Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Marvels The Punisher

Moviejones | 17.08.2019

Hier dreht sich alles um die Serie Marvels The Punisher. Tausch dich mit anderen Serienfans aus.

Was denkst du?
8 Kommentare
Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
24.11.2017 05:16 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 594 | Reviews: 0 | Hüte: 15

Fängt leise mit nem kleinen Arschtritt an mit der ersten Folge, nimmt sich dann Zeit für die Geschichten und Charaktere zu präsentieren und geht im letzten Drittel nochmal richtig ab! Halleluja, jetzt hab ich schon viel an Gewalt in Filmen gesehen, aber da geht es schon recht heftig zur Sache. Wer braucht schon nen Terminator,Rambo,Wolverine oder Deadpool, wen er Frank Castle hat. wink

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
23.12.2017 01:04 Uhr | Editiert am 23.12.2017 - 01:07 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.434 | Reviews: 36 | Hüte: 366

Bin gerade mit der ersten Staffel der Serie durch und muss sagen, ich bin total gepusht. Selten eine so geile Serie gesehen. Endlich mal ein "Held" nach meinem Geschmack. Nicht fragen, keine Kompromisse, keine Überlebenden, nicht labern, sondern machen. Ich glaube es gibt bei Marvel keinen Kompromissloseren. Von allen Marvel/Netflix Serien ist The Punisher mit Abstand die beste. Alleine die beiden letzten Folgen stellen schon alle anderen Marvelserien in den Schatten. Von mir gibt es eine absolute Weiterempfehlung und vier Sterne. Fünf Sterne hätte es gegeben, wenn dieser philosophische Touch, der den Endkampf meiner Meinung nach unnötig unterbrochen hat nicht dabei gewesen wäre.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
06.02.2018 15:10 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.277 | Reviews: 55 | Hüte: 281

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "Marvels The Punisher" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung
Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
16.06.2018 20:37 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 6.946 | Reviews: 36 | Hüte: 411

Marvels The Punisher Staffel 1

Selten fiel es mir so schwer eine Serie zu beurteilen wie es beim Punisher, einer der Netflix-Marvel-Serien, der Fall war. Denn auch rein als Serie betrachtet sie die hohen Erwartungen erfüllt und einfach nur überragend gut, spannend und mitreißend ist, so ist allein schon die Thematik der Serie nicht zu vernachlässigen - es ist eben keine Serie wie jede andere, später mehr dazu.

Nach den Ereignissen aus Daredevil 2 wird Frank Castle, der Punisher wie ihn die Medien nennen, für tot erklärt. Castle, in Wirklichkeit untergetaucht, versucht wieder in das normale Leben zurückzukehren, was ihm jedoch schwer fällt. Als ein geheimnisvoller Mann namens Micro mit ihm Kontakt aufnimmt und auch Homeland Security an seinem Tod zweifelt erkennt er, dass seine begonnene Arbeit, die Rache an den Verschwörern am Tod seiner Familie, noch nicht beendet ist. Und so beginnt er als Punisher ein weiteres Mal einen Kreuzzug und deckt eine Verschwörung auf, die nicht nur ihn selbst betrifft.
Nachdem es bei den Netflix-Serien ein ständiges Auf (Daredevil, Jessica Jones) und Ab (Luke Cage, Defenders, Iron Fist) gab, kann Punisher endlich wieder komplett überzeugen. Ich hatte anfangs, als die Serie nach der positiven Resonanz von Daredevils Staffel 2 angekündigt wurde, doch so meine Zweifel:
1. Kann Frank Castle ne komplette Staffel von 13 Folgen tragen oder wird das "punishen" nicht schnell ermüdend?
2. Was will man noch alles erzählen? Immerhin bekommt Frank seine Rache bereits am Ende von Daredevil 2?

