Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Congo gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Congo (1995)

Ein Film von Frank Marshall mit Laura Linney und Dylan Walsh

Kinostart: 17. August 1995109 Min.Action
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Congo Bewertung

Congo Inhalt

In einer Mine im Dschungel werden Forscher angegriffen und getötet. Daraufhin wird eine Gruppe ausgeschickt, um das Geschehen aufzuklären. Dabei werden sie von einem Gorilla unterstützt, der die Zeichensprache beherrscht und dank modernster Technik reden kann. Bald findet sich das Expeditionsteam einer Horde angriffslustiger Riesengorillas gegenüber, die eine geheimnisvolle Stadt beschützen.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Congo und wer spielt mit?

OV-Titel
Congo
Format
2D
Box Office
152,02 Mio. $
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
25.01.2021 21:02 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.498 | Reviews: 32 | Hüte: 339

@ luhp92

Ich sollte mir den Film wirklich mal wieder anshen. An viele Details kann ich mich gar nicht mehr erinnern.

Es gab zu der Zeit noch einen Gorilla-Horror-Film, den ich auch öfter gesehen habe:

Link, der Butler

Auch so ein Horrorfilm, den ich früher echt mochte, der mir aber auch immer eine Heidenangst eingejagt hat. laughing

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
25.01.2021 20:46 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.863 | Reviews: 154 | Hüte: 493

@Raven13

Ja, zur Hälfte ist es ein Familien-/Kinderfilm, da kann man als Elternteil ohne weitere Informationen fälschlicherweise auf die Idee kommen, der sei durchweg für Kinder geeignet. Oder man greift als Kind selbst zur VHS. Dann kommen aber die Horror-Gorillas und der Film packt eine ordentliche Blutgrätsche aus - Bruce Campbell in einer Nebenrolle, der Name ist hier Programm^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
24.01.2021 19:34 Uhr | Editiert am 24.01.2021 - 19:35 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.498 | Reviews: 32 | Hüte: 339

@ luhp92

Guter Film, den ich selbst ewig nicht mehr gesehen habe. Habe ihn früher immer gerne geschaut. Das war noch zu VHS-Zeiten. Hatten ihn aufgenommen und auf VHS behalten. laughing

Was hatte ich immer eine scheiß Angst vor dem bösen Gorilla. Echter Horror, ich war damals vielleicht 10 Jahre alt.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
24.01.2021 18:54 Uhr | Editiert am 24.01.2021 - 19:04 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.863 | Reviews: 154 | Hüte: 493

Ein vergessener und meiner Meinung nach zu Unrecht gescholtener 90er-Abenteuerfilm von Frank Marshall und basierend auf einem Roman von Michael Crichton, der auf der Erfolgswelle von "Indiana Jones" und "Jurassic Park" reitet und diesen Filmen hinsichtlich der Charakterkonstellation, des Settings und der Thematik ähnelt.

Ein reicher Geschäftsmann (Tim Curry) und eine Kommunikationswissenschaftlerin (Laura Linney) sind auf der Suche nach einer versunkenen Stadt im kongolesischen Dschungel, die eine reichhaltige Diamentenmine in sich birgt. Ihnen schließt sich ein Primatologe an, der eine Gorilladame in ihrem heimischen Dschungel aussetzen möchte. Im Dschungel werden sie begleitet von einer Gruppe kongolesischer Soldaten (u.A. Ernie Hudson, Adewale Akinnuoye-Agbaje).

Die durch Spielberg-Kameramann Allen Daviau und Jerry Goldsmiths Score bewerkstelligte Afrikaatmosphäre begeistert von der ersten Sekunde an, die im allgemeinen nicht sonderlich interessante Suche nach der versunkenen Stadt überrascht mit brutalen Exploitationhorrorelementen, wenn die Forscher und Soldaten mit mörderischen, von Menschen gezüchteten Gorillas konfrontiert werden.

Als Highlight stellt sich aber klar die knuffige, liebenswürdige und witzige Gorilladame Amy heraus, die mit Chamäleons und Fröschen spielt und gerne auch mal einen Martini trinkt oder eine Zigarre raucht. Im Kern ist ihre Geschichte allerdings eine tragische, hin- und hergerissen zwischen ihrem Gorilladasein und ihrer Nähe zum Menschen (Beziehung zu dem Primatologen, Zeichensprache, Sprachcomputer) befindet sie sich im Film auf der Suche nach ihrer wahren Identität und einer festen Heimat. Eindrucksvoller Einsatz von Robotik im Film!

Meine Bewertung
Bewertung

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Forum Neues Thema
Anzeige