Game of Thrones Serie | Moviejones
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Serientagebuch...
Game of Thrones gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Game of Thrones (2011 - 2019)

Eine Serie von: D.B. Weiss mit Kit Harington und Emilia Clarke

USA8 StaffelnSky, Netflix, HBO MaxAbenteuer, Drama, Fantasy
Alle 25 Trailer

Game of Thrones Inhalt

In den Sieben Königreichen von Westeros streiten sich die mächtigsten Familien um den Eisernen Thron, der einem die Herrschaft über den gesamten Kontinent garantiert. Dabei wird weder vor Lügen und Verrat noch vor Mord zurückgeschreckt. Das Spiel der Throne kennt nur eine einzige Regel: Entweder man gewinnt - oder man stirbt. Aktuell regiert Robert Baratheon (Mark Addy), für den die Luft aber immer dünner wird. Nach dem mysteriösen Tod seiner Hand, dem engsten Vertrauten des Königs, holt er sich mit dem edelmütigen Lord Eddard Stark (Sean Bean), Herr von Winterfell, einen alten Freund an seine Seite. Derweil hütet Roberts Frau und Königin Cersei Lennister (Lena Headey) ein schockierendes Geheimnis, das die Machtverhältnisse in Westeros aus dem Gleichgewicht bringen könnte. Weit im Osten, jenseits des Ozeans, will sich der verbannte Prinz Viserys Targaryen (Harry Lloyd) die Dienste der nomadischen Dothraki, einem wilden Reitervolk, sichern, um sein Erbe als Regent der Sieben Königreiche zurückzufordern. Dazu vermählt er seine Schwester Daenerys (Emilia Clarke) ohne Skrupel mit dem berüchtigten Khal Drogo (Jason Momoa). Weitere Gefahr droht Westeros aus dem hohen Norden, wo nur die zusammengewürfelte Nachtwache und die Mauer, ein uralter Eiswall, zwischen dem Reich und einem namenlosen Schrecken stehen. Das Volk muss beten, dass die Barrikade hält, denn der Winter naht und er kommt nicht allein. George R.R. Martin schrieb mit seiner "Das Lied von Eis und Feuer"-Reihe die Vorlage für das Fantasyepos und ist an der Produktion von Game of Thrones auch direkt beteiligt.

Cast & Crew

Wer ist der Erfinder von Game of Thrones und wer spielt mit?

Originaltitel
Game of Thrones
Genre
Abenteuer, Drama, Fantasy
Staffeln
8 (73 Episoden)
Streaming
Sky, Netflix, HBO Max
Land
USA
TV-Sender
HBO
Premiere
17.04.2011
Start-DE
02.11.2011
Die Serie ist beendet oder eingestellt worden.

Staffeln & Episoden

FolgeEpisodentitelErstausstrahlung
S01E01 Der Winter naht / Winter is Coming 02.11.2011

Tausende von Jahren ist es her, dass die Weißen Wanderer zuletzt erblickt wurden. Doch von jenseits der nördlichen Mauer des Landes Westeros naht nach langer Zeit wieder der lange Winter und der Hüter des Nordens, Lord Eddard Stark von Winterfell, ahnt, dass sich dort etwas gefährliches zusammenbraut. Als dann in der Hauptstadt von Westeros, Königsmund, Eddard Starks ehemaliger Mentor und Hand des Königs, Jon Arryn, den Tod erleidet, macht sich der König Robert Baratheon auf nach Winterfell um Eddard Stark zur neuen Hand des Königs zu ernennen. Als sich die Anzeichen verdichten das sich die Lennisters gegen die Krone verschwören gerät die Familie Stark in einen Sog aus Mord und Intrigen welcher sie für immer verändern wird.

Gleichzeitig versuchen die beiden letzten Überlebenden des Hauses Targaryen im Exil jenseits des Meeres durch eine Allianz mit dem Kriegervolk der Dothraki eine Armee zu erhalten, um den Thron von Westeros zurückzuerobern. (Autor: ArneDias)

S01E02 Der Königsweg / The Kingsroad 09.11.2011

Bran hat den Sturz wie durch ein Wunder überlebt, Königin Cersei und ihr Bruder Jaime wollen ihr Geheimnis jedoch bewahren und setzten alles daran den jungen Stark für immer zum Schweigen zu bringen.
Eddard Stark, nun Hand des Königs, ist unterdessen mit seinen zwei Töchtern und dem König auf dem Königsweg Richtung Königsmund unterwegs, als es zwischen den Stark Töchtern Sansa und Arya sowie dem Königssohn Joffrey zu einem verhängnisvollen Vorfall kommt.

Jon Schnee, der uneheliche Sohn von Eddard Stark, hat sich derweil zusammen mit dem Zwerg Tyrion Lennister auf den Weg in den Norden gemacht und will sich dort an der Mauer der Bruderschaft der Nachtwache anschließen.

Jenseits des Meeres verfolgt Viserys Targaryen weiterhin seine Hoffnung mit Hilfe der Dothraki den Eisernen Thron zurückzuerobern. Seine Schwester Daenerys hat den Anführer der Dothraki, Khal Drogo, geheiratet und versucht nun herauszufinden wie sie ihn besser zufriedenstellen kann. (Autor: ArneDias)

S01E03 Lord Schnee / Lord Snow 16.11.2011

Eddard Stark ist in Königsmund als neue Hand des Königs angekommen und schockiert über die dortigen Verhältnisse und über die Verantwortungslosigkeit der Krone gegenüber den Finanzen. Auch mit seinen Töchtern hat er Probleme in der neuen Umgebung. Für seine jüngste Tochter Arya hat er deshalb eine Überraschung parat: Sie wird von nun an vom Schwertmeister Syrion Forel in der Fechtkunst unterwiesen.Was Eddard nicht weiß: Die Lennisters stecken hinter dem Mordversuch an seinem Sohn und seine Frau Catelyn hat sich auf den Weg nach Königsmund gemacht, um ihm diese Nachricht persönlich zu überbringen.

