Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
Capernaum - Stadt der Hoffnung gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Capernaum - Stadt der Hoffnung (2018)

Ein Film von Nadine Labaki mit Zain Al Rafeea und Nadine Labaki

Kinostart: 17. Januar 2019121 Min.FSK12Drama
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Capernaum - Stadt der Hoffnung Bewertung

Capernaum - Stadt der Hoffnung Inhalt

Zain ist gerade einmal zwölf Jahre alt. Zumindest wird er auf dieses Alter geschätzt. Der Junge hat keine Papiere und die Familie weiß auch nicht mehr genau, wann er geboren wurde. Nun steht er vor Gericht und verklagt seine Eltern, weil sie ihn auf die Welt gebracht haben, obwohl sie sich nicht um ihn kümmern können. Dem Richter schildert er seine bewegende Geschichte: Was passierte, nachdem er von zu Hause weggelaufen ist und bei einer jungen Mutter aus Äthiopien Unterschlupf fand und wie es dazu kam, dass er sich mit ihrem Baby mittellos und allein durch die Slums von Beirut kämpfen musste.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Capernaum - Stadt der Hoffnung und wer spielt mit?

OV-Titel
Capharnaüm
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
1 Kommentar
Avatar
mjkoe23 : : Moviejones-Fan
05.12.2019 00:03 Uhr
0
Dabei seit: 08.01.13 | Posts: 952 | Reviews: 12 | Hüte: 4

"Capernaum - Stadt der Hoffnung" ist ein sehr bewegendes Drama über einen Jungen, der in größter Armut aufwächst und nach vielen dramatischen Ereignissen, wie dem Tod einer seiner geliebten Schwestern und einem Gefängnisaufenthalt seine Eltern verklagt.

Wie es soweit kommen konnte, wird dann in Rückblenden gezeigt. Der Film basiert zwar nicht zu hundert Prozent auf einer wahren Geschichte, doch spielen viele der Schauspieler quasi sich selbst. Es lohnt sich definitiv sich etwas ausführlicher mit den Hintergründen des Filmes und der Protagonisten auseinanderzusetzen.

Der Film ist sehr bewegend und lässt einen so schnell nicht los. Zurecht wurde dieses kleine Meisterwerk mit diversen Preisen überhäuft.

Forum Neues Thema