Zu der ersten Frage: JA! Anders als bei den anderen Netflix-Marvel-Serien kommt nie eine echte Langweile auf. Der Punisher kann seine eigene Staffel komplett tragen, unnötige Nebenhandlungen wie sie z.B zuletzt bei Jessica Jones 2 eingesetzt wurden oder komplett idiotische Wendungen wie bei Luke Cage oder Iron Fist sucht man hier vergeblich. Der Beginn ist schleppend und dient allein die Charakter zu positionieren, aber schon danach kann das Spiel relativ zügig beginnen. Zwar beginnt dann auch schnell wieder ein Nebenschauplatz, wo ich erstmal zucken musste, doch diesmal gibt er absolut Sinn und wird genial in die Story integriert.
Die zweite Frage ist schon etwas schwieriger und eigentlich hätte ich mir nochmals die zweite Staffel von Daredevil ansehen müssen. Denn kontinuitätsmäßig weiß ich nicht, ob dies alles so richtig Sinn ergibt, da Castle seinen Fall ja schon gemeinsam mit Murdock und Page bereits gelöst hatte. Doch durch die neuen Figuren wird dieser Fall wieder ins Rollen gebracht und ja denkste, der Punisher hatte nur an der Oberfläche gekratzt. Dies mag vielleicht etwas konstruiert wirken und zeigt auch, dass anders als die "Defenders-Serien", diese Serie eher spontan und nachträglich entstand, darüber kann man aber schnell hinweg sehen.
Denn die bereits erwähnten neuen Figuren bringen einen dazu am Ball zu bringen. Jon Bernthal war schon in Daredevil 2 die perfekte Besetzung, im Zusammenspiel nun mit David Lieberman/Micro brilliert er aber nochmals und es ist dieses Duo, das so unterschiedlich ist, was einem am Ball hält. Auch die anderen Figuren sowie Rückkehrin Karen Page machen ihre Sache gut - man fiebert wirklich mit und in Kombination mit der Thriller-artigen Handlung sorgt dies für Spannung.

Wenn nun aber so geschwärmt wird, weshalb nicht die volle Punktzahl? Nun dies ist dem Umstand geschuldet, dass die Macher, obwohl sie sehr viel richtig machen, doch einiges nur halbherzig umgesetzt haben. Dass Frank Castle, der Typ der vor Monaten noch in jedem Fernsehgerät zu sehen war, unerkannt durch Vororte spazieren kann und ne Familie besucht, ist da noch das kleinere Übel. Kritischer wird es, wenn die Serie versucht den Zeigefinger zu heben, selbst aber nicht konsequent bleibt. So wird die spannende Frage über den Waffenbesitz, die in den USA aktueller nicht sein könnte, nach starken Beginn so gelöst, dass Waffen und ein Punsiher scheinbar die einzige Lösung sind. So bekommt Frank Castle ein Happy End, obwohl er einfach kein guter Mensch ist und auch seinen "Verbündeten" innerhalb der Serie, sehr viel schlimmes antut. Trotzdem folgen sie ihm blind. Bekannterweise bin ich skeptisch was die geplanten Filme über Schurken wie Dr. Doom, Joker oder Venom betrifft - auch den Punisher, wenigstens ein Anti-Held, muss man irgendwie sympatisch machen. Und so wird aus einem doch kranken Monster - mann wie krass ist einfach mal der Gewaltgrad innerhalb der Serie - ein Held mit Happy End, den man verstehen kann und das Gesetz wird zum Schurken. Hier hätte man konsequenter sein müssen und die begonnene Kritik am System, an Selbstjustiz und an Waffengewalt einfach durchziehen müssen. Immerhin beim ebenfalls schwierigen Thema der Kriegstraumata bleibt man konsequent...

