Anzeige

Zuletzt gesehen (Serien)?

ComicFan88 | 16.07.2013
So zu sagen der kleine Bruder vom "Zuletzt gesehen" Thread ;-)

Egal ob eine komplette Serie, eine Staffel oder eine Folge die ihr zuletzt gesehen habt, egal ob neu oder alt. Hier ist der passende Thread dazu...
Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1058 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
25.07.2020 00:47 Uhr | Editiert am 25.07.2020 - 00:48 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.349 | Reviews: 149 | Hüte: 472

Hier mal eine Doku-Miniserie in der Arte Mediathek, die ich zuletzt gesehen habe und sehr empfehlen kann:

Menschenhandel - Eine kurze Geschichte der Sklaverei

Bis zum 4. September in der Mediathek.

In vier Episoden wird die Zeit von 476 - 1888 abgedeckt, eines der prägendsten Gesellschaftsereignisse, was auch heute noch überall spürbar ist und auf die Gegenwart enormen Einfluss ausübt. Das Bevölkerungsbild Brasiliens, der USA und der Karibik hat sich - offenkundlich - stark verändert. Ohne Sklaverei gäbe es keinen Rassismus, die Begriffe Weiße, Schwarze oder Neger gab es vorher nicht. Die Gesellschaftshierachien, Plantagenarbeiten und Wohngegenden in Nord- und Westafrika sowie Brasilien bestehen selbst heute noch. Der Sklavenhandel und die Plantagenproduktion haben den Kapitalismus vorangetrieben, ins Rollen gebracht und Europa reich gemacht, ohne Zentralbanken, Kredit- und Versicherungssysteme wäre der groß angelegte Dreieckshandel gar nicht erst möglich gewesen. Die Abschaffung und das Verbot des Sklavenhandels durch die Briten in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ging dann fließend in die Kolonialisierung Afrikas über.

https://www.arte.tv/de/videos/068406-001-A/menschenhandel-eine-kurze-geschichte-der-sklaverei/

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
31.07.2020 18:07 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.349 | Reviews: 149 | Hüte: 472

Amsterdam, London, New York: Welt-Städte

https://www.arte.tv/de/videos/069809-001-A/amsterdam-london-new-york-welt-staedte-1-4/

Diese Woche gesehen, bis zum 22. September in der Mediathek.

Intro:
"Vor 400 Jahren hat ein Dorf namens Amsterdam die Welt erobert, den modernen Kapitalismus erfunden und wurde zur reichsten Stadt Europas. 100 Jahre später nimmt London, Amsterdams größter Konkurrent, seinen Platz ein. Das bedeutendste Handelszentrum der Welt überwindet viele Widrigkeiten und entwickelt sich zu einer der größten Städte der Welt, einem Vorläufer der heutigen Mega-Citys. Nieuw Amsterdam wird von den Engländern erobert und heißt fortan New York. Die Stadt löst sich nach und nach von dem Einfluss ihrer Eroberer und entwickelt sich zur aufstrebenden Weltstadt. New York nutzt den technologischen Fortschritt und wird zur Stadt der Wolkenkratzer."

Arte-Inhaltsaufhänger:
"Handels- und Finanzprojekte von immer größerem Ausmaß bringen in Amsterdam, London und New York im Laufe von 400 Jahren neue Stadtmodelle hervor. Verbunden damit sind bedeutende Innovationen."

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Hisoka
02.08.2020 15:32 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.632 | Reviews: 27 | Hüte: 239

Hunter x Hunter (2011-2014) - Anime-Serie

Arc 4 Greed Island und Folge 1-3 von Arc 5 Chimera Ant

Vor 1 Woche war ich mit den ersten 3 Arcs fertig, die es bei Netflix gab. Am liebsten hätte ich die restlichen 3 Arcs gleich noch geschaut, aber die gibt es leider nirgends zu schauen, zumindest bei Streaming-Diensten. Wie es der Zufall wollte, gibt es bei dem seit Freitag, dem 31. Juli (neuen?) Aniverse-Channel bei Prime Video die Folgen 59-88 von Hunter x Hunter zu schauen, welche den kompletten Arc 4 sowie die ersten 13 Folgen von Arc 5 beinhalten. Die ersten 14 Tage des Abos von dem Channel waren sogar gratis, da hab ich ihn natürlich gleich abonniert und die 30 Folgen bis heute geschaut. Hätte ich die kaufen wollen, hätte ich 75 Euro hinlegen müssen, aber so konnte ich sie gratis schauen. Geil!! laughing

