Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Der Hörbuch / Hörspiel Thread

MrBond | 10.11.2016
Nach einer kleinen Suche, stelle ich fest, dass es noch keinen Thread mit diesem Thema gibt. Wieso ist das interessant? Für mich sieht der Alltag so aus: Da ich tagsüber arbeite und am Wochenende entweder Familie, oder Sport meine vollste Aufmerksamkeit genießt, bleibt für`s Lesen nicht all zu viel Zeit. Ich komme gerade einmal dazu, die Tageszeitung, oder diverse wissenschaft... weiterlesen

Nach einer kleinen Suche, stelle ich fest, dass es noch keinen Thread mit diesem Thema gibt. Wieso ist das interessant? Für mich sieht der Alltag so aus: Da ich tagsüber arbeite und am Wochenende entweder Familie, oder Sport meine vollste Aufmerksamkeit genießt, bleibt für`s Lesen nicht all zu viel Zeit. Ich komme gerade einmal dazu, die Tageszeitung, oder diverse wissenschaftliche Literatur zu studieren, aber darüber hinaus fehlt einfach die Zeit.

So habe ich Hörbücher für mich entdeckt. Im Auto von und zur Arbeit gibt es eine Menge Autobahn-Stunden (pro Wochen) zu überbrücken und unsere Radiosender sind jetzt auch nicht so der Brüller. Hörbücher gibt es zu fast jedem aktuellen "Bestseller" - so auch zu so manchem Buch, welches verfilmt wird, oder wurde.

Teilweise sind die (Vor-)Lesungen langweilig, manchmal aber auch sehr gut. Der Marsianer, gelesen von Richard Barenberg, war eins der Hörbücher, die richtig Spaß machten. Barenberg konnte den trockenen Humor wunderbar rüber bringen.

Seid ihr auch schon auf den Geschmack gekommen? Was hört ihr so? Was war super umgesetzt, was war eher mit der Begeisterung von Hausstaub aufgenommen?

Ich hoffe auf viel Beteiligung und Kommentare in diesem Thread... smile

Was denkst du?
115 Kommentare
Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
10.11.2016 16:47 Uhr | Editiert am 10.11.2016 - 16:48 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 3.142 | Reviews: 23 | Hüte: 459

Dann fange ich auch direkt mal an. Nachdem mir ja so mancher in den vergangenen Monaten hier bei Moviejones die "Thrawn Trilogie" von Star Wars ans Herz legten - das musst Du lesen, das ist super, das wäre mein Favorit für eine Fortsetzung - begebe ich mich nun tatsächlich in das Erweiterte Universum (EU) und bin nun stolzer Besitzer der kompletten Hörspiel-Reihe, die offenbar auch absolut professionell aufgenommen wurde - mit allen (oder zumindest den meisten) Originalsprechern der Original-Trilogie. Ich bin mega gespannt auf die Story und halte Euch auf dem Laufenden wink

Vielen Dank an die Empfehlungen!

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
10.11.2016 17:38 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 4.906 | Reviews: 118 | Hüte: 216

Die Hörspiel-Reihe der Thrawn-Trilogie ist eine großartige Umsetzung einer grandiosen Geschichte. Für mich immer noch die inoffiziellen Episode VII bis IX

Ich habe mir damals auch die Hörspiele gekauft und höre sie ca. 1 mal jährlich.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
10.11.2016 17:53 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 12.019 | Reviews: 178 | Hüte: 400

Als Kind und Jugendlicher habe ich diverse Hörbücher/-spiele rauf und runter gehört.
Seit dem Studium reduzierte sich das leider auf ein Minimum.

Vor ein paar Wochen habe ich ein Harry Potter Revival gestartet (gelesen von Rufus Beck) und bin damit mittlerweile fast durch (Mitte Teil 7). Leider kann meine Autoanlage kein mp3-Format erkennen, weswegen ich notgedrungen auf meinen iPod zurückgreifen muss.

