Anzeige
Cooler Auftritt, uncooler Abgang

Wie, das war alles?! Viel zu leicht besiegte Badass-Bösewichte

Wie, das war alles?! Viel zu leicht besiegte Badass-Bösewichte
7 Kommentare - Sa, 08.02.2020 von R. Lukas
Man stelle sich vor, ein Film hat den coolsten Schurken, einen schier unbesiegbaren Endgegner - und dann wird er in Nullkommanix abgefertigt. Autsch, kann man da nur sagen. Leider keine Seltenheit!
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Wie, das war alles?! Viel zu leicht besiegte Badass-Bösewichte

Es geht doch nichts über einen guten (also schön bösen) Antagonisten, der dem Protagonisten das Leben so richtig schwer macht. Die meisten Filme stehen und fallen mit ihren Schurken, und wenn der Schurke auf eine Art und Weise fällt, die seiner vorangegangenen Darstellung so gar nicht gerecht wird, ist das ziemlich frustrierend. Sei es, weil der Bösewicht praktischerweise eine einzige Schwachstelle hat, die der Held auszunutzen weiß - oder weil den Drehbuchautoren schlicht und ergreifend die Ideen ausgegangen sind. Dies sind die "besten" Beispiele, die uns einfallen, aber vielleicht wisst ihr ja noch mehr!

Pennywise/Es

Eigentlich sollte Es aka Pennywise (Bill Skarsgård) so gut wie unbesiegbar sein, immerhin kann sich dieses Monstrum, das meistens als Clown durch die Gegend läuft, in praktisch alles verwandeln. Sein Problem ist, dass es sich von Angst ernährt - und wenn seine Opfer keine Angst mehr vor ihm haben, dann sieht es schlecht aus. Sicher, das Ende von Es - Kapitel 2 hält sich an Stephen Kings Buch, und dennoch ist es ein wenig enttäuschend: Da sie mit ihrem Ritual keinen Erfolg haben, fertigen die Verlierer Pennywise auf andere Weise ab: mit der Macht der Schimpfwörter! Jepp, sie brüllen ihn so lange an, bis die gigantische Spinne nur noch ein Häufchen Elend ist.

Bild 5:Wie, das war alles?! Viel zu leicht besiegte Badass-Bösewichte

Tripods

Ja, H.G. Wells hat es so vorgeschrieben - und dennoch: Wie abrupt die dreibeinigen Kampfmaschinen den Krieg der Welten verlieren und zugrunde gehen, ist etwas frustrierend. Den ganzen Film über legen sie alles in Schutt und Asche, sorgen überall für (berechtigte) Panik und entsaften jedes Menschlein, das sie in die Griffel kriegen. Da fragt man sich, wer diese Giganten überhaupt aufhalten soll, wenn nicht mal Tom Cruise dazu in der Lage ist. Aber wie sich herausstellt, haben sich die Außerirdischen nicht gründlich genug auf ihre Invasion vorbereitet und über die irdischen Lebensbedingungen informiert. Als sie sich kollektiv einen Schnupfen holen, ist es aus mit ihnen.

Bild 8:Wie, das war alles?! Viel zu leicht besiegte Badass-Bösewichte

Snoke

In Star Wars - Das Erwachen der Macht wirkt es so, als wäre Snoke (Andy Serkis), der mysteriöse Oberste Anführer der Ersten Ordnung, der Imperator der Sequel-Trilogie. In Star Wars - Die letzten Jedi eine Zeit lang auch noch - bis zu seinem unglamourösen Ableben. Zwar erfährt man wieder so gut wie gar nichts über ihn, aber daran, wie er mit Rey (Daisy Ridley) umspringt, erkennt man, dass er ein überaus mächtiger Machtnutzer sein muss. Zumal er auch behauptet, die Gedanken und Absichten seines Schülers Kylo Ren (Adam Driver) lesen zu können. Tja, kann so ausgeprägt kann diese Fähigkeit dann wohl doch nicht gewesen sein. Kylo zweiteilt ihn, einfach so.