Der Greed Island Arc hat mir gefallen. Tolle, interessante Story, gute neue Charaktere, Gon und Killuas Freundschaft wird immer stärker, sie entwickeln sich charakterlich immer weiter und ihre Kräfte und Fähigkeiten haben sie auch wieder verbessert und gesteigert. Tolle Kämpfe gab es auch wieder und die Musik mag ich auch immer mehr. Ich war zwar etwas enttäuscht, weil sie Ging letztendes immer noch nicht gefunden haben, aber naja...

Arc 5, Chimera Ants, gefällt mir bisher leider nicht so von der Story her und ausgerechnet dieser hat wahnsinnige 61 Folgen...So langsam wird es in der Serie richtig ernst und dafür bin ich noch nicht bereit. Einen Verlust gab es vermutlich schon, und das wenige Minuten nachdem ich mir gedacht hatte "hoffentlich stirbt er nicht oder zumindest nicht so früh"...aber das scheint noch nicht endgültig zu sein, wobei ich mir nicht vorstellen kann, ob er so wird wie vorher. Mal abwarten.

Arc 4 würde ich dieselbe Punktzahl wie den anderen 3 Arcs geben, also 4,5 Hüte. Da Arc 5 bei weitem noch nicht zu Ende ist, gebe ich ihm keine Bewertung. Hoffentlich kommen bald auch die nächsten 30 Folgen zum aniverse-Channel.

#FuckCorona!!!!!!!!!!!!!!!

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Hisoka
15.08.2020 21:26 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.632 | Reviews: 27 | Hüte: 239

Assassination Classroom - Kompletter Anime

Vor ein paar Wochen hatte ich mit der ersten Folge angefangen, die aber nach wenigen Minuten beendet, da ich nicht begeistert war. Auf Drängen meines Bruders, der den Anime schon gesehen hatte, hab ich nun vor ein paar Tagen einen erneuten Versuch gewagt. Nun bin ich mit der Serie fertig.

Und ich muss sagen, ich bin in Schock! Niemals hätte ich damit gerechnet, was für ein grandioser Anime nach diesen ersten paar Minuten der 1. Folge die Serie sein würde, niemals hätte ich gedacht, in welche Richtung sich die Story entwickelt und wie sie enden würde. Niemals hätte ich gedacht, dass sie mich am Ende so emotional mitnimmt und mir sogar ein paar Tränen entlocken würde.

Vor allem Staffel 2 hat mir sehr gut gefallen, denn was da alles ans Licht gekommen ist, hat meine Meinung über die Serie und vor allem über ihren Hauptcharakter rückwirkend verbessert.

Die Story ist an sich ziemlich bescheuert, diese Meinung hat sich auch jetzt nicht geändert, das Grundprinzip ist einfach echt dämlich, aber das tut nichts mehr zur Sache. Die Story ist dennoch sehr gut gemacht, die Serie ist sehr lustig, spannend, teilweise emotional und dramatisch. Die Charaktere sind wirklich alle super (manche erst am Ende), ganz besonders Koro-sensei gehört nun wohl zu den besten Charakteren aller Zeiten für mich, das hätte ich anfangs echt nicht erwartet. Die Animationen und der Soundtrack sind auch echt gut. Das beste aber sind die Charaktere, ihre Interaktionen vor allem mit Koro-sensei, ihre Anschläge und ihr Verhalten. Neben Koro-sensei ist Akabane noch mit mein Lieblingscharakter. Und Irinas Spitzname "Bitch-sensei" hat mich jedes Mal, wenn er ausgesprochen wurde, zum lachen gebracht. Auch die Charakterentwicklung der "Bösen", also Asano Jr. und Sr. sowie die anderen der 5 Helden hat mir sehr gefallen.