Danach werde ich denke ich die Eragon-Hörbücher (gelesen von Andreas "Gollum" Fröhlich) meines Bruders ausgraben und ein weiteres Revival starten^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Primeval : : Lord Potter
10.11.2016 17:58 Uhr
0
Dabei seit: 25.04.11 | Posts: 2.097 | Reviews: 13 | Hüte: 55

Bei Hörbüchern gibt es bei eigentlich nur Harry Potter, natürlich die Version gelesen von Rufus Beck. Die Teile 2-3 habe ich mir sogar früher noch immer aus der Bücherei auf Kasette (!ich werde alt!) ausgeliehen. Ich habe diese Reihe schon so oft durchgehört und kann mich daran auch einfach nicht satt hören. Dazu würde auch super das Zitat von Alan Rickman persönlich passen: "Wenn ich 80 Jahre bin und in meinem Schaukelstuhl sitze, werde ich Harry Potter hören. Und meine Familie sagt zu mir: "Nach all den Jahren?" Und ich werde sagen: "Immer!"

Naja, ansonsten habe ich mir auch mal Die Tribue von Panem aller drei Teile angehört, die sind auch ganz gut, vor allem weil Maria Koschny, die deutsche synchronstimme von Katniss persönlich das Höbuch spricht.

Wenn Sie hier sterben, dann höchstens bei einem Zwischfall...

Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
16.12.2016 11:22 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 3.142 | Reviews: 23 | Hüte: 459

Nun denn, bin mit der Thrawn Trilogie durch und hatte wirklich viel Spaß damit. Es gibt viel, was mit gefällt, aber auch die ein oder andere Kritik.

Zunächst mal positiv aufgefallen ist die großartige Vertonung. Geräuscheffekte und Musik aus den Filmen und zum großen Teil auch die Original-Synchronstimmen (und den Wilhelmsschrei konnte ich auch ein paar mal hören smile). Auch Personen, die neu eingeführt wurden, bekamen professionelle Stimmen, die man meistens wieder erkennt. Vor dem geistigen Auge spielt sich neue Filme ab - und, was ich auch schön finde: Es würde ohne weiteres zwischen Episode 6 und 7 passen. Es ist keine krasse neue Handlung, die durch Episode 7 obsolet wird.

Problematisch bei einem Hörspiel wird es natürlich, wenn es keinen Erzähler gibt. Manchmal sitzt man etwas auf verlorenem Posten und muss erst mal einordnen, was da genau passiert. Sitzen die jetzt gerade in einem Raumschiff? Auf welchem Planeten befinden wir uns? Es gibt so viele Orte, dass man leicht mal den Überblick verliert und nachdenken muss, welcher Planet und welche Spezies genau was und wo sind. Dazu kommt dann auch die Problematik, wenn neue Personen eingeführt werden und man eine Bestimmte andere "reale" Person vor dem geistigen Auge sieht, die für gewöhnlich eben jene Deutsche Synchronstimme bekommt. Wenn also Joachim Kerzel anfangs einleitet mit "Star Wars ...", dann sehe ich vor dem geistigen Auge Jack Nicholson da sitzen. Höre ich den Hacker Ghent sprechen, sehe ich Wesley Crusher, usw.

Ebenfalls eher negativ fand ich die ganze Geld und Bankkonten Story, die irgendwie so gar nicht recht ins Star Wars Universum passen will. Klar, Schmuggler schuggeln für Geld. Aber das ist immer eher so am Rande Thema bei Star Wars. Wenn`s dann um Betrugsgeschichten geht und es sogar den bankentypischen "neutralen Schweiz-Planeten" gibt, dann geht mir das zu weit.

Auch etwas Fantasieschädigend waren generell die Auftritte von Thrawn. Gesprochen war es gut, keine Frage, aber man hört ihn halt meistens nur im Gespräch mit seinem Captain Pellaeon. Es kommt immer ein wenig so rüber, als wären da keine anderen Personen. Lediglich Thrawn und Pellaeon stehen zu zweit auf der Brücke des Sternzerstörers und fliegen durch die Gegend. Klar, es gibt dann schon immer mal wieder Begegnungen mit anderen Personen, aber generell wollte mir mein Gehirn einfach keine vollbesetzte Brücke vorgaueln.