Bild 1:Wie, das war alles?! Viel zu leicht besiegte Badass-Bösewichte

"Signs"-Aliens

"Badass" ist vielleicht nicht ganz das richtige Wort, um die geheimnisvollen Aliens aus Signs - Zeichen zu beschreiben. Aber sie kommen schon sehr furchterregend rüber, und als sie dann am Ende des Films in voller Pracht gezeigt werden, erzielt das durchaus den gewünschten Effekt. Aber M. Night Shyamalan reißt alles ein, was er vorher aufgebaut hat, indem er die tödliche Schwäche der Aliens enthüllt: Wasser! Wie bitte kommt man als wasseranfälliger Außerirdischer auf die Idee, eine Invasion auf einem Planeten zu starten, der voll von dem Zeug ist? Hätte Mel Gibson gewusst, dass es nur ein paar gut gezielte Wasserbomben braucht, es wäre ein Kinderspiel gewesen.

Bild 2:Wie, das war alles?! Viel zu leicht besiegte Badass-Bösewichte

Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
7 Kommentare
Avatar
filmfan01 : : Moviejones-Fan
10.02.2020 14:38 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.14 | Posts: 149 | Reviews: 0 | Hüte: 2

..hab nix zu meckern.. ist alles gerechtfertigt!!

Naja.. Bane.. Wenn Prügel nicht hilft, dann eben nen üblen Rammer und da ist Tempo alles! Hathaway hat ihn.. überraschend weggeschnippt..! So ein Rammerschlag + Aufprall schädigt dem Körper sehr! Wie Bats seine Prügel jedoch überlebte, DAS war das wahre Unsinnige!

Signs.. Das war eben der Fall: Achte immer auf deine Umgebung!! Auch wenn das Menschchen einfach nur zum weg pusten ist (da sind wir uns auch einig, so wie wir uns entwickeln!!), es ist trotzdem von Wasser umgeben! Und auch aufm Land im trockenen Kornfeld gibts welches!! Viel Glück!

Is schon komisch wie RoboCop den Mech kaputthauen konnte.. da er mir im Gedächnis blieb, paar Schüsse und er ist hin, egal ob Robo oder Mensch! Läuft so grossartig in Metall rum und doch ne Panzerung wie Stormtrooper!

Avatar
mor : : Moviejones-Fan
09.02.2020 16:12 Uhr
0
Dabei seit: 29.05.19 | Posts: 203 | Reviews: 1 | Hüte: 1

Bei Krieg der Welten dem Film kann ich den Frust irgendwie verstehen, aber im Roman wollte Wells damit ja was aussagen, Signs halte ich trotz dem Twist für einen der unheimlichsten Filme die ich gesehen habe, der Twist verhindert nur, dass er überragend war.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
08.02.2020 22:39 Uhr | Editiert am 08.02.2020 - 22:40 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.073 | Reviews: 31 | Hüte: 313

@ nYron2k5

"Snoke war eh müll ;D vor dem hatte man null,garkeine angst im gegensatz zu Vader von daher.."

Vor Darth Vader hättest du in deinem heutigen Alter auch keine Angst mehr gehabt. Damals warst du sicher noch jünger. Verklärte Sichtweise.

Avatar
nYron2k5 : : Moviejones-Fan
08.02.2020 22:20 Uhr
0
Dabei seit: 27.03.11 | Posts: 57 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Snoke war eh müll ;D vor dem hatte man null,garkeine angst im gegensatz zu Vader von daher..

Apocalypse war für mich die maximale enttäuschung was Endfights anging frown

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
08.02.2020 14:44 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 3.048 | Reviews: 0 | Hüte: 91

Einer meiner Vorredner hat ja bereits Troja erwähnt.

Und letzten Endes ist das der allseits bekannte Kniff: jeder noch so unbesiegbare Gegner hat seine Achillesferse. Und wenn es am Ende nur ein Schnupfen ist ^^

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
08.02.2020 12:10 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.639 | Reviews: 117 | Hüte: 398

Grundsätzlich hat der gute Robert Rodriguez ein Händchen dafür, halbwegs interessante Schurken als sehr gute Gegenspieler über den Verlauf eines Filmes aufzubauen, nur um dann jegliche Erwartungshaltung bezüglich einer epischen Konfrontation komplett zu unterlaufen - mittlerweile bin ich mir auch nicht sicher, ob da nicht System und Absicht dahinter steht oder ob er einfach keinen epischen Clash hinbekommt...

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
JackInTheBox : : Moviejones-Fan
08.02.2020 00:16 Uhr
0
Dabei seit: 16.01.20 | Posts: 5 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ist das wirklich alles, hätte Brad Pitt bei diesen Bösewichten gefragt. Nebenbei der Typ den er in Troja am Anfang besiegt hat wäre auch so ein Beispiel

Forum Neues Thema
Anzeige