An der großen nördlichen Eismauer angekommen muss Jon Schnee jenseits von Winterfell sich und den Mitglieder der Nachtwache beweisen.

Jenseits des Meeres kommt es derweil zum Streit zwischen den Targaryen Geschwistern. (Autor: ArneDias)

S01E04 Krüppel, Bastarde und Zerbrochenes / Cripples, Bastards, and Broken Things 23.11.2011

In Königsmund kommt Eddard Stark dank eines Buches dem Geheimnis um Jon Arryns Tod auf die Spur. Arryns ehemaliger Knappe scheint irgendwie darin verstrickt zu sein, jedoch kommt dieser kurz darauf bei einem Turnier zu Tode.

An der großen Mauer macht Jon Schnee die Bekanntschaft von dem Außenseiter Sam und freundet sich sehr schnell mit diesem an. Da Sam von den anderen Rekruten ständig schikaniert und verprügelt wird, nimmt sich Schnee vor dies zu ändern.

Catelyn Stark bringt in Erfahrung, wem die Waffe des Attentäters gehört, der ihren Sohn Bran umbringen wollte: Zwerg Tyrion Lennister. Zusammen mit ihren Verbündeten begeht sie eine folgenschwere Entscheidung. (Autor: ArneDias)

S01E05 Der Wolf und der Löwe / The Wolf and the Lion 30.11.2011

In Königsmund erfahren Eddard Stark und der König von der Heirat Daenerys Targaryen mit Khal Drogo und der damit verbundenen Bedrohung für das Reich. Um die Gefahr zu beseitigen, welche nun durch die Verbindung der Targaryens mit den Dothraki nicht mehr zu unterschätzen ist, veranlasst der König ein Attentat auf die beiden Targaryen Geschwister. Eddard Stark jedoch stellt sich in dieser Entscheidung gegen den König und es kommt zum Streit der beiden Freunde.

Arya erfährt von einem geplanten Anschlag auf ihren Vater und tatsächlich spitzt sich die Lage zwischen den Häusern Stark und Lennister durch die Gefangennahme Tyrions bedrohlich zu. Schließlich kommt es zwischen Jaime Lennister und Eddard Stark zur offenen Konfrontation. (Autor: ArneDias

S01E06 Eine goldene Krone / A Golden Crown 07.12.2011

Konig Robert geht auf die Jagd und währenddessen muss Ned sich um die Regierungsgeschäfte kümmern. Dabei deckt er schließlich Cerseis Geheimnis auf und gibt einen Befehl, der nicht ohne Folgen bleiben wird. Tyrion steht unterdessen auf Hohenehr vor Gericht und bedient sich einer List, um dem sicheren Tod zu entkommen. Jenseits des Meeres hat Viserys immer mehr Probleme, mit dem neuen selbstbewussten Auftreten seiner Schwester fertigzuwerden. Er begeht eine folgenschwere Entscheidung, indem er sich mit Khal Drogo anlegt... (Autor: ArneDias)

S01E07 Gewinn oder stirb / You Win or You Die 14.12.2011

Ned konfrontiert Cersei mit seinem Wissen und stellt ihr ein Ultimatum. Die Lage in Königsmund spitzt sich immer mehr zu, die Lennisters rüsten sich für einen Krieg und ausgerechnet jetzt kehrt Robert schwer verletzt von der Jagd zurück. An der Mauer leistet John Schnee gemeinsam mit Sam den Eid der Nachtwache und erfährt, dass sein Onkel Benjen vermisst wird, er selbst jedoch nicht an der Suchaktion teilnehmen soll. Jenseits des Meeres misslingt der von König Robert befohlene Mordanschlag auf Daenerys. Khal Drogo ist außer sich vor Wut und schwört seiner Khaleesi, den Eisernen Thron für sie zu erobern. (Autor: ArneDias)

S01E08 Das spitze Ende / The Pointy End 21.12.2011

Robert ist tot und Joffrey sitzt nun als König auf dem Thron. Als Ned ihm die Treue verweigert, werden seine Truppen überwältigt und er selbst als Gefangener ins Verlies gebracht. Während Ayra entkommen konnte, wird Sansa als Geisel gehalten. Robb verweigert den königlichen Befehl, nach Königsmund zu kommen, um Joffrey die Treue zu schwören, und stellt stattdessen im Norden eine Armee auf, um gegen die Lennisters in den Krieg zu ziehen und seinen Vater in Königsmund zu befreien. (Autor: ArneDias)

S01E09 Baelor 28.12.2011

Robb Stark zieht mit seinen Truppen in den Krieg gegen die Lennisters. Tywin Lennister muss feststellen, dass der Krieg nicht so leicht gewonnen werden kann, wie er zunächst dachte, da er Robb unterschätzt hat.
An der Mauer hat John Schnee Nachricht über die Vorgänge im Süden erhalten und ist unsicher, wie er handeln soll, ist er doch zwischen der Loyalität zu seiner Familie und seinem Eid gegenüber der Nachtwache hin- und hergerissen. Jenseits des Meeres kämpft Daenerys verzweifelt um das Leben des schwer verletzten Khal Drogo. In Königsmund erhält Ned die Chance, sein Leben und das seiner Familie zu retten, wenn er seinen Verrat öffentlich zugibt. Er willigt zum Schutz seiner Familie zunächst ein, doch Joffrey hat anderes vor... (Autor: ArneDias)

S01E10 Feuer und Blut / Fire and Blood 04.01.2012

Im Norden verbreiten sich schreckliche Nachrichten aus Königsmund und schockiert rufen die dortigen Lords Robb Stark zum König des Nordens aus. Tywin Lennister sieht keine Chance auf Frieden und ist zudem entsetzt darüber, dass sein Sohn Jaime gefangen genommen wurde. An seiner statt schickt er nun Tyrion nach Königsmund, um die neue Hand des Königs zu werden und Joffreys Handlungen zu leiten. In Königsmund ist es Arya gelungen, aus der Stadt zu fliegen, Sansa wird jedoch immer noch von den Lennisters festgehalten. An der Mauer wird eine Streitmacht entsendet, um den Geschehnissen jenseits der Mauer auf den Grund zu gehen, und Jon Schnee erhält die Erlaubnis, sich ihr anzuschließen. Jenseits des Meeres muss Daenerys einen schmerzhaften Verlust hinnehmen, doch es erhebt sich auch eine neue Macht. (Autor: ArneDias)