Auch das Ende war irgendwie nicht so richtig befriedigend... Der große Thrawn wird hinterrücks von seinem Leibwächter erdolcht? Ach komm... der hat einen besseren Tod verdient, oder?

Wie auch immer, das ist alles Kritik auf hohem Niveau und ich werde mir das Hörspiel noch viele Mal anhören. Alles in allem ist es eine runde Story, deren Verfilmung ich liebend gerne sehen würde. Die Helden (Han, Luke und Leia) sind zwar mittlerweile zu alt für ihre Rollen in den Geschichten, die gerade mal 5 Jahre nach dem zweiten Todesstern angesiedelt sind, aber ich könnte mir da auch eine schön animierte Serie bzw. Kinofilme vorstellen. Und damit meine ich qualitativ in die Richtung einer guten Pixar-Produktion. Die Filme sehen ja schon sehr realistisch aus und werden dann lediglich durch den Comic-Look richtung Cartoon getrimmt.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
16.12.2016 13:35 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 4.288 | Reviews: 0 | Hüte: 301

@MrBond

Ich habe mich dieses Jahr auch an dem Hörspiel versucht und habe irgendwann abgebrochen. Die "Vertonung" ist unstrittig mehr als gelungen, aber es hat mich so gar nicht abgeholt.

Alles in allem ist mir zu viel Tiefe auf der Strecke geblieben. Die Bücher sind einfach deutlich komplexer. Mir fehlte fast alles, was die Bücher so fesselnd gemacht hat. Da halfen dann auch keine "Originalsprecher"

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
16.12.2016 19:35 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 3.142 | Reviews: 23 | Hüte: 459

@bartacuda,

Ich habe mir schon gedacht, dass die Buchvorlage da etwas genauer ins Detail geht und die ein oder andere Lücke schließt. Jetzt muss ich mal ganz viel Zeit haben. Dann order ich mir die Bücher und lese das ganze. Nichts desto trotz mag ich das Hörspiel und werde es mir wahrscheinlich sehr oft reinziehen smile

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
10.01.2017 21:52 Uhr | Editiert am 10.01.2017 - 22:07 Uhr
1
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 12.019 | Reviews: 178 | Hüte: 400

Der Dunkle Turm
- Band 1: Schwarz
- Band 2: Drei
(die erste Hälfte)
gelesen von Vittorio Alfieri

Einleitung:
Das ist meine erste Erfahrung mit dem literarischen Werk Stephen Kings. Ich habe mir die wahnwitzige Idee vorgenommen, die komplette "Dunkle Turm" Reihe bis zum Kinostart des Films gelesen bzw. gehört zu haben. Mal schauen, ob ich das schaffe. Nach dem kurzen ersten Band hielt ich das für machbar, nachdem ich aber bemerkt habe, dass die folgenden Bände immer länger und länger werden, hege ich nun gewisse Zweifel^^

Wenn man sich Kommentare über den "Dunklen Turm" durchliest, kristallisieren sich primär zwei Kernaussagen heraus. Zum Einen soll es sich hier um eines der größten und komplexesten Fantasywerke der Literaturgeschichte handeln, zum Anderen soll es sehr langatmig und anstrengend zu lesen sein. Letzteres kann ich aufgrund des Hörbuchs natürlich nicht beurteilen, trotzdem habe ich mir darüber Gedanken gemacht. Als Hörbuch finde ich die Geschichte ziemlich spannend, die Sache ist allerdings die, dass man beim Hören im Gegensatz zum Lesen auch andere Sachen machen kann. Würde ich das Buch nur lesen, würde ich es eventuell ebenfalls als langatmig bezeichnen.
Stephen King meint ja sogar selbst, er sei mit den ersten beiden Bänden nicht wirklich zufrieden. Im Vorwort zu "Schwarz" bezeichnete er die beiden Bände (in meinen Worten) als das langatmige und prätentiöse Werk eines jungen Mannes. Die "Dunkle Turm" Reihe habe laut King erst mit Band 3 seine wahre Größe erreicht.