Weshalb aber meine anfängliche Einleitung? Weil der Punisher einfach ne sehr kontroverse Figur ist. Genial wie man Themen wie Amoklauf, Waffengewalt, Nachkriegstraumata, Söldnertum, Bestechung und die Frage nach Recht und Unrecht eingebaut hat. Umso fragwürdiger aber, wenn eine Figur wie der Punisher als Held gefeiert wird. Ich bin ehrlich, oftmals wünscht man sich so ne Person wie den Punisher, vor allem wenn der Staat und das Rechtssystem versagt haben. Und genau deshalb ist es, aufgewachsen in Ländern wo es Gesetze und Polizei gibt, die Sympathie für den Punsiher für mich persönlich immer ein zweischneidiges Messer. Für ne Serie ist dies so gesehen kein Problem, wenn man aber immer wieder liest was so in unserer kranken Welt los ist.
Letztendlich ist die Frage ob der Punisher als Comicfigur akzeptabel ist und er als Sympathieträger mit Happy End gelten kann ne Frage, die jeder für sich beantworten muss. Bis auf ein, zwei kleinere Probleme kann ich mit Blick auf die Serie aber nur sagen, dass sie überragend gut ist und dies ist es, was in einem Filmforum letztendlich zählt.

Ein Nachtrag noch zum MCU: Der Punisher ist so isoliert wie bisher keine andere Serie innerhalb des MCU. Easter Eggs konnte ich nur 2 finden, selbst die Nähe zu den anderen Netflix-Serien ist bis auf Karen Page und die erwähnten Geschehnisse aus Daredevil 2 nicht wirklich gegeben. Dies ist aber kein Problem, weil wir uns hier in einem komplett anderen Bereich als bisher im MCU bewegen. Die Serie ist brutal, manchmal werden für meinen Geschmack sogar Grenzen überschritten. Klar wäre es toll gewesen, wenn Tony Stark als ehemaliger Waffenlieferant oder Falcon als ehemaliger Betreuer für Nachkriegstraumata ne Erwähnungen gefunden hätten, doch dies stört überhaupt nicht, weil die Serie einfach auch allein auf eigenen Beinen stehen kann. gespannt darf man nun aber sein wie es weitergeht...

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
19.01.2019 16:05 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 1.680 | Reviews: 0 | Hüte: 55

Staffel 2 ist noch besser

www.reissnecker.com

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
18.02.2019 19:36 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 1.680 | Reviews: 0 | Hüte: 55

Das wars!

THE PUNISHER wurde heute offiziell abgesetzt cry

www.reissnecker.com

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
13.08.2019 09:39 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 6.946 | Reviews: 36 | Hüte: 411

Marvels The Punisher Staffel 2

Mein Abschluss der Netflix-MCU-Serien und womöglich der Abschluss der Punisher-Reihe. Ich will eigentlich gar nicht wirklich auf den kontroversen Inhalt eingehen. Ich kenn die Comics nicht, nur die Filme und eben Staffel 1. Wahrscheinlich ist es für die Leinwand, ob groß oder klein, einfach nicht möglich einen Typen wie Punisher nicht irgendwie sympatisch darzustellen. Frank Castle mordet, ist brutal und so gesehen nicht besser wie die Schurken - er wählt jedoch seinen Weg, weil das Gesetz versagte. Und hat da viele Helfer, die zwar immer erklären, dass es nun reichen würde, trotzdem ihr Leben und Beruf für Frank aufs Spiel setzen. Teilweise Stockholm Syndrom, ist Frank Castle auch durch die tolle Darstellung von John Bernthal einfach auch irgendwie ne coole, sympatische Socke.
Klar, durch die Handlung hindurch ist es teilweise sogar offensichtlich, weshalb die Menschen dem Punisher vertrauen, und mit dem Cop Mahoney gibt es sogar eine Figur die uns immer wieder aufzeigt, dass Frank kein Held ist, aber wirklich überzeugend kommt dies nicht rüber. Deshalb bleibt die Serie kontrovers und fragwürdig wie der Punisher selbst.

