Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Der Omega-Mann gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Der Omega-Mann (1971)

Ein Film von Boris Sagal mit Charlton Heston und Anthony Zerbe

Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Der Omega-Mann Bewertung

Der Omega-Mann Inhalt

Nach einem biologisch Krieg ist Dr. Robert Neville (Charlton Heston) der letzte Überlebende der Menschheit. Doch noch andere überstanden den biochemischen Terror und verwandelten sich in blutdurstige Monster. Neville setzt alles daran, ein Heilmittel zu finden.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Der Omega-Mann und wer spielt mit?

OV-Titel
The Omega-Man
Format
2D
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
19.10.2020 23:47 Uhr | Editiert am 20.10.2020 - 04:55 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.477 | Reviews: 150 | Hüte: 477

Es ist schon lobenswert, dass der Film im Gegensatz zu "I Am Legend" klar erkennbar macht, dass die eine Partei für die jeweils andere das Böse darstellt. Mir ging das in beiden Fällen allerdings zu sehr ins Extreme.

Auf der einen Seite steht Charlton Heston als cooler, abgebrühter und machohafter Actionheld - oberkörperfrei, Scotch trinkend, Zigarren rauchend, die Wumme dauerhaft im Anschlag und Oneliner parat, der die Mutanten reihenweise umnietet und sich nebenbei noch die Frau (progressiv für 1971: eine Schwarze) klarmacht. Sowas spielte in den späteren Jahren dann Arnold Schwarzenegger, Heston habe ich den Mikrobiologen kaum bis gar nicht abgenommen. Zum Schluss wird er dann noch zum Christus-artigen Erlöser erhoben (lebensspendendes und heilendes Blut, Tod in Kreuzpose, Speerwunde), zugegeben ohne Pathos inszeniert, aber das stößt ähnlich sauer auf wie das vom Christentum behütete Ende von "I Am Legend".

Auf der anderen Seite stehen dann die radikal fundamentalistischen Mutanten mit ihrer Zurück-ins-Mittelalter-Attitüde ohne Kunst, Kultur und Konsum. Die Neville töten, aber keine technologischen Erzeugnisse verwenden wollen, dann aber ein Katapult bauen - was kein technologisches Erzeugnis ist? Da hätten sie auch gleich in die Vollen gehen können. Und dann die ganze komische Gothik-Aufmachung mit schwarzen Kutten, Sonnenbrillen (und blassem Mutanten-Make-Up), ich hatte da ständig eine Metalband vor Augen^^

Insgesamt hätte ich mir mehr handlungstechnische und charakterliche Graustufen und Fallhöhen (wie zum Beispiel bei Will Smiths Robert Neville in "I Am Legend") sowie eine ernsthaftere Umsetzung gewünscht. Hier ziehe ich dann klar die Neuverfilmung vor.

Meine Bewertung
Bewertung

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Forum Neues Thema
Anzeige