Ferner benannte er J.R.R. Tolkiens "Der Herr der Ringe" und Sergio Leones "Zwei glorreiche Halunken" als seine beiden größten Inspirationen, "Der Dunkle Turm" beschrieb er als Abenteuer-/Reisegeschichte nach Tolkien, die im Westernsetting Leones angesiedelt ist. Des Weiteren gab er als sein Zeil an, die längste Unterhaltungsgeschichte der Literatur habe schreiben zu wollen. Dies hat er laut eigener Aussage, ich habe es nicht nachgeprüft, zwar nicht geschafft, aber anhanddessen bekommt man dennoch Überblick über seine nicht gerade kleinen Ambitionen^^

Kritik zum Buch:
Soweit zur Einleitung, allerdings habe ich die Befürchtung, dass diese Einleitung länger ausfallen wird als die eigentliche Kritik. Denn einerseits bin ich momentan nicht in der Stimmung für lange Kritiken und zum Anderen lässt sich die Bedeutung der Geschichte nach dem ersten Band noch gar nicht abschätzen.

Roland Deschain ist der letzte Revolvermann in einer postapokalyptischen, alternativen Erdenrealität und befindet sich auf der Suche nach dem Dunklen Turm. Über den Turm weiß Roland genau so viel (oder wenig) wie der Leser selbst, Roland muss sich Informationen durch sein Handeln und der Leser durch das Lesen erarbeiten. Und das von Band zu Band. Auch bezogen auf die Welt und die Charaktere stehen Andeutungen und offene Fragen anstatt ausführlicher Beschreibungen im Vordergrund, ohne den erklärenden Dialog am Ende des ersten Bandes würde man das Buch wohl vollkommen ratlos aus der Hand legen. Ich für meinen Teil wollte danach allerdings direkt mit Band 2 beginnen, was ich auch getan habe. Langweilig wird es in der "Dunklen Turm" Reihe bisher jedenfalls selten bis nie.
Am besten lässt sich das mit dem Schauen der Serie "Lost" vergleichen. Man ist fasziniert von dem Mysterium, von den Staffel-/Bänden-übergreifenden Zusammenhängen und der größeren Bedeutung. Zudem habe ich den Eindruck, dass "Der Dunkle Turm" seinerzeit als Inspiration für das Entwicklerteam um J.J. Abrams diente, denn mit dem sogenannten Mann in Schwarz und den drogenabhängigen Brüdern sind mir bereits zwei inhaltliche Gemeinsamkeiten aufgefallen.

Ansonsten liegt Kings Stärke darin, den Handlungsschwerpunkt innerhalb der großen Geschichte über den Dunklen Turm auf kleine Geschichten und eine geringe Schar von Charakteren zu legen. Nur selten konzentriert er sich auf mehr als zwei oder drei Charaktere gleichzeitig, weswegen er sie detailliert in Aktion miteinander treten lassen kann. Oftmals sind diese kleinen Geschichten, wie z.B. der Drogendeal in Band 2, in sich so abgeschlossen und gut geschrieben, dass man sie auch abseits des "Dunklen Turms" veröffentlichen könnte.
Im Zentrum befindet sich selbstverständlich Roland Deschain. Aus ihm spricht die Ruhe, die Abgeklärtheit und die Erfahrung, aber auch die Verbitterung eines langlebigen Mannes, der schon viel bzw. zu viel gesehen hat. Er ist der letzte Revolvermann, ein einsamer Wolf. Eigentlich hat er den Status einer Art Ritter der Gerechtigkeit inne, neigt gelegentlich jedoch zu moralisch fragwürdigen Handlungen, insbesondere auf seiner Suche nach dem Turm.
Beim Hören des ersten Bandes hatte ich übrigens durchgängig das Bild von Idris Elba vor mir. Erst im zweiten Band deuten ein paar Beschreibungen auf sein Aussehen hin (weiß, blonde Haare).

Kritik zum Hörbuch:
Verwirrung könnte im ersten Band aufkommen, wenn King in seiner Erzählung zwischen der Gegenwart, Flashbacks und Flashbacks in Flashbacks wechselt. Im Hörbuch fällt natürlich die Trennung durch Absätze weg, die Übergänge sind fließend. Hier muss man besonders aufmerksam zuhören, um nicht den Überblick zu verlieren.

