Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Irreversibel gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Irreversibel (2002)

Ein Film von Gaspar Noé mit Monica Bellucci und Vincent Cassel

Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Irreversibel Bewertung

Irreversibel Inhalt

Alex, ihr Freund Marcus und ihr Ex-Freund Pierre wollen die Nacht zum Tag machen, doch es kommt irgendwann zum Streit. Alex verlässt die Party früher und wird in einer einsamen Unterführung vergewaltigt und grausam zugerichtet. Marcus und Pierre begeben sich auf einen dramatischen Rachefeldzug...

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Irreversibel und wer spielt mit?

OV-Titel
Irreversible
Format
2D
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
10 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
14.01.2020 23:10 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.650 | Reviews: 162 | Hüte: 522

@PaulLeger

Nein. Von Peckinpah habe ich leider generell noch nichts gesehen.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
14.01.2020 23:04 Uhr | Editiert am 14.01.2020 - 23:05 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.074 | Reviews: 8 | Hüte: 142

@eli4s

Klar ist Nolans Film cleverer, aber Noe verfolgt ja auch einen komplett anderen Ansatz und will dem Zuschauer gar nicht mit einem cleveren Twist den Boden unter den Füßen wegziehen. Er zielt deutlich mehr auf die emotionale Schiene, dass man eben zuerst das ganze Leid sieht und zum glücklichen Anfang vorstößt. Bei mir hat das jedenfalls außerordentlich gut geklappt.

@ luhp92

Hm, also ich fand die Vergewaltigung in keiner Weise erotisch inszeniert. Eine lange statische Einstellung in der Halbtotalen, dazu eine die ganze Zeit schreiende und heulende Bellucci, unter Erotik versteh ich was anderes.

Hast du "Straw Dogs" (deutscher Titel "Wer Gewalt sät") von Peckinpah gesehen? Da gibt es auch eine Vergewaltigungsszene, würde mich interessieren wie du über die denkst.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
14.01.2020 22:56 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.650 | Reviews: 162 | Hüte: 522

@eli4s

Natürlich ist nicht jeder Song des Soundtracks für eine Autofahrt geeignet oder allgemein schön anzuhören, aber viele der Electro-Songs und/oder Remixe machen mMn ordentlich Laune, zudem pumpt der Beat. Das hilft, wenn man während des Autofahrens etwas müde wird^^

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
14.01.2020 21:28 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.547 | Reviews: 31 | Hüte: 106

@luph92

Stimmt der Soundtrack leistet da auch sehr viel Arbeit. Aber im auto würde ich ihn jetzt nijct hören wollen ^.^.

@tiin

Ja, warum nicht. Finde den kann man sich immer mal wieder geben.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
14.01.2020 20:47 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.650 | Reviews: 162 | Hüte: 522

@eli4s

Im Bezug auf das Visuelle und Atmosphärische ist Noe schon echt stark, das muss man ihm lassen. Das gefiel mir in "Climax" ebenfalls (für mich der beste Partyfilm neben "Project X"), der Film verfügt zudem aber auch über einen immens guten Soundtrack. Den höre ich mittlerweile regelmäßig im Auto^^

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
14.01.2020 20:39 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.954 | Reviews: 142 | Hüte: 424

@eli4s

Guter Punkt bzgl. der Kurzfilmvariante. Es gab schon jede Menge Geplänkeleien welche man in der Menge nicht gebraucht hätte. Die Stärken holt Irreversibel durch seine sehr schockierenden Szenen.

Nochmal zu Memento, der Plot ansich und wie er sich auflöst war schon sehr cleverer. Aber Irreversibel war mir von der Story dahinter etwas knackiger. Wobei ich Memento nun auch lange nicht mehr gesehen habe. Vielleicht ist mal wieder ne Sichtung dran. smile

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
14.01.2020 19:02 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.547 | Reviews: 31 | Hüte: 106

@Tiin/Luhp92

habe den Film nicht mehr ganz im Kopf, aber ich versuche es mal.
grenzwertig ist er sicher, das ist ja genau das Gusto von Herrn Noe.

ich denke, was Nolan in Memento gemacht hat, war sehr viel cleverer (speziell im whodunit-genre, das Spiel mit Figurenmotivationen, mit unzuverlässigem Erzählen, dem moralischen Dilemma..) als Noe das hier macht, aber das ist ein anderes Thema.

es ist schon interessant, aber ich finde er macht nicht genug damit.
Ich finde übrigens nicht, dass die Vergewaltigungsszene erotisch inszeniert ist, sehr distanziert, ohne Details. Wenn es so rüberkommt, ist das natürlich ein gewaltiges Problem und ich hoffe udn glaube nicht, dass das gewollt ist.

ich habe schon mal wo gesagt, dass ich finde, dass der Film als Kurzfilm viel besser funktioniert hätte. Weil man den Punkt doch sehr schnell rübergebracht bekommt und dann eigentlich nichts mehr passiert (soweit ich mich erinnere) außer Smalltalk. Ja, das Ende ist ironisch und böse in seiner Schönheit, aber das hätte man eben auch kürzer haben können.