In dem Anime geht es bei weitem nicht nur um das Strikte Töten von Koro-sensei, sondern noch um viel mehr, z.B. der Zusammenhalt der Klasse, das Lernen, Charakterentwicklung usw...Koro-sensei ist wirklich der beste Lehrer aller Zeiten.

Ich konnte mir bis zum Ende nicht ausmalen, wie die Serie endet. Schaffen sie es, ihn zu töten? Wird die Erde zerstört oder nicht? Oder finden sie einen anderen weg? Da ich Koro-sensei die meiste Zeit über nicht leiden konnte (auch wenn er mir immer sympathischer wurde und nach dem die Wahrheit raus war, konnte ich meinen "Hass" endlich völlig loslassen, da er ihn nicht verdient hatte) hab ich gehofft, sie schaffen es, ihn zu töten. Diese Ansicht hat sich aber geändert und ich hab dann wirklich gehofft, sie finden einen anderen weg. Daher war ich in Folge 24 wirklich sehr traurig und emotional mitgenommen (war aber auch echt emotional gemacht), als klar war, dass er sterben wird und Nagisa ihn dann getötet hat. Hab dann wirklich bis zur letzten Sekunde der letzten Folge gehofft, er würde doch noch irgendwie leben, leider war dem nicht so. Dass dieser großartige Charakter also wirklich tot ist, bricht mir leicht das Herz.

Dass mich die Serie so weit gebracht hat, ist echt der Wahnsinn.

Bin froh, dass alle Folgen auf Netflix waren.

Letztendlich ist AC also ein großartiger Anime. Aufgrund seines bescheuerten Grundprinzips kommt er bei mir aber nicht an AoT, OPM oder HxH ran und ich kann ihm auch keine höhere Bewertung als 4 Hüte geben, aber das ist ja nicht schlimm.

Fette Empfehlung meinerseits für jeden. smile

4 Hüte

#FuckCorona!!!!!!!!!!!!!!!

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Hisoka
11.09.2020 17:51 Uhr | Editiert am 11.09.2020 - 17:52 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.632 | Reviews: 27 | Hüte: 239

Geheime Welt Idhún- Staffel 1

Ein spanischer Anime, produziert für Netflix.

Das Cover sah interessant aus, daher hab ich mal einen Blick gewagt. War zwar nach Folge 1 nicht ganz überzeugt, aber da die Staffel eh nur 5 Folgen a ca. 25 Minuten hat, hab ich sie komplett geschaut.

Storymäßig ist es jetzt nicht wirklich was neues, aber die kreative, schöne magische Welt hat mir gefallen wie auch der Einsatz von Magie und der Kampf damit.

Die Charaktere mag ich, aber eine richtige Bindung konnte ich mit ihnen nicht aufbauen.

Die Animationen sind schön, aber teilweise auch nicht so gut.

Der Soundtrack ist ganz nett.

Leider fehlt es der Serie an Spannung und Emotionen konnte sie bei mir auch nicht auslösen.

Mit 5 Folgen kommt das alles auch irgendwie zu kurz, das ist schon echt eine sehr geringe Anzahl an Folgen.

Also es ist noch Luft nach oben.

Mal sehen, ob ich mir weitere Staffeln noch ansehe. Wirklich Lust hab ich nicht, aber wenn die wieder nur so wenig Folgen haben, dann schau ich sie mir an.

3,5 Hüte bzw. 7 Punkte

#FuckCorona!!!!!!!!!!!!!!!

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
23.09.2020 23:37 Uhr | Editiert am 23.09.2020 - 23:38 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.349 | Reviews: 149 | Hüte: 472

Der letzte Flug der Challenger (Doku-Miniserie auf Netflix)

Das Space-Shuttle-Programm läutete in den USA eine neue Ära ein, entsprechend herrschte in den Jahren der Vorbereitung auf den Flug der Challenger eine landesweite Aufbruchstimmung. Das Programm entwickelte sich zu einem stabilisierenen und identitätsstiftenden Ereignis nach den vom Vietnamkrieg und von Rassenkonflikten geprägten 70er Jahren.