Ansonsten kann ich das Hörbuch jedem Interessierten weiterempfehlen und vor allem den Leuten, welche die Bücher als langatmig empfanden (siehe Einleitung). Vittorio Alfieri hat zwar nicht allzu viele Stimmen auf Lager, liefert aber trotzdem sehr gute Arbeit ab, liest verständlich und in angenehmen Tempo. Am besten gelungen sind ihm mMn die Stimmen Roland Deschains und des Mannes in Schwarz. Rolands Stimme klingt ruhig und tief, wie man es von einem Revolvermann wie ihm erwartet. Der Mann in Schwarz klingt gemäß seiner Art heller, fröhlicher, verspielter und witziger.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
01.02.2017 17:53 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 3.142 | Reviews: 23 | Hüte: 459

@Luhp,

"Soweit zur Einleitung, allerdings habe ich die Befürchtung, dass diese Einleitung länger ausfallen wird als die eigentliche Kritik. Denn einerseits bin ich momentan nicht in der Stimmung für lange Kritiken und zum Anderen lässt sich die Bedeutung der Geschichte nach dem ersten Band noch gar nicht abschätzen."

War wohl nix ;)

Sehr schöne und umfangreiche "Rezension"! Einen Hut dafür. Da bekomme ich direkt auch Lust, den bis zum Kinostart durchzukriegen laughing ... aber das wird wohl nix...

Habe seit heute "Ready Player One" im Auto. Hier ist das Ziel wohl erreichbarer, durchzukommen bevor Spielberg fertig ist.

Sind insgesamt 13 CDs und die ersten 40 Minuten habe ich bereits durch. Bis dahin konnte es mich leider noch nicht so richtig packen. Der Anfang ist mehr ein Videospiel-Nerd-Fanservice. Was mir gefällt ist, dass ein wenig die 80er zelebriert werden... gefällt mir wahrscheinlich deswegen, weil das meine Kinder und Jugendzeit war und ich ebenfalls in den 80ern zum ersten mal mit Video- und Computerspielen in Berührung gekommen bin. So ließen dann Begriffe wie Atari 2600 und Commodore 64 mein Herzchen höher schlagen laughing...

Nichts desto trotz bin ich sehr gespannt, wie es weiter geht. Einen Grund muss es ja geben, warum Spielberg sich diesem Thema annimmt und die Rezensionen bei Amazon mit 4,5 Sternen sehr gut sind. Eine Kritik gibt`s dann, wenn ich komplett durch bin.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
23.02.2017 11:15 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 3.142 | Reviews: 23 | Hüte: 459

Ready Player One

Durch die Ankündigung, dass Steven Spielberg das Buch Ready Player One verfilmt, wurde ich erst auf dasselbige aufmerksam. Davor hatte ich noch nichts von dem 2012 erschienenen und heutigen Bestseller gehört, oder gelesen. Die Tatsache, dass Spielberg den Stoff verfilmt, machte mich neugierig und ich beschloss, mir das Buch als Hörbuch-Variante ins Auto zu legen.

So viel sei schon einmal gesagt: Ich werde nun auch mal die anderen Bücher des Autors Ernest Cline sichten, da mir der grundsätzliche Stil und der Spannungsbogen sehr gefällt.

Die Story: In naher Zukunft sind die Rohstoffe auf dem Planeten annähernd erschöpft und die Menschheit befindet sich in einer Energiekrise. Die Folgen des Klimawandels werden, wie zur Zeit populärkulturell üblich, kurz angerissen, jedoch nicht weiter vertieft - zwischen den Zeilen eher sogar im Gegenteil. Es herrscht Armut, die Menschen pferchen sich zusammen in Trailerparks, in denen die Wohnwagen sogar aus Platzmangel aufeinander gestapelt werden, und alle flüchten in eine bessere, digitale Welt namens OASIS. Das gesamte Leben spielt sich gewissermaßen dort ab, selbst Schule und Arbeit. Hier kommen wir zu einer kleinen Logiklücke, da ein riesen Netzwerk mit riesiger virtuellen Realität, die wiederum auf großen Serverfarmen gespeichert sein müsste und der Endgeräte (Rechner, VR-Brille, haptische Handschuhe/Kleidung etc.), die die User dafür benötigen einen ebenso großen Energiebedarf implizieren. Zudem will es mein Glaube in den "Technologischen Fortschritt" nicht akzeptieren, dass die Menschheit lediglich in Sachen Datenverarbeitung, Hard- und Software und virtuelle Realität so extrem weiter entwickelt, es aber nicht auf die Reihe bekommt, andere technische Probleme zu lösen. Das aber nur am Rande.