Meiner Meinung nach ist Noe stark, wenn es um visuelle/viszerale Inszenierung und Atmosphäre geht, aber ziemlich schlecht bei Figurenzeichnung und Dialogen. Deswegen hat mir Climax ziemlich gut gefallen, weil das da zwar im Mittelteil vorkommt, aber letztlich nicht wirklich eine Rolle spielt.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
14.01.2020 17:34 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.954 | Reviews: 142 | Hüte: 424

So unterschiedlich können Geschmäcker sein, aber der Film ist auf jeden Fall an mehreren Stellen sehr grenzwertig.

Ich fange einfach mal mit den einfacheren Themen an und das ist für mich der inverse Ablauf der Handlung. Gaspar Noe wiederholt das, was Nolan zwei Jahre zuvor mit Memento gemacht hat, aber meienr Meinung nach ist es hier flüssiger und runder. Zeitgleich ist dieses dunkle Szenario interessant, allein der Beginn (bzw. das Ende) im Rektum macht klar, in welche Richtung dieser Film geht.

Der Höhepunkt ist vermutlich wirklich die Vergewaltigungsszene im Mittelteil und ich kann luhp92 verstehen, denn diese ist durchaus erotisch inszeniert, dass ein ganz anderer Effekt auftreten kann. Vielleicht ist das auch gewollt, so hat der Film fast durchgehend verstörende Wirkungen.

Ein zwiespälter Film mit grandiosen Schauspielern und einer spannenden Geschichte, welche sich rückwärts aufbaut. Man muss den Film nicht mögen, aber als Filmfan sollte man ihn sich durchaus mal anschauen, wenn er gewaltmäßig nicht zu heftig ist.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
09.05.2018 03:23 Uhr | Editiert am 09.05.2018 - 03:37 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.650 | Reviews: 162 | Hüte: 522

Wenn Gewalt und Vergewaltigung zum Fetisch wird.
Die neun Minuten lange Vergewaltigung halte ich in dem Sinne für problematisch, dass es ihr aufgrund der ästhetisierten Inszenierung an Natürlichkeit mangelt und sie damit ihre Wirkung vollkommen verfehlt bzw. ins Gegenteil umkehrt. Die Szene ist erotischer als so manche Pornos und so manche Pornos, in denen Frauen durch Männer erniedrigend dominiert werden, sind abstoßender als diese Spielfilmszene. Immerhin verstört die im filmischen Verlauf vorhergehende Trauerszene.

Zum Rest des Films:
In den ersten 60 Minuten setzt Noe auf intensives Kameragewackel und Infraschall, um die Psyche des Hauptcharakters wiederzuspiegeln und um beim Zuschauer Unwohlsein und Angstzustände auszulösen, Letzteres funktionierte bei mir kaum, mein Eindruck tendierte zwischen nervig und prätentiös. Über Nachhall verfügen hier lediglich die ruhigeren Momente, in denen die Gewalt greifbar wird.

Die Handlungssegmente, welche sich um die Party drehen, setzen sich grob mit durch Flirts und Drogen verursachte Beziehungsprobleme sowie mit Sexverklemmungen auseinander, Höhepunkt dessen ist ein minutenlanges Gespräch, wie man als Mann am besten fickt und Frauen zum Orgasmus bringt. Eine Mischung aus "Cloverfield", "Keinohrhasen" und Kevin Smith - nur in mies.

Die letzten drei Segmente bilden mit ihrer im positiven Sinn erotisch aufgeladenen Atmosphäre und dem glücklichen Pärchen dennoch einen schönen und aufgrund des Vorwissens gleichfalls dramatischen Abschluss, von der Anlehnung an "2001" einmal abgesehen, welche "Irreversibel" dem Zuschauer zu Beethovens Siebter als ultimativen Trip verkaufen möchte.

P.S.: Die schauspielerischen Leistungen (u.A. Vincent Cassel und Monica Belucci) sind hervorragend, ohne sie würde der Film auseinanderfallen.

Meine Bewertung
Bewertung

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
MrNoname : : BOT Gott
25.01.2011 10:23 Uhr
0
Dabei seit: 16.06.10 | Posts: 1.679 | Reviews: 18 | Hüte: 23
puh, also der film ist heftig. "und wird in einer einsamen Unterführung vergewaltigt und grausam zugerichtet" - diese szene dauert knapp über 10 minuten, und ich konnte mir das einfach nicht komplett ansehen. ich verstehe sowieso nicht, wieso man eine vergewaltigung auf diese art und weise und vor allem in der länge zeigen muss (habe ich auch bei "The Last House on the Left" nicht verstanden).
es mag zwar schauspielerisch eine sehr gute leistung sein, aber mM gehört sowas nicht in einen film >frown
Forum Neues Thema
AnzeigeN