In den 50er und 60er Jahren waren die Astronauten noch eine verschlossene und mystifizierte Gemeinschaft, die NASA rekrutierte ausschließlich aus dem Militär und der Luftfahrt, alle Astronauten der damaligen Zeit waren weiß und männlich. Dies sollte sich nun vom Ende der 70er Jahre an ändern, die veralteten Strukturen wurden bewusst aufgebrochen, die US-amerikanische Raumfahrt wurde egalitärer gestaltet. Nach Astronauten suchte die NASA nun mit Hilfe von öffentlichen Ausschreibungen in den Zeitungen, gezielt wurden Frauen und ethnische Minderheiten in das Space-Shuttle-Programm aufgenommen. Auch wenn die NASA ein großes Aufheben um diesen Strukturwandel machte, war das für manche der betroffenen Astronauten gar nicht so wichtig.

"Ellison Onizuka was the first Asian American to fly, but that was not important for him. He was just an American flying on an American program and that someone said, "Youre the first Asian American to fly", he would probably have said, "Oh, really?""

Aus technischer Sicht war das Space-Shuttle-Programm ebenfalls eine Innovation, als flugzeugartiges Raumschiff konnte es mehrfach eingesetzt werden und eignete sich zum Lasten- und Personentransport. Die Raumfahrt sollte sich langfristig zur Routine, zu einer wirtschaftlich rentablen und konstengünstigen Verkehrsbranche entwickeln, verknüpft mit dem egalitären Motiv sollten sich auch Zivilisten den Flug in einem Raumschiff leisten können. Zu Werbezwecken entschied man sich bekanntlich dazu, eine Lehrerin (Christa McAuliffe) als Passagierin und erste Zivilistin ins All zu schicken. Weirdester Moment der Dokuserie: Als der Plan des Zivilistenflugs veröffentlicht wurde, machten anscheinend vorübergehend Gerüste die Runde, es solle sich dabei um einen Mann im Bibo-Kostüm aus der Sesamstraße handeln xD

Soweit zur Exposition in der ersten und teils der zweiten Episode, am 28. Januar 1986 kam dann mit der Katastrophe alles anders und die Erfolge des Space-Shuttle-Programms stellten sich erst ab 1988 ein. Und spätestens seit dem Ende des Programms im Jahr 2011 weiß man, dass die Zielvorgabe einer kostengünstigen Raumfahrt nicht weiter von der Realität hätte entfernt sein können. Zur Katastrophe selbst und den direkten Folgen möche ich hier nichts schreiben, da sprechen die Serie, die Fakten und die Reaktionen der Verantwortlichen und Hinterbliebenen eindeutig für sich.

Die meiner Meinung nach große Schwäche der Dokuserie: Die reißerischen "Told you so"-Cliffhanger am Ende der ersten und zweiten Episode, da kam ich mir etwas so vor, als würde ich gerade die Bild-Zeitung lesen. Leider scheint das bei Netflix-Dokuserien mittlerweile kein Einzelfall mehr zu sein, in "Der Apotheker" habe ich das gleiche festgestellt.

6,5 - 7 von 10 Punkten

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
13.10.2020 23:17 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.349 | Reviews: 149 | Hüte: 472

Der Ku-Klux-Klan - Eine Geschichte des Hasses

Eine zweistündige Minidokuserie über den Terrorismus, die gesellschaftliche Verankerung, den politischen Einfluss und die ständige Wiederauferstehung des Ku-Klux-Klans in den USA von 1865 bis in die Gegenwart 2020.

https://www.arte.tv/de/videos/092135-001-A/der-ku-klux-klan-eine-geschichte-des-hasses-1-2/

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Hisoka
29.10.2020 11:18 Uhr | Editiert am 29.10.2020 - 11:21 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.632 | Reviews: 27 | Hüte: 239

Blood of Zeus - Staffel 1

Original Netflix Anime Serie

Als Fan der griechischen Mythologie und vom Percy-Jackson-Franchise war ich sehr gespannt auf die Serie.