Der allumfassende Bogen ist die Suche, nein, die Jagd nach einem Schatz - das Erbe des verstorbenen Schöpfers der OASIS. Grundsätzlich ist die Geschichte und die Motivationen der Protagonisten sehr gut nachzuvollziehen und man fiebert stets mit den Helden mit. Positiv für mich und sehr erfrischend, war die klare Trennung zwischen den Guten und den Bösen. Hier weiter einzugehen würde zu viel verraten, daher nur soviel (sicherheitshalber als Spoiler markiert): Die Story von Ready Player One war für mich, wie eine Kombination der Filme Star Wars, Indiana Jones, Tron und Matrix . Filme, die ich sehr mag.

Das Spezielle an dem Buch sind natürlich die Anspielungen an die 1980er Jahre. Es ist eine Hommage, nein, eine Huldigung an dieses Jahrzehnt. Es ist herrlich nerdig und es macht riesen Spaß, sich vor`m inneren Auge die Protagonisten vorzustellen, wie sie über Filme, Spiele, Musik und Literatur der 80er diskutieren. Wenn z.B. debatiert wird, welcher Ewoks-Film schlechter war usw., oder wenn unserem Helden ein "Test" ohne jegliche weitere Schilderung angekündigt wird, und er sich fragt, was das denn für ein Test sein soll "... ist es der Kobayashi Maru Test?", einfach göttlich.

Man könnte sagen, es ist wie gemacht für Steven Spielberg - ich kann mir richtig vorstellen, wie Spielberg in Erinnerungen schwelgte, als er das Buch las. Das mag natürlich auch eine Schwäche sein, handelt es sich doch um eine Jugendgeschichte, und die Jugend von heute hat mit den Space Invaders, Pac Man und War Games so gar nichts am Hut. Dennoch wird jedes Nerd-Herz angesprochen und jeder, der schon einmal etwas über "MMO" (Massively Multiplayer Online Games) gehört hat kommt voll auf seine Kosten. Das "Massively" ist hier wirklich groß geschrieben. Und eines will ich auch nicht unerwähnt lassen: Auch Freunde des Japanischen Kinos (und Videospiele) werden entzückt sein!

Ich bin extremst gespannt, was Spielberg aus dem Stoff macht. Wie wird er es inszenieren? Wenn alles klappt, bekommen wir einen tricktechnisches Giganten! Da gibt`s riesengroßes Potential. Ich freue mich auf jeden Fall darauf, habe jedoch die Befürchtung, dass 1 Film nicht reicht - dass die Handlung zu sehr gerafft werden muss, damit sie in einen einzigen Film passt. Besser wäre vermutlich eine Trilogie, oder gar eine Serie.

Das Hörbuch: Alles in allem hat Martin Bross als Sprecher sehr gute Arbeit geleistet. Ich kannte den Sprecher bisher noch nicht, stellte bei meinen Recherchen aber fest, dass er ein eingefleischter Hörbuchsprecher ist.

Mit entsprechend unterschiedlichen Stimmen schafft er es, die verschiedenen Protagonisten zu "personalisieren". Höre ich die eine Stimme, weiß ich sofort, wer da gerade spricht. Und es sind interessanterweis Stimmen, die einem vertraut vorkommen, da sie tatsächlich wie verschiedene bekannte Deutsche Synchronsprecher klingen. Da wären z.B. Stimmen, die klingen, wie Dirk Meyer (Fry aus Futurama, Bud Bundy), Martin Keßler (Standardstimme für Nicolas Cage), oder Martin Semmelrogge, aber auch "der alte Mann" und eine weiblich klingende Stimme ist in seinem Repertoire.

