-Charakter bist du?Filmreihen, die übers "Finale" hinausgingenJack Ryan, Sparrow & Co.: Die berühmtesten Jacks der Filmgeschichte!

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

2 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 04.08.2016 | 01:35 Uhr04.08.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 04.08.2016 01:43 Uhr editiert.

Angetrieben von den schlechten Kritiken und manchen guten (z.B. jerichocane), wollte ich mir Sabotage immer schon einmal ansehen. Verstärkt wurde dieses Verlangen, weil der Film in Arnie- oder Ayer-Diskussionen immer mal wieder genannt wird, so auch heute. Nun habe ich mir Sabotage dann endlich mal angeschaut. Ein richtig schlechter Film, wie die Kritiken behaupten, ist er für mich nicht, aber bei Weitem auch kein guter.

Handlungstechnisch wurde ich jedenfalls unterwältigt. Schaut die ersten 19 Minuten und danach die letzten sieben Minuten vor dem Abspann, das ist die Handlung. In der Zwischenzeit spielt Ayer "Zehn kleine Negerlein" in einem Schwimmbecken voller Blut und präsentiert einen halbwegs spannenden Kriminalthriller über gestohlenes Drogengeld. Frei erzählt nach dem Roman von Agatha Christie. Nichts davon hat allerdings irgendeine Relevanz für die Kernhandlung, es gleicht mehr einem Film im Film. Zudem geht Ayer mit Ausnahme von Arnies Typen weder genauer auf die Charaktere ein (Hintergründe, Familie, Privatleben, etc) noch widmet er sich dem Drogenkartell im Detail, im Mittelteil fungiert es nur als Aufhänger der Handlung. Trotzalledem muss man Ayer zu Gute halten, dass es ihm selbst mit wenigen Hintergrundinformationen und der blutigen Inszenierung gelingt, den War on Drugs greifbar zu machen. Man bekommt ein ungefähres Gefühl davon, was die DEA Agenten dort in der Realität durchmachen, nie im Leben möchte ich mit denen tauschen wollen!

Was Ayer jedoch mit den Charakteren angestellt hat, ist echt unter aller Sau. Drenzdebiles Machogehabe bis zum Abwinken und ein Humor auf dem Niveau irgendwo zwischen einer Flasche zum Reinpissen und einem "Oh Baby, die Schlampe hab ich voll gefickt!", nachdem einer Passantin der Kopf explodiert. Das DEA-Team ist durch die Bank weg unsympathisch, menschenverachtend obendrein. Arnie kann da durch seine Hauptdarstellerfunktion und seine Präsenz zwar noch etwas gegenarbeiten, der Rest des Teams geht aber leider in der fragwürdigen Charakterzeichnung unter. Ein Trauerspiel, wenn man als Lost-Fan Josh Holloway dabei zusehen muss! Ausgerechnet ein anderer Lost-Darsteller (Harold Perrineau) sorgt zum Glück für etwas Licht in der Dunkelheit. Er und die großartige Olivia Williams spielen die Ermittler des Police Departments, das sind die beiden einzigen, halbwegs vernünftigen Charaktere im Film.

Meine Bewertung
Bewertung von luhp92

Bloodraven: "That face you make... look I so old to young eyes?"
Bran: "No. Of course not."
Bloodraven: "I do. Yes, I do. When 900 years old you reach, look as good you will not, hmm?"

Trekker
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.10.2015 | 23:51 Uhr16.10.2015 | Kontakt
Jonesi

Warum ist dieser Film gefloppt?! Dazu besteht gar kein Grund...

Arnie wie zu seinen besten Zeiten, eine unterhaltsame und kurzweilige Story und die Nebendarsteller können sich sehen lassen!

Ich mag den Film!

Meine Bewertung
Bewertung von Trekker