#1 #2 #3 #4 #5 #6 #7 #8
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
116 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
03.05.2021 20:09 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.564 | Reviews: 161 | Hüte: 520

Hype Hype Hype

@Moviejones
Ich glaube, mittlerweile wird es Zeit, "House of the Dragon" als eigenständige Serie anzulegen^^

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
16.03.2021 23:42 Uhr | Editiert am 16.03.2021 - 23:44 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.564 | Reviews: 161 | Hüte: 520

Tyrion: "Nein! Nicht gut! Nicht gut! Was macht Ihr da? Ihr verbrennt das ganze Essen, die Wagen, den Wein."
Daenerys: "Ja, der Wein ist weg."
Tyrion: "Warum auch der Wein?"
Daenerys: "Erstens, weil es ein abscheuliches Getränk ist, das selbst den respektabelsten Mann in einen Halunken verwandelt. Zweitens, dieses Signal ist über 1000 Fuß hoch. Halb Westeros ist verfeindet mit mir. Glaubt Ihr wirklich, es besteht die geringste Chance, dass das keinen Eindruck schinden wird?"
Tyrion: "Aber warum ist der Wein weg?"

Diese Zitatumwandlung fiel mir gerade ein, passt wohl am besten zur Staffel 7, Episode 4^^

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
21.02.2021 18:14 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.615 | Reviews: 38 | Hüte: 590

@Raven13
CopyPaste was Optimus13 schreibt. Ich freue mich für dich, dass du Spaß mit der 8. Staffel hattest und keine Probleme damit hast. Nur hab ich ebenfalls diesen faden Beigeschmack und ich stell mir sehr oft (nun wegen dem Rewatch noch mehr) was möglich gewesen wäre.
Ich will nochmals betonen, dass ich den krassen Hate nicht unterstütze und nicht nachvollziehen kann, aber ich verstehe jeden der gewisse Probleme damit hatte. Und es sind sehr viele Leute, selbst Riesenfans (ich denke da an den Youtube-Kanal Cinema Strikes Back), welche nicht zufrieden sind - der Weg ist das Ziel und hier ist der Weg leider sehr hloprig.

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
21.02.2021 17:45 Uhr
1
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.593 | Reviews: 2 | Hüte: 100

@Raven13 und Duck-Anch-Amun

Raven, ich kann deine Argumente nachvollziehen und ich finde es auch schön, dass dich die 8. Staffel so zufriedenstellen konnte. Ich verstehe und teile auch deine Ansichten, bloß kann ich dir darin nicht zustimmen, dass sich genug Zeit genommen wurde. Ich finde einfach neutral betrachtet, dass die Staffeln 7 und 8 gehetzt wirken und viel über Bord werden, was über 6 Staffeln so toll und organisch aufgebaut wurde. Ob jetzt Daenerys, Jaime oder der Nachtkönig: ja, das Ziel war jeweils mehr oder weniger glaubwürdig, der Weg dorthin jedoch nicht. Hier haben Benioff & Weiss einfach versagt, und ihre dummen Aussagen (z.B. "Dany just kinda forgot about the Iron Fleet") helfen da nicht unbedingt. Ich gehe hier vollkommen mit Ducks Argumentation konform (Hut!). Ja, es gibt übertriebenen Hate gegen die Staffel und viel davon hängt einfach mit enttäuschten Erwartungen vieler voreingenommen Fans zusammen, aber die allgemeine Kritik ist meiner Meinung nach nicht aus der Luft gegriffen. GOT ist dir ausführlich genug gewesen und das ist dein gutes Recht, lass dich davon auch gar nicht abbringen, man lebt damit entspannter. Für mich und viele andere bleibt einfach ein Beigeschmack, weil es sich nicht ausführlich genug angefühlt hat, vor allem im Vergleich zu den früheren Staffeln, welche dort einfach haushoch überlegen waren.

Never forget what you are. The rest of the world will not. Wear it like armor, and it can never be used to hurt you.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
21.02.2021 14:58 Uhr | Editiert am 21.02.2021 - 14:59 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.229 | Reviews: 45 | Hüte: 394

@ Duck-Anch-Amun

"Dass sie radikal ist, ist da ja auch gar nicht das Thema. Dass sie Gewalt ausübt ebenfalls nicht. Aber die Tat an sich kann man dann auch nicht mehr mit Kurzschlussreaktion gut heißen. Das Volk soll auch daran schuld sein, dass Missandei starb - ja wahrscheinlich hat sie dann einfach "vergessen", wie Politik funktioniert und wie das Volk beherrscht wird. Aber dieses "Vergessen" haben die Macher ja oft genug als Entschuldigung für doofe Plotentscheidungen genutzt."

Mein lieber Duck, Dany ist "wahnsinnig". Da gibt es keine Vernunft mehr. wink

Hat man ja in jedem Dialog gemerkt, dass sie für keine Argumente offen war. Sie war blind vor Wut, Hass und Machtgier. Früher oder später hätte sie auch Jon getötet, weil er eine Gefahr für sie und ihre Ziele dargestellt hätte. Und sie hätte in jedem Verbündeten irgendwann nur noch Verräter gesehen.

""Das alles kann man erkennen anhand ihrer Entwicklung über dei 73 Folgen hinweg.""
"Eben nicht."

Doch, kann man. Ich habe ihre grausame Ader auch bereits in den ersten beiden Büchern erkannt. Das zeigt sich in vielen Situationen. Und ihre Erfahrungen (die von dir erwähnte Vergewaltigung z. B.) haben sie noch grausamer werden lassen. Ihre Ziele waren grundsätzlich gut, doch die Art der Umsetzung teilweise extrem und radikal. Sie hat damit sehr viele Unschuldige Menschen getötet, sogar schon zu Beginn ihrer Reise. Sie hat einfach aus den Augen verloren, was richtig und falsch, was gut und böse ist. Sie hat sich nicht einmal mehr richtig beraten lassen.