Staffel 1 hat mir gefallen, wenngleich ich auch meine Kritikpunkte habe.

Es sind 8 Folgen mit durchschnittlich 30 Minuten langen Episoden.

Die Story war ganz ok und altbekannt. Ein Außenseiter wird zum Helden, hier ist er ein Sohn des Zeus. Sein Name Heron ist etwas unkreativ, aber was solls...Ja im Laufe de Staffel weiß er, wer er ist, wird zum Kämpfer und am Ende? Wer weiß, vielleicht sogar der neue Herrscher der Götter.

Die Charaktere generell waren ok, mehr leider nicht. Sie waren alle eher blass und nur ein wenig sympathisch, eine richtige Verbindung konnte ich mit keinem aufbauen. Die Götter waren cool.

Die Animationen sehen einerseits gut aus, andererseits, sind sie aber das größte Problem der Serie, denn sie sind generell enttäuschend, nicht gerade gut und nicht detailliert. Sieht schön aus, aber da ist nichts dahinter. Am schlimmsten ist, dass die Charaktere kaum Mimik haben, was zu o.g. Problem führt, dass ich keine wirkliche Verbindung zu ihnen herstellen kann und sie mir nicht so sympathisch sind. Fehlende Mimik ist einfach schlecht, ist dasselbe wie beim neuen König der Löwen Film. Dadurch ist die ganze Serie so gut wie für die Tonne und sie wird definitiv nichts sein, was ich lieben könnte. Das ist sehr schade.

Die Designs der Charaktere gefallen mir immerhin. Auch hat die Serie tolle Bilder zu bieten, gerade während der letzten Folgen kommt es gut zur Geltung.

Der Soundtrack ist ganz gut und passend.

Die Darstellung der griechischen Mythologie, der Götter, Monster usw. war ganz ok. Gefallen hat mir, dass die Götter viel Screentime hatten und auch wirklich was gemacht haben, auch wie sie ihre Kräfte verwendet haben, hat mir gefallen. Charakterlich waren sie ok. Hera war die Böse und dass nur aus Eifersucht...naja dazu sag ich mal nix weiter...

Die Serie ist ziemlich gewalttätig, brutal und blutig, definitiv nix für Kinder.

Die Kämpfe waren nicht schlecht, Highlight war der finale Kampf am Ende.

Die Verletzlichkeit der Götter war mir wieder einmal ein Dorn im Auge und ich kann echt nicht glauben, dass Zeus wirklich schon tot ist...

Auf emotionaler Ebene hat die Serie leider versagt.

Aufgrund der vielen Probleme fand ich sie teilweise langweilig, weswegen ich mehrere Tage gebraucht habe, um sie vollständig zu sehen.

Insgesamt also leider nur eine solide Serie, die zwar manches gut macht, in den wichtigen Dingen aber teilweise versagt, Hauptproblem ist die billige Qualität und ihr fehlt das Herz und die Seele, mit Liebe wurde sie definitiv nicht gemacht. Deswegen muss ich sagen, eine Sichtung ist nicht unbedingt lohnenswert. Für Fans der griechischen Mytholigie ja, für alle anderen eher weniger.

Ich bin mal gespannt, ob es weitere Staffeln geben wird. Ansehen werde ich sie mir, aber meine Erwartungen sind nun stark runtergeschraubt.

Dennoch hätte ich gern eine animierte Percy-Jackson-Serie in dieser Art, wobei ich mir da natürlich wünschen würde, dass sie nicht so billig produziert wird, sondern hochwertig animiert wird und vor allem die Mimik der Charaktere vorhanden ist sowie die Liebe zum Detail, als Vergleich hab ich da immer Avatar TLA im Hinterkopf, selbst diese "ältere" Serie macht da alles um Längen besser. Ja ich weiß, die beste Serie aller Zeiten sollte man nicht unbedingt als Vergleich ranziehen, aber ich kann es nicht verhindern.^^

Bewertung Staffel 1: 7 Punkte / 3,5 Hüte

#FuckCorona!!!!!!!!!!!!!!!

Neues Thema
Anzeige