Zur Handlung sei gesagt, dass es quasi 2 Handlungsstränge gibt, die zu meiner großen Überraschung nie zusammenfanden. Handlung 1 ergibt sich aus dem Zufall und entwickelt sich meiner Meinung nach ziemlich bescheiden. Ausgerechnet am Ort wo der Punisher gerade sein Bier trinkt, tauchen natürlich Probleme auf. Danach bleibt diese Handlung leicht mysteriös, die Aufklärung ist meines Erachtens aber deutlich übertrieben und nicht wirklich nachvollziehbar. Passt aber auch irgendwie zu Zeiten eines aktuellen US-Präsidenten. Auch der mysteriöse Schurke Pilgrim bleibt dadurch ziemlich blass, selbst wenn er viele Flashbacks bekommt. Was er machte und wieso er so ist, dies bleibt alles im Unklaren.
Diese Handlung wird jedoch schnell verdrängt durch den eigentlichen Sequel-Teil mit Billy Russo. Der "schöne" Billy ist nun durch Narben entstellt, aber Jigsaw stellte ich mir schon noch etwas grausamer zugerichtet vor. Die Serie überschreitet so manche Grenze, da hätte man auch hier noch einen Schritt weitergehen können. Besser gelöst sind jedoch die damit verbundenen Konsequenzen wie der Gedächtnisverlust und ja, hier haben wir dann tatsächlich auch den Harley Quinn-Effekt.

So laufen die beiden Handlungen 13 Folgen lang parallel hin und her und außer, dass Frank immer mehr Feinde bekommt, führt diese Fehde eher in eine Sackgasse. So ist das Ende zwar rund und nicht offen, was gut funktioniert bedenkt man die Absetzung, trotzdem nach all dem Geballer und Storyaufbau etwas ernüchternd.
Schon in Staffel 1 störte mich zudem, dass Frank Castle als gesuchte Person durch NY spazieren kann, dies wird diesmal sogar negativ in die Spitze getrieben. Neben Frank braucht auch der gesuchte Billy Russo scheinbar keine Angst zu haben unmaskiert rumzulaufen. Ich weiß nicht wie die Medien in den USA funktionieren, kann aber nicht glauben, dass der berühmte Prozess aus Dardevil 2 und das Geballer in Staffel 1 nur lokale Bedeutung hat.

Ansonsten bleibt nur zu sagen, dass es wie schon Staffel 1 eine sehr alleinstehende Serie ist. Bezug gibt es nur auf Staffel 1 und ein wenig auf Daredevil 2, ansonsten taucht nur der MCU-TV-Sender WHIH-News auf. So wie Frank Castle aber immer und immer wieder einstecken kann und immer und immer wieder nach nur wenig Schlaf wieder topfit ist, wäre er ne gute Verstärkung für die Avengers gewesen - ich denke Thanos hätte ihn nicht so zerprügeln können ^^

Sieht man von der "Monster-wird-trotzdem-gefeiert"-Kontroverse ab, ist Punisher weiterhin eine der besseren Netflix-Serien. Das Niveau von Staffel 1 konnte die Serie leider nicht halten, da sich vieles einfach zu unrund anfühlt. Wem Staffel 1 gefiel, wird auch Staffel 2 mögen und wer auf "echte Kerle", viel Blut und viel Geballer steht, der wird hier sowieso belohnt werden. Ich hatte die Befürchtung, dass eine Figur wie Punisher keine mehrere Staffeln tragen kann. Durch den Sequel-Teil klappte dies dann doch noch, ansonsten gab es doch zu viele Wiederholungen aus Staffel 1, so dass ich anders wie bei Iron Fist, Luke Cage und Dardevil auch kein Revival auf einem Disney-Sender brauche.

Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
13.08.2019 11:13 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 594 | Reviews: 0 | Hüte: 15

So wie Frank Castle aber immer und immer wieder einstecken kann und immer und immer wieder nach nur wenig Schlaf wieder topfit ist, wäre er ne gute Verstärkung für die Avengers gewesen - ich denke Thanos hätte ihn nicht so zerprügeln können ^^

Ja verdammt, der Punisher hätte Thanos jeden Finger vom Infinity Glove einzeln gebrochen, die verdammten Steine abgerissen und ihm diese in Augen und Mund gepresst bis Thanos daran qualvoll erstickt und erblindet worden wär! Der hätte da nicht solange gefackelt wie Iron Man und seine Luschen! tongue-out

Neues Thema