Wenn du das nicht erkannt hast, dann hast du nicht genau hingesehen oder es ausgeblendet. Aber die Hinweise waren schon immer da. Deshalb mochte ich sie auch nie sonderlich.

"Ich bleib dabei, hätte man Staffel 7 und 8 rund gemacht, würde dies alles glaubhafter wirken."

Ich bleibe auch dabei: Endgame war mir nicht ausführlich genug, GoT jedoch schon.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
21.02.2021 14:44 Uhr
1
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.615 | Reviews: 38 | Hüte: 590

Also ich sehe da einen klaren Widerspruch (für sie sind die Einwohner von Königsmund keine Sklaven vs. dass der Kampf gegen "Sklaverei" in allen sieben Königslanden weitergehen wird), zum anderen wird es halt nicht gezeigt und thematisiert. Sie ging immer gegen die Herrscher vor, immer. Nie gegen die Bevölkerung. Wenn es so einfach wäre, hätte sie schon die ersten Städte in Schutt und Asche legen müssen.

Dass sie radikal ist, ist da ja auch gar nicht das Thema. Dass sie Gewalt ausübt ebenfalls nicht. Aber die Tat an sich kann man dann auch nicht mehr mit Kurzschlussreaktion gut heißen. Das Volk soll auch daran schuld sein, dass Missandei starb - ja wahrscheinlich hat sie dann einfach "vergessen", wie Politik funktioniert und wie das Volk beherrscht wird. Aber dieses "Vergessen" haben die Macher ja oft genug als Entschuldigung für doofe Plotentscheidungen genutzt.
Das Volk hat klar Angst vor ihren Drachen und vor ihr als Fremden - dies bemerkt sie ja in Winterfell. Aber vertieft dies doch! Lasst sie mit dem Volk konfrontieren. Lasst sie Lennister-Anhänger treffen, lasst sie fehlende Dankbarkeit spüren, lasst sie über mehrere Folgen wahnsinnig werden!
Die von dir in Endgame fehlenden Interaktionen sind doch auch hier nicht vorhanden. Nur weil wir gewisse Dinge wissen, wissen es die Figuren nicht. Nee, ich bleib bei meiner Meinung - wenn man gewisse Dinge kritisiert sollte man dies auch durchziehen.

Doch wenn ein Sklave von einem Adeligen gut behandelt wird, ist das dann wirklich etwas schlechtes?
Jo, wenn man es so sieht ist Danerys der Teufel. Schade, dass man mit ihr mitfieberte und der Killer in Staffel 1 sie nicht schon tötete. Nee so macht man es sich zu einfach und hat ihren gesamten Werdegang (selbst Sklavin und vergewaltigt) auch nicht verstanden. Zeigt mir den Turning Point und nicht "man konnte es erahnen", baut ihn auf und lasst uns schockieren. So schockt man nur, weil es einfach dumm umgesetzt wurde.

Das alles kann man erkennen anhand ihrer Entwicklung über dei 73 Folgen hinweg.
Eben nicht. Deshalb gibt es ja abseits der Hater und "Ich wollte ein anders Ende" doch soviel Kritik. Und mit dem Wissen, dass bei G.R.R. Martin noch eine weitere Staffel geplant war, ergibt sich ein Bild. Die Macher hatten ein Disney-Angebot, waren müde, die Darsteller sahen sich aus den Rollen gewachsen - das Ziel war es schnell fertig zu bringen.
Somit ergibt natürlich alles Sinn (Dany, Bran, Jamie, Jon), es ist stellenweise aber lückenhaft und unbefriedigend. Und dies ist der große Unterschied zu Endgame, wo die Figuren trotz 5 Jahre Abstinenz glaubhaft wirken - da sie gemeinsam eine Erfahrung machten, die sie nicht vergessen haben.

Ich bleib dabei, hätte man Staffel 7 und 8 rund gemacht, würde dies alles glaubhafter wirken. So hab ich bei all den Dany Szenen keinen Bock beim Rewatch, da man weiß, dass es über Bord geworfen wird. Übrigens genauso bei Jamies Redemption Arc.
Für mich bleibt das Problem nicht das "Was", sondern das "Wie". Auf Yotube findet man sogar bessere Edits mit dem vorhandenen Material (z.B., dass der zweite Drache während der Schlacht um Königsmund stirbt). Ich weiß die Macher vor hatten, ich weiß was sie zeigen wollten, man darf aber ruhig zugeben. dass es nicht gut und überlegt gemacht wurde.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
21.02.2021 14:09 Uhr | Editiert am 21.02.2021 - 14:17 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.229 | Reviews: 45 | Hüte: 394

@ Duck-Anch-Amun

"Gerade bei dir @Raven13, der Endgame wegen solcher Dinge kritisiert (passender Vergleich als Abschluss langjähriger Reihen/Franchises), kann ich nicht verstehen warum man dies hier einfach ignorieren kann."

Weshalb habe ich bloß geahnt, warum dieser Vergleich kommen wird? laughing

Um deine Frage ausführlich zu beantworten:

Dany ist wahnsinnig und sie hat den Blick für "Gut" und "Böse" völlig verloren. Für sie sind die Einwohner von Königsmund keine Sklaven, sondern freie Anhänger von Cersei. In ihren Augen haben sie nichts gegen Cersei unternommen, und Dany sieht da bloß schwarz oder weiß. Wer sie nicht aktiv im Kampf unterstüützt oder aktiv gegen eine grausame Herrscherin wie Cersei vorgeht, ist ihr Feind. Und sie hat anscheinend allen Bewohnern von Königsmund die Schuld an dem Tod von Missandei gegeben. Und genau das macht sie zu einer sehr schlechten bzw. grausamen Herrscherin und einer Tyrannin, die ihre Rache bzw. ihre persönlichen Gefühle über das Wohl der Bevölkerung stellt. Als sie die Rede am Ende gegenüber ihren Dothraki und Unbefleckten hielt, hat sie ja bereits angekündigt, dass der Kampf gegen "Sklaverei" in allen sieben Königslanden weitergehen wird, sogar in Winterfell. Wo bitte gibt es in Winterfell Sklaverei? Diese Aussage bestätigt nur ihre Wahnvorstellungen. In ihren Augen ist es bereits Sklaverei, wenn ein Lord herrscht und die Bürger ihm unterstellt sind. Und wenn ein Bauer zufrieden mit dem Lord ist, dann ist der Bauer in Danys Augen ein Verräter ihr gegenüber. Dany strebt offenbar absolutes Chaos an, indem jeder Mensch wie bei den Dothraki tun und lassen kann, was ihm gefällt. Der Stärkste ist der Anführer, in diesem Fall sie selbst.