Fazit: Daumen hoch für das Hörbuch, Daumen hoch für die Geschichte und Hoffnung auf eine gute filmische Umsetzung! Das packst Du, Steven! Science Fiction und die 80er sind doch deine Spielwiese!

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
23.02.2017 13:46 Uhr | Editiert am 23.02.2017 - 14:00 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 4.288 | Reviews: 0 | Hüte: 301

@Bond

Schön, dass es dir gefallen hat. Mich hat ja lluhp auf das Buch aufmerksam gemacht, der sich ja sogar die "Mühe" gemacht hat, sich einige der angesprochenen 80er Filme (erstmals) anzuschauen.

Finde das Buch richtig gut und habe auch erst kürzlich noch mal das Hörbuch gehört. Gefiel mir genau so gut. Habe sogar die ein o. andere Mittagspause mit Brötchen im Auto verbracht um weiter hören zu können wink

Ich hoffe auch auf eine gelungene Umsetzung durch Spielberg.

@topic

Ich höre gerade Der Marsianer. Aber immer mal unterbrochen durch ne neue drei ? ? ? wink

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
23.02.2017 16:40 Uhr | Editiert am 23.02.2017 - 16:42 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 3.142 | Reviews: 23 | Hüte: 459

@barta,

Ab ungefähr der Hälfte hatte ich auch plötzlich das Bedürfnis, die ganzen Anspielungen und Referenzen mal zu sichten. Habe auch manches entweder schon lange nicht mehr, anderes noch gar nicht gesehen. Diesbezüglich lief mir dann eine interessante, verdammt lange Liste über den Weg... Da werde ich mich mal durchwühlen laughing

Das bringt mich jedoch auch auf eine Problematik, die ich in meiner Bewertung vergessen hatte: Der Junge hat ja unglaublich viel, unglaublich oft angeschaut, angehört, durchgelesen, durchgespielt und auswendig gelernt... So viel Zeit hätte ich gerne mal. Ich habe ja als Kind auch oft Pac Man gespielt... aber über das dritte oder vierte Level bin ich glaube ich nie rausgekommen wink. Mal sehen, ob`s die ganzen alten Atari 2600 Games irgendwo zum Probespielen gibt... ich glaube, vieles gibt`s ja als Flashspiele direkt online spielbar.

Den Marsianer hatte ich vor einiger Zeit auch mal im Auto. War wirklich begeistert! Besonders schön die Stelle, als Wasseraufbereiter kaputt geht. Bei der Stelle habe ich im Auto laut gelacht und ein paar mal "zurück spulen" müssen...

Gibt es tatsächlich noch neue Drei ? ? ? Folgen? Oder gehst Du einfach das Vorhandene Episode für Episode durch? Hatte da als Kind ein paar Folgen auf Kassette - damals besonders gruselig aber genial: "Die Drei ? ? ? und das Gespensterschloss"...

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
23.02.2017 17:24 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 4.288 | Reviews: 0 | Hüte: 301

@Bond

Bei mir waren die größten "Lücken" bei den Spielen. Klar kenne ich die Klassiker, aber ich war nie ein "Gamer" außer mit so 13-17, als ich meinen Amiga 500 "malträtiert" habe. Danach habe ich keine nennenswerte Anzahl an PC Spielen mehr gespielt. Mein letztes war imo Jedi Academy.

Die drei ? ? ? gibt es nach wie vor. Gerade kürzlich ist Folge 185 erschienen. Mittlerweile gibts alle 25 Folgen ein "Special" mit regelmäßig einem 3 Teiler. Dazu kommen noch ein paar andere Sonderfolgen die mitunter auch Spaß machen. Im Gegensatz zu früher sind die 3 ein wenig älter, fahren Auto, hatten zwischenzeitlich feste Freundinnen . . .

Gibt wie bei allen Serien mal gute und mal weniger gute Folgen, aber ich mag sie einfach. Hör sie tatsächlich idR im Bett vorm Schlafen. :-)

Und bei den Live-Hörspielen war ich auch schon 4 mal.