Dazu ist sie der Meinung, sie sei die einzige, die erkennt, was richtig ist. Doch wenn ein Sklave von einem Adeligen gut behandelt wird, ist das dann wirklich etwas schlechtes? Muss man den Adeligen gleich umbringen, weil er einen "Diener" hat, der von ihm sogar bezahlt oder gut behandelt wird? Dany ist radikal in iher Ansicht und nicht bereit, andere Ansichten zuzulassen, was an Diktatur grenzt.

Das alles kann man erkennen anhand ihrer Entwicklung über dei 73 Folgen hinweg.

Lange Red, kurzer Sinn. Für mich ist all das ausführlich genug gezeigt worden. Dany wurde acht Staffeln lang ausführlich begleitet und beleuchtet. Die achte Staffel hätte nichts mehr zeigen können, was nicht bereits absolut klar war.

Übrigens ist der Vergleich zu Endgame unfair, denn Endgame ist ein Film, Game of Thrones sind 73 Folgen, die bereits das Leben ausführlich ung gut dargestellt haben. Jeder Charakter bekam ausreichend Screentime und es wird sehr viel zwischenmenschliches gezeigt abseits der Schlachten.

Bei Endgame jedoch sind so viele Charaktere zusammengekommen, die sich noch nicht einmal kennengelernt haben. Mehr Dialoge und ein größerer Fokus auf die Zwischenmenschlichkeiten und die Interaktion zwischen den vielen Helden wäre passend gewesen, um die ganze Grupendynamik zu stärken. Allein die anbahnenden psychischen Probleme werden gar nicht weiter aufgegriffen. Erst andeuten, dann nicht weiter verfolgen. Oder auch die anbahnende Freundschaft zwischen z. B. Tony und Nebula. Und wie gehen die Menschen nach dem Snap mit der Situation um? All das wird in Endgame nie wirklich groß aufgegriffen oder gezeigt, und wenn, dann nur randweise.

Dies ist bei Game of Thrones nicht nötig, denn die Probleme, die Zwischenmenschlichkeiten und die aktuelle Situation und ihre Wirkung auf die Menschen wurde bereits ausführlich genug gezeigt. Klar hätte man es noch ausführlicher machen können, aber viel mehr gebracht hätte mir das als Zuschauer nicht. Bei Endgame jedoch hätte mehr Länge schon viel gebracht.

Für mich ist Staffel 8 jedenfals ausführich genug. Es sind ja immerhin auch knapp 420 Minuten. Endgame hatte nicht einmal die Hälfte der Zeit, aber mehr Charaktere. Und Endgame hatte eine völlig neue Ausgangslage nach dem Snap, die man erst einmal hätte zeigen müssen.

Bei GoT gibt es keine "neue" Ausgangslage, sondern die Lage, die bereits lange klar war. Die Charakterere kennen sich bereits alle, ich als Zuschauer habe jeden Charakter so gut kennengelernt, dass ich zu jedem ein Profil erstellen könnte und alles, was es zu erfahren gibt, erfahre ich.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
21.02.2021 12:29 Uhr | Editiert am 21.02.2021 - 12:32 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.615 | Reviews: 38 | Hüte: 590

@Optimus13 und @Raven13
Mein Bruder schaut die Serie nun zum ersten Mal und da schaue ich größtenteils mit. Ein Fazit wird folgen. Aber jetzt in Staffel 3 muss man einfach sagen, wie schlecht die Daenerys Sache umgesetzt wurde. Da muss man dann auch nichts schön reden, da fehlt mindestens eine komplette Staffel. Natürlich ist die Charakter-Wendung passend und würde oft genug angedeutet. Es spielt aber erstens keine Rolle wie dies im Buch war, da wir nur bewerten können, was uns als Bilder geliefert wurde. Zweitens besteht Daenerys Handlung zu 60 % daraus, dass sie die Völker der Welt retten und vereinen will. Klar geht die da grausam vor, aber auch der "gute" Ned war grausam nach seinen eigenen Prinzipien. Letztendlich folgten wir Daenerys 8 Jahre ohne Grund wie sie Sklaven befreit, da sie innerhalb von 3 Folgen bereit ist die Sklaven um die es geht (Bewohner von Königsmund unter der Herrschaft von Cersei) einfach zu verbruzzelen, während sie den Turm nicht (!) attackiert.

Sorry, dies ist einfach schlecht geschrieben und man merkt es an jeder Szene ab der Mitte von Staffel 8, dass da Folgen oder weitere Staffeln fehlen. Gerade bei dir @Raven13, der Endgame wegen solcher Dinge kritisiert (passender Vergleich als Abschluss langjähriger Reihen/Franchises), kann ich nicht verstehen warum man dies hier einfach ignorieren kann.
Der Hate ist natürlich übertrieben und letztendlich war das fehlende Happy End passend für das was GoT ausmacht und wie die Figuren sich in 8 Staffeln präsentierten. Man redet es meiner Meinung aber doch schön, wenn man nix zu kritisieren hat. Kritik hat ja oftmals nichts mit Hate zu tun und ich sehe mich da wie Optimus13. Staffel 7 und 8 sind zu kurz, bzw. eine Abschluss-Staffel fehlt. Damit hätte man viele Probleme umgehen können. Hater hätte es immer noch gegeben (da manche das meiner Meinung nach passende Ende weiterhin unpassend finden) und selbst wenn ich da Dinge angepasst hätte, wäre jeder bisschen zufriedener.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
21.02.2021 11:40 Uhr | Editiert am 21.02.2021 - 11:50 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.229 | Reviews: 45 | Hüte: 394

@ Optimus13

Cool, dass du so schnell auf meinen Beitrag reagiert hast. smile

Es gibt ja tatsächlich Leute, die behaupten, Staffel 8 sei das Schlechteste, was sie je gesehen haben, was ich grandios übertrieben finde.

Jepp, genau meine Meinung. Die "Hater" sind für mich nur Leute, die rumheulen, weil Dany und Jon nicht Händchen haltend auf dem Thron sitzen und jeder einzelne überlebt hat. Aber das ist nun einmal das Markenzeichen der Buchreihe / Serie: Sie ist grausam und bitter, genau wie das echte Mittelalter, und genau daran hat sich Martin ja auch orientiert.

"Das Problem für mich ist nur, dass der Weg dahin viel zu gehetzt war - Staffel 8 besteht immerhin aus nur 6 (!) Folgen, bietet jedoch Material für 2 volle Staffeln."

"Zu Daenerys. Ich bin insgesamt deiner Meinung, dass ihre Charakterentwicklung niemanden, der aufgepasst hat, überraschen dürfte, und das sage ich als Fan von ihr. Klar finde ich es persönlich schade, aber ich akzeptiere es, weil es Sinn macht. Erneut ist aber mein Problem und das Problem vieler, dass die Entwicklung zu plötzlich geschieht. Ja, es gab immer Anzeichen, aber das hätte mit etwas mehr Folgen und somit mehr Zeit sehr viel besser gelöst werden können."

Ja und nein. Einerseits hast du recht, man hätte das alles mehr ausbauen können, indem man statt nur sechs zehn 80-Minuten-Folgen gemacht hätte. Jedoch hätte das auch zwangsweise dazu geführt, dass es Durststrecken gibt und vielen Zuaschauern dadurch schnell langweilig wird. Ich finde die Länge daher eigentlich ziemlich gut. Ich mag es generell sowieso nicht, wenn Serien künstlich gestreckt werden. Das "Miniserein"-Format der heutigen Zeit finde ich daher durchaus gut, denn mir fehlt auch einfach die Zeit, mir Serien anzusehen, die aus hunderten von Folgen bestehen. Game of Thrones hat mit 73 Folgen schon mehr als genug.

Aber es stimmt, gegenüber den Büchern wurde vieles in der Serie auch für mein Verständnis zu sehr gekürzt oder im Schnell-Modus abgehandelt.

Von daher bin ich bezgl. der Länge eher zwiegespalten. Ich sehe es daher ganz pragmatisch: Wer es ausführlich will, liest die Bücher, und wer dafür keine Geduld hat, schaut die Serie. Sie ist für sich genommen herausragend, auch wenn es Dinge zu bemängeln gibt.

"Jaime dagegen ist für mich das große Problem in Sachen Charakterentwicklung. Jaime war für mich zum Zeitpunkt Ende Staffel 7 der beste Charakter der Serie, der sich dann endlich aus der toxischen Beziehung zu seiner Schwester befreien konnte. Mir ist klar, dass GOT mehr als die meisten Serien und Filme kein Wunschkonzert ist, aber für mich macht es keinen Sinn, dass Jaime dann doch wieder zu Cersei zurückkehrt, Gefühle hin oder her. Ich kann auch das Problem wieder auf die zu geringe Folgenanzahl schieben, aber damit kann ich auch mit viel Wohlwollen nicht konform gehen. Auch die Aussage, die er Tyrion gegenüber tätigt, er habe sich nie um die Leute geschert, widerspricht allem, was er in der Serie getan hat. Abgesehen von seinem Verhältnis zu Cersei hat Jaime immer wieder bewiesen, dass er sehr wohl ein Herz hat. Das war einfach ein sehr schwaches Drehbuch und zeigt, dass die Vorlage von Martin einfach an allen Ecken und Enden gefehlt hat."

Und außerdem ist er auch extrem loyal gegenüber seiner Familie bzw. seinen Geschistern.

Genau das fett gedruckte ist doch zudem die Antwort auf sein Verhalten. Er hatte ein Herz, sogar für eine grausame Person wie seine Schwester. Und deswegen wollte er, dass sie lebt. Aber er wollte dies, ohne dass es zu großem Schaden kommt. Sein Plan ist genauso missglückt wie der von Arya, Cersei zu töten, bevor die Schlacht beginnt. Aber das Vertrauen zu Dany war bei vielen einfach zu groß. Vertrauen sollte man nicht leichtfertig verschenken. Eine bittere Lektion für viele.

"Zur Schlacht gegen den Nachtkönig: Ich stimme zu, sie ist grandios inszeniert. Aber wieder habe ich hier ein Problem mit der mangelhaften Auflösung. Was wollte der Nachtkönig, was steckt hinter allem? Er wurde im Hintergrund als diese mysteriöse, faszinierende Figur aufgebaut, und was wurde daraus? Gar nichts. Auch danach wurde er kein einziges Mal mehr erwähnt, wohl weil die Zeit dafür wieder gefehlt hat. Für mich ist die Auflösung um die weißen Wanderer die größte Enttäuschung von allem."

Das ist das Problem bei "Geschichten" und "Mysteriösen Dingen". Legenden sind fastzinierend, die Wahrheit doch meist wesentlich unspekatakulärer. Die Auflösung ist am Ende viel banaler als die Erzählungen. Was genau hast du denn erwartet, was die Motive des Nachtkönigs sind? Er steht für den Tod, die Kälte und ewige Dunkelheit, daher ist sein Ziel auch nur der Tod und die ewige Kälte und Dunkelheit. Es gibt keinen tieferen Sinn. Für mich wäre es total kitschig, wenn der Nachtkönig plötzlich ein fühlendes und denkendes Wesen wäre, das sinnvolle Ziele verfolgt und sich für sowas wie Politik oder Liebe interessiert. Da gibt es nichts zu erzählen. Zumal durch eine komplette Erklärung und Erläuterung auch das "Mystische" hinter dem Nachtkönig und den weißen Wanderern verloren gegangen wäre. Aber sowas muss mystisch bleiben.