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
Elwood : : Toyboy
14.03.2017 23:06 Uhr | Editiert am 15.03.2017 - 22:24 Uhr
0
Dabei seit: 10.03.17 | Posts: 718 | Reviews: 5 | Hüte: 85

@luhp92

Bist du beim dunklen Turm am Ball geblieben? Eine herrliche, tagefüllende Saga, wie ich finde; lediglich durch Glas musste ich mich etwas durchkämpfen.

Womit ich den perfekten Einstieg für meine Hörbuchempfehlungen habe: Stephen King! Genauer: Stephen King, gelesen von David Nathan (deutsche Synchro von Christian Bale). Leider wurde der Turm nicht von Nathan gelesen, das hätte ihn nochmal aufgewertet. Sollte jemand von euch ein King-Buch im Hinterkopf haben, welches er/sie mal wieder lesen möchte, kann ich nur empfehlen, es euch von David Nathan vorlesen zu lassen. Es, Sie, Das letzte Gefecht, Friedhof der Kuscheltiere, ... Alle King-Klassiker und auch die wirklich hörenswerten neueren Bücher sind durch ihn ein echter Ohrenschmaus.

Aber jetzt auch mal konkret. Ich habe mich für ein älteres und ein neueres Werk Kings als Empfehlung entschieden:

Der Talisman (1984, Fantasy, gemeinsam mit Peter Straub geschrieben)

Der 12 jährige Jack und seine todkranke Mutter verstecken sich in einem Hotel an der Ostküste der USA vor dem ehemaligen Geschäftspartner seines verstorbenen Vaters. Beim Erkunden der Gegend lernt er den alten Speedy kennen, welcher ihm die Möglichkeit eröffnet, in eine magische, mittelalterliche Parallelwelt zu wechseln, welche von Ebenbilder bei uns lebender Personen bevölkert wird. Speedy beauftragt Jack damit, in den Westen zu gehen, den Talisman zu finden und so die sterbende Königin zu retten, welche die Doppelgängerin seiner Mutter ist. Jack hat die Hoffnung, so auch seine Mutter retten zu können und macht sich auf den Weg nach Westen. Die Reise findet abwechselnd in unserer Welt und in den Territorien, wie die Parallelwelt genannt wird, statt.

Weiter möchte ich nichts verraten, hört einfach selbst, falls euch die Story soweit zusagen sollte. Eines meiner absoluten Lieblingsbücher.

Der Anschlag (2012)

Jake Epping wird von Al, dem Besitzer seines Stammlokals, in das Geheimnis unterwiesen, dass in dessen Vorratskammer ein Zeitportal existiert, welches es ermöglicht, zum 09.09.1958 zu reisen. Egal wie viel Zeit man in der Vergangenheit verbringt, kehrt man zurück in die Gegenwart, sind dort 2 Minuten vergangen. Al eröffnet ihm, dass der Lauf der Geschichte verändert werden kann und dass er es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Attentat auf Präsident Kennedy im Jahre 1963 zu verhindern, er bei dieser Unternehmung aber so schwer erkrankt ist, dass ihm die Durchführung nicht mehr möglich erscheint. Er bittet nun Jake, diese Aufgabe für ihn zu übernehmen. Er kann Jake davon überzeugen, dass die Welt ohne das Attentat ein besserer Ort sei und so willigt dieser ein und macht sich auf eine beschwerliche Reise durch die Vergangenheit.

Auch hier beende ich meine Zusammenfassung, um nicht zu viel zu verraten.

Ich hasse dieses Nazi Gesocks!

Avatar
Elwood : : Toyboy
14.03.2017 23:27 Uhr
0
Dabei seit: 10.03.17 | Posts: 718 | Reviews: 5 | Hüte: 85

@bartacuda

Du bist ja ein spezialgelagerter Sonderfall! Habe fast alle Folgen im Regal, war 2015 in Hamburg zur Phonophobia und hatte das große Glück, ebenfalls 2015 der Record Release Party Der Geist des Goldgräbers, mit O. Rohrbeck und A. Fröhlich auf dem Stammsitz von Heikedine Körting und dem leider verstorbenen Andreas E. Beurmann (Hans Meinhardt) beizuwohnen.

Ich hasse dieses Nazi Gesocks!

Neues Thema