In meinen Augen stecken hinter all den Dingen die Götter, für die die Welt ein Schachbrett ist.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
21.02.2021 11:12 Uhr | Editiert am 21.02.2021 - 11:12 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.593 | Reviews: 2 | Hüte: 100

@Raven13

Oh cool, neues Diskussionsmaterial zu GOT, so lob ich mir das. smile

Bevor ich auf deine Punkte näher eingehe, muss ich hier kurz meine Haltung zur 8. Staffel bzw. zur ganzen Serie nochmal darstellen. GOT ist definitv meine Lieblingsserie, ich liebe auch die Bücher und das ganze Universum, ich warte sehnsüchtig auf weitere Serien und natürlich The Winds of Winter. Somit gebe ich der Serie selbstverständlich ebenfalls 10/10 Punkten.

Bei Staffel 8 stehe ich so ziemlich in der Mitte zwischen deiner Meinung und den oft katastrophalen Zuschauermeinungen. Es gibt ja tatsächlich Leute, die behaupten, Staffel 8 sei das Schlechteste, was sie je gesehen haben, was ich grandios übertrieben finde. Persönlich finde ich das Ende nicht schlecht, die Auflösung schlussendlich macht für mich auch Sinn. Das Problem für mich ist nur, dass der Weg dahin viel zu gehetzt war - Staffel 8 besteht immerhin aus nur 6 (!) Folgen, bietet jedoch Material für 2 volle Staffeln. Somit würde ich Staffel 8 mit ca. 7/10 Punkten bewerten.

Ich verzichte hier auf die Spoilerwarnung, denn hier im Kommentarbereich wurde bereits alles geschrieben.

Zu Daenerys. Ich bin insgesamt deiner Meinung, dass ihre Charakterentwicklung niemanden, der aufgepasst hat, überraschen dürfte, und das sage ich als Fan von ihr. Klar finde ich es persönlich schade, aber ich akzeptiere es, weil es Sinn macht. Erneut ist aber mein Problem und das Problem vieler, dass die Entwicklung zu plötzlich geschieht. Ja, es gab immer Anzeichen, aber das hätte mit etwas mehr Folgen und somit mehr Zeit sehr viel besser gelöst werden können.

Jaime dagegen ist für mich das große Problem in Sachen Charakterentwicklung. Jaime war für mich zum Zeitpunkt Ende Staffel 7 der beste Charakter der Serie, der sich dann endlich aus der toxischen Beziehung zu seiner Schwester befreien konnte. Mir ist klar, dass GOT mehr als die meisten Serien und Filme kein Wunschkonzert ist, aber für mich macht es keinen Sinn, dass Jaime dann doch wieder zu Cersei zurückkehrt, Gefühle hin oder her. Ich kann auch das Problem wieder auf die zu geringe Folgenanzahl schieben, aber damit kann ich auch mit viel Wohlwollen nicht konform gehen. Auch die Aussage, die er Tyrion gegenüber tätigt, er habe sich nie um die Leute geschert, widerspricht allem, was er in der Serie getan hat. Abgesehen von seinem Verhältnis zu Cersei hat Jaime immer wieder bewiesen, dass er sehr wohl ein Herz hat. Das war einfach ein sehr schwaches Drehbuch und zeigt, dass die Vorlage von Martin einfach an allen Ecken und Enden gefehlt hat.

Zur Schlacht gegen den Nachtkönig: Ich stimme zu, sie ist grandios inszeniert. Aber wieder habe ich hier ein Problem mit der mangelhaften Auflösung. Was wollte der Nachtkönig, was steckt hinter allem? Er wurde im Hintergrund als diese mysteriöse, faszinierende Figur aufgebaut, und was wurde daraus? Gar nichts. Auch danach wurde er kein einziges Mal mehr erwähnt, wohl weil die Zeit dafür wieder gefehlt hat. Für mich ist die Auflösung um die weißen Wanderer die größte Enttäuschung von allem.

Zu Bran als König: Ich mochte Bran nie, teile jedoch die Abneigung vieler gegen ihn als König nur bedingt. Es brauchte einen anderen Herrscher als zuvor, und Bran erfüllt das Kriterium. Mehr habe ich dazu eigentlich nicht zu sagen, GOT ist eben kein Wunschkonzert.

Wie gesagt, obwohl Staffel 8 für mich eine Enttäuschung war, ist sie längst nicht so schlecht, wie sie oft gemacht wird. Es gab viele erinnerungswürdige Szenen, vor allem die letzten Szenen der letzten Folge waren toll gelungen. Das Ende an sich ist auch vollkommen in Ordnung, nur der Weg dahin war holprig und viel zu schnell abgehandelt. Allein der Geschichte um die weißen Wanderer sowie dem finalen Kampf um den Thron hätte man jeweils eine eigene Staffel widmen können oder sogar müssen. Das wollte Benioff & Weiss wohl nicht, die zu dem Zeitpunkt schon den Deal mit Lucasfilm hatten (der dann wieder aufgelöst wurde). Vielleicht hätten sie die Serie einfach an jemanden abgeben sollen, der noch die Motivation dazu hatte, die Geschichte zu einem runderen Abschluss zu bringen, denn an HBO hat es gewiss nicht gelegen.

Never forget what you are. The rest of the world will not. Wear it like armor, and it can never be used to hurt you.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
21.02.2021 10:36 Uhr | Editiert am 21.02.2021 - 10:37 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.229 | Reviews: 45 | Hüte: 394

Nach vielen Monaten habe ich nun endlich auch die achte Staffel geschaut. Erfolgreich habe ich mich bis jetzt vor Spoilern bewahrt. laughing

Durch die vielen negativen Stimmen zur 8. Staffel hatte ich etwas Bammel. Zum Glück war die Befürchtung unbegründet. Ein großartiges Serienfinale.

ACHTUNG SPOILER!

Auch die Entwicklung von Daenerys fand ich nicht schlecht. Es war bereits im allerersten Buch abzusehen, dass Daenerys auf ihre eigenen Weise extrem und grausam ist. Es wäre total unglaubwürdig gewesen, wäre sie auf einmal die liebe nette Königin gewesen. Wer bezüglich Daenerys auf ein Happy End gehofft hat, hat von Anfang an die falsche Serie gesehen bzw. die falschen Bücher gelesen. Bereits im ersten Buch war klar, dass die Geschichte knallhart, grausam und umbarmherzig verlaufen und enden wird. Daenerys hat die selbe Grausamkeit in sich, die auch der irre König Aerys in sich trug. Von Anfang an mochte ich sie nie, auch wenn sie manchmal gutes getan hat, aber zu welchem Preis. Für sie war niemals ein Preis zu hoch. Das hat sie abgestumpft, wodurch sie ihre eigenen Grausamkeiten nicht mehr sehen konnte. Es endete mit ihr so, wie es enden musste. Sorry an alle Fans von ihr, aber ihr habt immer auf das falsche Pferd gesetzt.

Auch die restlichen Entwicklungen waren für mich nachvollziehbar. Einzig Jaimes Entwicklung finde ich etwas doof. Ich dachte ernsthaft, er reitet nach Königsmund, um einen Krieg zu verhindern, indem er Cersei selbst tötet und Wiedergutmachung leistet für alles, was er in ihrem Namen getan hat. Er ist der Königsmörder und er könnte eine Königin töten, so dass dies niemand anderes tun muss. Zudem hätte sich damit die Weissagung erfüllt, dass Cersei von einem Lannister getötet würde. Diese Weissagung wurde zuletzt einfach ignoriert. Dies ist aber auch eines der wenigen Dinge, an denen ich etwas auszusetzen habe. Dennoch ist es trotzdem auch okay, denn Jaime hat seine Schwester halt einfach geliebt und konnte sie nicht aufgeben.

Die Schlacht gegen den Nachtkönig ist auch toll inszeniert, wenn auch manchmal stark unlogische Entscheidungen getroffen wurden. Taktisch und strategisch wurden massive Fehler gemacht, ebenso wurden von vielen Charakteren dumme Entscheidungen getroffen. Und Arya, die zu Beginn viele Tote erledigt hat (wie sie kämpfen kann, unglaublich) ist kurz darauf voller Furcht in der Bibliothek vor einer handvoll Toter. Das habe ich nicht verstanden. Sie war doch im Vorteil: die Dunkelheit ist doch gerade ihr Freund. Auch dies fand ich etwas blöd.

Auch die Schlacht um den Eisernen Thron ist grandios inszeniert, wenn auch sehr grausam. Aber so ist die Geschichte nun einmal, grausam. Gut, dass die Serienmacher hier Konsequenz bewiesen haben.

Das Ende ist dennoch sehr gelungen. Viele gute Charaktere haben überlebt und jeder ist dort, wo er hingehört. Auch Jon ist dort, wo er immer sein wollte: im Norden. Sansa darf den Norden als Königin regieren und Arya erkundet den Westen, der noch unbekannt ist. Spannende Aufgabe. Bran als König vom Süden Westeros ist auch super, denn wer könnte weiser regieren als er?

Für mich gibt es trotz der Kritikpunkte hervorragende

9/10 Punkte für das Finale.

Insgesamt gibt es

10/10 Punkte für die gesamte Serie

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
lisalotti : : Moviejones-Fan
18.02.2021 16:51 Uhr
0
Dabei seit: 17.02.21 | Posts: 6 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Meine Lieblingsserie!!! Die beste Fantasy Serie überhaupt meiner Meinung nach!

Habe erst vor Kurzem die ganze Serie zum 2. Mal gebinged.

Kann sie Jedem wärmstens empfehlen, der Fantasy in Richtung Herr der Ringe mag!

Weil ich nicht von der Serie genug bekommen habe, habe ich auch vor 1 Woche mit den Büchern begonnen :-)

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
30.01.2021 12:43 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.564 | Reviews: 161 | Hüte: 520

Ein anthropologischer und paläontologischer Blick auf die sechs humanoiden Lebensformen in "A Song of Ice and Fire", über die Evolution der Gattung Homo in dieser Welt.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Khaleesixx : : Moviejones-Fan
16.01.2021 01:17 Uhr
0
Dabei seit: 15.01.21 | Posts: 15 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich bin zur Zeit bei Staffel 3 und kann mir nicht vorstellen, dass die Serie echt so eine schlechte Wendung annimmt, so wie es jeder behauptet.

Staffel 1- 5 sind noch an die Bücher von G.R.R. Martin angelegt. Da Der Autor G.R.R. Martin die Fortsetzungen seiner Buchreihe noch nicht rausgebracht hat, mussten die Macher von der Serie Game of Thrones die Staffel 6-8 ganz ohne Buchvorlage drehen. Viele Fans zeigten sich enttäuscht und meinten, dass das Ende noch viel mehr Potenzial hätte haben können.

Ich bin auf jeden Fall gespannt. Staffel 1-3 haben mir bis jetzt sehr gut gefallen.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
25.06.2020 20:44 Uhr | Editiert am 25.06.2020 - 20:46 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.564 | Reviews: 161 | Hüte: 520

@Optimus13
Ich glaube erst daran, wenn es wahr wird^^

@Duck-Anch-Amun
"Das Ende der Geschichte werden wir dann irgendwann mal als Notizen (ähnlich den unvollendeten Tolkien-Werken) kaufen können."

Endweder das oder, was ich für etwas wahrscheinlicher halte, die Bücher werden auf Basis der Notizen von einem anderen Autor (zu Ende) geschrieben.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Forum Neues Thema
Anzeige